Skip to main content
Topic: Haare tönen👩‍🦰  (Read 5600 times) previous topic - next topic

Re: Haare tönen👩‍🦰

Reply #16

Bis auf einen Kollegen, der mich und meine Sache vom Verstand her akzeptiert, aber leider nicht vom Emotionalen, habe ich bisher noch keine schlechte Erfahrung gemacht. Da bin ich ziemlich verwöhnt. Um so größer ist die Angst vor dem Moment, wo es mal anders wird. Ich war vorher schon hochsensibel, aber jetzt kann ich persönliche Dinge noch schlechter ab, was mich verletzt, verletzt mich viel tiefer. Aber auch Freude empfinde ich viel intensiver.
Das verändert sich doch bestimmt noch, musst Du Dir selbst sagen. Nutzt ja nichts wenn man traurig deswegen ist, oder negative Energie freisetzt. Du gehst da durch ein Tor, welches ich vor über 10 Jahren nicht durchschritten habe. Was Du auch machst, bleib Du selbst und wirf es nicht weg.
Persönlich bevorzuge ich seit jeher ein seriöses Erscheinungsbild im Alltag, um möglichst in der Masse unterzugehen. So ähnlich sehe ich es auch bei Dir, halt ganz normal sein und man fühlt sich trotzdem pudelwohl. Aber was ist schon normal?!!  

Was deine Umwelt anbelangt, manche brauchen womöglich Zeit. So ein Wechsel ist scheinbar für manche nicht begreifbar, zumindest nicht im ersten Moment.  Da würde ich positiv und entspannt bleiben, eine gute Zusammenarbeit oder ein gutes Erlebnis kann neu zusammenschweißen, und alles wäre wieder normal.

Quote

Aber dafür ist das in meiner männlichen Erscheinungsform doch ziemlich auffällig. Der Unterschied ist krass. Reaktionen habe ich noch keine, weil ich seitdem noch nicht wieder en Homme die Wohnung verlassen habe. Es hat aber mein weibliches Selbstbewusstsein gestärkt. Ich war heute sehr viel Unterwegs. Ich habe wirklich gar keinen "Kopfdreher" oder gar "Nachschauer" wahrgenommen. Ich war am Rhein spazieren, in zwei Supermärkten und in der Apotheke, wo ich einem Menschen gegenüberstand und sprechen musste. Wer mich kennt, weiß, das dies schon en Homme eine Herausforderung für mich ist. Ich habs gepackt! 8)
Ja, zu meinem Glück sehne ich mir so sehr eine Partnerin herbei. Ich bekomme es aber nicht mal auf die Reihe, einen Kumpel für meine Hobbies oder Spaziergänge in der Natur zu gewinnen :'(  Das ist meine andere Riesenbaustelle. Ich sollte vielleicht in Berlin Flughäfen bauen. Das wäre einfacher für mich.

Ganz liebe Grüße,
dat Kerstin
Du drückst es in Sprache aus. Und zwar mit Humor. Finde gar nicht, dass es eine andere Baustelle ist sondern das Leben wie auch unser außergewöhnliches Menschsein.  In vielerlei Dinge würde ich an deiner Stelle die Entwicklung dennoch abwarten, dein großer Vorteil ist dabei dein Semester, alles richtiger einordnen zu können.
Habe keine Angst vor Fehlern, den Rückschlägen, sondern lerne aus ihnen und damit erhalte Stärke.

Re: Haare tönen👩‍🦰

Reply #17
Kann mir mal einer verraten wo das Haarteil sein soll? Ich sehe jedenfalls keins. 😃

Re: Haare tönen👩‍🦰

Reply #18

Bis auf einen Kollegen, der mich und meine Sache vom Verstand her akzeptiert, aber leider nicht vom Emotionalen, habe ich bisher noch keine schlechte Erfahrung gemacht. Da bin ich ziemlich verwöhnt. Um so größer ist die Angst vor dem Moment, wo es mal anders wird. Ich war vorher schon hochsensibel, aber jetzt kann ich persönliche Dinge noch schlechter ab, was mich verletzt, verletzt mich viel tiefer. Aber auch Freude empfinde ich viel intensiver.
Das verändert sich doch bestimmt noch, musst Du Dir selbst sagen. Nutzt ja nichts wenn man traurig deswegen ist, oder negative Energie freisetzt. Du gehst da durch ein Tor, welches ich vor über 10 Jahren nicht durchschritten habe. Was Du auch machst, bleib Du selbst und wirf es nicht weg.
Persönlich bevorzuge ich seit jeher ein seriöses Erscheinungsbild im Alltag, um möglichst in der Masse unterzugehen. So ähnlich sehe ich es auch bei Dir, halt ganz normal sein und man fühlt sich trotzdem pudelwohl. Aber was ist schon normal?!!  

Was deine Umwelt anbelangt, manche brauchen womöglich Zeit. So ein Wechsel ist scheinbar für manche nicht begreifbar, zumindest nicht im ersten Moment.  Da würde ich positiv und entspannt bleiben, eine gute Zusammenarbeit oder ein gutes Erlebnis kann neu zusammenschweißen, und alles wäre wieder normal.

Quote

Aber dafür ist das in meiner männlichen Erscheinungsform doch ziemlich auffällig. Der Unterschied ist krass. Reaktionen habe ich noch keine, weil ich seitdem noch nicht wieder en Homme die Wohnung verlassen habe. Es hat aber mein weibliches Selbstbewusstsein gestärkt. Ich war heute sehr viel Unterwegs. Ich habe wirklich gar keinen "Kopfdreher" oder gar "Nachschauer" wahrgenommen. Ich war am Rhein spazieren, in zwei Supermärkten und in der Apotheke, wo ich einem Menschen gegenüberstand und sprechen musste. Wer mich kennt, weiß, das dies schon en Homme eine Herausforderung für mich ist. Ich habs gepackt! 8)
Ja, zu meinem Glück sehne ich mir so sehr eine Partnerin herbei. Ich bekomme es aber nicht mal auf die Reihe, einen Kumpel für meine Hobbies oder Spaziergänge in der Natur zu gewinnen :'(  Das ist meine andere Riesenbaustelle. Ich sollte vielleicht in Berlin Flughäfen bauen. Das wäre einfacher für mich.

Ganz liebe Grüße,
dat Kerstin
Du drückst es in Sprache aus. Und zwar mit Humor. Finde gar nicht, dass es eine andere Baustelle ist sondern das Leben wie auch unser außergewöhnliches Menschsein.  In vielerlei Dinge würde ich an deiner Stelle die Entwicklung dennoch abwarten, dein großer Vorteil ist dabei dein Semester, alles richtiger einordnen zu können.
Habe keine Angst vor Fehlern, den Rückschlägen, sondern lerne aus ihnen und damit erhalte Stärke.

Bis auf einen Kollegen, der mich und meine Sache vom Verstand her akzeptiert, aber leider nicht vom Emotionalen, habe ich bisher noch keine schlechte Erfahrung gemacht. Da bin ich ziemlich verwöhnt. Um so größer ist die Angst vor dem Moment, wo es mal anders wird. Ich war vorher schon hochsensibel, aber jetzt kann ich persönliche Dinge noch schlechter ab, was mich verletzt, verletzt mich viel tiefer. Aber auch Freude empfinde ich viel intensiver.
Das verändert sich doch bestimmt noch, musst Du Dir selbst sagen. Nutzt ja nichts wenn man traurig deswegen ist, oder negative Energie freisetzt. Du gehst da durch ein Tor, welches ich vor über 10 Jahren nicht durchschritten habe. Was Du auch machst, bleib Du selbst und wirf es nicht weg.
Persönlich bevorzuge ich seit jeher ein seriöses Erscheinungsbild im Alltag, um möglichst in der Masse unterzugehen. So ähnlich sehe ich es auch bei Dir, halt ganz normal sein und man fühlt sich trotzdem pudelwohl. Aber was ist schon normal?!!  

Was deine Umwelt anbelangt, manche brauchen womöglich Zeit. So ein Wechsel ist scheinbar für manche nicht begreifbar, zumindest nicht im ersten Moment.  Da würde ich positiv und entspannt bleiben, eine gute Zusammenarbeit oder ein gutes Erlebnis kann neu zusammenschweißen, und alles wäre wieder normal.

Quote

Aber dafür ist das in meiner männlichen Erscheinungsform doch ziemlich auffällig. Der Unterschied ist krass. Reaktionen habe ich noch keine, weil ich seitdem noch nicht wieder en Homme die Wohnung verlassen habe. Es hat aber mein weibliches Selbstbewusstsein gestärkt. Ich war heute sehr viel Unterwegs. Ich habe wirklich gar keinen "Kopfdreher" oder gar "Nachschauer" wahrgenommen. Ich war am Rhein spazieren, in zwei Supermärkten und in der Apotheke, wo ich einem Menschen gegenüberstand und sprechen musste. Wer mich kennt, weiß, das dies schon en Homme eine Herausforderung für mich ist. Ich habs gepackt! 8)
Ja, zu meinem Glück sehne ich mir so sehr eine Partnerin herbei. Ich bekomme es aber nicht mal auf die Reihe, einen Kumpel für meine Hobbies oder Spaziergänge in der Natur zu gewinnen :'(  Das ist meine andere Riesenbaustelle. Ich sollte vielleicht in Berlin Flughäfen bauen. Das wäre einfacher für mich.

Ganz liebe Grüße,
dat Kerstin
Du drückst es in Sprache aus. Und zwar mit Humor. Finde gar nicht, dass es eine andere Baustelle ist sondern das Leben wie auch unser außergewöhnliches Menschsein.  In vielerlei Dinge würde ich an deiner Stelle die Entwicklung dennoch abwarten, dein großer Vorteil ist dabei dein Semester, alles richtiger einordnen zu können.
Habe keine Angst vor Fehlern, den Rückschlägen, sondern lerne aus ihnen und damit erhalte Stärke.
Hallo Dany,

das mit meiner Wahrnehmung kann ich nicht beeinflussen, das ist eine neurologisch festgesetzte Eigenart, die ich habe. Die Hormone verstärken das offensichtlich auch noch. Das ist aber gut so, das ist, was mich ausmacht.

Auf der Arbeit sehe ich es trotz teilouting nicht, das ich in absehbarer Zeit dort als Frau auftrete. Dieser Kollege weiß von Kerstin, hat da auch nichts gegen, aber er will nicht mal im Ansatz nur irgendetwas darüber hören. Letztens ist er regelrecht ausgetickt, als ich dem anderen Kollegen nur eine Andeutung gemacht habe, das ich in weiblicher Form mit meinen Powerisern gelaufen bin. Er hat erfahren, das es mich tief verletzt hat, und hat sich am nächsten Tag bei mir entschuldigt. Bei ihm wird sich gar nichts positiv verändern. Ich werde dem Rat meiner Vorgesetzten folgen und das Thema zu Hause lassen, so lange ich nicht auch auf der Arbeit Frau bin, damit der Frieden und die Zusammenarbeit nicht gefährdet wird. Obwohl ich das Thema nicht zu Hause lassen kann, weil es IMMER dort ist, wo ich bin. Seitdem verstecke ich zwischendurch manchmal extra das "Weib" nicht, um das zu zeigen.

Ja, es gehört zum Leben. Dennoch ist es für mich eine Baustelle. Es ist etwas, was mich belastet, weil ich mich zeitweise wirklich sehr einsam und alleine fühle, obwohl ich wirklich viel Raum für mich selbst benötige. Es ist eine Baustelle, weil es sich eben NICHT von alleine ändert, sondern, weil es ein Eingreifen von mir erfordert. Und es ist wirklich harte Arbeit mit sehr kleinen Schritten und Teilerkenntnissen. Ich schreibe davon mit einer Prise Humor, weil dieser ebenfalls ein Teil von mir ist, und weil es mir hilft dieses verrückte und nicht zu verstehende Ding namens "Existenz" zu ertragen und manchmal auch es zu genießen.

Quote
Du drückst es in Sprache aus. Und zwar mit Humor. Finde gar nicht, dass es eine andere Baustelle ist sondern das Leben wie auch unser außergewöhnliches Menschsein.  In vielerlei Dinge würde ich an deiner Stelle die Entwicklung dennoch abwarten, dein großer Vorteil ist dabei dein Semester, alles richtiger einordnen zu können.
Habe keine Angst vor Fehlern, den Rückschlägen, sondern lerne aus ihnen und damit erhalte Stärke.


Auch Dein Semester verfügt über große Weißheit ;)

Liebe Grüße,
dat Kerstin
 


Re: Haare tönen👩‍🦰

Reply #20
So eine Hummelkönigin vertreibt auch mal eine Maus aus ihrem Bau, um ihr Volk zu gründen. Hätte es nicht geglaubt, hätte ich es nicht gesehen.

Re: Haare tönen👩‍🦰

Reply #21
So eine Hummelkönigin vertreibt auch mal eine Maus aus ihrem Bau, um ihr Volk zu gründen. Hätte es nicht geglaubt, hätte ich es nicht gesehen.
Ich habe nicht den Mut einer Hummelkönigin (vielleicht habe ich die Körperform und die behaarung :) )
Ich grabe mir dagegen mit viel Geduld, Beharrlichkeit und einem Löffel meinen eigenen Bau. Er wird immer größer und ist jetzt schon grandios.

Re: Haare tönen👩‍🦰

Reply #22
Also wenn ich deine Fotos vom Fluss-Ufer sehe, deine Hobbys als Badenixe oder mit Exoskelett-Gehhilfen, dann ist "ich grabe mir ... meinen eigenen Bau" doch ein wenig Understatement? Kopf hoch, du bist was besonderes und das ist gut so!  :-*

Re: Haare tönen👩‍🦰

Reply #23
Danke Michi,
das ist sehr lieb!
Ich habe einige ungewöhnliche Hobbies. Ich glaube, ihr kennt noch gar nicht mal alle. Das hilft mir aber leider nicht bei meinen Problemen. Ich mache das alles ausnahmslos alleine und teilweise gehe damit auch gar nicht raus, wo andere es sehen. An den Rhein gehe ich, weil es Balsam für meine Seele ist, die Landschaftliche Freiheit zu spüren und im weiten Umfeld keinen anderen Menschen. Wahrscheinlich ist es das, was es für mich so schwierig macht, Leute kennenzulernen. Ich habe auch schon zwei mal kurz hintereinander sehr nette Gespräche mit anderen Frauen gehabt, die mich tatsächlich auf mein Modellflugzeug angesprochen haben. In männlicher Erscheinung ist mir das niemals passiert, NIE. -Auch faszinierend. Ich glaube, ich bräuchte jemanden, der mich an die Hand nimmt, damit ich den Mut und die Sicherheit finde, mit meinen Hobbies, und das im optimalen Fall in weiblicher Erscheinung, mich zu anderen geselle, die ähnliches machen. Modellflug, -schiffen, Kajak, Retrocomputer, Poweriser, Buggy, Mermaiding, Monofinning, gute Musik, Astronomie sollten genug Möglichkeiten bieten. Das ist mir gerade, wo ich dies schreibe erst richtig bewusst geworden. Aber wenn ich es mit gleich mehreren fremden Leuten zu tun bekomme, dann streich ich ganz schnell die Segel, will mich in ein Loch verkriechen. Ja! Baustelle

Re: Haare tönen👩‍🦰

Reply #24
Was ich auf den Bildern sehe, bist du eine gutaussehende, junge Frau, ie so viele eigenwillige Hobbies hat, dass ich beim Lesen schon Kopfschmerzen bekomme (aber ale Menschen vom Niederrhein sind wir natürlich stark im nehmen).  Versuche doch einmal in Clubs zu gehen ( eventuell mit einem weniger exotischen Hobby), und dort Freunde zu finden.
Als ich vor 3 Jahren nach Florida zog, kannte ich nur eine Person hier von FaceBook her, aber da ich politisch und sozial sehr aktiv bin, habe ich nun einen großen Freundeskreis weil ich mich den Gruppen angeschlossen habe.
Versuche doch etwas ähnliches mit deinen Hobbies!

Re: Haare tönen👩‍🦰

Reply #25
Aber wenn ich es mit gleich mehreren fremden Leuten zu tun bekomme, dann streich ich ganz schnell die Segel, will mich in ein Loch verkriechen. Ja! Baustelle
Tönen können Friseurinnen ganz gut, und weil sie Gedichte über Haare schreiben können, sind sie universal zu begeistern.  ;)

Social ist beim Anfang schwierig, bzw. erscheint es so. Stell Dir es so vor, dass Du in eine neue Klasse kommst und dich erstmal akklimatisiersen musst. Bestenfalls findest Du Menschen, die in der  gleichen Situation wie Du sind(meine ich nicht spezifisch auf deine Transidentität).

Da fällt mir Sarah aus dem Forum ein, die damals fast täglich im Hackerspace verweilte. Das war mir sogar zu viel. Aber die Jungs waren süß und technikbegeistert. Schau doch mal was bei den Unis los ist.

 

Re: Haare tönen👩‍🦰

Reply #26
@ Dietlind
Clubs sind für mich böse. Da sind zu viele fremde Leute. Wenn ich nicht mindestens eine bekannte Person dabei habe, dann war es das letzte Mal, das ich dort aufgetaucht bin. Das packe ich nicht.
Facebook geht leider nicht, weil ich ein männliches Profil habe. Der FB Logarithmus ist so perfide und stellt eine Verbindung zu einem eventuellen Zweitprofil her und verteilt an alle Kontakte Kontaktvorschläge mit Bild. Da kann ich direkt zu meinem Vatta rennen und sagen "hier bin ich" und mich davon verabschieden sein Sohn zu sein, und das nicht, weil ich jetzt eine Tochter bin ;)  ;D
Ich werde jetzt aber langsam vom Grundsatz das Internet und Deine Vorschlag eruieren.

@Dany
Die "neue Klasse Situation" war schon immer eine Horrorvorstellung für mich. Ich habe da immer echt lange gebraucht.
Die Sarah ist leider nicht mit mir zu vergleichen. Sie hält vor hunderten von Leuten Vorträge und genießt es.
Eure Vorschläge sind sehr lieb, aber ich bin selber ein Exot, der ohne seine eingeflogenen"Eukalyptusblätter" sofort eingeht.

Danke Euch!!!
dat Kerstin ;)