Skip to main content
Topic: Hallo aus Stuttgart (Read 427 times) previous topic - next topic

Re: Hallo aus Stuttgart

Reply #15

Hm?  :o  Natürlich ist non-binary eine Geschlechtsidentität, bzw. androgyn. Das ist doch nicht "nichts". Und ich gehe ja von der Frau in die Androgynie über. Außerdem habe ich sehr wohl Geschlechtsdysphorie. Nicht umsonst trage ich männliche Kleidung und habe meinen Haare kurz schneiden lassen. Und was meine Brüste betrifft, bin ich auch nicht so glücklich. Mit meiner Vagina hingegen schon.

Ich denke da muss man zwischen körperlichen Geschlecht und Geschlechtsidentität unterscheiden.
Non-Binary kann man nun einmal körperlich nicht fassen.

Geschlechtsdysphorie hat übrigens nicht mit Kleidung zu tun, sondern basiert auf den sekundären Geschlechtsmerkmalen.

Re: Hallo aus Stuttgart

Reply #16
Hallo Mim
Wenn du also an einem Ort lebst, and dem niemand bloede Augen macht, und sich den Mund zerreißt, wenn du die Frau in den Abstellraum stellst, und den androgynen  Typ leben lassen willst, mache es, und sehe, wohin es führt!
Ich würde allerdings derzeit nichts Einschlagendes an Brust oder Vagina vornehmen (lassen), um zuerst einmal zu fühlen, ob dieser Weg der Richtige ist.

Ich würde mich auch mit anderen sachen beschäftigen, es ist doch ideal, das Abitur nach zu holen!  Dann kannst du später eventuell noch studieren.
Viel Glück
Linde

Sehr schön gesagt Linde. Ich sehe das auch so :-)

Re: Hallo aus Stuttgart

Reply #17
Hallo Mim
Wenn du also an einem Ort lebst, and dem niemand bloede Augen macht, und sich den Mund zerreißt, wenn du die Frau in den Abstellraum stellst, und den androgynen  Typ leben lassen willst, mache es, und sehe, wohin es führt!
Ich würde allerdings derzeit nichts Einschlagendes an Brust oder Vagina vornehmen (lassen), um zuerst einmal zu fühlen, ob dieser Weg der Richtige ist.

Ich würde mich auch mit anderen sachen beschäftigen, es ist doch ideal, das Abitur nach zu holen!  Dann kannst du später eventuell noch studieren.
Viel Glück
Linde
Hallo Linde,

danke für deine lieben Worte.
Also, bisher hat mich noch niemand darauf angesprochen oder komisch angeschaut. Weiß natürlich nicht, ob irgendwer unbemerkt über mich lästert, aber das wäre mir auch egal. Ich werde es jetzt einfach mal genau so machen, wie du gesagt hast und schauen, wohin es führt.

Ja, ich werde mich erst selbst mit dem Thema auseinandersetzen und evtl. mal meine Therapeutin mit ins Boot holen, bevor ich irgendetwas machen lasse. Wollte mir eigentlich zeitnah einen Binder anschaffen, aber nachdem du meintest, das sei so ungesund, hab ich erst mal davon abgesehen.


Ich denke da muss man zwischen körperlichen Geschlecht und Geschlechtsidentität unterscheiden.
Non-Binary kann man nun einmal körperlich nicht fassen.

Geschlechtsdysphorie hat übrigens nicht mit Kleidung zu tun, sondern basiert auf den sekundären Geschlechtsmerkmalen.

Verstehe, du meinst also die Unterscheidung zwischen "sex" und "gender" im Englischen? Aber ich dachte, bei Transgender geht es um Geschlechtsidentität, deshalb heißt es doch TransGENDER, oder irre ich mich da?

Okay, ich verstehe. Also so einen Dysphorie gegenüber sekundären Geschlechtsmerkmalen ist schon vorhanden. Nicht komplett, bezüglich aller Merkmale, aber teilweise ist sie da.

Re: Hallo aus Stuttgart

Reply #18
Hallo Mim
Wenn du also an einem Ort lebst, and dem niemand bloede Augen macht, und sich den Mund zerreißt, wenn du die Frau in den Abstellraum stellst, und den androgynen  Typ leben lassen willst, mache es, und sehe, wohin es führt!
Ich würde allerdings derzeit nichts Einschlagendes an Brust oder Vagina vornehmen (lassen), um zuerst einmal zu fühlen, ob dieser Weg der Richtige ist.

Ich würde mich auch mit anderen sachen beschäftigen, es ist doch ideal, das Abitur nach zu holen!  Dann kannst du später eventuell noch studieren.
Viel Glück
Linde
Hallo Linde,

danke für deine lieben Worte.
Also, bisher hat mich noch niemand darauf angesprochen oder komisch angeschaut. Weiß natürlich nicht, ob irgendwer unbemerkt über mich lästert, aber das wäre mir auch egal. Ich werde es jetzt einfach mal genau so machen, wie du gesagt hast und schauen, wohin es führt.

Ja, ich werde mich erst selbst mit dem Thema auseinandersetzen und evtl. mal meine Therapeutin mit ins Boot holen, bevor ich irgendetwas machen lasse. Wollte mir eigentlich zeitnah einen Binder anschaffen, aber nachdem du meintest, das sei so ungesund, hab ich erst mal davon abgesehen.


Ich denke da muss man zwischen körperlichen Geschlecht und Geschlechtsidentität unterscheiden.
Non-Binary kann man nun einmal körperlich nicht fassen.

Geschlechtsdysphorie hat übrigens nicht mit Kleidung zu tun, sondern basiert auf den sekundären Geschlechtsmerkmalen.

Verstehe, du meinst also die Unterscheidung zwischen "sex" und "gender" im Englischen? Aber ich dachte, bei Transgender geht es um Geschlechtsidentität, deshalb heißt es doch TransGENDER, oder irre ich mich da?

Okay, ich verstehe. Also so einen Dysphorie gegenüber sekundären Geschlechtsmerkmalen ist schon vorhanden. Nicht komplett, bezüglich aller Merkmale, aber teilweise ist sie da.


Darüber kann man sich streiten. Für mich hat Non Binary nichts mit Trans zu tun, egal ob Transgender oder Transsexualität.

Re: Hallo aus Stuttgart

Reply #19
Für mich hat Non Binary nichts mit Trans zu tun, egal ob Transgender oder Transsexualität.

ich tendiere dazu mich deiner Meinung  anzuschließen.

Aber das ist letztlich egal, als ich mitten in der Entscheidungsfindung steckte, gab es den Begriff nicht, sonst hätte ich mich aus so bezeichnet, um nach ein paar Jahren dort zu landen, wo ich sowieso rausgekommen wäre. Ich hätte halt dann einen Begriff gehabt, an dem ich mich vielleicht ein wenig länger festgehalten hätte, vielleicht auch nicht.

Re: Hallo aus Stuttgart

Reply #20
Für den Moment sehe ich mich als non-binary bzw. androgyn. Aber ich weiß nicht, ob ich in ein paar Jahren noch selber Meinung bin. Vielleicht finde ich heraus, dass meine männliche Seite doch überwiegt und ich in Wirklichkeit trans bin, es mir nur nicht eingestehen wollte.


Re: Hallo aus Stuttgart

Reply #21
Für den Moment sehe ich mich als non-binary bzw. androgyn. Aber ich weiß nicht, ob ich in ein paar Jahren noch selber Meinung bin. Vielleicht finde ich heraus, dass meine männliche Seite doch überwiegt und ich in Wirklichkeit trans bin, es mir nur nicht eingestehen wollte.



Das kann natürlich sein.
Ich persönlich wünsche jedenfalls niemanden Trans zu sein.

 

Re: Hallo aus Stuttgart

Reply #22
Für den Moment sehe ich mich als non-binary bzw. androgyn. Aber ich weiß nicht, ob ich in ein paar Jahren noch selber Meinung bin. Vielleicht finde ich heraus, dass meine männliche Seite doch überwiegt und ich in Wirklichkeit trans bin, es mir nur nicht eingestehen wollte.



Das kann natürlich sein.
Ich persönlich wünsche jedenfalls niemanden Trans zu sein.
Genau, ich waere lieber cis, egal ob Mann oder Frau!