Skip to main content
Topic: Ultraheavy elements... (Read 281 times) previous topic - next topic

Ultraheavy elements...

Oxford University researchers have discovered the densest element yet known to science.

The new element, Governmentium (symbol=Gv), has one neutron, 25 assistant neutrons, 88 deputy neutrons and 198 assistant deputy neutrons, giving it an atomic mass of 312.
These 312 particles are held together by forces called morons, which are surrounded by vast quantities of lepton-like particles called pillocks.
Since Governmentium has no electrons, it is inert. However, it can be detected, because it impedes every reaction with which it comes into contact.
A tiny amount of Governmentium can cause a reaction that would normally take less than a second, to take from 4 days to 4 years to complete.
Governmentium has a normal half-life of 2 to 6 years.
It does not decay, but instead undergoes a reorganisation in which a portion of the assistant neutrons and deputy neutrons exchange places.
In fact, Governmentium's mass will actually increase over time, since each reorganisation will cause more morons to become neutrons, forming isodopes.
This characteristic of moron promotion leads some scientists to believe that Governmentium is formed whenever morons reach a critical concentration.
This hypothetical quantity is referred to as a critical morass.
When catalysed with money, Governmentium becomes Administratium (symbol=Ad), an element that radiates just as much energy as Governmentium, since it has half as many pillocks but twice as many morons.

Re: Ultraheavy elements...

Reply #1
Und hier durch Google Translate gejagt und etwas korrigiert:

Forscher der Universität Oxford haben das dichteste Element entdeckt, das der Wissenschaft bisher bekannt war.
Das neue Element, Governmentium (Symbol = Gv), besteht aus einem Neutron, 25 Hilfs-Neutronen, 88 Stellvertretern und 198 Aushilfs-Stellvertretern, was eine Atommasse von 312 ergibt.
Diese 312 Teilchen werden von Kräften, die als Idioten bezeichnet werden, zusammengehalten, die von riesigen Mengen leptonartiger Teilchen, den sogenannten Pillocks (Schwachköpfe), umgeben sind.
Da Governmentium keine Elektronen hat, ist es inert. Es kann jedoch erkannt werden, weil es jede Reaktion behindert, mit der es in Kontakt kommt.
Eine kleine Menge Governmentium kann zu einer Reaktion führen, die normalerweise weniger als eine Sekunde dauert und zwischen 4 Tagen und 4 Jahren dauert.
Governmentium hat eine normale Halbwertszeit von 2 bis 6 Jahren.
Es zerfällt nicht, sondern durchläuft eine Reorganisation, bei der ein Teil der Hilfsneutronen und der stellvertretenden Neutronen Plätze austauscht.
Tatsächlich wird die Masse von Governmentium im Laufe der Zeit tatsächlich zunehmen, da bei jeder Neuorganisation mehr Idioten zu Neutronen werden, die Isodope bilden.
Dieses Merkmal der Weiterentwicklung von Idioten lässt einige Wissenschaftler glauben, dass Governmentium gebildet wird, wenn die Idioten eine kritische Konzentration erreichen.
Diese hypothetische Größe wird als kritischer Morast bezeichnet.
Wenn es mit Geld katalysiert wird, wird Governmentium zu Administratium (Symbol = Ad), ein Element, das genauso viel Energie ausstrahlt wie Governmentium, da es nur halb so viele Schwachköpfe, aber doppelt so viele Idioten hat.

 

Re: Ultraheavy elements...

Reply #2
hab das gerade mal gestohlen!