Skip to main content
Topic: Wie wichtig ist es euch als Frau wahrgenommen zu werden? (Read 1467 times) previous topic - next topic

Re: Wie wichtig ist es euch als Frau wahrgenommen zu werden?

Reply #15

Aber, auch wenn das niemand gerne hört, zu 100% als cis-weiblich wahrgenommen zu werden geht nur auf gestellten Fotos.  Damit müssen wir alle leben. Geht aber ganz gut.
Worauf basierst du diese Behauptung?  Ich glaube, dass ich in einer Gruppe von cis Frauen nicht auffallen würde, solange einige davon ähnlich gross sind , wie ich es bin (183 cm), und davon gibt es genügend.
Allerdings, wie gesagt, ich wurde von der Natur begünstigt, da ich keinen Haarverlust habe, aber auch keine Körperhaare habe, und eher eine etwas weiblichen Knochenbau habe.  Früher wurde ich dafür gehänselt, heute ist es von Vorteil!
Ich lebe schon seit etwa 2 Jahrzehnten nur noch mit Frauen, und habe daher auch deren Bewegungsweise, Gestik, usw. übernommen.
Welche anderen Punkte würden mich verraten?

Ganz ehrlich, ich glaube dir nicht. Es ist nicht die Größe oder irgendein Punkt sondern eine Konstilation aus allen die das ausmacht. Ich hab bisher keine kennengelernd wo ich sagen würde dass man es auf kurz oder lang nicht sieht. Hier geht es nicht darum irgendwo in der Stadt aufzufallen, sondern im täglichen Leben und da kommt es immer wieder mal auf, so toll man sich auch sonst fühlen mag. Viele erklären sich das gerne schön, soll mir recht sein, aber verzehrt ein gewisses Bild und auch ein Ziel was man sich dann steckt.
Ich kann mich natürlich schwer selbst beurteilen, aber wenn cis Frauen mir versichern, dass sie es nicht gewusst hätten, dass ich nicht als Frau geboren wurde (wurde ich ja eigentlich, wurde halt nur umgebaut), wenn ich es ihnen nicht gesagt hätte, muss ich ja schon recht überzeugend rüber kommen!  Scheinbar scheint bei mir diese Konstellation recht gut zu stimmen.  An meinem Körper kann man es schon mal nicht merken, da der immer eher weiblich gewesen ist, meine natürliche Stimmlage ist auch im Frequenzbereich der weiblichen Stimmen, ich habe weder jeglichen Haarausfall, noch Körperbehaarung, und da ich mich schon sehr lange nur mit Frauen umgebe (ich kenne derzeit einen Mann recht gut, und zwei weitere Männer flüchtig), habe ich auch deren Bewegungen und Gestik übernommen.  Ich könnte mich in einen Bikini kleiden (falls man das als ältere Frau machen wollte), und du könntest mich nicht von einer cis Frau ähnlichen Alters unterscheiden.
Ich weiß nicht, welche anderen Kriterien du noch finden könntest, um feststellen zu könne, dass ich nicht als Frau aufgewachsen bin (geboren will ich hier für mich nicht verwenden, weil man da geteilter Meinung sein kann)?

Du musst nichts aufzählen dafür, denn ganz ehrlich es interessiert mich wenig. Ich bleibe trotzdem dabei und ja es sind Dinge die du vielleicht gar nicht in dir siehst, aber eine gesamte Person ausmachen und auch so kleinste Sachen belasten. Geboren wurde man körperlich im anderen Geschlecht, ob du das magst oder nicht.

 

Re: Wie wichtig ist es euch als Frau wahrgenommen zu werden?

Reply #16
. Geboren wurde man körperlich im anderen Geschlecht, ob du das magst oder nicht.
Und das war bei mir halt nur teilweise der Fall, da ich willkürlich ins andere Geschlecht verwandelt wurde, und außer den Genitalien keine Merkmale des anderen Geschlechts hatte.
Was ich damit sagen will, bei Menschen kann man nie von Absoluten reden!

Re: Wie wichtig ist es euch als Frau wahrgenommen zu werden?

Reply #17
. Geboren wurde man körperlich im anderen Geschlecht, ob du das magst oder nicht.
Und das war bei mir halt nur teilweise der Fall, da ich willkürlich ins andere Geschlecht verwandelt wurde, und außer den Genitalien keine Merkmale des anderen Geschlechts hatte.
Was ich damit sagen will, bei Menschen kann man nie von Absoluten reden!

Wenn wir von einer Diagnose Transsexualität sprechen schon. Indemfall war sie bei dir ja etwas anderes.

Re: Wie wichtig ist es euch als Frau wahrgenommen zu werden?

Reply #18
. Geboren wurde man körperlich im anderen Geschlecht, ob du das magst oder nicht.
Und das war bei mir halt nur teilweise der Fall, da ich willkürlich ins andere Geschlecht verwandelt wurde, und außer den Genitalien keine Merkmale des anderen Geschlechts hatte.
Was ich damit sagen will, bei Menschen kann man nie von Absoluten reden!

Wenn wir von einer Diagnose Transsexualität sprechen schon. Indemfall war sie bei dir ja etwas anderes.
Ja, ich bin schon ein recht seltsames biologisches Konstrukt!  Ich fühle mich trotzdem der transsexuellen welt zugehörig, weil ja auch bei mir Körperteile "umgebaut" werden mussten, und ich auch den mir aufgezwungenen Mann verabschieden musste.
Was ich nicht hatte, war das Gefühl im falschen Körper zu stecken, welches vielen Transmenschen schon als sehr kleine Kinder haben, denn ich war ja eigentlich nicht im falschen Körper, sondern meinem Körper wurde nur die falsche Rolle aufgezwungen.  Deswegen fühlte ich eher eine große Leere , und wusste nicht, was ich den eigentlich war, aber ich versuchte, die mir gegebene Rolle so gut wie möglich zu erfüllen.
Erst später wurde mir klar, dass ich das nie erreichen konnte, und dass ich doch besser als Frau weiterleben solle.  Und das mache ich halt, und bin sehr glücklich dabei, denn nun sind Geschlecht und Köper in der richtigen Rolle (und das ist wieder genau, wie bei allen anderen Trans Menschen)

Re: Wie wichtig ist es euch als Frau wahrgenommen zu werden?

Reply #19
. Geboren wurde man körperlich im anderen Geschlecht, ob du das magst oder nicht.
Und das war bei mir halt nur teilweise der Fall, da ich willkürlich ins andere Geschlecht verwandelt wurde, und außer den Genitalien keine Merkmale des anderen Geschlechts hatte.
Was ich damit sagen will, bei Menschen kann man nie von Absoluten reden!

Wenn wir von einer Diagnose Transsexualität sprechen schon. Indemfall war sie bei dir ja etwas anderes.
Ja, ich bin schon ein recht seltsames biologisches Konstrukt!  Ich fühle mich trotzdem der transsexuellen welt zugehörig, weil ja auch bei mir Körperteile "umgebaut" werden mussten, und ich auch den mir aufgezwungenen Mann verabschieden musste.
Was ich nicht hatte, war das Gefühl im falschen Körper zu stecken, welches vielen Transmenschen schon als sehr kleine Kinder haben, denn ich war ja eigentlich nicht im falschen Körper, sondern meinem Körper wurde nur die falsche Rolle aufgezwungen.  Deswegen fühlte ich eher eine große Leere , und wusste nicht, was ich den eigentlich war, aber ich versuchte, die mir gegebene Rolle so gut wie möglich zu erfüllen.
Erst später wurde mir klar, dass ich das nie erreichen konnte, und dass ich doch besser als Frau weiterleben solle.  Und das mache ich halt, und bin sehr glücklich dabei, denn nun sind Geschlecht und Köper in der richtigen Rolle (und das ist wieder genau, wie bei allen anderen Trans Menschen)

Jetzt mal ehrliche Frage:

Wie ging das mit den Kindern zeugen? Ich war zeit meines Lebens impotent und steril. Meine Mutter hatte ständig lover. Ich empfehle dringenst Gentest für "Deine" Kinder, habe deshalb auch Halbgeschwister.

Indizien sprechen jetzt für mehrere Hypospadie OPs als Kind an mir.


Dr. P wurde ja von der Bundeswehr ausgebildet und steckt nicht mit den Kinderurologebn Spehr, Ringert, Krege & Co unter einer Decke. Die obigen 3 sind in IS Kreisen sehr verhasst in D, hoffe, denen hängt mal eine einen Prozess an.

Bei mir könnte ich jetzt das Vermeiden der Prostabehandlung bei der gaOP und die fehlende Bestimmnung des E2 vor der HRT beanstangen. Kann aber auch Geldgründe haben: ALS Intersex braucht man keine TSG Gutachten (hoher Einnahmeverlust), Prostata OP ist teilweise teuerer als gaOP.

Ich sehe mich ehe jenseits von Geschlechtern, finde das sich Einordnen müssen lästig.

Re: Wie wichtig ist es euch als Frau wahrgenommen zu werden?

Reply #20

Jetzt mal ehrliche Frage:

Wie ging das mit den Kindern zeugen? Ich war zeit meines Lebens impotent und steril. Meine Mutter hatte ständig lover. Ich empfehle dringenst Gentest für "Deine" Kinder, habe deshalb auch Halbgeschwister.

Indizien sprechen jetzt für mehrere Hypospadie OPs als Kind an mir.

Ich hatte keine Kinder gezeugt, sondern einen Sohn.  Und ich weiss recht genau wann das war.  Nämlich im ehemaligen Ehebett meiner Elter, welches wir immer benutzten, wenn wir meinen Vater besuchten, und es war am Anfang eines 8 wöchigen Aufenthalts in Deutschland.  Da meine Frau zu dem Zeitpunkt kein Deutsch sprach, und daher nie ohne mich ausging, dürfte es wohl kaum jemand Anderes gewesen sein.
Und ich war nicht steril; scheinbar noch nicht, später scheinbar wohl, denn  in den folgenden 30 Jahren war ich scheinbar nicht mehr zeugungsfähig.  Man kann bei Intersex nie von einer Person auf die andere schließen, da jeder fall scheinbar unterschiedlich ist.

Re: Wie wichtig ist es euch als Frau wahrgenommen zu werden?

Reply #21

Aber, auch wenn das niemand gerne hört, zu 100% als cis-weiblich wahrgenommen zu werden geht nur auf gestellten Fotos.  Damit müssen wir alle leben. Geht aber ganz gut.
Worauf basierst du diese Behauptung?  Ich glaube, dass ich in einer Gruppe von cis Frauen nicht auffallen würde, solange einige davon ähnlich gross sind , wie ich es bin (183 cm), und davon gibt es genügend.
Allerdings, wie gesagt, ich wurde von der Natur begünstigt, da ich keinen Haarverlust habe, aber auch keine Körperhaare habe, und eher eine etwas weiblichen Knochenbau habe.  Früher wurde ich dafür gehänselt, heute ist es von Vorteil!
Ich lebe schon seit etwa 2 Jahrzehnten nur noch mit Frauen, und habe daher auch deren Bewegungsweise, Gestik, usw. übernommen.
Welche anderen Punkte würden mich verraten?

Ganz ehrlich, ich glaube dir nicht. Es ist nicht die Größe oder irgendein Punkt sondern eine Konstilation aus allen die das ausmacht. Ich hab bisher keine kennengelernd wo ich sagen würde dass man es auf kurz oder lang nicht sieht. Hier geht es nicht darum irgendwo in der Stadt aufzufallen, sondern im täglichen Leben und da kommt es immer wieder mal auf, so toll man sich auch sonst fühlen mag. Viele erklären sich das gerne schön, soll mir recht sein, aber verzehrt ein gewisses Bild und auch ein Ziel was man sich dann steckt.
Ich kann mich natürlich schwer selbst beurteilen, aber wenn cis Frauen mir versichern, dass sie es nicht gewusst hätten, dass ich nicht als Frau geboren wurde (wurde ich ja eigentlich, wurde halt nur umgebaut), wenn ich es ihnen nicht gesagt hätte, muss ich ja schon recht überzeugend rüber kommen!  Scheinbar scheint bei mir diese Konstellation recht gut zu stimmen.  An meinem Körper kann man es schon mal nicht merken, da der immer eher weiblich gewesen ist, meine natürliche Stimmlage ist auch im Frequenzbereich der weiblichen Stimmen, ich habe weder jeglichen Haarausfall, noch Körperbehaarung, und da ich mich schon sehr lange nur mit Frauen umgebe (ich kenne derzeit einen Mann recht gut, und zwei weitere Männer flüchtig), habe ich auch deren Bewegungen und Gestik übernommen.  Ich könnte mich in einen Bikini kleiden (falls man das als ältere Frau machen wollte), und du könntest mich nicht von einer cis Frau ähnlichen Alters unterscheiden.
Ich weiß nicht, welche anderen Kriterien du noch finden könntest, um feststellen zu könne, dass ich nicht als Frau aufgewachsen bin (geboren will ich hier für mich nicht verwenden, weil man da geteilter Meinung sein kann)?

Nicht jeder Mensch ist ein vollkommenes Arschloch. Natürlich wird es Menschen geben, die einem sagen, dass sie es nicht gemerkt hätten, es aber sehr wohl tun.
Es gibt ja auch viele "weiße Lügen" im sonstigen sozialen Umfeld.
Ich sage auch mal einer Freundin oder Bekannten, dass ihre neue Haarfarbe super aussieht, obwohl ich esgar nicht so besonders finde, aber man freut sich halt für den anderen, wenn er sich wohl fühlt und bestätigt diese positiven Gefühle.

Ich denke da wie Kaylee, es gibt keine Transfrau, der man es nicht ansieht. Vielleicht nicht immer beim ersten Blick und bei manchen auch nicht beim zweiten, aber dann eben doch.


Re: Wie wichtig ist es euch als Frau wahrgenommen zu werden?

Reply #22


Ich denke da wie Kaylee, es gibt keine Transfrau, der man es nicht ansieht. Vielleicht nicht immer beim ersten Blick und bei manchen auch nicht beim zweiten, aber dann eben doch.

Aha, und wo willst du das auf dem dritten Blick bei mir fest machen? (ich spreche von mir, un keinen anderen Trans Frauen, da ich das nicht beurteilen kann oder will).  Ich habe keinerlei Haarausfall, ich habe kaum Bartwuchs (ich kenne cis Frauen, die haben mehr), und diese Barthaare sind fast durchsichtig, also hinterlassen selbst nach Tagen keinen "Bartschatten", ich hatte nie Körperbehaarung, meine Schambehaarung (als ich sie noch hatte) hatte das typisch weibliche Aussehen und war in etwa bei Tanner II bis Tanner III.  Mein natürlich gewachsener Busen ist in eta 90 C (wächst aber noch).   Meine natürliche Stimmlage im Schnitt um 250 Hz.  Ich habe keinen sichtbaren Kehlkopf (Adams Apfel).  Welche anderen Kriterien willst du denn nun noch anwenden, um zu sehen, dass ich mal eine Zeit meines Lebens versucht habe, ein Mann zu sein?
Natürlich gibt es Transfrauen, die es nie verbergen können, dass sie ein Mann waren, da Testosteron bei ihnen zu viel Unheil angerichtet hat, aber sie können trotzdem glückliche Frauen sein!
Es ist alles eine mentale Sache, ich möchte so erscheinen, wie eine cis Frau, teilweise weil der grösste Teil meines biologische Aufbaus, meiner Gene, weiblich ist, also cis ist!

Re: Wie wichtig ist es euch als Frau wahrgenommen zu werden?

Reply #23


Ich denke da wie Kaylee, es gibt keine Transfrau, der man es nicht ansieht. Vielleicht nicht immer beim ersten Blick und bei manchen auch nicht beim zweiten, aber dann eben doch.

Aha, und wo willst du das auf dem dritten Blick bei mir fest machen? (ich spreche von mir, un keinen anderen Trans Frauen, da ich das nicht beurteilen kann oder will).  Ich habe keinerlei Haarausfall, ich habe kaum Bartwuchs (ich kenne cis Frauen, die haben mehr), und diese Barthaare sind fast durchsichtig, also hinterlassen selbst nach Tagen keinen "Bartschatten", ich hatte nie Körperbehaarung, meine Schambehaarung (als ich sie noch hatte) hatte das typisch weibliche Aussehen und war in etwa bei Tanner II bis Tanner III.  Mein natürlich gewachsener Busen ist in eta 90 C (wächst aber noch).   Meine natürliche Stimmlage im Schnitt um 250 Hz.  Ich habe keinen sichtbaren Kehlkopf (Adams Apfel).  Welche anderen Kriterien willst du denn nun noch anwenden, um zu sehen, dass ich mal eine Zeit meines Lebens versucht habe, ein Mann zu sein?
Natürlich gibt es Transfrauen, die es nie verbergen können, dass sie ein Mann waren, da Testosteron bei ihnen zu viel Unheil angerichtet hat, aber sie können trotzdem glückliche Frauen sein!
Es ist alles eine mentale Sache, ich möchte so erscheinen, wie eine cis Frau, teilweise weil der grösste Teil meines biologische Aufbaus, meiner Gene, weiblich ist, also cis ist!

Eigentlich hat doch Kaylee bereits alles ausgeführt, was der Punkt ist.
Du brauchst doch gar nicht auflisten, was alles an dir (nach deiner subjektiven Sichtweise) dem weiblichen Typus entspricht. Es gibt so viele Dinge die Transfrauen als solche erkennbar machen. (gewisse Knochenstrukturen beispielsweise, die selbst Ops nicht beseitigen können)
Ob man es dir auf den ersten, zweiten oder dritten Blick ansieht, kann ich nicht beurteilen und möchte ich auch gar nicht.
(Außerst du willst das, dann kannst du ja mal ein größeres Bild einstellen)

Ich kann nur sagen, dass ich eben auch keine Transfrau kenne, der man es nicht irgendwann oder irgendwie ansieht und da sind einige dabei, die extrem weiblich sind, aber es bleiben erkenntlich Transfrauen und keine Cis-Frauen.

Ganz unabhängig davon:
Du schreibst, dass du einen Sohn gezeugt hast, aber intersexuell und du mehr weiblich als männlich bist. Sorry, aber das klingt schon sehr abenteuerlich.

Re: Wie wichtig ist es euch als Frau wahrgenommen zu werden?

Reply #24
Liebe ParisPalan

... deine Fragerei war schon Grenzwertig...

.... Deine Antworten und Kommentare sind nichts anderes als Transphobie

Unterschwellig Beleidigend und zur Schau stellend ...

Gehe zurück zum rechten Völkchen und lasse dieses Forum in Ruhe

Habe fertig



Re: Wie wichtig ist es euch als Frau wahrgenommen zu werden?

Reply #26
Liebe ParisPalan

... deine Fragerei war schon Grenzwertig...

.... Deine Antworten und Kommentare sind nichts anderes als Transphobie

Unterschwellig Beleidigend und zur Schau stellend ...

Gehe zurück zum rechten Völkchen und lasse dieses Forum in Ruhe

Habe fertig



Welche Fragerei?
Ich habe keine Fragen gestellt, ich habe nur das wiedergegeben, was Dietlinde selbst erzählt hat.

Transphobie? Inwiefern? Was ist transphob an meiner Aussage?

Und welches rechte Völkchen? Ich gehöre keinem rechten Volk an und habe auch nicht mich einem anzuschliessen.

Re: Wie wichtig ist es euch als Frau wahrgenommen zu werden?

Reply #27


Ich denke da wie Kaylee, es gibt keine Transfrau, der man es nicht ansieht. Vielleicht nicht immer beim ersten Blick und bei manchen auch nicht beim zweiten, aber dann eben doch.

Aha, und wo willst du das auf dem dritten Blick bei mir fest machen? (ich spreche von mir, un keinen anderen Trans Frauen, da ich das nicht beurteilen kann oder will).  Ich habe keinerlei Haarausfall, ich habe kaum Bartwuchs (ich kenne cis Frauen, die haben mehr), und diese Barthaare sind fast durchsichtig, also hinterlassen selbst nach Tagen keinen "Bartschatten", ich hatte nie Körperbehaarung, meine Schambehaarung (als ich sie noch hatte) hatte das typisch weibliche Aussehen und war in etwa bei Tanner II bis Tanner III.  Mein natürlich gewachsener Busen ist in eta 90 C (wächst aber noch).   Meine natürliche Stimmlage im Schnitt um 250 Hz.  Ich habe keinen sichtbaren Kehlkopf (Adams Apfel).  Welche anderen Kriterien willst du denn nun noch anwenden, um zu sehen, dass ich mal eine Zeit meines Lebens versucht habe, ein Mann zu sein?
Natürlich gibt es Transfrauen, die es nie verbergen können, dass sie ein Mann waren, da Testosteron bei ihnen zu viel Unheil angerichtet hat, aber sie können trotzdem glückliche Frauen sein!
Es ist alles eine mentale Sache, ich möchte so erscheinen, wie eine cis Frau, teilweise weil der grösste Teil meines biologische Aufbaus, meiner Gene, weiblich ist, also cis ist!

Eigentlich hat doch Kaylee bereits alles ausgeführt, was der Punkt ist.
Du brauchst doch gar nicht auflisten, was alles an dir (nach deiner subjektiven Sichtweise) dem weiblichen Typus entspricht. Es gibt so viele Dinge die Transfrauen als solche erkennbar machen. (gewisse Knochenstrukturen beispielsweise, die selbst Ops nicht beseitigen können)
Ob man es dir auf den ersten, zweiten oder dritten Blick ansieht, kann ich nicht beurteilen und möchte ich auch gar nicht.
(Außerst du willst das, dann kannst du ja mal ein größeres Bild einstellen)

Ich kann nur sagen, dass ich eben auch keine Transfrau kenne, der man es nicht irgendwann oder irgendwie ansieht und da sind einige dabei, die extrem weiblich sind, aber es bleiben erkenntlich Transfrauen und keine Cis-Frauen.

Ganz unabhängig davon:
Du schreibst, dass du einen Sohn gezeugt hast, aber intersexuell und du mehr weiblich als männlich bist. Sorry, aber das klingt schon sehr abenteuerlich.
Es lohnt sich wirklich nicht mehr, mit dir zu schreiben.  Wenn du es besser wissen willst als die Top Mediziner der Mayo Clinic (ach hast du noch nicht bemerkt, dass ich selbst Medizinerin bin, ich glaube schon, dass ich so manches recht fachkundig beurteilen kann.

Aber egal, du hast ja so Recht!)

Re: Wie wichtig ist es euch als Frau wahrgenommen zu werden?

Reply #28


Ich denke da wie Kaylee, es gibt keine Transfrau, der man es nicht ansieht. Vielleicht nicht immer beim ersten Blick und bei manchen auch nicht beim zweiten, aber dann eben doch.

Aha, und wo willst du das auf dem dritten Blick bei mir fest machen? (ich spreche von mir, un keinen anderen Trans Frauen, da ich das nicht beurteilen kann oder will).  Ich habe keinerlei Haarausfall, ich habe kaum Bartwuchs (ich kenne cis Frauen, die haben mehr), und diese Barthaare sind fast durchsichtig, also hinterlassen selbst nach Tagen keinen "Bartschatten", ich hatte nie Körperbehaarung, meine Schambehaarung (als ich sie noch hatte) hatte das typisch weibliche Aussehen und war in etwa bei Tanner II bis Tanner III.  Mein natürlich gewachsener Busen ist in eta 90 C (wächst aber noch).   Meine natürliche Stimmlage im Schnitt um 250 Hz.  Ich habe keinen sichtbaren Kehlkopf (Adams Apfel).  Welche anderen Kriterien willst du denn nun noch anwenden, um zu sehen, dass ich mal eine Zeit meines Lebens versucht habe, ein Mann zu sein?
Natürlich gibt es Transfrauen, die es nie verbergen können, dass sie ein Mann waren, da Testosteron bei ihnen zu viel Unheil angerichtet hat, aber sie können trotzdem glückliche Frauen sein!
Es ist alles eine mentale Sache, ich möchte so erscheinen, wie eine cis Frau, teilweise weil der grösste Teil meines biologische Aufbaus, meiner Gene, weiblich ist, also cis ist!

Eigentlich hat doch Kaylee bereits alles ausgeführt, was der Punkt ist.
Du brauchst doch gar nicht auflisten, was alles an dir (nach deiner subjektiven Sichtweise) dem weiblichen Typus entspricht. Es gibt so viele Dinge die Transfrauen als solche erkennbar machen. (gewisse Knochenstrukturen beispielsweise, die selbst Ops nicht beseitigen können)
Ob man es dir auf den ersten, zweiten oder dritten Blick ansieht, kann ich nicht beurteilen und möchte ich auch gar nicht.
(Außerst du willst das, dann kannst du ja mal ein größeres Bild einstellen)

Ich kann nur sagen, dass ich eben auch keine Transfrau kenne, der man es nicht irgendwann oder irgendwie ansieht und da sind einige dabei, die extrem weiblich sind, aber es bleiben erkenntlich Transfrauen und keine Cis-Frauen.

Ganz unabhängig davon:
Du schreibst, dass du einen Sohn gezeugt hast, aber intersexuell und du mehr weiblich als männlich bist. Sorry, aber das klingt schon sehr abenteuerlich.
Es lohnt sich wirklich nicht mehr, mit dir zu schreiben.  Wenn du es besser wissen willst als die Top Mediziner der Mayo Clinic (ach hast du noch nicht bemerkt, dass ich selbst Medizinerin bin, ich glaube schon, dass ich so manches recht fachkundig beurteilen kann.

Aber egal, du hast ja so Recht!)

Schön, dass du auf meine Argumente überhaupt nicht eingehst.

Zu dem Thema Intersexualität: Ich habe von so einen Fall eben noch nie gehört, für mich klingt das äußerst abenteuerlich, auch weil du dich dann trotzdem als transsexuell siehst.

Re: Wie wichtig ist es euch als Frau wahrgenommen zu werden?

Reply #29


Ich denke da wie Kaylee, es gibt keine Transfrau, der man es nicht ansieht. Vielleicht nicht immer beim ersten Blick und bei manchen auch nicht beim zweiten, aber dann eben doch.

Aha, und wo willst du das auf dem dritten Blick bei mir fest machen? (ich spreche von mir, un keinen anderen Trans Frauen, da ich das nicht beurteilen kann oder will).  Ich habe keinerlei Haarausfall, ich habe kaum Bartwuchs (ich kenne cis Frauen, die haben mehr), und diese Barthaare sind fast durchsichtig, also hinterlassen selbst nach Tagen keinen "Bartschatten", ich hatte nie Körperbehaarung, meine Schambehaarung (als ich sie noch hatte) hatte das typisch weibliche Aussehen und war in etwa bei Tanner II bis Tanner III.  Mein natürlich gewachsener Busen ist in eta 90 C (wächst aber noch).   Meine natürliche Stimmlage im Schnitt um 250 Hz.  Ich habe keinen sichtbaren Kehlkopf (Adams Apfel).  Welche anderen Kriterien willst du denn nun noch anwenden, um zu sehen, dass ich mal eine Zeit meines Lebens versucht habe, ein Mann zu sein?
Natürlich gibt es Transfrauen, die es nie verbergen können, dass sie ein Mann waren, da Testosteron bei ihnen zu viel Unheil angerichtet hat, aber sie können trotzdem glückliche Frauen sein!
Es ist alles eine mentale Sache, ich möchte so erscheinen, wie eine cis Frau, teilweise weil der grösste Teil meines biologische Aufbaus, meiner Gene, weiblich ist, also cis ist!

Eigentlich hat doch Kaylee bereits alles ausgeführt, was der Punkt ist.
Du brauchst doch gar nicht auflisten, was alles an dir (nach deiner subjektiven Sichtweise) dem weiblichen Typus entspricht. Es gibt so viele Dinge die Transfrauen als solche erkennbar machen. (gewisse Knochenstrukturen beispielsweise, die selbst Ops nicht beseitigen können)
Ob man es dir auf den ersten, zweiten oder dritten Blick ansieht, kann ich nicht beurteilen und möchte ich auch gar nicht.
(Außerst du willst das, dann kannst du ja mal ein größeres Bild einstellen)

Ich kann nur sagen, dass ich eben auch keine Transfrau kenne, der man es nicht irgendwann oder irgendwie ansieht und da sind einige dabei, die extrem weiblich sind, aber es bleiben erkenntlich Transfrauen und keine Cis-Frauen.

Ganz unabhängig davon:
Du schreibst, dass du einen Sohn gezeugt hast, aber intersexuell und du mehr weiblich als männlich bist. Sorry, aber das klingt schon sehr abenteuerlich.
Es lohnt sich wirklich nicht mehr, mit dir zu schreiben.  Wenn du es besser wissen willst als die Top Mediziner der Mayo Clinic (ach hast du noch nicht bemerkt, dass ich selbst Medizinerin bin, ich glaube schon, dass ich so manches recht fachkundig beurteilen kann.

Aber egal, du hast ja so Recht!)

Schön, dass du auf meine Argumente überhaupt nicht eingehst.

Zu dem Thema Intersexualität: Ich habe von so einen Fall eben noch nie gehört, für mich klingt das äußerst abenteuerlich, auch weil du dich dann trotzdem als transsexuell siehst.
[/quot

Du merkst es und haust noch einen drauf...

Du Paris... irgendwas mit deinem Transphoben Terror...

Verschwinde mit deiner Feststellungskultur..

Dein Transphobes Gesabber ist unerträglich