Skip to main content
Topic: Neu (Read 420 times) previous topic - next topic

Neu

Hallo alle zusammen,
ich heiße Mac und wollte mich einfach mal vorstellen ;)
Lebe in NRW in einem kleinen (seehr kleinem Ort).
Wenn ihr mehr über mich wissen möchtet, dann fragt einfach ;D

Re: Neu

Reply #1
Hallo Mac,


Du wolltest Dich vorstellen, dann mach doch mal! ;)  :)

Herzlich willkommen bei uns!!!

Re: Neu

Reply #2
Hallo Mac, es wäre echt großartig, wenn du mal was über dich erzählen würdest!

Re: Neu

Reply #3
Also.. ich bin 55 und lebe seit 14 Jahren in der Eifel, wo ich mich eigentlich auch sehr wohl fühle. Mir ist schon recht früh (so mi ca.4 Jahren) bewusst geworden, dass ich im falschen Körper geboren wurde. Bin nun dabei Nägel mit Köpfen zu machen. Will nun endlich mein Inneres auch dem Äußerlichen angleichen, habe immer Rücksicht auf andere genommen (Familie usw.) Ich stehe was die körperliche Angleichung anbelangt also noch am Anfang. Auf der Suche nach Menschen denen es genauso oder ähnlich geht bin ich auf dieses Forum gestoßen.

Re: Neu

Reply #4
Will nun endlich mein Inneres auch dem Äußerlichen angleichen,

Du meinst wahrscheinlich umgekehrt. Ja, das hab ich grad hinter mir. Insofern bist du hier genau richtig..

 

Re: Neu

Reply #5
Also, innerlich fühle ich mich als Mann und mein Verhalten ist auch dementsprechend. Ich bin was meine äußerliche Erscheinung anbelangt schon von je her eher maskulin, als feminin gewesen. Eine Tatsache die mein Umfeld immer ein wenig irritiert hat. Doch nur deswegen strebe ich das nicht an. Mein Körper passt einfach nicht zu dem was und wie ich fühle.

Re: Neu

Reply #6
Also, innerlich fühle ich mich als Mann und mein Verhalten ist auch dementsprechend. Ich bin was meine äußerliche Erscheinung anbelangt schon von je her eher maskulin, als feminin gewesen. Eine Tatsache die mein Umfeld immer ein wenig irritiert hat. Doch nur deswegen strebe ich das nicht an. Mein Körper passt einfach nicht zu dem was und wie ich fühle.
Du bist schion ganz richtig hier bei uns, wir alle wurden scheinbar im falschen Kürper geboren, und sind dabei, das zu ändern, oder haben es schon geschafft, den Körper entsprechend anzugleichen.

Die Meisten hier (wie es auch statistisch belegt ist, weil die weibliche Gehirnentwicklung default ist), wurden in einem mänlichen Körper geboren, und sind im Kopf immer weiblich gewesen.  Aber es gibt auch , wie bei dir, die umgekehrten Fälle.
Was auch immer, doe Problematik bleibt die Gleiche, nämlich die Akzeptanz der Gesellschft und Familie für solche Entwicklungen!

Re: Neu

Reply #7
Herzlich willkommen hier.


Die Meisten hier (wie es auch statistisch belegt ist, weil die weibliche Gehirnentwicklung default ist), wurden in einem mänlichen Körper geboren, und sind im Kopf immer weiblich gewesen.  Aber es gibt auch , wie bei dir, die umgekehrten Fälle.

"Die meisten hier" dürfte wohl zutreffen.
Daß das allgemein so sei, halte ich für eine kühne Behauptung, die wahrscheinlich kaum zu belegen ist. Was für Statistiken?

Rein von der "statistischen" Wahrscheinlichkeit her, dürfte eine mehr oder weniger gleichmäßige Verteilung zwischen Frau zu Mann und Mann zu Frau eher zu erwarten sein.


Was auch immer, doe Problematik bleibt die Gleiche, nämlich die Akzeptanz der Gesellschft und Familie für solche Entwicklungen!

Genau darauf kommt es an.


liebe grüße
triona

Re: Neu

Reply #8
Herzlich willkommen hier.


Die Meisten hier (wie es auch statistisch belegt ist, weil die weibliche Gehirnentwicklung default ist), wurden in einem mänlichen Körper geboren, und sind im Kopf immer weiblich gewesen.  Aber es gibt auch , wie bei dir, die umgekehrten Fälle.

"Die meisten hier" dürfte wohl zutreffen.
Daß das allgemein so sei, halte ich für eine kühne Behauptung, die wahrscheinlich kaum zu belegen ist. Was für Statistiken?

Rein von der "statistischen" Wahrscheinlichkeit her, dürfte eine mehr oder weniger gleichmäßige Verteilung zwischen Frau zu Mann und Mann zu Frau eher zu erwarten sein.


liebe grüße
triona
Scheinbar nicht.  Ich habe dieser Tage eine Studie gelesen (wenn ich sie wiederfinde, stelle ich sie hier ein), die besagt, dass etwas 2/3 der Transgender Menschen MtF sind, und das restliche 1/3 FtM.
Es wurde damit erklärt, dass sich beim Fötus zuerst die Genitalien ausbilden, und erst später, ab der 16 Woche, die Gehirnverknüpfungen stattfinden.  Dabei ist , wie bei der ganzen Entwicklung, weiblich default, und männlich wird durch erhöhtes Testosteron ausgelöst.  Wenn also bei der Kodierung der Geschlechtsteile genug Testosteron vorhanden ist, werden es männliche Teile werden, und wenn dann das Testosteron absinkt, oder Estrogen von außen zugeführt wird (in Tablettenform), bleibt das Gehirn weiblich, und wir haben eine MtF Person.  Für FtM verhält sich das ganze Spiel umgedreht.

Re: Neu

Reply #9
Auch wenn das plausibel erscheinen mag - die Häufigkeiten von MtF und FtM-Menschen gleichen sich dennoch zunehmend an. 
Den kulturellen Einfluss - das unterschiedliche Maß an gesellschaftlicher Ablehnung? - dürfte die deutlich größere Rolle spielen. Das sieht man ja an den gegenüber der seit unserer Jugend massiv gestiegenen Inzidenz, die viel mehr ausmacht als der Faktor von zwei oder drei, den die Biologie bewirken könnte.

Re: Neu

Reply #10
Also offen gesagt ist es mir eigentlich egal, ob es nun mehr MtF oder FtM-Menschen gibt. Letztendlich haben wir alle eines gemeinsam, wir wollen von der Gesellschaft, als normale Menschen wahrgenommen werden..wie jeder andere auch.
Ich wünschte die Gesellschaft würde es einfach akzeptieren, das es nun mal Menschen gibt, die sich mit ihrem Geschlecht nicht Identifizieren können.


Re: Neu

Reply #11
Also offen gesagt ist es mir eigentlich egal, ob es nun mehr MtF oder FtM-Menschen gibt. Letztendlich haben wir alle eines gemeinsam, wir wollen von der Gesellschaft, als normale Menschen wahrgenommen werden..wie jeder andere auch.
Ich wünschte die Gesellschaft würde es einfach akzeptieren, das es nun mal Menschen gibt, die sich mit ihrem Geschlecht nicht Identifizieren können.


Es wird besser, aber ob wir jemals als "normal" angesehen werden, bezweifele ich sehr!

Die Stadt Sanibal hier in Florida, hat gerade entschieden, dass alle Gender Spezifischen Namen entfernt und durch neutrale ersetzt werden.  Es heißt nun nicht mehr Feuerwehrmann, sondern Feuerwehrperson, usw.
Ein sehr kleiner Schritt in die richtige Richtung!

Re: Neu

Reply #12
Du hast auf jeden Fall recht, die Inzidenzen sind eher akademischer Natur und vielleicht noch für die Aktivisten auf beiden Seiten wichtig (aber es war schon interessant, dass sie lange Zeit kleingeredet wurden, indem man mit Zahlen aus den frühen 60ern argumentierte...). Und daher haben sie schon etwas mit der Wahrnehmung als "nicht normal"  zu tun, mit der wir uns leider herumschlagen müssen. 

Aber das hilft Dir oder auch mir oder anderen im Alltag herzlich wenig - wir profitieren wohl eher von einer Haltung des "Leben und Leben lassens", die sich in den letzten, sagen wir mal, 10 Jahren glücklicherweise ausgebreitet hat.

Re: Neu

Reply #13
Guten Tag lieber Mac, :)

sehr herzlich willkommen hier an Board bei uns, bei mir geht's auch von w, nach m. Bin auch noch nicht sher weit, weil, das 2. Gutachten zu ungenau ist, obwohl alles klipp und klar dadrin steht, also nochmal zum Gutachter.

Wie ,mir scheint, musst hast du nun Klarheit und startest mal, mit den Organisatorischem, so verstehe ich das.

das viel Erfolg, Gesundheit dazu, liebe grüße dazu Robert1