Skip to main content
Topic: Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist? (Read 678 times) previous topic - next topic

Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist?

Hallo liebe Community,

Ich bin neu hier und habe mich vor kurzem Angemeldet.  Ich heiße Daniel bin aktuell 27 Jahre alt und Wohne in einer kleinen Stadt in BW.

Ich bin nicht gerade der beste Text Verfasser, versuche aber mal alles hier nieder zuschreiben und hoffe ihr könnt mir vielleicht etwas weiter helfen.

Wie gesagt ich bin Biologisch ein Mann, nur 158cm groß und 50Kg schwer und ich habe mich zuletzt im Kindergarten richtig wohlgefühlt. Ich war wie die meisten sich denken können war ich immer der kleinste und Schwächste, als ich in die Schule kam ging dass Mobbing los von Mitschülern sowohl wie von meiner Klassenlehrerin. Ich habe nie verstanden warum ich? Am Anfang ab ich es niemanden gesagt. Später als mich die Lehrerin absichtlich durch dass Schuljahr fallen lassen wollte bekamen es dann meine Eltern mit und sind zum Direktor und ich konnte normal in die 2. Klasse gehen, wieder bei der gleichen Lehrerin, ich hatte immer Probleme Anschluss zu finden.

Ich habe mich nie wirklich männlich oder als Mann empfunden, in den Späteren Klassen (ca 5-6 Klasse) hatte ich zwar ein paar Kumpels aber nie wirklich gute Freunde sozusagen, bis auf ein Mädchen mit der ich sehr gut auskam, mit der ich reden konnte und ich auch ihren Geburtstagen eingeladen war. Ich habe allerdings irgendwann den immer weniger mir ihr geredet und auch nicht mehr mit ihr getroffen. Ich wollte Anschluss an die Jungs haben ich war ja schließlich einer. Ich hatte als Kind auch Barbiepuppen mit den ich Spielte und hab auch viele Weibliche Kinderserien geschaut sowas Sailermoon und etc.  falls dass noch jemand kennt (Ich weiß dass hat eigentlich alles nichts zusagen) wollte es aber erwähnen. In den noch höheren Klassen wollten die Jungs so sehr ich mich bemühte nicht wirklich was mit mir zu tun haben bis auf 1-2 mit denen ich recht gut auskam. 

Dass Mobbing war aber immer noch nicht vorbei. Aber jetzt habe ich niemanden mehr davon erzählt weil es mir Peinlich war. und ich niemanden belasten wollte, geweint habe ich nur wenn ich alleine war, Männer weinen nicht hat man mir beigebracht. Ich habe mich auch zu diesem Zeitpunkt nie als Mann wahrgenommen. Ich wahr meines Empfindens nach einfach anders, weicher und emotionaler als die anderen Jungs, die Mädels haben zwar mit mir geredet aber wollten sonst eigentlich nichts zu mit mir zu tun haben. Ich habe mir oft gewünscht und gebetet dass ich eines Tages einfach als Mädchen aufwache und alles ist ist gut aber es ist einfach nicht passiert.

Als ich von den Hauptschule ging, hatte ich noch immer keine Ahnung was ich machen sollte also  habe ich einfach eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker gemacht genau wie mein Bruder, ich hoffte einfach dass ich dadurch wenn ich ein "typisch männlicher"  Beruf erlerne auch einer sein und fühlen würde. Dass Mobbing dort, leider auch weiter unter anderem weil ich schon so eingeschüchtert und ruhig war, dass jeder gleich merkte dass etwas nicht mit mir stimmte und sind dann halt auf den kleinen und schwachen gegangen. Ich habe alles geschluckt und keinem was erzählt und die Ausbildung recht gut beendet.

Freunde hatte ich zu der Zeit keine mehr. Als ich danach ins Normale Berufsleben einstieg war ich recht allein unterwegs ich hab mich versucht auf die Arbeit zu konzentrieren und dachte dass hilft. Ich kann und  konnte und aber mit den Witzen und Gesprächsthemen der anderen Männer nicht viel Anfangen.

Ich habe mich in der ganzen Zeit immer wieder gefragt ob ich nicht eigentlich eine Frau sein sollte und im selben Moment dachte ich immer dass ich mir nur alles einbilde und ein Spinner bin. Seit einem 1 Jahr hab ich diese Gedanken allerdings fast permanent und ich werde langsam wahnsinnig. Ich habe jetzt im April ein Termin bei einem Psychologen und hoffe dass er mir etwas weiter helfen kann. Ich bin mir aber einfach nicht sicher ob dass richtig ist  und mir schwirren 1 Million fragen durch den Kopf.  Was wenn ich wirklich innerlich eine Frau bin, was sagen meine Familie?, Was ist mit meinem Arbeitsplatz?, ich fühle mich jetzt ja schon hässlich wie würde ich denn da als Frau aussehen? und vor dem Alltagstest habe ich auch Angst.

Ich trage jetzt schon Teilweise Frauenhosen, Jogginghosen und T-Shirts aber wenn ich mich im Spiegel sehe und mir vorstelle ich habe ein Kleid oder Unterwäsche an komm ich mir ziemlich dämlich vor, ist dass normal?
Ich mein ich Träume auch schon lange eine Frau zu sein und auch Kleider zutragen (sind dass einfach nur Fantasien die man halt hat?). Ich habe mich im Spiegel auch mal als Frau angesprochen und ich habe dabei einfach ein ganz komisches Gefühl?

Ich springe gerade jeden Tag hin und her mit meinen Gefühlen und bin total am verzweifeln und könnte stunden lang Weinen. Ich kann nicht mehr richtig Essen und Schlafen, ich habe auch riesige angst vor dem Termin beim Psychologen Immerhin habe ich es schon mal meinen 3 beste Freunden auf der Arbeit, die ich mittlerweile gefunden habe erzählt und sie haben es recht gut aufgenommen. Von meiner Familie was niemand was und bevor ich nicht beim Psychologen war erzähle ich ihnen auch nichts. Schlussendlich ich habe keine was mit mir los ist, Mache ich mich selber zu verrückt ?

Vielen Dank fürs durchlesen
und Entschuldigung für den langen und vielleicht unangebrachten Text

Mfg 
Daniel

Re: Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist?

Reply #1
Hallo Daniel,

herzlich Willkommen bei uns.

Von Mobbing in der Schule und am Arbeitsplatz kann wohl jede von uns erzählen. Das macht es natürlich nicht besser für dich.

Daß du dir einen Psychologen gesucht hast, ist schon mal gut. Und du mußt keine Angst haben, der tut dir nichts. Er wird beim ersten Mal auch noch keine Diagnose stellen, dazu ist die Sache zu komplex.

Re: Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist?

Reply #2
Hallo Daniel
Alle von uns haben einen ähnlichen Weg hinter uns.  Ich bin zwar 183 cm gross, war aber trotzdem immer das "Weichei" , und das Ziel für Mobbing!
Ich hoffe, dass du deinen Weg findest, und da wir hier fast alle einen ähnlichen Weg gegangen sind, können wir dir mit Rat und Beispielen helfen!
Viel Glück
Linde

Re: Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist?

Reply #3
Hallo Daphne und Linde

Ich Danke euch für eure Lieben Worte. Ich bin halt einfach hin und her gerissen und weiß gar nicht wie ich die Zeit bis zum Doc überbrücken kann. Dazu kommt halt noch meine Familie, sprich meine Eltern und Geschwister, ich weiß halt nicht ob sie zu mir halten würden oder mich verstoßen würden.
Ich weiß nur dass es so nicht weiter gehen kann.


Grüße
Daniel

Re: Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist?

Reply #4
Hallo,

herzlich willkommen im Forum!  :)

Leider wird niemand von außen dir sagen, ob du eine Frau bist oder nicht. Auch die Psychologen können nur feststellen, ob du voraussichtlich mit einem Leben als Frau besser klar kommst als mit einem Leben als Mann. Ansonsten müssen sie dir glauben. Wenn sie fachlich gut sind, stellen sie tiefgründige Fragen, mit deren Hilfe du dich dann selber vielleicht besser erkunden kannst.

So als erstes versuche ich es mit ein paar Tipps zum Thema "Wartezeit überbrücken":
- Einen weiblichen Namen aussuchen, sowas dauert meistens. (Auch fürs Forum kannst du einen weiblichen Spitznamen aussuchen, wenn du magst. Ein Forennick ist nicht so eine große Hürde wie der richtige Name.)
- Schminken üben, du wirst eine Zeit lang den Bartschatten überdecken müssen.
- Irgendwo in einer anderen Stadt als Frau rausgehen. Möglichst nicht nachts in einsamen Gassen, sondern eher im sicheren Umfeld zum Beispiel einer Fußgängerzone im Einkaufstrubel. Das übt und bringt mehr Sicherheitsgefühl. Außerdem musst du dann nicht dein soziales Umfeld mit den schlimmsten Outfits erschrecken.
- Einen besten Freund oder eine beste Freundin einweihen, vielleicht helfen die dir mit kritischen Kommentaren, wie du auf andere wirkst.
- Nach und nach Kleidung kaufen, wegen der anfänglich häufigen Fehlkäufe vielleicht nicht unbedingt das Teuerste. (Aber natürlich auch nicht wie aus dem Container gefischt...)

Liebe Grüße,
Michi

Re: Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist?

Reply #5
Zu Michi's Ausführungen möchte ich noch ergänzen, gehe in große Kaufhäuser mit großen Fachabteilungen für Schuhe, und probiere die verschieden Größen an, damit du lernst passende Schuhe zu finden (speziell wenn es Angebote gibt, auch Frau muss ihre Pfennige zusammenhalten!).  In solchen Kaufhäusern, kannst du auch mal so vorsichtig nach Damenwäsche schauen, BH's sind immer das größte Abenteuer, um was passendes zu finden.  Selbst cis Frauen haben da Probleme mit!

Deine Eltern und Geschwister werden zuerst schockiert sein, wenn du  come out machst, aber wenn deine Eltern ihren Sohn lieben, gibt es nach kurzer zeit für sie auch keinen Grund, ihre Tochter nciht zu lieben.  Du bist und bleibst ihr Kind!  Sie müssen sich halt nur daran gewöhnen, nun eine Tochter zu haben!
Als ich mein come out hatte, hatte ich mir auch große Sorgen gemacht, und dann war Alles einfacher als befürchtet, jeder hat Verständnis gehabt, und war froh mich nun endlich glücklich zu sehen!

Ich wünsche dir weiterhin viel Glück!

Re: Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist?

Reply #6
Hallo euch allen,

danke für eure Ausführungen, einen weiblichen Namen hab ich ehrlich gesagt schon seit einiger Zeit heraus gesucht, nämlich wäre dass Hanna Martina ( für 1. und 2. Namen). Ich fühle mich nur recht unwohl irgendwie wenn ich mich selbst so nenne, da ich es halt anders gewohnt bin.

Zum Thema Bart mache ich mir etwas weniger sorgen da ich kaum Bartwuchs habe, habe auch keine Haare am Rücken oder Brust.
Bei den Schuhen mache ich mir auch keine großen sorgen, oder ist Schuhgröße 41 eine ungewöhnliche Größe?

Zu meinem coming out:
Wenn dann alles mal soweit ist würde ich eh es meinem Onkel als erstes sagen,  da wir sehr gut miteinander auskommen und ich glaube auch etwas verständnisvoller ist als meine Eltern. Ich wohne halt in einer 4000 Einwohner Stadt, da kennt fast jeder jeden.

Grüße
Daniel/Hanna

Re: Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist?

Reply #7
Bei den Schuhen mache ich mir auch keine großen sorgen, oder ist Schuhgröße 41 eine ungewöhnliche Größe?

Nein. Erst jenseits von 41 wird die Luft dünner. Je weiter desto...

Re: Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist?

Reply #8
Hallo euch allen,

danke für eure Ausführungen, einen weiblichen Namen hab ich ehrlich gesagt schon seit einiger Zeit heraus gesucht, nämlich wäre dass Hanna Martina ( für 1. und 2. Namen). Ich fühle mich nur recht unwohl irgendwie wenn ich mich selbst so nenne, da ich es halt anders gewohnt bin.
Daran gewöhnt man sich!  Ich höre oft nicht mehr hin, wenn ich mit meinem alten Namen genannt werde, und mir wird dann manchmal nicht bewusst, dass ich gemeint bin.  Also, keine Sorge, dass kommt von selbst!
Quote
Zum Thema Bart mache ich mir etwas weniger sorgen da ich kaum Bartwuchs habe, habe auch keine Haare am Rücken oder Brust.
Bei den Schuhen mache ich mir auch keine großen sorgen, oder ist Schuhgröße 41 eine ungewöhnliche Größe?
Wenig Körperhaare ist schon mal ein großer Vorteil um eine Frau zu werden.  Haare die nicht da sind, brauchen auch nicht entfernt werden!
Schuhgröße 41 ist so ziemlich OK.  Ich habe 42 und bin so am Rande, und meine Auswahl an Schuhen, die mir gefallen, ist schon erheblich reduziert gegenüber der Auswahl in Größe 41!
Quote
Zu meinem coming out:
Wenn dann alles mal soweit ist würde ich eh es meinem Onkel als erstes sagen,  da wir sehr gut miteinander auskommen und ich glaube auch etwas verständnisvoller ist als meine Eltern. Ich wohne halt in einer 4000 Einwohner Stadt, da kennt fast jeder jeden.

Grüße
Daniel/Hanna
Jeder muss sein coming out mit sich selber ausmachen.  Von meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass ich mich unheimlich frei  und wohl fühle, seitdem ich mein wahres Ich nicht mehr verstecken muss.
Ich habe innerhalb eines Monats zuerst zu einem sehr engen Kreis, und dann kurz danach zur ganzen Welt mein coming out gemacht.

Ich wünsche dir viel Glück auf deinem Weg, es wird nicht immer einfach sein, aber das Ziel, endlich die Person zu sein, die du sein willst, ist es wert einige Rückschläge hinzunehmen!

Re: Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist?

Reply #9
Hallo GanosLol,
auch von mir alles liebe und schöne und lass Dich von anderen nicht häseln. Das sind doch eh nur toffe Nüsse und glauben sich beweisen müssen. Hier bist Du gut auf gehoben. Bleibe Deinem Weg treu und Du wirst mit der Zeit schnell spüren, wie schön sich das an fühlt. Aber alles braucht auch seine Zeit. Sieh mal ich musste fünfzig harte Jahre kämpfen bin ich nun meinen Weg zur Frau abgeschlossen habe. Und habe niemals auf gegeben egal was gekommen ist.
Ich wünsche Dir von ganzem Herzen alles erdenklich liebe und schöne, und bedenke eins bitte. Es wird ein langer und manches mal auch ein Harter Weg- und doch lohnt er sich. Die Ziel wird es Dir tausend fach belohnen glaub mir, ich weis wovon ich spreche.
Liebe Wünsche und Grüße und bleibe gesund.
Deine
Jasmin Viktoria

Re: Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist?

Reply #10
Hallo Daniel,

versuche nicht alles auf einmal zu machen, geh kleine Schritte und lass dir Zeit dabei, dich selbst zu finden. Dann musst du auch vor nichts Angst haben. Du musst nicht von einem Tag auf den anderen gleich als die perfekte Frau rausgehen...

Aber erst einmal HERZLICH WILLKOMMEN auch von mir.

Liebe Grüße
Bonnie Milena, das etwas andere Mädchen

Re: Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist?

Reply #11
Guten Tag Daniel, :)  :)  :)

sehr herzlich willkommen hier an Board.

Da würd ich erst mal vorfühlen, wie deines Onkels Ansicht zum Thema so ist, dann weisst du wodran du bist, einfach mal anschneiden, du hättest da sowas gelesen oder so, so kommt man drauf.

Nichts übereilen, bist ja noch jung, so ein Akt dauert eh seine Zeit, vom Schritt zu Schritt

Sehr schöne Tag, Gesundheit dazu, liebe Grüße Robert1