Skip to main content
Topic: Computerspiel fördert Hass auf Trans*-Menschen (Read 6025 times) previous topic - next topic

Computerspiel fördert Hass auf Trans*-Menschen

Nur eine Frage der Zeit?

Ein neues Computerspiel lässt Dich in die Rollen wie die von Jesus, Hitler, Trump oder Putin schlüpfen. Die gewinnst, indem Du Menschen mit LGBTQ-Hintergrund abknallst.

https://www.lgbtqnation.com/2018/12/video-game-will-allow-play-jesus-trump-hitler-win-shooting-lgbtq-people/?fbclid=IwAR2DZ8WFrKRwq6IveBadbz8FC8oGrNRpdg38wEO84vHyQG89DMVxRfNOIRE

Szenenbild, vermutlich gilt das einer CSD-Parade (ich habe bewusst Leerzeichen in die URL eingefügt, um der SCH* nicht auch noch eine Plattform zu bieten):

https:// www. jesusstrikesback. com/

"Jesus Strikes Back: Judgement Day is a heartwarming tale following a group of unlikely friends through a very crazy world.  The game is guaranteed fun for all the family envisioning Jesus's return to a post-apocalyptic world ravaged by radical socialism and religious fanatics. With the complete downfall of worldwide civilization and the freedom, liberty and independence the free world once took for granted now nothing more than a distant memory, it is up to he without sin to cast thy first bullet."



Re: Computerspiel fördert Hass auf Trans*-Menschen

Reply #1
Wenn mich jemand gefragt hätte, was Jesus, Trump und Hitler gemeinsam haben, hätte ich eigentlich nichts gesagt.
Aber scheinbar scheint Jesus ein gewalttätiger Amokläufer gewesen zu sein.

Kopfschütteln

Re: Computerspiel fördert Hass auf Trans*-Menschen

Reply #2
Wenn mich jemand gefragt hätte, was Jesus, Trump und Hitler gemeinsam haben, hätte ich eigentlich nichts gesagt.
Aber scheinbar scheint Jesus ein gewalttätiger Amokläufer gewesen zu sein.

Kopfschütteln
In den Augen der Evengelicals auf jeden Fall, denn er vertrieb ihrer Aufassung nach alle Homos und abartigen wie uns, aus der Kirche!

Re: Computerspiel fördert Hass auf Trans*-Menschen

Reply #3
Wenn mich jemand gefragt hätte, was Jesus, Trump und Hitler gemeinsam haben, hätte ich eigentlich nichts gesagt.
Aber scheinbar scheint Jesus ein gewalttätiger Amokläufer gewesen zu sein.

Kopfschütteln
In den Augen der Evengelicals auf jeden Fall, denn er vertrieb ihrer Aufassung nach alle Homos und abartigen wie uns, aus der Kirche!

Das schaffte in meinem Fall bereits Papst Ratzinger der Rotbeschuhte.

Re: Computerspiel fördert Hass auf Trans*-Menschen

Reply #4
Ja, wir brauchen noch mehr solcher Spiele! Wer sowas "spielt", dem ist eh nicht mehr zu helfen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Spiel in Deutschland frei verkäuflich ist, aber das Internet kennt ja - zumindest in diesem Fall leider - keine Grenzen.

Die Bonnie ist zwar auch im Besitz des "Kleinen Waffenscheins", würde aber nie freiwillig auf Menschen zielen.

Als sie früher am PC noch mehr spielte, war sie zwar auch gern die "Lara Croft", aber das ist hiermit wohl kaum vergleichbar. Es gibt schon genügend Ballerspiele, aber das hier sollte besser vom Markt genommen werden.

L.G. Eure Bonnie Milena

Re: Computerspiel fördert Hass auf Trans*-Menschen

Reply #5
Ich habe meine Zeit noch nie mit Computerspielen verschwendet.
Allerdings bin auch ich Waffenbesitzer, und habe sogar ein Concealed Carry Permit, also einen Schein, dass ich Waffen versteckt am Körper mit mir führen darf.
Dafür musste ich ein spezielles Training absolvieren.  Das stammt aber noch aus der Zeit, in der ich politisch, eher auf dem linken Flügel, aktiv war (ich war im Kreistags -Vorstand), und einen gewissen Personenschutz benötigte.  Ich habe zwei Pistolen (GLock 9mm und Bersa 350)  dazu habe ich noch eine Remington Pumpgun (wie die Polizei hier hat), und zwei Karabiner.  Aber ich habe noch nie eine der Waffen auf eine Person gerichtet, und habe es auch nicht vor, das zu machen.

Re: Computerspiel fördert Hass auf Trans*-Menschen

Reply #6
… Ich habe zwei Pistolen (GLock 9mm und Bersa 350)  dazu habe ich noch eine Remington Pumpgun (wie die Polizei hier hat), und zwei Karabiner.  Aber ich habe noch nie eine der Waffen auf eine Person gerichtet, und habe es auch nicht vor, das zu machen.
Wow! Hier tun sich ja Abgründe auf!  :)  :)  :) . Okay, vielleicht sollte ich nicht ganz so vorlaut sein. Was sich in meinem Waffenschrank so versteckt, darüber breite ich mal den Mantel des Schweigens. Es wird aber alles mit dem "Kleinen Waffenschein" abgedeckt, ist registriert, also kann es nicht so gefährlich sein. Außer meiner privaten "Dienstwaffe", die ich ständig im Auto mitführe, stammt alles aus dem Nachlass meines Vaters.

Meine "Reck Goliath" ist eine der kleinsten Taschen(gasdruck)pistolen und die habe ich schon ewig. Sie ist etwas für "Ladies wie mich". Auch die habe ich mir seinerzeit als "Mann" gekauft, wo ich noch nicht wusste, was mit mir "nicht stimmt". Das sind alles so Indizien, die mich schon eher hätten wachrütteln müssen.

Ich könnte auch eine meiner beiden "Walther PPK" Pistolen a la James Bond 007 mitführen, aber das schickt sich für mich als Dame nicht.

Also ich denke, wir könnten uns schon verteidigen *grinz*…

L.G. Eure Bonnie Milena

Re: Computerspiel fördert Hass auf Trans*-Menschen

Reply #7
Frieden schaffen ohne Waffen!

Brigitte

Nachtrag: Eine Waffe muß man auch einsetzen wollen und können, sonst trägt man nur ein unnötiges Risiko herum.

Re: Computerspiel fördert Hass auf Trans*-Menschen

Reply #8
Frieden schaffen ohne Waffen!

Brigitte

Nachtrag: Eine Waffe muß man auch einsetzen wollen und können, sonst trägt man nur ein unnötiges Risiko herum.
Deswegen hat meine Shotgun auch nur Vogelschrot (Birdshot) geladen.  Damit kann man schwer jemanden umbringen, obwohl der angeschossene es lieber hätte, tot zu sein, da die hunderte Partikel ihm genug Schmerzen bereiten werden!
Die Shotgun habe ich bei mir im Schlafzimmer stehen (oder im Wohnmobil, wenn ich damit unterwegs bin).  Da ich recht einsam im Wald wohne, könnte es schon vorkommen, dass es einige Zeitgenossen gibt, die mein Haus mal gerne von innen sehen wollten, obwohl sie nicht dazu eingeladen sind.  Die Shotgun bekräftigt dann meine Abneigung gegen einen solchen Besuch!