Skip to main content
Topic: Identitaetsloses Wesen stellt sich vor (Read 158 times) previous topic - next topic

Identitaetsloses Wesen stellt sich vor

Hey an alle. Mein Name ist Alex und ich bin 29. Freue mich das ich hier mitlesen darf. Es ist aktuell das erste Mal in meinem Leben das ich mich fuer ein Transgender Forum registriert habe. Ich dachte mir, dass ich einfach meine Gedanken zu mir frei herausschreibe, denn was ich bin und warum ich so bin weis ich selbst nicht genau oder wer das lesen will.

Biologisch bin ich Maennlich, angefangen hat allerdings alles als ich 5 Jahre alt war. Ein Urlaub in Spanien in einem Kids Club Event, wo die Eltern ihre Kinder in ein Kostuem kleiden mussten. Meine Mutter hat mich in einen ihrer Roecke gesteckt, mich geschminkt und meine Haare, die damals immer sehr lang waren, schoen frisiert. Seit dem dachte ich mir, dass ich innerlich irgendwie sehr schick in so etwas aussehe. Ich hab den Contest sogar gewonnen, fand ich merkwuerdig! Hab das Bild noch irgendwo als Dia rumliegen.

Seit dem hab ich alle paar Jahre immer mal wieder die Klamotten und das Make Up meiner Mutter probiert, bis sie mich einmal dabei erwischt hat und dachte es stimmt etwas nicht mit meinem verhalten. Grosser Schock, der Sohn hat Klamotten an die nicht an ihn gehoeren. Ab zu einem Psychologen, so etwas will man nicht in der Familie haben. Nach ein paar Gespraechen stellte man nicht viel fest, ausser das ich wohl etwas anders denke als normale Jungs in meinem Alter und es besteht kein Grund dazu, dass meine Eltern sich wahnsinnig machen sollen. Ich war recht eingeschuechtert weil ich dort hingeschickt wurde. Ich hab es nie mehr ausprobiert bis ich eindeutig Aelter wurde.

Mit 16 war es dann Zeit, dass die ersten Beziehungen um die Ecke kamen. Ich fand raus das ich Bi war, brachte einen Freund und keine Freundin nachhause als erstes. Ich war recht devot, bin es auch heute noch. Je aelter ich wurde, desto mehr merkte ich das in mir etwas kaputt ist. Der Selbsthass wuchs wenn ich in den Spiegel schaute, der Bart begann zu wachsen, die Koerperbehaarung und ich wollte das alles nicht. Ich bin mit 21 von Zuhause ausgezogen zu meiner damaligen Ex Freundin, da ich Epilepsie habe und diese bis dahin sehr schwer zu kontrollieren war, aber endlich konnte ich dann ein wenig Gewicht von meinen Schultern weg haben, permanent diesen Druck der Eltern, wenn es mal ein Freund war und keine Freundin. Ich began Online damit in einem Virtuellen Chat Spiel namens Second Life fuer die letzten 9 Jahre als Frau herumzulaufen. Ebenfalls Rollenspiel zu betreiben. Fuer eine Weile machte es Spass. Ein virtuelles ich, das alles hatte was ich wollte aber immer wenn ich in den Spiegel schau sehe ich diesen haesslichen Mann. Ich wurde Depressiv, ein Grossteil warscheinlich kam auch von meinen Antiepileptika und es wurde so schlimm, dass ich mich mit 25 versucht hatte umzubringen. Zum Glueck hat es nicht geklappt. Ich hab mich freiwillig in die Psychiatrie eingewiesen und wurde lediglich darauf analysiert ob es wieder vorkommen wuerde, aber nach sehr kurzer Zeit wieder entlassen. Irgendwie hab ich Angst davor einen Psychiater zu kontaktieren und ausreichend ueber dieses Problem zu sprechen, dass genau dieses abgetan wird als grundlos und das war es gewesen, das ich nicht in einem falschen Koerper stecke, alles nur Hirngespinste sind oder das ich mich so oder so nicht aendern wuerde (Falsche Anatomie/Nicht Praedestiniert).

Nachdem ich entlassen wurde, bin ich nach Brasilien gezogen zu einer Freundin fuer die letzten 3 Jahre und hab fast 60% meines Gewichts hier verloren. Noch ein kleines bisschen dann sind 15% Koerperfett erreicht! Meine Freunde in Deutschland und anderswo wissen alle von meinen Problemen. Meine Familie hat keinen Kontakt mehr zu mir, sie kommen nicht mit meiner Art und Weise klar wie ich mich verhalte, alte Schule die nichts neues lernen moechte. Nicht weiter ein Problem fuer mich. Es geht aber nun bald wieder Heim und ich freu mich irgendwie drauf. Ist etwas zu heiss hier um ehrlich zu sein.  :))  

Das waere ich. Alex Out!

 

Re: Identitaetsloses Wesen stellt sich vor

Reply #1
Hallo Alex89 willkommen hier bei uns, wo jeder etwas anders ist, als die gesellschaftliche Norm es zu verlangen scheint!

Ich lehne mich mal etwas aus dem Fenster, und wage zu behaupten, dass du eindeutig Transgender Tendenzen zu haben scheinst.

Da du scheinbar körperlich normal entwickelt zu sein scheinst (Köperbehaarung, Bartwuchs, usw.) schließe ich mal die bekannten Intersex Syndrome aus (ich bin so eine Type, bei mir im Körper schlagen sich weibliche Chromosome mit ihren männlichen Kollegen rum, derzeit scheinen die Weiber die Oberhand zu haben).
Da du aber immer wieder den drang hast, dich als Frau sehen zu wollen, und psychologisches Unwohlsein mit deinem derzeitigen Zustand hast (Dysphoria???), nehme ich halt an, dass du trans bist!
Ob du Bi bist, oder nicht, hat mit trans nix zu tun, denn Gender udn sexuelle Orientierung sind zwei unterschiedliche paar Schuhe!
Du solltest eventuell mal mit einem Psychologen sprechen, der auf Gender Probleme spezialisiert ist!


Viel Glück für dich auch weiterhin!

Linde

Re: Identitaetsloses Wesen stellt sich vor

Reply #2
Hi Grüß dich Alex,

also deiner kurzen Zusammenfassung zufolge bist Du hier genau richtig gelandet ;)
Wie du hier lesen kannst, gibt es auch viele, die z.T. das halbe Leben umher geirrt sind, bis endlich mal die Schuppen von den Augen fielen!!

Gruß
Phow


Re: Identitaetsloses Wesen stellt sich vor

Reply #3
Hi Grüß dich Alex,

also deiner kurzen Zusammenfassung zufolge bist Du hier genau richtig gelandet ;)
Wie du hier lesen kannst, gibt es auch viele, die z.T. das halbe Leben umher geirrt sind, bis endlich mal die Schuppen von den Augen fielen!!

Gruß
Phow


Nur das halbe Leben?  Ich habe krampfhaft für 2/3 meines Lebens versucht, ein Mann zu sein, und zwar solange, bis ich es einfach nciht mehr schaffte!

Re: Identitaetsloses Wesen stellt sich vor

Reply #4
Nur das halbe Leben?  Ich habe krampfhaft für 2/3 meines Lebens versucht, ein Mann zu sein, und zwar solange, bis ich es einfach nciht mehr schaffte!

OK, Punkt an dich!
Bin eigentlich von  einer - theoretischen -  100 Jahren Lebenzeit ausgegangen :)
Ob's ertrebenswert ist 100 Jahre zu werden, kann woanderst weiter diskutiert werden ;)
Ich habe ja auch 47 Jahre gebraucht, um zu verstehen was ich bin, und es erst in diesem Jahr angegangen ;)

P.S.: @Alex: zockst Du noch was anderes ausser Second Live? 
Bin auf Steam unter "Phow" / "Clueless" zu finden (Hauptsächlich PUBG und CS:GO)

Re: Identitaetsloses Wesen stellt sich vor

Reply #5

P.S.: @Alex: zockst Du noch was anderes ausser Second Live? 
Bin auf Steam unter "Phow" / "Clueless" zu finden (Hauptsächlich PUBG und CS:GO)
Siehst du, das datiert dich!  Wir Erwachsenen machen so etwas nicht mehr!

Re: Identitaetsloses Wesen stellt sich vor

Reply #6
Second Life wird (auch) von Rentnern gerne besucht, denn gerade Leute mit Handicap oder eingeschränkter Mobilität können da gleichauf mit jüngeren Leuten kreativ werden. Im zeitintensiven virtuellen Modellbau stellen Ruheständler oft viel mehr auf die Beine als Berufstätige. Und wie hübsch ein Avatar ist im Vergleich zu anderen Avataren hängt von der eigenen Initiative ab, nicht vom realen Alter und Gesundheitszustand. Schließlich kommt es in benutzergestalteten virtuellen Welten nicht auf Reaktionsschnelligkeit an: Die Software ist technisch bedingt so träge, dass Shooter-Games in solchen Umgebungen nicht möglich sind.

Ich schätze das Durchschnittsalter in SL auf über 40.


Re: Identitaetsloses Wesen stellt sich vor

Reply #8
 ;)  ;)  ;) Liebe Alex,

auch sehr herzlich willkommen an Board hier bei uns, hab noch kein Bild von mir hier drin, da es noch nicht fertig ist. Also nicht das Bild, sondern ich, von w nach m.

Schön, dass du dich auch mit dir beschäftigtest, ist ja selten, so oft tut man was für andere und vergisst sich selbst dabei, aber so hast du auch deinen Moment gehabt, wo man plötzlich klar sieht, sah.

guten Start hier, Gesundheit dazu, sehr schöne Tag, liebe Grüße Robert1