Skip to main content
Topic: Abwärtsspirale in D-Moll (Read 140 times) previous topic - next topic

Abwärtsspirale in D-Moll

Spielt mal einen Dm-Akkord arpeggiert abwärts.
Hört Ihr, wie düster und hoffnungslos das klingt, schon ein wenig teuflisch?


Dabei ist Tonfolge so simpel: A-F-D

Re: Abwärtsspirale in D-Moll

Reply #1
Was können die armen Töne dafür. Die gibt es doch schon viel länger. Wenn du das jetzt nicht erwähnt hättest, wäre ich da nie drauf gekommen.  :o

https://www.youtube.com/watch?v=ho9rZjlsyYY

http://www.mutopiaproject.org/ftp/BachJS/BWV565/ToccataFugue/ToccataFugue-a4.pdf

Das Stück könnte man zwar in Teilen durchaus als bisserl düster ansehen. Aber die Passage, wo dieses Arpeggio ein paar mal hintereinander genau in dieser Reihenfolge vorkommt, finde ich gehört zu dessen beschwingtesten Teilen. :)

Wenn man das allerdings als teuflisch ansehen mag, wäre das wohl eine ganz neue Sichtweise auf dieses wohl durchaus als christlich gemeinte Stück.     


liebe grüße
triona

Re: Abwärtsspirale in D-Moll

Reply #2
Bei der Bach-Toccata habe ich gleich bei den allerersten Takten sofort an eine alte Schallplatte gedacht, die ich mal in Ostberlin erstanden hatte. Damals war ich 16 und langhaarig.
Ach so: ein Blick in die Details: siehe da, der gleiche Interpret!


Re: Abwärtsspirale in D-Moll

Reply #4
...
Wenn man das allerdings als teuflisch ansehen mag, wäre das wohl eine ganz neue Sichtweise auf dieses wohl durchaus als christlich gemeinte Stück.     
...

Wieso sollte man die Toccata als teuflisch empfinden? Da kämen eher Highway to Hell oder Number of the Beast in Frage. Und gerade diese Musiken sind doch geradezu himmlisch!!!

Genau so ist es hiermit:
https://www.youtube.com/watch?v=GXFSK0ogeg4

Dabei sehne ich mich nach einem infernalischen Weltuntergang :) Toll!

Auch wenn wir damit  total vom Topic weg sind... Das bereitet mir wenigstens keine Bauchschmerzen ;)

Re: Abwärtsspirale in D-Moll

Reply #5
Irgendwie kommen mir da noch ein paar andere Buchstaben in den Sinn...

CC BY-SA 3.0

Re: Abwärtsspirale in D-Moll

Reply #6
Aber bring jene Partei bitte nicht mit der Musikerfamilie aus Leipzig in Verbindung

Re: Abwärtsspirale in D-Moll

Reply #7
Definitiv nicht, das sind ja auch vier Buchstaben / Töne...  ;D

Re: Abwärtsspirale in D-Moll

Reply #8
Hallo Kerstin, der Scherz bezog sich auf dieses hier:

Spielt mal einen Dm-Akkord arpeggiert abwärts.
Hört Ihr, wie düster und hoffnungslos das klingt, schon ein wenig teuflisch?

Dabei ist Tonfolge so simpel: A-F-D

Und das kam ja dann auch in der Toccata ein paar mal vor.


liebe grüße
triona

Re: Abwärtsspirale in D-Moll

Reply #9
Hallo Kerstin, der Scherz bezog sich auf dieses hier:

Spielt mal einen Dm-Akkord arpeggiert abwärts.
Hört Ihr, wie düster und hoffnungslos das klingt, schon ein wenig teuflisch?

Dabei ist Tonfolge so simpel: A-F-D

Und das kam ja dann auch in der Toccata ein paar mal vor.


liebe grüße
triona

Hallo Triona,

:)
ich liebe Musik, aber hier zeigt sich mal wieder, das ich dies nur passiv tu :)
Wenn ich Toccata und Fuge höre, dann muß ich immer als Erstes an einen größenwahnsinnigen Irren denken, der in Gedanken an seine teuflischen Pläne sich an eine infernalische Orgel setzt und Toccata spielt ;)
Ich dachte darauf wolltest Du hinaus. Da sieht man mal wieder, das sich das einzige Instrument, das ich spiele unter dem Namen C64 bekannt ist ::)

Liebe Grüße,
dat Kerstin ;)

 

Re: Abwärtsspirale in D-Moll

Reply #10
... Wenn ich Toccata und Fuge höre, dann muß ich immer als Erstes an einen größenwahnsinnigen Irren denken, der in Gedanken an seine teuflischen Pläne sich an eine infernalische Orgel setzt und Toccata spielt ;)
Ich dachte darauf wolltest Du hinaus. ...

Oh, und wie hätte ich das ahnen sollen?  ::)  :D

Da müßte ich ja geradezu Gedankenleserin sein und hätte mich dazu noch in deinen mir unbekannten Zugang zu diesem Stück hineinversetzen müssen.

Ich finde es allerdings auch toll. Und tongewaltig ist es ja schon. Und es ist sicher kein Zufall, daß gerade Musiker des Hart-Rock, Metall, Prog-Rock u.ä. sehr häufig Barockmusik spielen, interpretieren,  zitieren, usw. Das hat beides durchaus einige strukturelle Ähnlichkeiten. Was man von D-moll und dieser Nazi-Verschnitt-Partei nicht gerade behaupten kann.

Das Thema ließe sich übrigens sicher noch erweitern auf das altbekannte Diskussionsfeld "Wagner - Nazis - Hitler". Das würde vlt auch inhaltlich etwas mehr hergeben als dieses schale Augenblicks-Politwitzchen mit dem D-moll. Wobei dabei eher noch erörternswert wäre, warum Moll insbesonders  in der deutschen Musiktradition so einen düsteren Ruf hat. Das is nämlich nicht überall so.


liebe grüße
triona