Skip to main content
Topic: Irr' ich mich? Angst! (Read 1699 times) previous topic - next topic

Re: Irr' ich mich? Angst!

Reply #30
 ;)  ;) Guten Tag zusammen,

nun muss ich mal fragen wieviel Alltagstest denn, meine an Stückzahl, 5 oder 10 oder ist das wieder abhängig wie rum es geht MzF / FzM ?

Hatte noch keine, außer meine die ich selbst schon tue (Ladies first, vorlassen).

sonnigen Tag euch, uns hier, Gesundheit, herzliche Grüße vom Roberrt1

Re: Irr' ich mich? Angst!

Reply #31
;)  ;) Guten Tag zusammen,

nun muss ich mal fragen wieviel Alltagstest denn, meine an Stückzahl, 5 oder 10 oder ist das wieder abhängig wie rum es geht MzF / FzM ?

Hatte noch keine, außer meine die ich selbst schon tue (Ladies first, vorlassen).

sonnigen Tag euch, uns hier, Gesundheit, herzliche Grüße vom Roberrt1

Wenn ich dich richtig verstehe dann wäre die Antwort: Einmalig über einen gewissen Zeitraum oder versteh ich dich falsch? Mehrere Tests muss man dahingehend glaube ich nicht ablegen.

- Habe jetzt mal eine Woche weiter recherchiert und konnte so einiges in Erfahrung bringen bis auf eine Frage die ich einfach nicht "entschlüsselt" kriege, darüber gibt es keine Berichte und auch keine Aussagen, außer ich bin zu dämlich diese zu finden.
Undzwar wäre das folgendes: Ein Alltagstest beginnt ja im Zuge mit der Zusammenarbeit des Arztes, wie sieht es aber aus wenn ich bereits sagen wir 6 Monate vorher im anderen Geschlecht lebe? Wird das angerechnet, sprich die Zeit verkürzt oder ist ein Alltagstest gar nicht erst notwendig?

Um meine Frage einmal kurz deutlicher zu formulieren hier ein Beispiel: (Ausgedachte Personen sowie Zeitsetzungen, dienen nur der Verständnis)
Tim 30, möchte sich gerne einer Geschlechtsanpassung unterziehen. Tim lebt bereits seit 2 Jahren als Frau, nimmt aber weder Hormone, noch hat er bisher andere Schritte eingeleitet. Nun möchte er aber gerne eine Hormontherapie beginnen und macht sich bei einem dementsprechenden Arzt vorstellig. (Und hier klinkt die Frage ein) Muss Tim jetzt trotzdem noch einen Alltagstest "durchmachen" oder wird dieser Ausgesetzt da er schon seit 2 Jahren als Frau lebt und die Frage ob er das wirklich möchte so bereits bejat werden kann?

Hoffe konnte es verständlich formulieren und rüberbringen.
Gruß
Katherine

Re: Irr' ich mich? Angst!

Reply #32
Wie bei allen "Richtlinien" ist dies nicht fest vorgeschrieben. Deshalb konntest Du auch nichts eindeutiges bei Deiner Recherche finden. ;)
Du musst Deinen Begleittherapeuten so davon überzeugen können, daß Du schon seit entsprechender Zeit im Alltag in der gewünschten Rolle lebst, daß er es schriftlich im Attest für die anderen Ärzte bestätigen kann.

Re: Irr' ich mich? Angst!

Reply #33
 ;)  ;) Liebe Katherine,

hm,. seid 2 Jahren, lange Zeit ohne etwas definitiv einzuleiten. naja ist ja nur ein Beispiel , weiß ich, aber wenn ich den Wunsch, den Drang habe, als das andere Geschlecht zu leben, leite ich doch gleich die Maßnahmen ein. Als Frau leben kann er ja sofort, als Mann leben kann man auch sofort Natürlich muss es erst einem selbst eindeutig klar sein, warum.

Alltagstest kenne ich selbst sogesehen nicht. Jetzt könne wir ja bald wieder alle Mann in die Kaserne abrücken.... Nee, nee, müssen ja auch noch welche die Wirtschaft regeln.

liebe Grüße, sonnigen Tag und wochenstart hier., Gesundheit, Robert1

Re: Irr' ich mich? Angst!

Reply #34
Hallo Katherine,

einen "Startschuss" für die Alltagserprobung gibt es nicht. Die Gutachter wollen eine gewisse Sicherheit, dass die neue soziale Rolle für den/die Begutachtete/n lebbar ist. Deshalb wird in allen Behandlungsleitlinien ein mehr oder weniger langer Rollenwechsel in relevanten Lebensbereichen erwartet. Wenn du sowieso schon seit Jahren als Frau lebst, hat sich eine Alltagserprobung eigentlich erledigt ... es bleibt nur noch die Zeit, bis auch der Therapeut davon überzeugt ist. (Er kann dir ja nicht hinterher spionieren, sondern nur aus den Gesprächen während der Sitzungen seine Schlüsse ziehen.)

Liebe Grüße,
Michi

Re: Irr' ich mich? Angst!

Reply #35
 ;)  ;)  ;) Liebe Michi,

ja da ist die Frage, wie stellt der Therapeut das nun fest, wie weit ich bin, er läuft ja nicht ständig neben mir mit und guckt alles durch.... ;)  ;)  ;)  ;)  ;) da wär er ja nur mit mir beschäftigt....

Liebe Grüße, heute müsste er denn noch auch die Post mit mir, etwas erledigen. Also bei mir hätt er genug zu tun.....

Liebe Grüße vom Robert1, sonnigen Tag, Gesundheit

Re: Irr' ich mich? Angst!

Reply #36
Ein Alltagstest beginnt ja im Zuge mit der Zusammenarbeit des Arztes, wie sieht es aber aus wenn ich bereits sagen wir 6 Monate vorher im anderen Geschlecht lebe? Wird das angerechnet, sprich die Zeit verkürzt oder ist ein Alltagstest gar nicht erst notwendig?

Das liegt im Ermessen des Arztes. Wie Michi ja bereits geschrieben hat, muß der sicher gehen.

Aber ich habe, glaube ich, das schon mal geschrieben an meinem eigenen Werdegang. Ich bin erst zur Therapeutin, nachdem ich bereits ungefähr ein Jahr als Frau gelebt habe. Bis zum Gutachten hat es dann nochmal ein Jahr gedauert, so ungefähr. Und den Eindruck, den die Therapeutin von mir hatte, war wohl überzeugend, denn ich wurde immer besser als Frau.

Re: Irr' ich mich? Angst!

Reply #37
Rollenwechsel in relevanten Lebensbereichen erwartet.

Hmh, kommt natürlich darauf an was für die relevant ist. Bspw bin ich Arbeitslos und sitze Tagein Tagaus zuhause herrum. Freunde haben sehr wenig Zeit weshalb ich sowieso kaum rauskomme, einkaufen etc erledigt noch meine Mum da ich dort ja noch lebe. Könnte mir nur vorstellen dass der behandelnde Arzt erfordert dass ich auch mal so durch die Stadt schlendere, aber wie du schon sagst, ob ich das auch wirklich mache kann er nicht nachweisen und wenn man gut im Reden ist kann man ihn da sicher etwas an der Nase herumführen, was man natürlich nicht machen sollte, immerhin möchte man ja ein richtiges und kein verfälschtes Ergebnis.

Aber gut im allgemeinen zu wissen dass es da wirklich fast keine Vorschriften gibt, das hat mich sowieso schon von Anfang an verwundert, in Deutschland wird ja sonst wirklich alles auf das kleinste Reguliert oder geregelt und hier lassen sie so viel Spielraum, das ist einerseits super, andererseits finde ich das etwas schade. Ich bin der Ansicht das eine Person die mit 25/30+ genau solch ein Vorhaben anstrebt direkt den Alltagstest bspw überspringen sollte, immerhin sollte man in dem Alter doch wissen was man macht und auch die Konsequenzen abschätzen können. Das ist aber meine Subjektive Meinung ^^

Und auch mal so wie es aktuell bei mir zugeht:
Ansich ist alles noch gleich, ich warte noch den Termin am Donnerstag ab und hoffe das Gesundheitlich nun endlich der Auslösepunkt gefunden wird und hoffe dass es dann besser wird. Danach werde ich vermutlich das ganze in's rollen bringen, so im aktuellen Gesundheitszustand habe ich da eher weniger Lust darauf. Dennoch sind mir 2 Dinge wiederfahren die ich gern auch mit euch teilen möchte.
Das erste ist recht kurz, da hatte mich meine Mutter um Meinung gefragt, sie sagte den Satz "Was sagst du mein Sohn" und ich kann nicht genau sagen ob es daran liegt dass sie mich selten bzw fast nie als "Sohn" bezeichnet oder ich mich einfach nicht männlich identifizieren kann, allerdings kam mir da ein sehr sehr komisches Gefühl auf. Kann aber natürlich auch daran liegen dass ich das sonst fast nie zu hören bekomme.
Das zweite war sogar heute erst passiert. Meine Mutter und ich sind einkaufen gefahren und haben eine Verwandte abgeholt von der Arbeit da diese aktuell kein Auto hat. Nunja und ich sagte bereits im vorhinein ich würde doch gerne Hotpants kaufen für mich, weil das bei der Hitze wohl sowieso das beste wäre und mir einfach besser gefällt. (Zum Verständnis ich habe ihr noch immer nicht gesagt was mit mir genau ist, lediglich die damalige Andeutung. Ein Outing werde ich erst durchführen wenn ich den ersten Termin beim dafür zuständigen Arzt hatte um wirklich sicher zu gehen.) Naja angekommen im Geschäft dann versuchte sie mir allerdings wehement solch halbkurze Hosen aus der Herrenabteilung aufzuzwingen, trotz ständigem "Nein" ließ sie nicht locker, auch nicht als ich bereits im sehr nervigen Ton antwortete. Erst als ich sagte "Boah gehst du mir auf den Keks, warum red ich vorher eigentlich mit dir?" ließ sie das ganze. Für mich in dem Moment ein verzweifelter Versuch ihrerseits mich "auf die richtige Bahn" zu zwingen... Jedenfalls war das auch nicht gerade das tollste Erlebnis heute, nachdem ich das allerdings sagte war dann auch ruhe und man hat auch gar nicht weiter darüber geredet, genervt hat es trotzdem.

Auch versuche ich nach wie vor noch weiter an mir selbst zu analysieren wann ich unterbewusst mich zwinge männlich zu agieren und wann dann doch die weibliche Seite durchflimmert. Ich konnte erstaunlicherweise viele solche Momente entdecken, da fällt das einem erstmal so richtig auf. Auch ist mir aufgefallen das ich eigentlich nichtmal wirklich weiß wie ich aussehe. Ich vermeide instinktiv den Spiegel, wenn ich mich kämme oder Rasiere mache ich das frei Hand, dazu brauch ich keinen Spiegel demnach schau ich da auch nicht rein. Habe es dann aber mal gewagt weil das letzte Bild von mir ist 2 Jahre her, seither habe ich mich nicht mehr betrachtet und bei dem betrachten hat irgendwas gefehlt, ich weiß nicht was es war, das konnte ich noch nicht herrausfinden aber ich hatte das Gefühl es fehlt etwas. Dazu kommt noch das ich mich schrecklich finde, wundert mich das der Spiegel nicht gesprungen ist :P

Soweit von mir aktuell, danke nochmals an alle Antworten, ich hoffe am Donnerstag kommt endlich licht in das dunkle und ich kann so langsam meinen Weg beschreiten :)
Grüße
Katherine

Re: Irr' ich mich? Angst!

Reply #38
 ;)  ;)  ;) Liebe Katherine,

so wie ichs verstehe machsr du MzF, und ja so wie du, Spiegel nee danke, braucht Mann nicht, hab einen kleinen, für kurz beim kämmen, gut is..

Würd auch erst outen, wenn du vielleicht 2 Gutachten hast, sicher die Therapie machen kannst. Ich habs aber shcon zuerst gemacht, weil mir sicher war, dachte dann ists erledigt.

sonnigen Tag dir,,, Gesundheit, robert1

Re: Irr' ich mich? Angst!

Reply #39
Hmh, kommt natürlich darauf an was für die relevant ist. Bspw bin ich Arbeitslos und sitze Tagein Tagaus zuhause herrum. Freunde haben sehr wenig Zeit weshalb ich sowieso kaum rauskomme, einkaufen etc erledigt noch meine Mum da ich dort ja noch lebe.

Dann gehst du eben mit zum Einkaufen. Faul zu Hause rumhängen und die Mutter schleppen zu lassen ist nicht die feine Art.

Re: Irr' ich mich? Angst!

Reply #40
 ;)  ;) Liebe Daphne,

ja super , sehe ich auch so, meine Mum hat mit 83 noch einen Stern, damit fährt sie einkaufen, hab ihr auch angeboten, mein Erbe, eine Wohnung, zu verkloppen, wenns für den Standard nicht mehr reicht. So mach ich das. Aber sie macht auch kleinere Gänge, in Kiel zu Fuß, das gefällt ihr, Läuft noch gut alleine, oft schneller wie ich, aber ich find darauf kommts nicht drauf an, sondern gut ankommen.

Da wünsche ich schönen Feierabend, hoffentlich ist Jasmin wohlauf. Gebe ihr gerne meinen Frauenplatz...... ;)  ;)  ;)

ok, viele Grüße vom Robert1

 

Re: Irr' ich mich? Angst!

Reply #41

Dann gehst du eben mit zum Einkaufen. Faul zu Hause rumhängen und die Mutter schleppen zu lassen ist nicht die feine Art.


Seh ich genauso, allerdings kauft sie meist direkt nach ihrer Arbeit ein und da bin ich natürlich nicht dabei. Auch so wenn sie mal Einkaufen geht möchte sie meistens alleine gehen, selten dass sie sagt "Ja darfst mit". Ich halte sie wohl zu sehr beim Einkaufen auf, sie möchte da meistens durchrennen und fertig, ich guck mich eben noch etwas um. Aber ja, geb ich dir recht, aber ist auch ihre Entscheidung ^^