Skip to main content
Topic: Bezeichnend (Read 2868 times) previous topic - next topic

Bezeichnend


So solls sein! 8)

Re: Bezeichnend

Reply #1

Befreit Euch!!!


Re: Bezeichnend

Reply #3
Schöne Bilder, besonders das erste gefällt mir sehr gut!

"Wir" sind übrigens gar nicht mehr so absurd, wie es manchen älteren vorkommen mag (ich bin 50). Eine Kollegin hat ein Trans-Kind, in unserer Alpenvereinsgruppe haben wir eine Psychotherapeutin, die u.a. mit Trans arbeitet und zwei weitere Gruppenmitglieder haben auch schon Trans im beruflichen oder privaten Bekanntenkreis (zusätzlich zu mir). Ein Kollege sprach mich mal an, dass die Bäckerei XXX sich doch ungehörig gegenüber den nachfolgenden Kunden verhalten hätte, als eine Trans dort was gekauft hätte. Es stört also Unbeteiligte, wenn mit Trans im öffentlichen Leben nicht diskriminierungsfrei umgegangen wird.

Hoffen wir, dass die aktuell hervorsprießenden Gruppen aus dem üblen politischen Eck diese Normalität nicht kaputt machen! Sowas wie in Amerika braucht es hier wirklich nicht. Klar ist das auch  hier in großen Teilen der Bevölkerung meist kein empathisches Mitgefühl, sondern eher ein "was für ein Unfug aber egal". Dieses "aber egal" ist jedoch eine wichtige Errungenschaft, die unsere Gesellschaft nicht verlieren sollte.

EDIT: Wenn es um Partnerschaften, enge Freunde oder eigene Arbeitgeber geht, liegt leider auch hier noch viel im Argen. Es gibt also noch was zu tun...

Liebe Grüße,
Michi

Re: Bezeichnend

Reply #4

Schöne Bilder, besonders das erste gefällt mir sehr gut!

"Wir" sind übrigens gar nicht mehr so absurd, wie es manchen älteren vorkommen mag (ich bin 50). Eine Kollegin hat ein Trans-Kind, in unserer Alpenvereinsgruppe haben wir eine Psychotherapeutin, die u.a. mit Trans arbeitet und zwei weitere Gruppenmitglieder haben auch schon Trans im beruflichen oder privaten Bekanntenkreis (zusätzlich zu mir). Ein Kollege sprach mich mal an, dass die Bäckerei XXX sich doch ungehörig gegenüber den nachfolgenden Kunden verhalten hätte, als eine Trans dort was gekauft hätte. Es stört also Unbeteiligte, wenn mit Trans im öffentlichen Leben nicht diskriminierungsfrei umgegangen wird.

Hoffen wir, dass die aktuell hervorsprießenden Gruppen aus dem üblen politischen Eck diese Normalität nicht kaputt machen! Sowas wie in Amerika braucht es hier wirklich nicht. Klar ist das auch  hier in großen Teilen der Bevölkerung meist kein empathisches Mitgefühl, sondern eher ein "was für ein Unfug aber egal". Dieses "aber egal" ist jedoch eine wichtige Errungenschaft, die unsere Gesellschaft nicht verlieren sollte.

EDIT: Wenn es um Partnerschaften, enge Freunde oder eigene Arbeitgeber geht, liegt leider auch hier noch viel im Argen. Es gibt also noch was zu tun...

Liebe Grüße,
Michi


Liebe Michi...

das ist der Nagel auf den Kopf ... das Egal ist die Akzeptanz die alle Menschen erwarten dürfen ... mindestens DAS

PS. Bei meinem Bäckermeister isset genau anders rum.. die findends TOLL

Re: Bezeichnend

Reply #5

Schöne Bilder, besonders das erste gefällt mir sehr gut!

Mir auch!

Quote

"Wir" sind übrigens gar nicht mehr so absurd, wie es manchen älteren vorkommen mag ...

Es ist genau, wie ich und viele andere es propagieren. Wir müssen sichtbar sein, das wir für die Leute nichts fremdes sind, denn fremdes macht Angst.

Andererseits keimt in mir ein Gedanke, ob es sich nicht doch negativ auf die Akzeptanz auswirkt, wenn wir irgendwann ALLE sichtbar und offen leben und dadurch allgegenwärtig sind. - das dann nicht nur die "üblichen Verdächtigen" anfangen von der Vertransung des Abendlandes, oder ähnlichem Schmu :-X
Vielleicht aber, ist nur dieser Gedanke Schmu. Im Moment ist das sowieso nur Luxusangst (schon wieder ein Wort erfunden :) ) So viele inzwischen offen Leben, so viele, oder noch viel mehr, haben unüberwindbare Angst vor Konsequenzen.

Liebe Grüße,
Kerstin

Ed: Zum Thema Normal fällt mir gerade ein:
Letztens war ich (en Homme) wegen einer anderen Sache beim Hausarzt. Ich habe ihm erzählt, das ich Transgender bin und habe ihn gefragt, ob er Hormone verschreiben darf. Er hat reagiert, als ob ich gesagt hätte "die Sonne scheint" - eigentlich direkt gar nicht, außer, das er mir ungefragt eine Überweisung zum Endokrinologen gab. Danach war ich beim Hautarzt, um vielleicht noch eine weitere Möglichkeit gegen meinen Haarausfall zu eruieren. Es kam das Thema Finasterid und das es heutzutage nicht mehr so gerne empfohlen wird, wegen Kinder kriegen. Ich sagte ihm, das ich 44 Jahre alt bin, Dauersingle und Transgender, da sind Kinder kein Thema für mich. Für einen kleinen Moment merkte ich eine kleine Überraschung bei ihm. Weiter hat es ihn aber auch nicht interessiert. Ich kann mir vorstellen, das die beiden vor 30 Jahren doch etwas anders reagiert hätten, auch wenn es nur eine Information war. 

Re: Bezeichnend

Reply #6

Ich habe mich nicht verändert
Ich machte keine Transition

Ich passte nur meinen Körper an, so das du mich sehen kannst, wie ich immer schon war.
(sinngemäß)

Re: Bezeichnend

Reply #7
Mit Methoden der Veterinärmedizin kann man das Testoproblem binnen Sekunden lösen, nur gibt es dann keine Potenz und Fertilität mehr.

Auch müssen Hormone dann ersetzt werden.

Re: Bezeichnend

Reply #8
Man c-j,

nimmt deine Tabletten und mach 'ne Wanderung. Möglichst lange.

Re: Bezeichnend

Reply #9

Re: Bezeichnend

Reply #10
Word

Re: Bezeichnend

Reply #11

being_a_trans_girl


Ich folge der Künstlerin seit gefühlt ewig auf Facebook. Immer wieder lustig, ich hab dort von der harntreibenden Wirkung von Spirolakton erfahren, bevor meine Endo davon erzählt hat, den Schmerz wenn das tucking auseinanderfällt kannte ich vorher...

Re: Bezeichnend

Reply #12
Ein sehr schöner Comic. Auch zum Thema Body Positivity sehr spannend, mit der ich mich zur Zeit sehr auseinander setze.

 

Re: Bezeichnend

Reply #13
Liebe Michi ;),

ja das ist war, dann tät einfach woanders was kaufen, fertig is, aber manchmal gibt es nur 1 Möglichkeit, leben undleben lassen kennen die meisten wohl nicht. Fragt auch niemand mich wie ich was finde, also frage ich auch nicht, wie andere das finden, man hat nur 1 Leben.

Bei mir geht's nun Ende Mai weiter. als nächstes kommt die Chromosomenzeugs dran, Gyn im Herbst erst. und die Thera startet, die 12 x, wo bekommen hab von der AOK, die mache in Ulm. Partner ist nicht da, Kumpel ja, mein Webmaster.

Aber ich glaub nehme ursprünglichen Mann, aber mal sehen, wo man das findet, mit Heirat hab nix im sinn, früher mal, aber heute nicht mehr,.

viele herzliche Grüße, Gesundheit, Robert 1