Skip to main content
Topic: Anwalt für Medizinrecht gesucht! (Read 1930 times) previous topic - next topic

Anwalt für Medizinrecht gesucht!

Hi,

ich suche einen guten Anwalt für Medizinrecht. Ich möchte gegen Gutachter und Operateure vorgehen. Im Prinzip hatte ich Ausschluss Diagnosen, die ich jetzt auch schriftlich bestätigt habe seit Februar 2017.

Gerne auch PM!

LG CJ

Re: Anwalt für Medizinrecht gesucht!

Reply #1
Da Du auf PKH angewiesen sein wirst, wird es schwierig sein, einen Anwalt zu finden, der da das nötige Engagement hineinsteckt.

Ansonsten kann ich das aus purem Egoismus nicht unterstützen - ich möchte nämlich nicht, dass Leute, für die einen Transition wirklich notwendig ist, unter denen leiden, die nicht zu den Folgen ihrer Entscheidung stehen können. Das ist nämlich die allererste Folge einer derartigen Aktion; auch ich habe durchaus zu spüren bekommen, dass da jemand einen Kuhstall gegründet hatte und vor allem, dass damals zwei Leute ihre GaOP bereut hatten. Eine davon suchte ebenfalls die Schuld bei anderen.

Und ganz klar: Du wurdest damals gewarnt. Von allen möglichen Seiten, auch von mindestens einer der Personen, die Du jetzt angehen möchtest. Du hast Dich nicht gründlich genug hinterfragt, bist möglicherweise einen Schritt zu weit gegangen, und Du bist irgendwelchen Radikalen hinterhergerannt und hattest um deren Anerkennung gebuhlt.

Mit anderen Worten: wenn man den Weg geht, nimmt einem niemand die Verantwortung für das eigene Leben ab, auch wenn der eine oder andere Psychomensch so tun mag, als ob er oder sie das könnte. Daher tut man sehr gut daran, auch für den Fall eines Irrtums vorzubeugen und sich Lebensalternativen aufzubauen (was vom Gutachter/Behandlungssystem tendentiell leider erschwert wird; man muss sich ja "sicher" sein und darf eben gerade nicht zweifeln)

Re: Anwalt für Medizinrecht gesucht!

Reply #2
Mensch Cveta! Das macht es auch nicht ungeschehen.
Sei doch froh, dass Du diese radikalen Bessermenschen nicht mehr um dich hast. Du lernst bestimmt noch viele liebe Menschen kennen, die dich so nehmen wie Du bist.

Re: Anwalt für Medizinrecht gesucht!

Reply #3
Man hätte mich schon als Kind von meinen psychisch kranken Eltern wegnehmen müssen. Wäre ich im heim gewesen, wäre ich jetzt ein gesunder erfolgreicher Mann.

Re: Anwalt für Medizinrecht gesucht!

Reply #4
Ich brauchte drengend Hilfe, um herauszufinden, wer ich bin. A. erhielt ja ebenso wie Ablehung aus Fetischkreisen. Fetischkreise wünsche sich nur ECHTE Frauen, und ich bin eben keine echte Frau.

Re: Anwalt für Medizinrecht gesucht!

Reply #5
Hätte hätte Fahrradkette. :( Solange du nicht mit der Vergangenheit abschließt und Pläne für deine Zukunft machst, wirst du dich weiter im Kreise drehen. Die Beiträge in diesem Thread wiederholen sich ja nun schon seit Jahren. Was sollen wir dir noch neues schreiben, was wir nicht über Jahre hinweg schon zigmal geschrieben haben? Es muss doch noch andere Hobbys außer Sex und Fetisch geben, wenn das für dich nicht nicht zu kriegen ist.

Re: Anwalt für Medizinrecht gesucht!

Reply #6

Man hätte mich schon als Kind von meinen psychisch kranken Eltern wegnehmen müssen. Wäre ich im heim gewesen,...


.... wärest Du möglicherweise davon traumatisiert. Wie schrieb schon Erich Kästner? "Im Internat wird man interniert".
Außerdem glaube ich nicht, dass Du dann trans-frei gewesen wärest.

Und glaub mir bitte: besonders zu Beginn meiner Transition habe ich mir nichts sehnlicher gewünscht, als dass dieser ganze Alptraum ein Ende nähme und ich endlich ein ganz normaler Mann sei. Tat es natürlich nicht. Also hilft nur, nach vorne zu schauen und das beste aus der Situation zu machen.

Das hattest Du zwar auch probiert - aber wenn man sich - aus welchen Gründen auch immer - bestimmen Erwartungen an die soziale Rolle widersetzt und alles, was an Hilfe angeboten wird, abweist, muss man sich auch nicht darüber wundern, dass es einem nicht so gut geht wie es könnte.

Re: Anwalt für Medizinrecht gesucht!

Reply #7
Durch Hormone und gaOP wurde ich auch wesentlich männlicher als normale Biomänner.

Re: Anwalt für Medizinrecht gesucht!

Reply #8
Eine hochinteressante Aussage.

Wegen zu wenig Bier zu dick und keine Freundin

Reply #9
Hi,

weil ich zu wenig Bier trinke, bin ich zu dick und habe KEINE Freundin.

Denn maßloser Bierkonsum macht dünn und schlank, gemäßigter Konsum Fett wie wie ein Schwein.

LG PK

Re: Wegen zu wenig Bier zu dick und keine Freundin

Reply #10

.... maßloser Bierkonsum macht dünn und schlank...


?????????


Das solltest Du mal in einem Musiker-Forum ablassen :D

 

Re: Wegen zu wenig Bier zu dick und keine Freundin

Reply #11

Denn maßloser Bierkonsum macht dünn und schlank, gemäßigter Konsum Fett wie wie ein Schwein.


Ich hab schon einige Menschen erlebt, die durch Alkohol schlank und zierlich wurden. Das passiert in den letzten 3 bis 6 Lebensmonaten wenn die Leber ihre Funktion aufgibt. Gegen das Verfahren spricht, dass ich nicht glaube dass man diesen Zustand durch Bier allein erreichen kann, die geringe Lebenserwartung, und die gelb gefärbte Haut. Manche entwickeln auch einen aufgeblähten Bauch, ähnlich einem Hungerödem, das ist dann auch kontraproduktiv.

Alkohol, der auf Dauer die Muskeln auffrisst, wäre auch eine Möglichkeit, macht aber nur Arme und Beine dünn. Der kugelförmige Torso wird nicht unbedingt als zierlich bezeichnet.