Skip to main content
Topic: WER mit WEM? (Read 6325 times) previous topic - next topic

WER mit WEM?


Schon seit einiger Zeit geistert diese Frage durch meinen Kopf:
Wer passt zu wem?
Frau zu Mann. (Klar bei eindeutig Heterosexuellen).
TG zu...  (Hier wird’s schon etwas schwieriger. In jedem Fall wird ein Partner mit entsprechender Toleranz gebraucht).
TS zu... (Die TS sucht sicher den Partner, der ihren sexuellen Neigung entspricht. Die Suche kann aber schwierig werden, da auch der potenzielle Partner mit ihrer Transsexualität leben muss).
Warum also nicht nach dem Sprichwort „Gleich und Gleich gesellt sich gern“?
Also TG zu TG, TS zu TS... usw.
Wie sind eure Erfahrungen/Gedanken zu diesem Thema?

Liebe Grüße
Hanna

Re: WER mit WEM?

Reply #1
Hallo Hanna,

ich kenne mehrere Beispiele persönlich, da sind beides Transfrauen. Bei MzF TG kenne ich mehrere, die haben eine Cisfrau. Es gibt viele, die sind nach ihrer Transition eine Heterobeziehung eingegangen, obwohl sie vorher einem anderen Geschlecht dem Vorzug gaben.
Es ist am Ende total schnuppe!!! Wenn sich zwei Seelen gefunden haben, dann ist alles egal. Nur eben dieses Finden ist für unsereins wohl schwieriger.


Liebe Grüße,
dat Kerstin ;)

Re: WER mit WEM?

Reply #2
Hallo Kerstin,

Du hast vollkommen Recht, dass das Finden eines passenden Partners für uns wesentlich schwieriger ist.
Zu viele Menschen sind durch konservative Erziehung geprägt bzw. ihr Denken verläuft in vorgeprägten Bahnen. Eine Verbindung mit einem Transmenschen passt da eben nicht rein. Ich hoffe, dass sich das zusammen mit zunehmender Toleranz und Akzeptenz in den nächsten Jahren ändern wird. Ob es mir dann noch nutzt lasse ich mal offen.
Interessanterweise befinden sich in meinem T-Bekanntenkreis fast nur MzF-Biofrau - Beziehungen. (Blödes Wort "Biofrau", aber mir fällt gerade auch kein besseres ein). Aber das kann auch Zufall sein. Persönlich denke ich, dass eine Beziehung T-T zumindest in manchen Punkten unkomplizierter ist. Wir Ts sind ja schon mal kompliziert genug, da können wir auf zusätzliche Beziehungskomplikationen doch gerne verzichten... ;)
Aber in einem weiteren Punkt hast Du mit Sicherheit vollkommen Recht: Eben das Bauchgefühl, das "Sich mögen" sollte den Ausschlag geben.
Liebe Grüße
Hanna

Re: WER mit WEM?

Reply #3
Hi,
ich hab bisher nur Beziehungen und Begegnungen mit Menschen gehabt die weiblich gelesen werden, also cis-Frauen und pre/post Op TS.
Allerdings ist ein Freund von mir TM und den finde ich schon schnuckelig. Der ist aber der einzig männlich lesbare Mensch der mich näher interessieren würde.
:-) Sarah

Re: WER mit WEM?

Reply #4
Moin Sarah,

auch meine Beziehungen waren bisher ausschließlich gebürtig weiblicher Natur. Allerdings könnte ich mir heute auch eine Beziehung zu einer TS, evt auch TV vorstellen. Allerdings hat sich trotz des vorhandenen T-Bekanntenkreises bisher noch kein Kribbeln im Bauch eingestellt. Aber wer weiß, vielleicht treffe ich ja eines Tages doch noch die TS oder die Frau, die meine Hormone (welche eigentlich???) verrückt spielen lässt.

LG
Hanna

Re: WER mit WEM?

Reply #5
Ihr lieben,

Wir koennen ja Zettel machen.

Schoene Abend Robert

Re: WER mit WEM?

Reply #6
Inzwischen bin ich mit einer stealth lebenden TS zusammen und habe noch andere TS-Freundinnen die mir nicht nur als Freundin nahe stehen.
Der Anteil zwischen Cis und Trans hält sich bei mir ungefähr die Waage, es kommt mir auf den menschen an und nicht auf die Vergangenheit.
:-) Sarah

Re: WER mit WEM?

Reply #7
Ja prima, ich bin mit mir unterwegs, Robert mit ich, auch Geil.

Schoenes WE, penne ne Runde nun.

Herzliche gruesse aus der Domstadt am Rhein, Wetter naja....

Gut fuers bett.

Robert

Re: WER mit WEM?

Reply #8
Ich bin auch mit einer TS zusammen. Aber mehr als Monogamosaurier, wie es scheint  ;D

Re: WER mit WEM?

Reply #9
Jeder passt zu jedem...

Ich hatte Gründe, dem ursprünglichen Kinsey Report nachzuforschen, und hab in dem Umfeld einige Studien zur sexuellen Orientierung gefunden. Es ist schlichtweg überraschend, was da zum Vorschein kommt.
Die Studie das Max Plank Instituts in München von 2014 ist auch aufschlußreich.
Ich hab kürzlich an einer Tagung zum Thema Bisexualität im bayrischen Landtag teilgenommen, da gibt es schon Lebenswege die erstaunlich sind, und mich zweifeln lassen, dass es sowas wie angeborene sexuelle Orientierung überhaupt gibt. Es gibt moralische Regeln, die mehr oder weniger brutal durchgesetzt werden, und beim Menschen steuern was er zulassen kann.

Ich bin seit 40 Jahren mit der selben Frau zusammen. Ich würde mich als monoromantisch und asexuell beschreiben, wenn es denn so ein Label braucht.


Re: WER mit WEM?

Reply #11

Ich bin ja neugierig, gibt es die Sachen irgendwo zu lesen?



Die Max Plank Studie aus München: http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0110016
meine Therapeutin wollte mich da auch teilnehmen lassen, sie sagte es ginge um das Wohlbefinden unter HRT. Aha. Besonders relativierend find ich die Aussage, dass Personen die vor der HRT besonders heterosexuell waren, eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, nach/in der HRT wieder heterosexuell zu sein. will sagen die sexuelle Orientierung ändert sich eher, wenn jemand besonders heteronormativ eingestellt ist.
"Qualitative reports suggest that the individual's biography, autogynephilic and autoandrophilic sexual arousal, confusion before and after transitioning, social and self-acceptance, as well as concept of sexual orientation itself may explain this phenomenon."
Ich glaub das, das sind schließlich Wissenschaftler!

Kinsy:
„Man würde klareres Denken in diesen Dingen ermutigen, wenn man Personen nicht als heterosexuell oder homosexuell bezeichnen würde, sondern als Individuen mit einem bestimmten Ausmaß an heterosexueller Erfahrung und einem bestimmten Ausmaß an homosexueller Erfahrung. Anstatt diese Ausdrücke als Substantive oder selbst als Adjektive für Personen zu gebrauchen, sollte man sie besser zur Beschreibung von tatsächlich sexuellen Beziehungen oder von Stimuli verwenden, auf die ein Individuum erotisch reagiert.“

– Alfred C. Kinsey: 1948

https://de.wikipedia.org/wiki/Kinsey-Skala


cool ist das Klein Sexual Orientation Grid das eine zeitliche Komponente mit einbaut :)

Und wenn man den Text über Bisexualität in Wikipedia komplett liest: https://en.wikipedia.org/wiki/Bisexuality#Within_BDSM
lernt man sowieso zu viel über die Menschheit und ihr animalischeren Aspekte. In dem Kontext hab ich grad das starke Bedürfnis die Sexualität einer Gämseblume anzunehmen.

Re: WER mit WEM?

Reply #12
Ob es jemals wieder einen Tag geben wird, an dem ich dieses unglückselige Wort nicht lesen werde...  :-\

Re: WER mit WEM?

Reply #13
Welches Wort findest Du unglückselig? Gämseblume?

Re: WER mit WEM?

Reply #14
Autogynedingens...