Skip to main content
Topic: Prognose zur nächsten Legislaturperiode (Read 6852 times) previous topic - next topic

Re: Prognose zur nächsten Legislaturperiode

Reply #30

Das klingt pessimistisch, ist aber wohl sogar realistischer als (zB) schwarz-grün.


Pessimistischer Realismus oder realistischer Pessimismus! Und da wir gerade bei Farbspielereien sind - wie auch immer, es gibt viele Farbkombinationen, die ich mir vorstellen könnnte. Blau und braun kommen da aber niemalsnienienie vor!
Bei bestimmten Farbkombinationen, die rot und/oder grün beinhalten könnte ich mir vorstellen, dass wir da besser bedient werden als wenn da schwarz mit dabei ist.

Re: Prognose zur nächsten Legislaturperiode

Reply #31
Naja, allzuviele Optionen lässt die Arithmetik da ja wohl nicht mehr zu. Meine Erwartungshaltung gegenüber der SPD ist übrigens aus der Historie heraus kaum höher als gegenüber den C-Parteien.

Re: Prognose zur nächsten Legislaturperiode

Reply #32
Hallo,

der Siggi der SPD hat doch vor  kurzem erklärt, er wolle die SPD mehr nach Mitte-Links rücken.

Damit  wäre dann vielleicht ROT-ROT-GRÜN möglich, falls die SPD sich das trauen sollte.


Rebecca

Re: Prognose zur nächsten Legislaturperiode

Reply #33



Otto Hahn ist aus dem Umkreis der Göttinger Atom Maffia, wo auch Oppenheimer und Teller studierten. Butenandt, der Hahns Trauerede hielt, baute auf den Arbeiten von Tadeusz Reichstein aus Leslau auf. Reich Ranicky stammt auch aus Leslau. Im nahegelegenen Nordhausen wurde an V2 gesforscht, wenn da wäre eine deutsche Atombombe aus Göttingen gekommen. Die Amis kassierten aber alle Forsher ein, befreiten auch west-Thüringen.

Göttingen beglückte die Welt mit dem berühmten Schlesischen Babymädchen.

Es gibt auch ein Göttingen Lied: https://www.youtube.com/watch?v=Z2TDacy7MIY

Angenehm, Babymädchen. Vielen Dank auch für diesen Exkurs..


Quote


Liebe Grüße nach OWL aus dem Osten

LG Cveta

Liebe Grüße aus der Region, von deiner Vergangenheit.

Dany

Re: Prognose zur nächsten Legislaturperiode

Reply #34



Damit  wäre dann vielleicht ROT-ROT-GRÜN möglich, falls die SPD sich das trauen sollte.


Rebecca


Hi - das nun leider nicht mehr - dürfte das aktuelle Ergebnis aussagen. Aber die Grünen könnten noch Regierungsmitglied werden, aber für sehr wahrscheinlich halte ich es nicht.

Re: Prognose zur nächsten Legislaturperiode

Reply #35




Damit  wäre dann vielleicht ROT-ROT-GRÜN möglich, falls die SPD sich das trauen sollte.


Rebecca


Hi - das nun leider nicht mehr - dürfte das aktuelle Ergebnis aussagen. Aber die Grünen könnten noch Regierungsmitglied werden, aber für sehr wahrscheinlich halte ich es nicht.


Die traurige Frage ist, ob das überhaupt noch wichtig ist. Die AFD wird vieles schwierig machen und vielleicht auch kapputt. Da reicht allein schon die Tatsache, das die jetzt im Bundestag sitzen.

Re: Prognose zur nächsten Legislaturperiode

Reply #36
Na, mal abwarten.
Blau wird in der Opp sein, das ist klar. Ob Jamaika oder als Rückfallposition wieder die GroKo wird man sehen. Ich schätze aber es wird Jamaica. Sofern das passiert, hat die SPD auch wieder Chancen in 4 Jahren den Kanzler zu stellen. Außerdem kann sie dann auch wirklich nach Links rutschen.
Das Problem bei der Sache wird dann sein, das die AfD das komplette Rechte Spektrum bedienen wird. Damit wird sie wahrscheinlich sogar noch anwachsen. Ich vermute, das die Rechten im BT im ersten Jahr ganz schön wirbel machen werden und dann in der Versenkung verschwinden. Hängt davon ab, ob sich die AfD nach der Petrie-Sache jetzt spaltet oder nicht.

Re: Prognose zur nächsten Legislaturperiode

Reply #37

Ich schätze aber es wird Jamaica. Sofern das passiert, hat die SPD auch wieder Chancen in 4 Jahren den Kanzler zu stellen.


Jede Koalition mit Merkel hat die jeweiligen Partner klein gekriegt. Daher ist die Prognose bezüglich der SPD nicht abwegig.


Außerdem kann sie [die SPD] dann auch wirklich nach Links rutschen.


Könnte sie. Nach meiner Erfahrung wird sie das aber nicht tun. Es wäre die letzten Jahre so viel Spielraum dafür gewesen. Schulz hat es ja auch mit ein paar Statements probiert, aber irgendwer hat ihn zurückgepfiffen. Vielleicht erinnert sich die SPD auch an die Zeit vor 1983, als die Wirtschaft in einer Art konzertierten Aktion Zehntausende von Arbeitsplätzen abgebaut hat (Wachstum Maschinenbau: -15%, ich hab damals meinen ersten Job gesucht), und so den Weg bereitet hat, die Sozialdemokraten für lange Zeit aus der Regierung zu kegeln.


Das Problem bei der Sache wird dann sein, das die AfD das komplette Rechte Spektrum bedienen wird. Damit wird sie wahrscheinlich sogar noch anwachsen.


Das komplette rechts-nationale Spektrum bedient sie jetzt schon. und das reicht für ungefähr stabile 4% auf Dauer. Das ist etwas mehr als die NPD dauerhaft hatte. Damit ist die BRD im europäischen Schnitt unterdurchschnittlich dabei. Da kommen ein paar xenophobe Rassisten dazu, die sich sonst wahlweise vor Marsianern oder Chemtrails fürchten, und jetzt in der großen Masse an Niqab-Trägerinnen ihren Fokus gefunden haben. Der Rest sind irgendwelche Protestwähler. Ja nach Gegend sind die Protestwähler auch mal ziemlich viele.


Hängt davon ab, ob sich die AfD nach der Petrie-Sache jetzt spaltet oder nicht.


Frau Petrie hat vor ein paar Jahren einen Bankrott hingelegt, für den sie die Kreditvergabe- und Förderungspraxis der BRD verantwortlich machte. Der EInstieg in die politik war für sie die Chance, irgendwann wieder auf die Füße zu kommen. Als sich Bernd Lucke weigerte, ihre Außenstände aus der Parteikasse zu begleichen, hat sie ihn abgeschossen. Als sie im Sächsischen Landtag ein Mandat erhielt, war sie die erste Abgeordnete in der Geschichte der BRD, die von Lohnpfändung bedroht war. Jetzt hat sie ein Mandat im Bundestag, und somit die nächsten Jahre ein sicheres Auskommen. Ich glaube nicht dass wir da noch viel hören werden. Nach einem Bericht in der Süddeutschen Zeitung von heute ist ihr Mann der einzige der sich ebenfalls innerhalb der AfD absetzt. Ihre Aushängeschildfunktion hat ja schon Alice Weidel übernommen.

Re: Prognose zur nächsten Legislaturperiode

Reply #38


Ich schätze aber es wird Jamaica. Sofern das passiert, hat die SPD auch wieder Chancen in 4 Jahren den Kanzler zu stellen.


Jede Koalition mit Merkel hat die jeweiligen Partner klein gekriegt. Daher ist die Prognose bezüglich der SPD nicht abwegig.


Die Dame ist richtig gut darin, sich die Leistungen ihrer Koalitionspartner ans eigenen Revers zu heften. Aber die FDP hatte sich doch wirklich vor allem durch Eigenleistung zerlegt.

Quote


Außerdem kann sie [die SPD] dann auch wirklich nach Links rutschen.

Könnte sie. Nach meiner Erfahrung wird sie das aber nicht tun. Es wäre die letzten Jahre so viel Spielraum dafür gewesen. Schulz hat es ja auch mit ein paar Statements probiert, aber irgendwer hat ihn zurückgepfiffen.


Die konservativen Seilschaften innerhalb dieser Partei scheinen ziemlich stark zu sein. (Man merkte ja auch, wie Gabriel immer wieder dazwischengefunkt hatte).
Das umzubauen dürfte bestenfalls in der Opposition, aber sicher nicht in Regierungsverantwortung gehen. Auch wenn sich gerade jetzt die Chance bietet, denn es steht ja wohl auch eine Verjüngung an.


Quote
Vielleicht erinnert sich die SPD auch an die Zeit vor 1983, als die Wirtschaft in einer Art konzertierten Aktion Zehntausende von Arbeitsplätzen abgebaut hat (Wachstum Maschinenbau: -15%, ich hab damals meinen ersten Job gesucht), und so den Weg bereitet hat, die Sozialdemokraten für lange Zeit aus der Regierung zu kegeln.


Daran erinnere ich mich auch noch zu gut. Man hatte tatsächlich den Eindruck, dass die Wirtschaft bewusst und gezielt den Karren ein Stück weit an die Wand gefahren hatte, um die Stimmung weg von den Sozis zu drehen (immer wenn irgendwo die CDU dabei war, lief es schlagartig besser...).

Quote

Das komplette rechts-nationale Spektrum bedient sie jetzt schon. und das reicht für ungefähr stabile 4% auf Dauer. Das ist etwas mehr als die NPD dauerhaft hatte.


Das Potential halte ich für deutlich größer. Ein großer Teil besonders der rechten Intelligenz war  ja in der CDU/CSU gebunden und ist das auch heute noch.

Re: Prognose zur nächsten Legislaturperiode

Reply #39
Jetzt hat sie ein Mandat im Bundestag, und somit die nächsten Jahre ein sicheres Auskommen. Ich glaube nicht dass wir da noch viel hören werden.


Na ja, sie hat ja nicht nur ein Mandat sondern zwei (Bundestag/sächs. Landtag), ebenso ihr Ehemann Pretzell (NRW-Jandtag/Europaparlament). Was die beiden jeden Monat - und das völlig legal - den Steuerzahler_innen kosten, kann man auf SPON nachlesen. Ich würde mal sagen, die haben für die nächsten Monate/Jahre ausgesorgt.

 

Re: Prognose zur nächsten Legislaturperiode

Reply #40
Sie sind offenbar beide talentiert genug, an zwei Orten gleichzeitig sein zu können. Aber: in 5 Jahren dürfte wohl Ende Gelände sein.

Re: Prognose zur nächsten Legislaturperiode

Reply #41
So, heute ist Niesersachsen dran. Mal sehen was das für ein Chaos wird.

Re: Prognose zur nächsten Legislaturperiode

Reply #42
Der Ausgang bescheinigt mir vielleicht, und das obwohl meine große Liebe aus Rostock stammt, dass im Osten, oftmals  keine Liebe im Elternhaus erfahren wurde. Schwer zu glauben, aber erschließt sich mir logisch.

edit: Dann kann die Agenda 2030 ja kommen, und die Expo nach Hannover auch.
Die AfD konnte sich qualifizieren.