Skip to main content
Topic: Kinofilm: the danish girl (Read 16674 times) previous topic - next topic

Re: Kinofilm: the danish girl

Reply #30
Oscar für Alicia Vikander - Beste Nebendarstellerin.

Glückwunsch.


Re: Kinofilm: the danish girl

Reply #32
Aber kein Oscar für "Lili"..........


Re: Kinofilm: the danish girl

Reply #34
Ich bin neidisch, dass Lili mit Dampflok zur OP nacg Dresden fahren durfte. Vor der ICE fahrt hatte ich mehr angst als vor der gaOP.

Aber ich werde mich wohl auch auf Göttinger Friedhof begraben lassen, aber eben nicht unmittelbar post OP.

Ohne Anti-Biotika hätte mich das Schicksal von Lili ereilt, darum geht mir der Fim so nah.

Damals war Dresden ja noch tolerant, jetzt ist DD das neue Nürnberg mit Nazis bis in die Polizeispitzen.

Ich wohne im historischen Schlesien, eigentlich hätte Görlitz zu Brandenburg gemusst nach der Wende. Görlitz war RBD Cottbus und ist Evangelische Kirche Berlin Brandenburg Niederschlesische Oberlausitz.

Am Mittwoch läuft de Film übrigens in Hoyerswerda, das in den Landkreis Bautzen gezwungen wurde.

Re: Kinofilm: the danish girl

Reply #35
Ich hatte die Gelegenheit, in der gut gefüllten Videothek eines Lufthansafliegers den Film zu finden.

Ich muss zu meiner Schande gestehen, nach 6 Minuten hatte ich meinen Jahresbedarf an Rüschen und verzückten Blicken beim Anziehen der Seidenstrümpfe gedeckt und einen anderen Film rausgesucht.

Ich halt es mit Rani Baker, die den passenden text dazu geschrieben hat: “The Danish Girl” Stretches Frilly Forced Femme Fantasy Over Actual Trans History

Quote from: Rani Baker

The thing that bothers me is that underneath the screenwriter’s panty party is a real story being obscured. As far as trans history goes, Lili Elbe is a very important figure.
[...]
Every aspect of her life is a vibrant exploration of early 20th century queer subculture, artistic decadence and pioneering medical science.
Where the fuck is that movie?

Re: Kinofilm: the danish girl

Reply #36

Ich muss zu meiner Schande gestehen, nach 6 Minuten hatte ich meinen Jahresbedarf an Rüschen und verzückten Blicken beim Anziehen der Seidenstrümpfe gedeckt und einen anderen Film rausgesucht.


Ich habe zwar den ganzen Film durchgehalten, aber gerade auch dieses romantisch verklärte Anziehen der Strümpfe fand ich doch sehr gekünstelt. Aber vielleicht war trans* früher so  ;D