Skip to main content
Topic: JobCenter ... Eingliederungsvereinbarung ... ---> Widerstand =) (Read 6733 times) previous topic - next topic

Re: JobCenter ... Eingliederungsvereinbarung ... ---> Widerstand =)

Reply #15


Ich hab mich damals übrigens ebenfalls wehren müssen, und ich kann immer noch nur den Kopf über die Volltrottel schütteln, die 7 Jahre nach Jobverlust meinten, meine Qualifikation sei ja so toll, dass ich ohne weiteres eine qualifizierte Stelle in der IT finden müsse. Als Frau mit 53 in der IT...


Bei mir ähnlich. Steuergesetzgebung und Buchhaltungssoftware auch kurzlebig. Aber Thema abgehakt.

LG Cveta

Re: JobCenter ... Eingliederungsvereinbarung ... ---> Widerstand =)

Reply #16


Auch ging es mir ja aktuell vorallem um eine unterzeichnungsfähige, menschenwürdige Vereinbarung,... welche ich heute auch zusammen mit der Dame ausarbeiten und für die nächsten 6 Monate treffen konnte,...  ;) 8)





Kann eine Eingliederungsvereinbarung jemals menschenwürdig sein und darf die überhaupt dann sein, wenn das Sozialstaatsprinzip in unserer Verfassung verankert ist und wieviel Freiraum bei der Ausgestaltung und Umsetzung hat der Gesetzgeber letztendlich, um das Sozialstaatsprinzip menschenwürdig und freiheitsberücksichtigend umzusetzen?

Ich denke, der Gesetzgeber hat diesbezüglich für ziemliche Entrechtung von Erwerbslosen gesorgt und da bedarf es auch keiner Einigung, überhaupt eine EinV zu unterschreiben. Letzendlich fängt es mit der Einschränkung der freien Wahl des Arbeitsplatzes an, geht über die Ortsanwesenheitspflicht bis zur menschenunwürdigen Umsetzung der Beseitigung von Bedürftigkeit dadurch, das überhaupt eine EinV oder ein Verwaltungsakt nötig ist, der einem Bedürftigen mit Auflagen versieht, der das Leben stark einschränkt, ebenso ist die Höhe der Leistungen nicht ausreichend.

Der Grundrechte oder durchs Grundgesetz verbriefte Bürgerrechte bekommt man eigentlich nur dann teilweise entzogen, wenn man eine Straftat begangen hat und durch Urteil verknackt wurde. Ist das bei Erwerbslosen auch der Fall?

Gleichzeitig verweigern Richter in ganz Deutschland Klagen gegen das SGB II insgesamt und damit die Überprüfung der Verfassungskonformität. Ist das nun Besitzstandswahrung der Richterschaft oder warum ist das alles so. Ich meine, es ist alles insgesamt purer politischer Wille ohne wirkliche Mehrheit! Letztendlich einer der großen Würfe, den Leuten ihr erspartes zu nehmen und einem gewissen prozentualen Anteil der geburtenstarken Jahrgänge die Möglichkeit nehmen, sich eine auskömmliche Rente zu erarbeiten.


Re: JobCenter ... Eingliederungsvereinbarung ... ---> Widerstand =)

Reply #17



Auch ging es mir ja aktuell vorallem um eine unterzeichnungsfähige, menschenwürdige Vereinbarung,... welche ich heute auch zusammen mit der Dame ausarbeiten und für die nächsten 6 Monate treffen konnte,...  ;) 8)





Kann eine Eingliederungsvereinbarung jemals menschenwürdig sein und darf die überhaupt dann sein, wenn das Sozialstaatsprinzip in unserer Verfassung verankert ist und wieviel Freiraum bei der Ausgestaltung und Umsetzung hat der Gesetzgeber letztendlich, um das Sozialstaatsprinzip menschenwürdig und freiheitsberücksichtigend umzusetzen?

Ich denke, der Gesetzgeber hat diesbezüglich für ziemliche Entrechtung von Erwerbslosen gesorgt und da bedarf es auch keiner Einigung, überhaupt eine EinV zu unterschreiben. Letzendlich fängt es mit der Einschränkung der freien Wahl des Arbeitsplatzes an, geht über die Ortsanwesenheitspflicht bis zur menschenunwürdigen Umsetzung der Beseitigung von Bedürftigkeit dadurch, das überhaupt eine EinV oder ein Verwaltungsakt nötig ist, der einem Bedürftigen mit Auflagen versieht, der das Leben stark einschränkt, ebenso ist die Höhe der Leistungen nicht ausreichend.

Der Grundrechte oder durchs Grundgesetz verbriefte Bürgerrechte bekommt man eigentlich nur dann teilweise entzogen, wenn man eine Straftat begangen hat und durch Urteil verknackt wurde. Ist das bei Erwerbslosen auch der Fall?

Gleichzeitig verweigern Richter in ganz Deutschland Klagen gegen das SGB II insgesamt und damit die Überprüfung der Verfassungskonformität. Ist das nun Besitzstandswahrung der Richterschaft oder warum ist das alles so. Ich meine, es ist alles insgesamt purer politischer Wille ohne wirkliche Mehrheit! Letztendlich einer der großen Würfe, den Leuten ihr erspartes zu nehmen und einem gewissen prozentualen Anteil der geburtenstarken Jahrgänge die Möglichkeit nehmen, sich eine auskömmliche Rente zu erarbeiten.


Liebe Maru,
ich stimme dir vollkommen zu.
Es handelt sich um ein grundsätzlich, systemisches Problem,... die Weigerung der Richter stellt hierbei meines Erachtens einen zentralen Punkt dar,... denn egal wie ausgefeilt ein Rechtssystem ist, sobald es an einer Stelle ausser Kraft gesetzt wird, entstehen Automatismen, welche zwangsläufig jedes noch so gut gemeinte juristische System in ein Unrechtssystem verwandeln....

Was die Vereinbarung betrifft: Mir ging es akut um das "Ausklammern" der nachweislichen Bemühungen, das Ausklammern der Bemühungen auf dem sog. 2. Arbeitsmarkt und das Unterbinden von der Suggestion, sich ein anderes Berufsfeld ggf. suchen zu müssen. Zusammenfassend ging es mir also operativ um ein Abkoppeln von Forderungen seitens des JobCenters von meinen Sozialleistungen, was in meinen Augen dem auch von mir geforderten Bürgergeld in der momentanen Situation noch am nächsten kommt und nach meinem Verständnis den im Grundgesetz festgeschriebenen Grundrechten überwiegend entspricht.
Dies ist mir wie gesagt temporär für meine Person gelungen,... was aber auch bedeutet, dass es irgendwann wieder zu einer akuten Problemstellung werden wird,.... but better than nothing for me,... atm.

Kuss, alles Liebe, _@_y <3