Skip to main content
Topic: Das Spiel der Geschlechter (Read 2300 times) previous topic - next topic

Das Spiel der Geschlechter

Letztes Jahr (sprich im März 2006) hab ich zusammen mit meiner Freundin ein Projekt gegründet: Das Spiel der Geschlechter. Unser Ziel war es eine Ausstellung zu gestalten über Rollenwechsel, Hosenrollen, Kleidertausch, Transgender usw. Zum TSD im Juni war dann Premiere: Die ersten 10 Tafeln wurden auf dem Straßenfest des CSD in Dresden in einem eigenen Zelt gezeigt. Der Andrang und das Interesse war groß, so wurden wir gefragt ob wir nicht die Ausstellung auch auf dem Hechtfest (ein Stadtteilfest in Dresden) zeigen wollten. Wir sagten zu denn wir konnten damit austesten ob das Thema auch Außenstehende ansprach. Im August war es soweit. Geplant war von 12 Uhr bis 20 Uhr die Ausstellung offen zu lassen und ab 20 Uhr einen Leseabend zu gestalten wo Geschichten vorgetragen wurden die Entweder mit Kleidertausch, Körpertausch oder ähnlichem zu tun hatten. Das Interesse war an diesem Tag so groß das die Ausstellung bis weit nach 24 Uhr geöffnet blieb. Über 200 Besucher konnten wir andiesem Tag verzeichnen, und das auf einem Stadtteilfest wo man eigentlich Spaß haben will. Gezählt haben wir nur die Personen die entweder alles oder zum Großteil angeschaut haben. Also ein voller Erfolg. Viele waren enttäuscht das wir nicht auch noch den Sonntag da waren. Ach so, hätte ich beinahe vergessen: Es gab auch zwei Führungen an diesem Tag von meiner Freundin durch die Ausstellung und ich war natürlich als Jessica da. Inzwischen wird die Ausstellung vergrößert und Deutschlandweit Kontakte gesucht (u.a. zur Magnushirschfeldstiftung in Berlin, Hygienemuseum Dresden) und Sponsoren, die uns unterstützen. In diesem Sommer, wieder zum TSD, wird sie sich erweitert präsentieren. Demnächst findet ihr auf unser Homepage http://www.spiel-der-geschlechter.de weitere Informationen und Infos. Wer Interesse hat sich an diesem Projekt zu beteiligen kann sich gern bei mir melden, aber bitte nur ernst gemeinte Hilfeangebote.