Skip to main content
Topic: Liebes Tagebuch … (Read 17238 times) previous topic - next topic

Re: Liebes Tagebuch …

Reply #45

ah..."wissen tust Es nicht", aber behaupten tust Du es (in Deinem vorigen Beitrag) , und übrigens auch bewerten.   ...........ist das nicht genau das, was Du anderen Menschen (blumig gern umschrieben mit "Die Gesellschaft")  vorhältst.  Ach stimmt ja, da gings ja nicht um Exhibitionisten, da gings ja um dich....wenn es Dich betrifft, ist gleich das Grundgesetz in Gefahr  ;)

Man kann Leute zum Nachdenken anregen oder provozieren. Beides geht selten, da die Provokation gerne das Thema überdeckt. Es benötigt keine Tiefschläge um ggf. auf Denkfehler aufmerksam zu machen, die jeder macht und von denen sich keiner frei sprechen kann, oder?


ich will Dir nicht unrecht geben.....ich habe dieses Threadthema mit der Tatsache verbunden, dass mir dieses andauernde GottWieIstDieGesellschaftSchlimmGeschwurbel auf'n Keks geht und ich es nie erkennen kann, dass TS und TV in einem durchschnittlich höheren Maße als andere tolerant sind, sie fordern es nur hartnäckiger als andere für sich ein.




Re: Liebes Tagebuch …

Reply #46
Hierzu könnte man anmerken daß Transsexualismus ,Exibitionismus,Voyeurismus,sowie alle ismen generell eher als menschliche Verhaltensweisen zu verstehen sind ,und nur in zwanghafter obsessiver Weise betrieben als Störungen oder krankhaft zu bewerten sind.Aber dazu könnte man wohl alles zählen,Genußsucht,Konsumverhalten,Bigotterie Introvertiertheit usw.
Daß verschiedene dieser Verhaltensweisen gesellschaftlich anerkannt,ja sogar gefördert werden (Konsumverhalten),andere noch tabuisiert sind steht auf einem anderen Blatt und ist halt vom Wertekatalog und Moralindex der jeweiligen Zeit abhängig.
Homosexualität galt vor nicht langer Zeit auch noch als Krankheit,und ist heute gesellschaftlich toleriert.So hat eben jede Zeitepoche auch mit den Veränderungen die in ihr stattfinden zu tun.
Ein öst.Politiker sagte einmal auf die Frage nach seinen politischen Visionen:
Wenn ich Visionen habe gehe ich zum Arzt.....auch ein Standpunkt....

Re: Liebes Tagebuch …

Reply #47

ich will Dir nicht unrecht geben.....ich habe dieses Threadthema mit der Tatsache verbunden, dass mir dieses andauernde GottWieIstDieGesellschaftSchlimmGeschwurbel auf'n Keks geht und ich es nie erkennen kann, dass TS und TV in einem durchschnittlich höheren Maße als andere tolerant sind, sie fordern es nur hartnäckiger als andere für sich ein.

Ich weiss was Dich störte und um die Thematik, die Du ansprachst. Es ist auch nicht so, dass ich Dir nicht zustimmen würde. Mir ging es nur um die Art, wie Du es anbrachtest. ;)

Re: Liebes Tagebuch …

Reply #48
Also, hier wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht.
Ich mag die Gesellschaft und die mag mich in aller Regel auch.

Und was die Exhibitionisten angeht ist meine Toleranz unermesslich. Aber ich sehe durchaus einen Unterschied darin, ob jemand seinen Mantel auf einem Spielplatz lüftet oder ob jemand das Gefühl hat,im falschen Körper durch die Weltgeschichte zu geistern.

Mir aufgrund einiger weniger Zeilen "Weltschmerz" und mangelnde Toleranzfähigkeit zu unterstellen, zeugt wohl eher von einem vorschnellen Urteil als von echter Reflektion.

Es sind nur ein paar Gedanken, hingetippt im Morgengrauen unter Einfluss von Koffein und Nikotin ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

Es sträubt sich in mir auch alles, bei jeder kleinen Verallgemeinerung hinschreiben zu müssen, dass ich natürlich nicht Verallgemeinern will. Das ist albern und kostet Speicherplatz.



Re: Liebes Tagebuch …

Reply #49
Quote
Aber den Bio-Mädels wird es halt von klein auf eingetrichtert, ihre pyxis (das ist griechisch) zu bedecken.


Auch nicht verallgemeinerbar - bei uns zu Hause lief alles Weibliche, meine Schwestern, ich, meine Mutter, öfter mal nackig durch die Wohnung, z.B. um mal eben ein Handtuch zum Duschen zu holen. Mein Bruder und mein Vater dagegen waren da eher schamhaft.

Ha, wieder ein Klischee gekillt!  ;D ;D ;D

Und wer sagt eigentlich, dass Frauen immer hübsch gestylt graziös durch die Gegend trippeln und Weibchencharme verströmen müssen? Wie anstrengend! 
Das ist ein feuchter Männertraum, sonst nix. Offensichtlich haben mehr Transen als Frauen das Bedürfnis, ein solcher zu sein. Könnte einem zu denken geben...

Sonst noch jemand mit abgenutzten Klischeevorstellungen? Hab gerade die Fliegenklatsche zur Hand  :o

Re: Liebes Tagebuch …

Reply #50
Ich habe Exibitionismus nicht in seinen perversen Auswüchsen wie Mäntel am Spielplatz lüften verstanden,sondern durchaus im ursprünglichen Wortsinn ,nämlich "Selbstdarstellung"und die Freude sich zu präsentieren,was ja von Mode und Kosmetik nicht weit weg ist und die ist nicht nur bei Schauspielern oder generell bei Menschen die sich gerne in den Mittelpunkt stellen zu finden,sondern auch bei uns in nicht unerheblichem Maße.

Hallo Christine,tut echt Gut ne Frau in unserer Mitte zu haben die diese Klischees mal heunterbricht! ;D

Re: Liebes Tagebuch …

Reply #51
@Oona
Oh, es ging mir in dem Fall der Zustimmung nicht um Dich, sondern um das Thema an sich. Keine Sorge. :)

Re: Liebes Tagebuch …

Reply #52
@Andrea

Weiß ich, weiß ich …  :-*

Foren sind verwirrend. Ich mache jetzt Siesta.

Re: Liebes Tagebuch …

Reply #53
Quote
Hallo Christine,tut echt Gut ne Frau in unserer Mitte zu haben die diese Klischees mal heunterbricht! ;D


Genau - macht Spaaaaß!

Hier noch was erbaulich Literarisches zum Thema:

Ich lese gerade "Gösta Berling" von Selma Lagerlöf. (Wer´s nicht kennt, es geht um einen wegen Trunkenheit abgesetzten Pfarrer, der im "Kavaliershaus" des Gutes Ekeby unterkommt. Das ist so eine Art luxuriöses Männerwohnheim für Nichtsnutze. Das Ganze spielt in den 20er Jahren des 18. Jahrhunderts.)

Aus der Beschreibung der derzeitigen Bewohner:

Quote
... Dann muss der alte Fähnrich Örneclou genannt werden, der Herzensbrecher mit hoher Halsbinde, Jabot, Perücke, und geschminkt wie eine Frau. Er war einer der hervorragendsten Kavaliere...


Ich lass das mal so stehen und für sich sprechen  :)

Re: Liebes Tagebuch …

Reply #54
Danke für deinen Tip

Re: Liebes Tagebuch …

Reply #55
Auf jeden Fall verblüffend weiblich hier. Vom Tagebucheintrag, den eigentlich ja keiner lesen soll, über einen kurzen Ausflug in die Welt Exhibitionismus’ mit damit einhergehenden Vorwurf der Intoleranz der Transe im Allgemeinen hin zur Buchempfehlung in weniger als 10 Beitragen.  ;D

*Knicks*

Re: Liebes Tagebuch …

Reply #56

Es sträubt sich in mir auch alles, bei jeder kleinen Verallgemeinerung hinschreiben zu müssen, dass ich natürlich nicht Verallgemeinern will. Das ist albern und kostet Speicherplatz.


Transen sind alle schwul und wollen alle und jede nur mal kräftig nur in den A* gef* werden.

Das ist jetzt zwar sehr von einigen wenigen Beipielen auf die große Masse geschlossen, aber es kostet mich zuviel speicherplatz, klar zu machen, dass ich eigentlich nicht verallgemeinern will. Also hab' dich nicht so und sei nicht so albern

@Andrea...bevor Du wieder einhakst...ich bin ganz bestimmt schuldig im Sinne (Deiner) Anklage  ;)

Re: Liebes Tagebuch …

Reply #57

Transen sind alle schwul und wollen alle und jede nur mal kräftig nur in den A* gef* werden.


VERDAMMT! Ich wusste, dass ich mit meiner Selbstdiagnose falsch lag. Ich bin gar nicht schwul.

Re: Liebes Tagebuch …

Reply #58
Und ich sitze nicht dauernd mit geschlossenen Knien auf dem Stuhl, mag nicht gerne shoppen, kann einparken, fürchte mich nicht vor Krabbeltieren und wenn ich nein sage, meine ich nicht vielleicht....

Verdammt! Ich bin gar keine Frau!!!!
:D

Re: Liebes Tagebuch …

Reply #59

Verdammt! Ich bin gar keine Frau!!!!
:D


So haben wir alle unser Päckchen zu tragen. Aber das mit dem Einparken redest Du Dir sicher nur schön. Wir sind ja häufig Opfer von Autosuggestion.