Skip to main content
Topic: Re: Abtippen lassen oder scannen? (Read 7746 times) previous topic - next topic

Re: Abtippen lassen oder scannen?

... einscannen und publik machen.


Wär's nicht einfacher und gleichsam billig, das Werk in Bangladesh oder so abtippen zu lassen..?

M:E.


Re: Abtippen lassen oder scannen?

Reply #2
... einscannen und publik machen.
Wär's nicht einfacher und gleichsam billig, das Werk in Bangladesh oder so abtippen zu lassen..?
Fragt sich, wer mich für meine Freizeit bezahlt, dass ich solche Opportunitätskosten in Betracht ziehen könnte ...


In Bangladesh leben etwa 85 % der Bevölkerung von weniger als $ 2 (€ Einsfuffzig) am Tag. Bei etwa zehn Arbeitsstunden kostet also der sonst für KiK nähende Bangladeshi in der Stunde rund fünfzehn Cent, wenn er das Buch abtippt oder einscannt. Und nun 'mal ehrlich: Was ist Dir 'ne Stunde freie Zeit wert oder hast Du soviel Freizeit, daß Du Dir die fünfzehn Cent in der Stunde sparen möchtest?

Aber ein kostenloser Hinweis: Ob der Portopreise sind die Kosten minimierbar, wenn man gleich 'nen ganzen Container Bücher zum Abtippen oder Einscannen in ein beliebiges Nichtlohnland versendet...

M:E.

Re: Abtippen lassen oder scannen?

Reply #3
Herzlichen Dank für diese konstruktive Einlassung zum Thema.

Re: Abtippen lassen oder scannen?

Reply #4
Urheberrechteablauf für Profis...  :P

Edith ergänzt: Wenn Du des Bangladeshis Arbeit für Einsfüffzich in's Netz stellst, kannst ihn bei jedem Download gleich wieder 'nen Tag werkeln lassen...

Re: Abtippen lassen oder scannen?

Reply #5

... einscannen und publik machen.


Wär's nicht einfacher und gleichsam billig, das Werk in Bangladesh oder so abtippen zu lassen..?

M:E.


Nein, das wäre nicht die Lösung. Normalerweise scannt man jede Seite in einem Einzugsscanner - dazu muss man das Buch auseinander schneiden - und lässt die Scans mit einer OCR-Software in Text umsetzen.

Jeder, der das mal mit einer einzelnen Seite versucht hat, weiß, dass so eine Software nicht fehlerfrei lesen kann. Mann muss also eine gute (teurere) Software haben, der man die "bekannten Fehler" beibringen kann, sodass z.B. der typische Fehler "fl" an den Stellen, wo es erforderlich ist (und auch nur da) durch "ß" ersetzt wird.

Das ist nicht soviel Arbeit wie abtippen, aber es ist trotzdem Arbeit. Deshalb kostet es auch leicht einige 100 Euro.
Um Korrekturlesen kommt man auch nicht drum herum - auch wenn es weniger zu korrigieren wird, als wenn ein nicht-Deutschsprachiger einen deutschen Text abtippen soll.

Man könnte natürlich auch die gescannten Seiten als Bilddaten in eine PDF stecken und ins Netz stellen.

Die Frage ist aber, wer hat Lust das alles runter zu laden?

Außerdem: Das Layout und die Abbildungen sind auch u.a. Urheberrechtlich geschützt. Dass MHs Urheberrecht erloschen ist, bedeutet also nicht, dass überhaupt keine Rechte geltend gemacht werden können.


Re: Abtippen lassen oder scannen?

Reply #6
... einscannen und publik machen.
Wär's nicht einfacher und gleichsam billig, das Werk in Bangladesh oder so abtippen zu lassen..?
Nein, das wäre nicht die Lösung. Normalerweise scannt man jede Seite in einem Einzugsscanner - dazu muss man das Buch auseinander schneiden - und lässt die Scans mit einer OCR-Software in Text umsetzen.

...

Das ist nicht soviel Arbeit wie abtippen, aber es ist trotzdem Arbeit. Deshalb kostet es auch leicht einige 100 Euro.


Und mein Bangladeshi macht's pro mittlerem Buch in drei Tagen, also für Vierörefuffzich. Jetzt im Sonderangebot.

Nebenbei bemerkt: Die ersten digitalen privaten Telephonbuchanbieter haben früher postalische Telephonbücher zum Abtippen nach Indien geschickt. And this is not a whitz...

M:Elle

Re: Re: Abtippen lassen oder scannen?

Reply #7
Auf meiner Website sind übrigens fast alle Klappentexte etc. von Hand abgetippt ...

Re: Abtippen lassen oder scannen?

Reply #8

... einscannen und publik machen.
Wär's nicht einfacher und gleichsam billig, das Werk in Bangladesh oder so abtippen zu lassen..?
Nein, das wäre nicht die Lösung. Normalerweise scannt man jede Seite in einem Einzugsscanner - dazu muss man das Buch auseinander schneiden - und lässt die Scans mit einer OCR-Software in Text umsetzen.

...

Das ist nicht soviel Arbeit wie abtippen, aber es ist trotzdem Arbeit. Deshalb kostet es auch leicht einige 100 Euro.


Und mein Bangladeshi macht's pro mittlerem Buch in drei Tagen, also für Vierörefuffzich. Jetzt im Sonderangebot.

Nebenbei bemerkt: Die ersten digitalen privaten Telephonbuchanbieter haben früher postalische Telephonbücher zum Abtippen nach Indien geschickt. And this is not a whitz...

M:Elle



Und Lektorat auch?


Re: Re: Abtippen lassen oder scannen?

Reply #10

Polt würde dazu wohl sagen...


... wir müssen neu verhandeln ...


[youtube=330,240]<object width="400" height="240"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/d7VUhZbOVHc&feature=related&feature=player_embedded&version=3"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowScriptAccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/d7VUhZbOVHc&feature=related&feature=player_embedded&version=3" type="application/x-shockwave-flash" allowfullscreen="true" allowScriptAccess="always" width="640" height="390"></embed></object>[/youtube]

Re: Abtippen lassen oder scannen?

Reply #11
... einscannen und publik machen.
Wär's nicht einfacher und gleichsam billig, das Werk in Bangladesh oder so abtippen zu lassen..?
Nein, das wäre nicht die Lösung. Normalerweise scannt man jede Seite in einem Einzugsscanner - dazu muss man das Buch auseinander schneiden - und lässt die Scans mit einer OCR-Software in Text umsetzen.

...

Das ist nicht soviel Arbeit wie abtippen, aber es ist trotzdem Arbeit. Deshalb kostet es auch leicht einige 100 Euro.
Und mein Bangladeshi macht's pro mittlerem Buch in drei Tagen, also für Vierörefuffzich. Jetzt im Sonderangebot.
Und Lektorat auch?


Lektorat, Schmektorat...

Setz' halt zum Buchstabenvergleichen (soweit das nicht ohnehin der Computer unterringelt) 'nen zweiten Bangladeshi daneben. Am Besten seine Frau, gibt Familienrabatt: Die Alte kostet nämlich en familie nur die Hälfte und hält den Tipper bei Laune. Er spart so den Tag, den Dich das Lektorat kostet.

Bleibt also beim Sonderangebot von Vierfuffzich.

M:E.

Re: Abtippen lassen oder scannen?

Reply #12
Dann kann man es auch durch ein billiges OCR-Programm schicken ... ohne Nachbearbeitung.


Re: Abtippen lassen oder scannen?

Reply #13
Dann kann man es auch durch ein billiges OCR-Programm schicken ... ohne Nachbearbeitung.


Genau wegen solchen Argumenten gibt es heute keine Schaffner mehr, aber viele (gerne kaputte) Automaten...

Re: Abtippen lassen oder scannen?

Reply #14

Dann kann man es auch durch ein billiges OCR-Programm schicken ... ohne Nachbearbeitung.


Genau wegen solchen Argumenten gibt es heute keine Schaffner mehr, aber viele (gerne kaputte) Automaten...


Naja, Schaffner gibts schon noch... leider wohnen die alle in Bangladesh...