Skip to main content
Topic: Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema (Read 10704 times) previous topic - next topic

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

sehr genial!

Mag ich denen ans Herz legen, die einmal etwas sinnvolles mit ihrer Zeit anfangen wollen.

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #1

sehr genial!

Mag ich denen ans Herz legen, die einmal etwas sinnvolles mit ihrer Zeit anfangen wollen.


Ich sehe mir sehr gerne solche Dokumentationen an!

Erst dachte ich bei DEM Benutzernamen und die unterstehende Beschreibung, das es sich dabei um ein Werk von Kreationisten handelt, die überzeugt sind das die Erde nicht älter als 6000 Jahre alt ist. Ich kann nur den Kopf schütteln, das es Menschen gibt die sämtliche gesicherte Erkenntnisse ignorieren(eigenes Thema ::))

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #2


sehr genial!

Mag ich denen ans Herz legen, die einmal etwas sinnvolles mit ihrer Zeit anfangen wollen.


Ich sehe mir sehr gerne solche Dokumentationen an!

Erst dachte ich bei DEM Benutzernamen und die unterstehende Beschreibung, das es sich dabei um ein Werk von Kreationisten handelt, die überzeugt sind das die Erde nicht älter als 6000 Jahre alt ist. Ich kann nur den Kopf schütteln, das es Menschen gibt die sämtliche gesicherte Erkenntnisse ignorieren(eigenes Thema ::))


Die übrigen Videos des Palästinensers sind aber zum Teil nicht so toll. Die Juden, die Freimaurer, die Verschwörungen... :o

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #3

Die übrigen Videos des Palästinensers sind aber zum Teil nicht so toll. Die Juden, die Freimaurer, die Verschwörungen... :o


Jede Verschwörungstheorie hat ihren wahren Kern. In dieser Welt geschieht viel mehr, als ihr es euch vielleicht vorstellen könnt. Ich finde es gut, daß es inzwischen Menschen gibt, die die breite Masse dementsprechend aufklären. Schade nur, daß die breite Masse nicht zuhören will. :-\

Aber mal im Ernst: Geht euch die antimuslimische Meinungsmache nicht auch mal langsam auf den Senkel? Da wird ganz bewusst ein Feindbild geschaffen, um wieder einmal die Gesellschaft zu spalten, damit ja keiner über die wahren Mißstände nachdenkt. Christen gegen Moslems, das ist das Gebot der Stunde. Die Inszenierungen werden ja auch immer plumper, hat man das Gefühl. 2001 hatten sie sich ja noch Mühe gegeben, aber inzwischen, der Krempel mit den jemenitischen Bomben, das ist doch ziemlich lachhaft.

Schön sind dagegen die neuen physikalischen Erkenntnisse, die man aus dem 11. September ziehen kann. Einfach ein kleines Feuerchen in einem der oberen Stockwerke eines Wolkenkratzers zünden, und schon kracht er in sich zusammen. Das erspart uns in Zukunft jedes Abrisskommando, wenn es doch so einfach geht. :D

Frau Edith:

Aber hier soll es ja um nette Youtube-Videos gehen, und da hab ich auch noch 2:

Und da darf der gute alte Klaus Beyer natürlich auch nicht fehlen. Die Glatze ist dabei wohl ein ähnlich monumentaler Klassiker wie seine Versionen sämtlicher Beatles-Klassiker, die er für seine Frau Mama, bei der er lange wohnte, ins deutsche übersetzt hat, da die werte Mama der englischen Sprache nicht mächtig ist. In diesem Sinne: "Wir sind im gelben Unterwasserboot Unterwasserboot Unterwasserboot".

http://www.youtube.com/watch?v=MV3BgjurSME

http://www.youtube.com/watch?v=7fsRnJlGtLc

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #4
ja ja, huldigt den erleuchteten...

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #5
So kann man das latürnich auch abtun.

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #6


Die übrigen Videos des Palästinensers sind aber zum Teil nicht so toll. Die Juden, die Freimaurer, die Verschwörungen... :o


Jede Verschwörungstheorie hat ihren wahren Kern. In dieser Welt geschieht viel mehr, als ihr es euch vielleicht vorstellen könnt. Ich finde es gut, daß es inzwischen Menschen gibt, die die breite Masse dementsprechend aufklären. Schade nur, daß die breite Masse nicht zuhören will. :-\

Aber mal im Ernst: Geht euch die antimuslimische Meinungsmache nicht auch mal langsam auf den Senkel? Da wird ganz bewusst ein Feindbild geschaffen, um wieder einmal die Gesellschaft zu spalten, damit ja keiner über die wahren Mißstände nachdenkt. ...



Na ja, das mit dem wahren Kern lassen wir mal dahingestellt sein. Ich lese ja gerne Schmöker, in deren Mittelpunkt irgendeine Verschwörungstheorie steht, aber Dan Brown bleibt nun mal Dan Brown und kein Historiker.

Antimuslimische Meinungsmache - das müssen wir differenzierter sehen. Es gibt keine Probleme mit meinem Zahnarzt, meinem Gemüsehändler, meinem Bäcker - alles sunnitische Türken. Gegen die macht aber keiner Stimmung. Es gibt ein Problem zum einen mit der Integrationsbereitschaft und zum anderen mit der mangelnden Trennung von Religion und Politik bei anderen, zumeist arabischstämmigen oder arabischen Muslimen. Der Islam kennt keine Aufklärung. Und bei diesen wiederum gibt es fanatische Prediger, die jungen Naivlingen etwas vom heiligen Krieg weismachen. Und die haben heute leider die Möglichkeiten, ihre kruden Gedanken in die Tat umzusetzen.

Es sind aber nicht die Muslime. die gibt es nicht, ebensowenig wie die Katholiken, Atheisten, Transgender oder sonstwas. Denn all diese sind ja in sich wiederum äußerst homogen zusammengesetzt mit einer großen Bandbreite. Aber es ist eben so, dass einige Muslime dem Ruf der gesamten Religion Schaden zufügen.

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #7

... homogen zusammengesetzt ...


ohne jetzt homophob erscheinen zu wollen, hier wäre wohl hetero angebracht....

ach ja, mangelnde trennung von religion und politik. was wohl herr ratzinger zu diesem thema meinte...?

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #8

Na ja, das mit dem wahren Kern lassen wir mal dahingestellt sein. Ich lese ja gerne Schmöker, in deren Mittelpunkt irgendeine Verschwörungstheorie steht, aber Dan Brown bleibt nun mal Dan Brown und kein Historiker.

Antimuslimische Meinungsmache - das müssen wir differenzierter sehen. Es gibt keine Probleme mit meinem Zahnarzt, meinem Gemüsehändler, meinem Bäcker - alles sunnitische Türken. Gegen die macht aber keiner Stimmung. Es gibt ein Problem zum einen mit der Integrationsbereitschaft und zum anderen mit der mangelnden Trennung von Religion und Politik bei anderen, zumeist arabischstämmigen oder arabischen Muslimen. Der Islam kennt keine Aufklärung. Und bei diesen wiederum gibt es fanatische Prediger, die jungen Naivlingen etwas vom heiligen Krieg weismachen. Und die haben heute leider die Möglichkeiten, ihre kruden Gedanken in die Tat umzusetzen.

Es sind aber nicht die Muslime. die gibt es nicht, ebensowenig wie die Katholiken, Atheisten, Transgender oder sonstwas. Denn all diese sind ja in sich wiederum äußerst homogen zusammengesetzt mit einer großen Bandbreite. Aber es ist eben so, dass einige Muslime dem Ruf der gesamten Religion Schaden zufügen.


Wer sagt denn, daß das wirklich stimmt, nur weil die Massenmedien das behaupten? Was wäre denn, wenn der muslimische Terrorismus ganz andere Ursprünge hätte?

Schau mal hier:
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/11/jemenitischer-al-kaida-anfuhrer-ist-ein.html
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/07/die-schaffung-eines-feindes-fr-endlose.html
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2007/06/al-kaida-gibt-es-gar-nicht.html

Wenn man danach googelt, findet man noch viel mehr Informationen dazu. Ob das wirklich alles stimmt, weiß ich natürlich auch nicht, aber man wird in jedem Fall zum Nachdenken angeregt. Man darf das nicht alles so aufsaugen, was einem die Medien vorbeten, da steckt oft ein bestimmtes Ziel dahinter. Die Moslems sind jedenfalls nicht unsere Feinde.

Darüber hinaus bleibe ich jedenfalls dabei: Die Christen haben viel mehr Leid über die Welt gebracht als die Moslems, und daran scheint sich so schnell auch nichts zu ändern. Inquisition, Kreuzzüge, Hexenverbrennungen, Kolonialisierung und Missionierungen, was die heilige christliche Kirche da an negativer Vorarbeit geleistet hat, ist nicht mehr einzuholen. Und bereut wird davon bis heute nichts.

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #9
Wahrheitstheorien sind oftmals wichtige Information, allerdings sind unsere , ja wenn auch homogenen Lehren, ganzen Menschenleben ein Fliegenschiss gegen das Universum.
Ich kenne komischerweise einige, die sich oftmals mit solchen Theorien beschäftigen und prädige oft: " Mach dich nicht unglücklich."

Was Kerstin tat, spricht für sie auch dass sie sich trotz der Quellen dieses tolle Video angeschaut hat, hoffe auch bis zum Ende? Ich bin erst bei Nummer 5 .  ;D
Während des Video's, fing ich(ohne Marihuana) an zu philosophieren - weil sich alles was passiert sein soll wissenschaftlich beweisen lässt. Auch Wegener wird erwähnt, der Geologe der erkannt hatte, dass unsere Kontinente einst auseinander brachen...

PS: Sorgt für Abwechselung rege ich an, damit Euch die Wahrheitstheorien nicht das Leben genauso versauen wie die Realität an für sich.

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #10

Wahrheitstheorien sind oftmals wichtige Information, allerdings sind unsere , ja wenn auch homogenen Lehren, ganzen Menschenleben ein Fliegenschiss gegen das Universum.
Ich kenne komischerweise einige, die sich oftmals mit solchen Theorien beschäftigen und prädige oft: " Mach dich nicht unglücklich."


Die Kunst ist ja, dass man sich von diesen Informationen nicht runterreissen lassen darf, sondern dass man vielmehr aktiv gegensteuert. Wenn man erst mal weiß, in welche Richtung alles zielt (nämlich die Menschen untereinander zu entzweien, vereinzeln, verängstigen, verunsichern), dann kann man ganz aktiv dagegen wirken, indem man offen auf andere Menschen zugeht und jeden so annimmt, wie er ist, dabei die Vorurteile aus dem Kopf lässt und einfach ganz offen lebt. Die Gemeinschaft ist immer stärker als der Einzelne, deshalb sollte das Ziel eines jeden sein, in einer starken und offenen Gemeinschaft zu leben, statt sich im stillen Kämmerlein zu verkriechen und depressiv zu werden.

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #11


... homogen zusammengesetzt ...


ohne jetzt homophob erscheinen zu wollen, hier wäre wohl hetero angebracht....

ach ja, mangelnde trennung von religion und politik. was wohl herr ratzinger zu diesem thema meinte...?


Da war ich wohl schon etwas zu müde... :-[

Zur Trennung von Kirche und Staat bzw. zum Zusammenwirken der beiden steht viel in der ersten Enzyklika "Deus Caritas Est" von Benedikt XVI. Zum Beispiel: "Die Kirche kann nicht und darf nicht den politischen Kampf an sich reißen, um die möglichst gerechte Gesellschaft zu verwirklichen. Sie kann und darf nicht sich an die Stelle des Staates setzen. Aber sie kann und darf im Ringen um Gerechtigkeit auch nicht abseits bleiben. Sie muß auf dem Weg der Argumentation in das Ringen der Vernunft eintreten, und sie muß die seelischen Kräfte wecken, ohne die Gerechtigkeit, die immer auch Verzichte verlangt, sich nicht durchsetzen und nicht gedeihen kann. Die gerechte Gesellschaft kann nicht das Werk der Kirche sein, sondern muß von der Politik geschaffen werden. Aber das Mühen um die Gerechtigkeit durch eine Öffnung von Erkenntnis und Willen für die Erfordernisse des Guten geht sie zutiefst an." Wer mehr dazu lesen möchte, findet das hier, insbesondere im zweiten Teil ab Punkt 28: http://www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/encyclicals/documents/hf_ben-xvi_enc_20051225_deus-caritas-est_ge.html


Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #12
"Die Kirche kann nicht und darf nicht den politischen Kampf an sich reißen, um die möglichst gerechte Gesellschaft zu verwirklichen. ... Aber sie kann und darf im Ringen um Gerechtigkeit auch nicht abseits bleiben. ..."


Mit Wehner gesprochen: Der Ratze badet scheinbar gerne lau...

M:Elle

Etwas Schönes auf Youtube

Reply #13

"Die Kirche kann nicht und darf nicht den politischen Kampf an sich reißen, um die möglichst gerechte Gesellschaft zu verwirklichen. ... Aber sie kann und darf im Ringen um Gerechtigkeit auch nicht abseits bleiben. ..."


Mit Wehner gesprochen: Der Ratze badet scheinbar gerne lau...

M:Elle


Nicht unbedingt. Einen besseren Denker auf dem Papststuhl haben wir seit Ewigkeiten nicht mehr gehabt. Der erste Teil zielt ganz offenbar auf die Befreiungstheologen ab, die vor allem in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts in Lateinamerika nicht nur aktiv waren, sondern auch Politik gemacht haben. Ich denke nur an den von mir hoch geschätzten Ernesto Cardenal. Der zweite Teil aber beschreibt den Einfluss, den die Kirche nehmen kann, um gesellschaftliche Bedingungen zu verändern. Auch den Einfluss auf ihre Mitglieder.

Um aber vielleicht wieder vom off-topic wegzukommen, hier ein Gebet von Ernesto Cardenal für eine Frau, die viele von uns ja auch sehr schätzen:

Herr
nimm auf dieses Mädchen, in der ganzen Welt bekannt als
Marilyn Monroe,
wenn das auch nicht ihr wirklicher Name war
(doch Du kennst ihren wirklichen Namen, den Namen des kleinen Waisenkindes, das mit neun Jahren vergewaltigt wurde,
und der Verkäuferin, die mit sechzehn Selbstmord versuchte)
und die nun vor Dir steht, ohne Schminke,
ohne ihren Presseagenten,
ohne Fotografen und ohne Autogramme zu geben,
allein wie ein Astronaut vor der Nacht des Weltraums.

Sie träumte als Kind, nackt in einer Kirche gewesen zu sein
(wie Time berichtete)
vor einer knienden Menge, die Köpfe geneigt bis zur Erde,
und sie mußte auf Zehenspitzen gehen, um die Köpfe nicht zu zertreten.
Du kennst unsere Träume besser als alle Psychiater.
Kirche, Haus, Höhle bedeuten die Sicherheit des Mutterschoßes,
aber doch auch mehr als das…
Die Köpfe, das sind die Bewunderer, das ist klar
(die Masse der Köpfe im Dunkel unter dem Strahl des Lichts).
Doch der Tempel ist nicht das Studio der 20th Century Fox.
Der Tempel – aus Marmor und Gold – ist der Tempel ihres Körpers,
aus dem der Menschensohn, eine Peitsche in der Hand,
die Händler der 20th Century Fox vertreibt,
die aus Deinem Gebetshaus eine Räuberhöhle gemacht haben.

Herr,
in dieser Welt, verpestet von Sünde und Radioaktivität,
sprichst Du nicht eine Verkäuferin schuldig,
die wie alle Verkäuferinnen davon träumte, ein Filmstar zu sein.
Und ihr Traum wurde Wirklichkeit (die Wirklichkeit in Technicolor).
Sie hat nur nach unserem Drehbuch gespielt
– dem unserer eigenen Leben –, und das Buch war absurd.
Vergib ihr, Herr, und vergib auch uns
für unsere 20th Century,
für unsere Monster-Super-Produktion, an der wir alle gearbeitet haben.
Sie war hungrig nach Liebe, und wir boten ihr Beruhigungsmittel.
Weil sie traurig war, keine Heilige zu sein, empfahl man ihr Psychoanalyse.
Denke, Herr, an ihre wachsende Angst vor der Kamera
und an den Haß auf die Schminke – sie bestand vor jeder Szene auf neuem Make-up –,
und wie das Entsetzen zunahm
und die Unpünktlichkeit in den Studios.

Wie jede Verkäuferin
träumte sie davon, ein Filmstar zu werden.
Und ihr Leben war unwirklich wie ein Traum, interpretiert und archiviert von einem Psychiater.

Ihre Romanzen waren Küsse mit geschlossenen Augen,
bei denen man, wenn man die Augen aufschlug,
ins Scheinwerferlicht starrt, und dann gehen die Scheinwerfer aus.
Und man baut die beiden Wände ab (es war eine Filmszene),
während der Regisseur mit dem Drehbuch fortgeht, weil die Szene nun schon gedreht ist.
Oder wie die Reise auf einer Jacht, ein Kuß in Singapur, ein Ball in Rio,
der Empfang in der Villa des Herzogs und der Herzogin von Windsor,
gesehen vom Zimmer einer erbärmlichen Wohnung aus.

Der Film ging zu Ende ohne den Kuß im Finale.
Man fand sie tot in ihrem Bett, ihre Hand am Telefon.
Und die Detektive fanden nicht heraus, wen sie anrufen wollte.
Es war,
als habe jemand die Nummer der einzigen freundlichen Stimme gewählt
und nur die Stimme vom Band gehört, die sagt: wrong number.
Oder als habe jemand, von Gangstern überfallen,
die Hand nach dem unterbrochenen Telefon ausgestreckt.

Herr,
wer immer es auch war, den sie anrufen wollte
und den sie nicht erreichte (und vielleicht war es niemand
oder jemand, dessen Nummer nicht im Telefonbuch von Los Angeles steht)
antworte du Ihrem Anruf!


[youtube=425,350]<object width="640" height="390"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/uxeU5e_1u2U&hl=en_US&feature=player_embedded&version=3"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowScriptAccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/uxeU5e_1u2U&hl=en_US&feature=player_embedded&version=3" type="application/x-shockwave-flash" allowfullscreen="true" allowScriptAccess="always" width="640" height="390"></embed></object>[/youtube]

Re: Youtube-Clip und daraus folgend ein irgendwie kirchliches Thema

Reply #14


Zur Trennung von Kirche und Staat bzw. zum Zusammenwirken der beiden steht viel in der ersten Enzyklika "Deus Caritas Est" von Benedikt XVI. Zum Beispiel: "Die Kirche kann nicht und darf nicht den politischen Kampf an sich reißen, um die möglichst gerechte Gesellschaft zu verwirklichen. Sie kann und darf nicht sich an die Stelle des Staates setzen. Aber sie kann und darf im Ringen um Gerechtigkeit auch nicht abseits bleiben. Sie muß auf dem Weg der Argumentation in das Ringen der Vernunft eintreten, und sie muß die seelischen Kräfte wecken, ohne die Gerechtigkeit, die immer auch Verzichte verlangt, sich nicht durchsetzen und nicht gedeihen kann. Die gerechte Gesellschaft kann nicht das Werk der Kirche sein, sondern muß von der Politik geschaffen werden. Aber das Mühen um die Gerechtigkeit durch eine Öffnung von Erkenntnis und Willen für die Erfordernisse des Guten geht sie zutiefst an." Wer mehr dazu lesen möchte, findet das hier, insbesondere im zweiten Teil ab Punkt 28: http://www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/encyclicals/documents/hf_ben-xvi_enc_20051225_deus-caritas-est_ge.html




Sorry Silke, aber wenn ich lese, dass der Her Großinquisitor auf dem Stuhl Petri etwas von einer gerechten Gesellschaft faselt, dann könnte ich kotzen.

Warum fangen die Katholen nicht erst mal bei sich selber an aufzuräumen? Wie wäre es denn mit der Abschaffung des Zölibats, dem Verzicht auf die diveren Konkordate mit den verschiedenen Staaten, der Anerkennung der Homo- und Transsexualität als etwas in der Natur eben Vorkommendes, der Öffnung der Ehe für alle Menschen, dem Ende der Diskriminierung von geschiedenen und  wieder verheirateten Menschen, der Entschuldigung für die Verbrechen der vergangenen Jahrhunderte wie der Hexenverfolgung, der Judenpogrome, der Kreuzzüge, etc.?

Ich habe da noch so Aussagen vom Ratzinger im Ohr wo er über gleichgeschlechtlich liebende Menschen extrem hergezogen ist.

Nein, bevor der Herr Bischof von Rom etwas von der Politik fordert, soll er erst mal den Dreck vor der eigenen Türe beseitigen.