Skip to main content
Topic: Kosten für VÄ/PÄ und gaOP steuerlich absetzen? (Read 2334 times) previous topic - next topic

Kosten für VÄ/PÄ und gaOP steuerlich absetzen?

Habt ihr die Kosten für die VÄ/PÄ (plus evtl. Anwaltskosten) und die Kosten für die gaOP steuerlich abgesetzt? Wie hat das geklappt? Ging das reibungslos? Oder wollte das Finanzamt die finanziellen Belastungen nicht anerkennen?

Liebe Grüße,
Rebecca

Re: Kosten für VÄ/PÄ und gaOP steuerlich absetzen?

Reply #1
Das geht nur über "außergewöhnliche Belastungen", die Grenze der zumutbaren Belastung wurde übrigens dieses Jahr abgesenkt. Bei mir waren die Ausgaben nicht hoch genug, zumal nicht mal beide Gutachten ins selbe Steuerjahr fielen...

http://www.finanztip.de/aussergewoehnliche-belastungen/


Re: Kosten für VÄ/PÄ und gaOP steuerlich absetzen?

Reply #3
Was natürlich eine blanke Diskriminierung ist. Aber wenn wir wegen jedes behördlichen Volldeppen die Wände hochgehen wollten...

Re: Kosten für VÄ/PÄ und gaOP steuerlich absetzen?

Reply #4
Wird das auf Brutto oder Netto bezogen?

Re: Kosten für VÄ/PÄ und gaOP steuerlich absetzen?

Reply #5
Hallo Nancy, Brutto leider. Das Nettoeinkommen ist ja erst nach Berechnung der Angaben in der Steuererklärung bekannt.

Re: Kosten für VÄ/PÄ und gaOP steuerlich absetzen?

Reply #6
Ist ja mal wieder typisch Steuergesetz. Viel von den Bürgern nehmen und bloß nichts wieder zurück geben. Und wenn, dann mit horrenden Hürden.
Wäre man eine Firma wäre, würde einem das Geld dafür wahrscheinlich geschenkt ohne Auflagen.

Re: Kosten für VÄ/PÄ und gaOP steuerlich absetzen?

Reply #7
Hey Nancy,
wie willst Du diese Ausgaben teklarieren, ausserordentliche Aufwendungen oder Privatwirtschaftliche Kosten? Bei meiner Anhörung fragte echt- meine nach mir kommendes Mädel diese Frage an den Oberstaatsanwalt und  ich fragte nach her. Sie wurde knallrot und meinte, frag nicht so, du blöde Pute. Alles klar. Aber ich sprach mit meinem Gutachter darüber, er sah mich an und fragte ob das eine ernst gemeinte Frage sei oder nur ein Scherz. Meine Antwort- ne habe ich mal mit bekommen. Diese Antwort, ist nicht Damenhaft und würde ich nicht laut sagen.
Jasmin Viktoria

Re: Kosten für VÄ/PÄ und gaOP steuerlich absetzen?

Reply #8
Der Thread ist alt, aber für den Abschluss fehlt noch eine gute Nachricht. Ich konnte die Kosten für die gaOP in Thailand steuerlich absetzen - als außergewöhnliche Belastung. Das Finanzamt wollte zuerst die Indikation für die OP und die Ablehnung der Krankenkasse sehen. Ich habe kurz mit der Bearbeiterin telefoniert und dann eine lange Erklärung geschickt, warum ich die OP bei Dr. Suporn habe machen lassen. Dazu jede Menge Papierkram: Indikation, Letter of Reference (eine Art Gutachten, ohne das es auch in Thailand nicht geht), Gerichtsgutachten (teilweise geschwärzt) und jede Menge ärztliche Stellungnahmen von Plast. Chirurgen, Urologen, Endokrinologen, Psychiater und FA Psychotherapie. Die hatte ich aktuell wegen einer anderen Sache da. Drei Wochen später war das Geld auf meinem Konto.  :)  :)  :)

Re: Kosten für VÄ/PÄ und gaOP steuerlich absetzen?

Reply #9
Wenn die Kosten hoch genug sind (alle Eigenanteile von Arztbesuchen, Epilationsbehandlungen, ja sogar Fahrkosten zu Spezialisten) lohnt sich das Absetzen auf jeden Fall - als Kosten einer chronischen Krankheit (andere außergewöhnliche Belastungen). Kommt dann aufs Finanzamt an, in welcher Form sie die chronische Krankheit nachgewiesen haben wollen. (Bei mir hat ein Dreizeiler von der behandelnden Psychologin gereicht.)