Skip to main content
Topic: Trans* authentisch im bayrischen Landtag (Read 1296 times) previous topic - next topic

Trans* authentisch im bayrischen Landtag

Hallo Ihr Lieben,

vielleicht steht es ja bereits an einer anderen Stelle im Forum und ih habe es übersehen (dann bitte ich die Moderation meinen überflüssigen Beitrag wieder rauszuschmeißen).

Aber falls nicht, finde ich es eine für uns sehr ermutigende Entwickung über die hier in der Süddeutschen Zeitung berichtet wird: Ein einmaliger Wechsel vom einen Geschlecht ins andere ist schon nicht einfach, ohne dabei diverse soziale Brücken zu zerstören. Aber dieses sowohl als auch stößt auch nach meiner Erfahrung oft auf weit weniger Toleranz.

Ich habe größte Hochachtung vor Markus Ganserer und empfinde Dankbarkeit für seinen/ihren Mut.

Liebe Grüße
Nicola

Re: Trans* authentisch im bayrischen Landtag

Reply #1
Danke. Gibt es m.W. noch nicht. 

Weil aber di SZ eine Paywall hat, hier noch ein Link in queer.de: https://www.queer.de/detail.php?article_id=32312

In den Kommentaren natürlich wieder einige Besser-TSse mit herablassenden Bemerkungen (Travestie..., halt die übliche Leier).

Re: Trans* authentisch im bayrischen Landtag

Reply #2
In den Kommentaren natürlich wieder einige Besser-TSse mit herablassenden Bemerkungen (Travestie..., halt die übliche Leier).

Ich hab jetzt den Artikel in der Zeitung gelesen, fast eine halbe Seite, also wesentlich mehr als die Zusammenfassung.

Er läßt ein- bis zweimal pro Monat die Frau raus, da kann man schon diskutieren, ob das noch Crossdressing oder schon Trans*irgendwas ist.

Es war auch ein Foto von ihm als Frau abgedruckt. Voll das Klischee: lange, blonde Haare, Jeansmini und ein Riesenbusen unterm Shirt, damit das ordentlich spannt. Wer's mog…

Und seine Frau hält zu ihm, das ist ja nicht unwichtig.

Re: Trans* authentisch im bayrischen Landtag

Reply #3
Hallo Daphne,

wie oft im Monat muss ich denn einen Rock anziehen, um vom Crossdresser zum Transgender aufzuseigen? Und lässt sich das irgendwie mit der Kürze des Jeansmini verrechnen?

Nach meinem Empfinden spielt das alles keine Rolle. Das zentrale ist der Identitätskonflikt, das Gefühl und die Sehnsucht nach eigener gelebter Weiblichkeit bzw. Männlichkeit. Niemand wird dadurch eine bessere oder eine schlechtere Transe, ob sie es so lebt wie Du oder so wie Markus oder meinetwegen wie "Zimmertrase Susi".

Wer aber ein hohes öffentliches Amt bekleidet und sich traut zu ihrem Transsein öffentlich zu stehen die oder der erweist damit unserer Akzeptanz einen großen Dienst und das unter Inkaufnahme eines hohen persönlichen Risikos. Und deshalb bin ich ihm bzw. ihr sehr dankbar.

Viele Grüße
Nicola

Re: Trans* authentisch im bayrischen Landtag

Reply #4
@ Nicola
Ich bin so etwas von deiner Meinung!  ich ging eine ganze Weile nur als Mann gekleidet durch die Landschaft, weil das für mich von Vorteil war, aber das hatte absolut keinen Einfluss auf meine Gefühle und mein Bedürfnis, Frau zu sein.  Ich hänge meine Weiblichkeit nicht an Kleidungsstücken auf!

Re: Trans* authentisch im bayrischen Landtag

Reply #5
Ich hab ja selber die Crossdresser-Phase durchgemacht, eh ich mich entschlossen hab, die Seite zu wechseln. Ich weiß also. wovon ich rede.


Re: Trans* authentisch im bayrischen Landtag

Reply #7
Voll das Klischee: lange, blonde Haare, Jeansmini und ein Riesenbusen unterm Shirt, damit das ordentlich spannt. Wer's mog…

 Naja, über Rocklänge diskutieren brachst ja grade Du nicht. Wolfords machen den Rock auch ned länger. Es ist ein Sommerbild, da find ich das Outfit schwer in Ordnung. meine Shorts sind kürzer :P

Re: Trans* authentisch im bayrischen Landtag

Reply #8
wie oft im Monat muss ich denn einen Rock anziehen, um vom Crossdresser zum Transgender aufzuseigen? Und lässt sich das irgendwie mit der Kürze des Jeansmini verrechnen?

Aber das weisst Du doch. schwarzer Rock, glockig, wadenlang, dazu Ballerinas. Das ist das einzig authorisierte voll-echt-TS Outfit. Jeans wäre zu unweiblich, und würde nicht so schrankwand-förmig aussehen. Ich mein, es muss ja dunkel werden wenn unsereine in den Raum reinkommt.


Wer aber ein hohes öffentliches Amt bekleidet und sich traut zu ihrem Transsein öffentlich zu stehen die oder der erweist damit unserer Akzeptanz einen großen Dienst und das unter Inkaufnahme eines hohen persönlichen Risikos. Und deshalb bin ich ihm bzw. ihr sehr dankbar.

Ja, Dankbarkeit, oder eher großer Respekt, das ist angebracht. Denn das persönliche Risiko ist mndestens so groß wie bei einer M->F Transition wie sie im großen Buch der Wahrheit steht. Eher noch größer, denn wenn die Umwelt nicht wirklich weiß, "wer" dann da erscheint z.B. bei einem Treffen, dann hat sie ein noch größeres Problem. Mir wurde ja auch erst vor kurzem bewusst, was ich meinen Kindern und meiner Frau zugemutet habe in dem Jahr des Übergangs,

An dem Gedanken, dass vollzeit transitionierende TS die Geschlechterbinärität festschreiben ist ja was dran, und jede Person, die hier "was anderes" gestaltet, greift die alte Ordnung so richtig an, weil sie die Grenzen eher auflöst. Ich fand und finde meine Bigender-Phase auch revolutionärer, und unter diesem Gesichtspunkt das Jetzt einen Rückschritt. Vielleicht wäre es mit mehr Offenheit, und mehr Unterstützung im privaten Umfeld auch länger gegangen. ich konnte halt die Energie dafür nicht mehr aufbringen.

Re: Trans* authentisch im bayrischen Landtag

Reply #9
Voll das Klischee: lange, blonde Haare, Jeansmini und ein Riesenbusen unterm Shirt, damit das ordentlich spannt. Wer's mog…

 Naja, über Rocklänge diskutieren brachst ja grade Du nicht.

Ach, wie kommst du denn darauf? 8)  Wer es nicht weiß: Ich trage mit Vorliebe kurze Röcke. Mich stört auch nicht die Rocklänge, sondern das Einfallslose Jeans - Chucks - Shirt (wobei man die Chucks auf dem Bild nicht sieht, das ist nur eine Vermutung).
Das gilt übrigens auch für Cis-Mädels, die machen das auch nicht besser.

Ich trage Minirock, Bluse und Pumps mit wenigstens einem halbhohen Absatz und werde allenthalben für meinen Kleidungsstil gelobt.

Re: Trans* authentisch im bayrischen Landtag

Reply #10
Das gilt übrigens auch für Cis-Mädels, die machen das auch nicht besser.

Ja, ich find es auch furchtbar, dass die Frauen heutzutage so wenig den Männern gefallen wollen.  Seufz. Ein Glück dass es noch ein paar gibt, die die alten Werte hochhalten. (Und die Typen von mir ablenken, während ich in Chucks die Karriereleiter hoch...)

Re: Trans* authentisch im bayrischen Landtag

Reply #11
Voll das Klischee: lange, blonde Haare, Jeansmini und ein Riesenbusen unterm Shirt, damit das ordentlich spannt. Wer's mog…

 Naja, über Rocklänge diskutieren brachst ja grade Du nicht.

Ach, wie kommst du denn darauf? 8)  Wer es nicht weiß: Ich trage mit Vorliebe kurze Röcke. Mich stört auch nicht die Rocklänge, sondern das Einfallslose Jeans - Chucks - Shirt (wobei man die Chucks auf dem Bild nicht sieht, das ist nur eine Vermutung).
Das gilt übrigens auch für Cis-Mädels, die machen das auch nicht besser.

Ich trage Minirock, Bluse und Pumps mit wenigstens einem halbhohen Absatz und werde allenthalben für meinen Kleidungsstil gelobt.
Ich habe mir auch einen knielangen Rock zugelegt, und bin zu dem Schluss gekommen, dass Röcke nix für mich sind.  Man kühlt sich den Character zu leicht damit, und immer das beine eng zusammen halten macht auch wenig Spaß!  Ich sitze auch als Frau gerne bequem!  Hosen aller Arten sind meine bevorzugten Kleidungstücke (man sieht hier auch relativ wenig Frauen in Röcken)

Re: Trans* authentisch im bayrischen Landtag

Reply #12
Das gilt übrigens auch für Cis-Mädels, die machen das auch nicht besser.

Ja, ich find es auch furchtbar, dass die Frauen heutzutage so wenig den Männern gefallen wollen.  Seufz. Ein Glück dass es noch ein paar gibt, die die alten Werte hochhalten. (Und die Typen von mir ablenken, während ich in Chucks die Karriereleiter hoch...)
Was sind Chucks?  Wider so ein englisch-artiger Ausdruck (wie Handy, usw.), den wir hier nicht kennen.

Re: Trans* authentisch im bayrischen Landtag

Reply #13
Was sind Chucks?  Wider so ein englisch-artiger Ausdruck (wie Handy, usw.), den wir hier nicht kennen.

Doch, kennst du: https://www.google.de/search?q=chucks&newwindow=1&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiynvfX99veAhUSZ8AKHWb1BXgQ_AUIDygC&biw=1024&bih=723

Oder Turnschuhe halt, jedenfalls Sportschuhe.

Re: Trans* authentisch im bayrischen Landtag

Reply #14
Was sind Chucks?  Wider so ein englisch-artiger Ausdruck (wie Handy, usw.), den wir hier nicht kennen.
Die Teile werden hier im Allgemeinen Basketball Shoes genannt

Doch, kennst du: https://www.google.de/search?q=chucks&newwindow=1&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiynvfX99veAhUSZ8AKHWb1BXgQ_AUIDygC&biw=1024&bih=723

Oder Turnschuhe halt, jedenfalls Sportschuhe.