Skip to main content
Topic: Re: Unteilbar (Read 409 times) previous topic - next topic - Topic derived from Re: Unteilbar

Re: Unteilbar

Trump hat schon eine Verordnung erlassen, dass alle Trans aus dem Militär ausscheiden müssen.  Darunter sind auch hochdekorierte Offiziere!

Diese Verordnung wurde aber wieder kassiert. Eine meiner Kundinnen dient in der US-Army. Vor der habe ich das.


Re: Re: Unteilbar

Reply #1
Trump hat schon eine Verordnung erlassen, dass alle Trans aus dem Militär ausscheiden müssen.  Darunter sind auch hochdekorierte Offiziere!

Diese Verordnung wurde aber wieder kassiert. Eine meiner Kundinnen dient in der US-Army. Vor der habe ich das.


Soviel ich weiß, besteht die Verordnung noch, nur weigert sich das Pentagon, sie ausführen zu lassen.  Was immer es auch ist, derzeit wird versucht Trans Leuten, aber auch Gay-Menschen das Leben so schwer wie nur möglich zu machen.
Fortschritte, die über Jahrzehnte schwer erkämpft wurden, werden von pathologischen , narzisstischen Egomanen im Weißen Haus mit einem Federstrich wieder zunichte gemacht!

Re: Unteilbar

Reply #2
Klar, da sind die Evangelikalen am Werk. Einschließlich der römisch-katholischen Kirche.

Hierzulande mobilisieren die ja auch. Das merkt man deutlich an den Klagen auf der Basis von §219 StGB (Strafbarkeit der Werbung für Abtreibung), Mahnwachen vor Pro Familia einerseits, andererseits am Agieren der AfD, die ja ein starkes Standbein im konservativen Christentum zu haben scheint. Jüngste Aktion der Antrag zur Aufhebung der Ehe für Alle einschließlich der Wiedereinführung des Scheidungszwangs im TSG, den das Bundesverfassungsgericht gekippt hatte.


Re: Unteilbar

Reply #4
Allerdings sitzen die Evangelisten mit den Federalisten, die sehr oft Calvinisten sind, in einem Boot.  Diese ganze Verschiebung wurde von Regan gestartet.
Im Gegensatz zu den Republikanern, die alle auf die Führungskader hören, und in der gleichen Richtung marschieren, sind die Demokraten in viele kleiner Gruppierungen zerbrochen, die sich Teilweise gegenseitig bekämpfen.
Das krönende Beispiel dafür waren die verschworenen Anhänger von Bernie Sanders, die in Wahrheit Trump an die Macht gebracht hatten.  Die Anti-Clinton Bewegung "Bernie or Bust" hatte sich so in ihren Ha gegen Clinton verrannt, dass sie lieber entweder Trump wählten, oder die unbedeutende links-außen Kandidatin Jill Stein, oder die Wahl einfach verweigerten.
Es ist ein Fakt, dass die stimmen, die in Michigan, Wisconsin, und Pensylvanien and Jill Stein gingen, genügt hätten, um in diesen Staaten Clinton zum Gewinner zu machen, und somit zum Präsidenten.  Aber so sind sie, die amerikanischen Linken, sie bringen sich lieber gegenseitig um, als zusammen einen Faschisten zu verhindern.  Das war auch damals schon so, als Gore gegen Bush verlor, d haben die links außen lieber Ralph Nader gewählt als Al Gore, weil  Gore ihnen nicht grün genug war.  Und dafür haben sie lieber den Irak-Krieg in Kauf genommen!

Ich bin selbst für 4 Jahre Kreistags-Abgeordneter der Demokraten  gewesen, und diese Linksaußenbewegung hat versucht alles zu umterminieren, was wir erreicht hatten (man muss ja in der Politik auch bereit sein Kompromisse zu schließen), weil wir nicht links genug gehandelt hätten!

Re: Re: Unteilbar

Reply #5
Das ist bei den Linken nichts Neues. Mitten im 1. Weltkrieg haben sich die Sozialdemokraten zerstritten (ich glaub, es ging um Kriegsanleihen), daß sich die U(nabhängige)SPD von der SPD abspaltete.

Deren Mitglied Kurt Eisner rief später den Freistaat Bayern aus und erklärte den König für abgesetzt. So kann's auch gehen.

Übrigens war hier gestern Landtagswahl. Fünf von neun Stimmkreisen gingen an die Grünen. Und da hier kein Gerrymandering betrieben wird, darf man das durchaus als Sensation betrachten.

Re: Re: Unteilbar

Reply #6
Und da hier kein Gerrymandering betrieben wird, darf man das durchaus als Sensation betrachten.
Das gerrymandering, welches mit Hilfe des extrem konservativ besetzten obersten Gerichtshof festgeschrieben wurde, ist ein politischer Skandal für sich!  Demokratie wird heir mittlerweile mit sehr großen Füssen getreten!