Skip to main content
Topic: Spielfilm "Die Konfirmation" mit Transvestit in Nebenrolle (Read 1914 times) previous topic - next topic

Spielfilm "Die Konfirmation" mit Transvestit in Nebenrolle

Die Komödie "Die Konfirmation" wurde gestern in der ARD gesendet und kann (zeitlich befristet) in der Mediathek angeschaut werden. Im Rahmen der Themenwoche "Woran glaubst du?" handelt der Film von einem Jugendlichen, der in einer atheistischen Familie aufwächst und mit seinem Religionseintritt diverse innerfamiliäre Beziehungen auf die Probe stellt.

Was hat das Thema mit Trans* zu tun? Hildegard ist eine Freundin der Mutter, die als Klofrau im Casino arbeitet ... und wird vom Transvestiten Georgette Dee gespielt.

Re: Spielfilm "Die Konfirmation" mit Transvestit in Nebenrolle

Reply #1
Einfach nur dekadent  ::)

Re: Spielfilm "Die Konfirmation" mit Transvestit in Nebenrolle

Reply #2
 ???  https://de.wiktionary.org/wiki/dekadent

Vielleicht möchtest Du etwas näher Deine Meinung kund tun als vom Smartphone(?) drei Worte reinzuwerfen?

Ich jedenfalls finde es bemerkenswert und mutig, wenn ein Bühnen-Transvestit in einer gewöhnlichen Familienkomödie eine gewöhnliche Frau spielen darf. Es gibt schließlich in dem Film keinerlei inhaltlichen Bezug zu LGBT.

Re: Spielfilm "Die Konfirmation" mit Transvestit in Nebenrolle

Reply #3

???  https://de.wiktionary.org/wiki/dekadent

Vielleicht möchtest Du etwas näher Deine Meinung kund tun als vom Smartphone(?) drei Worte reinzuwerfen?

Ich jedenfalls finde es bemerkenswert und mutig, wenn ein Bühnen-Transvestit in einer gewöhnlichen Familienkomödie eine gewöhnliche Frau spielen darf. Es gibt schließlich in dem Film keinerlei inhaltlichen Bezug zu LGBT.


Ich finde es grässlich.Wenn eine transsexuelle Person eine gewöhnliche Frau spielen würde okay,aber ein Mann?Ich finde das frauenfeindlich.

Re: Spielfilm "Die Konfirmation" mit Transvestit in Nebenrolle

Reply #4
Edgar Selge hat in einem Kölner Tatort eine Transfrau gespielt, Lars Eidinger in einem Münchner Polizeiruf.

Re: Spielfilm "Die Konfirmation" mit Transvestit in Nebenrolle

Reply #5
Das interessante fand ich aber gerade, dass Georgette Dee hier eben keine Trans-Frau gespielt hat. Soll heißen, abgesehen vom nicht hundertprozentigen Passing gab es im Film keinerlei Hinweis auf die Trans-Eigenschaft. ;)

Häufig wurde aus Trans*-Kreisen bemängelt, dass Trans* vorwiegend Rollen als Trans* spielen, so vermutlich auch in den zitierten Krimis. Hier nun ist mal ein seltenes Beispiel einer Rolle, wo Trans* mitspielt aber das Thema Trans* keinerlei Rolle spielt. Und wer unbedingt nach Transsexuellen verlangt (@pinkesviech) sollte im Hinterkopf behalten, dass es in Deutschland wenig offen transsexuelle Schauspielerinnen gibt. Wer "Teilzeitfrauen" nur Schmuddel- oder Problemrollen zugesteht, muss damit leben, dass gerade dieses Image auf die Transsexuellen abfärbt. Denn welche Transsexuelle werden den Beruf der Schauspielerei unter solchen Umständen erlernen, außer ihr Passing ist hinreichend für "stealth"?

Re: Spielfilm "Die Konfirmation" mit Transvestit in Nebenrolle

Reply #6

Das interessante fand ich aber gerade, dass Georgette Dee hier eben keine Trans-Frau gespielt hat. Soll heißen, abgesehen vom nicht hundertprozentigen Passing gab es im Film keinerlei Hinweis auf die Trans-Eigenschaft. ;)

...

Das ist doch gerade prima!!! Wir wollen doch alle, das in Filmen vorgelebt wird, das Transpersonen nichts beachtenswertes sind. Und wenn diese Schauspielerin ein perfektes Passing hätte, dann wäre sie gar nicht aufgefallen, also ohne Wert für diesen Punkt.

Ich selbst konnte den Film nicht ansehen, wegen der furchtbaren Wackelkamera. Habt Ihr denn keine Probleme damit?


Liebe Grüße,
Kerstin

Re: Spielfilm "Die Konfirmation" mit Transvestit in Nebenrolle

Reply #7
Die Kamera wackelt wirklich heftig, das ist mir gar nicht bewusst aufgefallen.
Hier eine Szene mit Hildegard zum gezielten Hinspringen: 0.25.30 bis 0.26.40
(Wackelt auch, aber eine Minute lang kannst du das vielleicht aushalten.)

 

Re: Spielfilm "Die Konfirmation" mit Transvestit in Nebenrolle

Reply #8
Hab mir den Streifen mal angetan.  ::)

Also wenn das hier nicht gesagt worden wäre, daß diese Rolle von einer T* gespielt worden ist, wäre mir da rein gar nix aufgefallen. War für mich einfach nur eine ältere Frau.

Nachdem ich aber aufgrund der Ankündigung "gesucht" habe, ist mir zunächst nur die Frau ins Auge gefallen, die von 0:20:40 - 0:21:30 die Antragstellerin im Büro von Hanna gespielt hat (die mit dem Hallux, deren Enkel ebenfalls konfirmiert wurde.) Bis ich dann bemerkt habe, daß Georgette erstmals 5 Minuten später aufgetreten ist.

Soviel zum Passen. Das wird nach meiner Erfahrung meist maßlos überbewertet. Ist wahrscheinlich aber eine Besonderheit von "Betroffenen".

Irgend was Dekadentes kann ich an dieser Rollenbesetzung nicht finden. (Das träfe wohl eher zu auf einige der Gestalten, die da in diesem Casino herumsaßen.) Warum sollte man solche Rollen auch nicht mit einem Transvestiten besetzen? Oder auch irgendwelche andere Rollen mit T* was auch immer, wenn diese sich denn für eine Rolle eignen sollten.


Das mit der "Wackelkamera" kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Da hab ich schon ganz andere Dinger gesehen. Allerdings nicht im ö-r Fernsehen.


liebe grüße
triona