Skip to main content
Topic: Genderwahnsinn? (Read 6536 times) previous topic - next topic

Genderwahnsinn?

Mal eine Kleinigkeit für all diejenigen die glauben, dass Transsexualität irgendetwas mit trans* zu tun hat und die so gerne 3 oder was weiß ich wie viele Geschlechter und für jedes Geschlecht ein Klo usw. haben möchten:

Die Schwedin Hanna Lindholm hat ein Umfrageexperiment durchgeführt.

Re: Genderwahnsinn?

Reply #1
Na klasse, Deutschpatrioten.... :(

Das Web quillt über vor Müll.

 

Re: Genderwahnsinn?

Reply #2
Michi, deine früher mal vorhandene Objektivität ist dir anscheinend völlig abhanden gekommen! Ob das Video jetzt von den Deutschpatrioten, Gregor Gysi oder dem Papst eingestellt wurde, ist doch völlig Latte. Es geht um den Inhalt, und der ist ja wohl nicht verwerflich. Aber wenn man mittlerweile, selbst als Frau mit transsexueller Vergangenheit, mit diesen trans*-Scheuklappen durchs Leben läuft...

Aber wir wollen ja mal hübsch beim Thema bleiben.

Re: Genderwahnsinn?

Reply #3
Ich verstehe gar nicht, dass euch so manches nicht selbst lächerlich vorkommt... irgendwann wird es doch albern, oder?

Re: Genderwahnsinn?

Reply #4
So, morgen ist Sonntag. Das kann langweilig werden. Wer also nicht gerade ein spannendes Hobby sein eigen nennt oder sich die 35. Wiederholung der deutschen Märchen oder die 120. Kochsendung anschauen mag, der will vielleicht was interessantes lesen ...zwar schon etwas ältere aber immer noch sehr aktuelle Artikel, da der Wahnsinn ja ständig nicht nur multipliziert sondern potenziert wird...

Re: Genderwahnsinn?

Reply #5
Viel interessanter als Diskussioninnen über Diskussionen um des Kaisers Bärtin empfinde ich das Schlußzitat des nachfolgenden Beitrags:

So schon grundgelegt bei dem Vater des naturwissenschaftlichen Denkens, dem großen Aristoteles:
„In Wirklichkeit muss die Seele den Körper haben, den sie als ihre Ausdrucksform braucht und der die Seele als sein Lebensprinzip braucht. Nur beide zusammen sind erst der Mensch"

Re: Genderwahnsinn?

Reply #6
Fraglich, ob uns das Präfix trans- bei unserer Geschlechtsbestimmung irgendwie weiterbringt. Ein streng binäres Modell bringt uns aber auch nicht weiter.
Und ein idealisierter Gleichklang von Körper und Seele kommt mir auch ziemlich komisch vor.

Re: Genderwahnsinn?

Reply #7


So schon grundgelegt bei dem Vater des naturwissenschaftlichen Denkens, dem großen Aristoteles:
„In Wirklichkeit muss die Seele den Körper haben, den sie als ihre Ausdrucksform braucht und der die Seele als sein Lebensprinzip braucht. Nur beide zusammen sind erst der Mensch"



Genau das ist doch der Punkt. Ob der Körper dazu passt, ist doch den meisten hier völlig egal. Jeder der gerade Lust dazu hat, sagt am Eingang der Frauendusche "Ich bin 'ne Frau" und schon sind alle Probleme gelöst (natürlich nur für denjenigen, der zwischen den Beinen anders aussieht als erwartet wird). Für alle anderen, die ein binäres Geschlechtersystem ablehnen, gibt es ja noch die 58 anderen Geschlechter, für die halt nur noch die Duschen und Toiletten gebaut werden müssen...

Re: Genderwahnsinn?

Reply #8
Gendermainstreaming ist das albernste und teuerste, was bislang erfunden wurde. Allerdings muss man auch die positiven Seiten sehen. Es schützt uns vor außerirdischen Angriffen aus dem Weltall. Wenn Außerirdische uns beobachten, lachen die sich alle tot und können uns nicht mehr gefährlich werden...

"Klagenfurt. Die Grünen in Kärntens Landeshauptstadt haben sich per Statut dazu verpflichtet, sich nur noch mit weiblichen Formen anzureden. Aus dem Parteiobmann Reinhard Schinner ist so die „Parteiobfrau“ geworden."

mehr...

Re: Genderwahnsinn?

Reply #9
Aber damit niemand behaupten kann, ich wäre beim Thema zu einseitig:

Hier mal die Kontroverse zum Thema.

Re: Genderwahnsinn?

Reply #10
So, nach der ernsthaften Lektüre, jetzt mal wieder etwas Lustiges

Besonders der Ausschnitt aus dem Film "Das Leben des Brian" ist immer wieder witzig und man sieht, dass das Gender-Thema schon vor fast 40 bzw. 2000 Jahren aktuell war...  ;D

Re: Genderwahnsinn?

Reply #11


Genau das ist doch der Punkt. Ob der Körper dazu passt, ist doch den meisten hier völlig egal.


Wenn ich die aktive Mitgliederstruktier hier rekapituliere, stimmt das nicht.

Außerdem: die komplette Angleichung *nicht* zu machen, kann u.U. geradezu geboten sein, um Seele und Körper in Einklang zu bringen. Was nichts daran ändert, dass man sich faktisch
trotzdem das besser passende soziale Geschlecht suchen muss, weil *dieses* nun mal binär vorgegeben ist und bleiben wird. Zumindest wenn man nicht als Freak herumlaufen möchte.

Und das kann im Fall der Fälle eben auch bedeuten, dass man mit männlichem Körper sozial als Frau leben können muss. Diskriminierungsfrei.

Übrigens gilt dies auch für die, die irgendwann mal den kompletten Weg gehen: der soziale Wechsel findet halt nur meist deutlich vor der körperlichen Angleichung statt.

Re: Genderwahnsinn?

Reply #12

Ich verstehe gar nicht, dass euch so manches nicht selbst lächerlich vorkommt... irgendwann wird es doch albern, oder?

Levve un levve losse... ;D

Fraglich, ob uns das Präfix trans- bei unserer Geschlechtsbestimmung irgendwie weiterbringt. Ein streng binäres Modell bringt uns aber auch nicht weiter.
Und ein idealisierter Gleichklang von Körper und Seele kommt mir auch ziemlich komisch vor.

Ich bin eine Transfrau (kurz für transsexualle Frau). D.h. ich bin keine cis-Frau und das ist ok. D.h. aber auch, ich bin eine Frau und das ist fakt!
Ich habe in Teilen einen anderen Lebensweg und andere Erfahrungen als cis-Frauen, z.B. keine Menstruations und alles, was mit Reproduktion zu tun hat, dafür Geschichten von coming-outs usw.
Deshalb empfinde ich das "Trans-Label" für mich nicht schlimm, sogar passend. Bin irgendwie auch stolz drauf, in diesem Leben noch die Kurve gekriegt zu haben.

Und generell, ich weis gar nicht, was es immer mit diesem Anti-Genderismus auf sich hat. "Gender" ist ja erstmal nur ein deskriptiver Begriff, für das was man bei Leuten sieht, wenn man nicht Penis oder Mumu sieht, oder irre ich mich da? Die Gender-Ebene bei uns sitzt doch auf der Geschlechtlichen (körperlichen) auf. Das körperliche, auch ob man trans ist oder nicht, oder homosexuell etc. bestimmt unser Gender, sozusagen von unten, und gesellschaftliche Erwartungen, Stereotype, Zwänge etc. kommen von oben/aussen und wir müssen darauf reagieren und einen Weg/Ausdruck für uns finden.

Viel schlimmer finde ich den biologistischen Essentialismus, der sich gerade auch wieder beim Feminismus auszubreiten scheint (vgl. TERF). Nach dem Motto Frau ist man nur wenn man mit XX-Chromosom geboren wird und sonst gilt nichts.

Re: Genderwahnsinn?

Reply #13



So schon grundgelegt bei dem Vater des naturwissenschaftlichen Denkens, dem großen Aristoteles:
„In Wirklichkeit muss die Seele den Körper haben, den sie als ihre Ausdrucksform braucht und der die Seele als sein Lebensprinzip braucht. Nur beide zusammen sind erst der Mensch"



Genau das ist doch der Punkt. Ob der Körper dazu passt, ist doch den meisten hier völlig egal. Jeder der gerade Lust dazu hat, sagt am Eingang der Frauendusche "Ich bin 'ne Frau" und schon sind alle Probleme gelöst (natürlich nur für denjenigen, der zwischen den Beinen anders aussieht als erwartet wird). Für alle anderen, die ein binäres Geschlechtersystem ablehnen, gibt es ja noch die 58 anderen Geschlechter, für die halt nur noch die Duschen und Toiletten gebaut werden müssen...



Wer tut das denn? Erwartet jemand, dass damit alle Probleme gelöst sind? - ein paar vielleicht - aber die Mehrheit, meine icht.

Was soll der ganze Quatsch da denn beweisen, deiner Meinung nach? Und WIE soll es das beweisen?


Mich stört definitiv daran diese taktik, die auch bei den Verschwörungstheoretikern so beliebt ist: Man stellt die These auf, als wäre die Wahrheit, dass eine Opposition so, so oder denkt oder handelt. Und dann sollen Leute sich gefälligst dazu verhalten und die Opposition sich dafür rechtfertigen. Das hört man ja z.B. jedes mal, dass jemand von Gender Mainstreaming redet.

Erst sagen die "Gender Mainstreaming", gleich danach wird von TG geredet, daraufhin über sexuelle Belästigung und Kindermissbrauch und viele andere Dinge wofür gute und liebe Menschen bestimmt auch nicht viel halten werden.
Also sei Gender Mainstreaming per se was Schlechtes. Was nun das ganze mit Gender Mainstreaming zu tun hat, erwähnen die nie. Die meisten von denen haben sich nicht mal die Mühe gemacht zu checken, was "Gender Mainstreaming" überhaupt bedeutet.


... und hier haben wir also eine Tussi die im Zentrum von Stockholm rum läuft und und Leute fragt, "wenn ich sagen würde ich sei ein 2 m großer Japaner, würdest du dann ... usw.?"
Vad fan, ... was zum ... soll das mit irgend etwas zu tun haben oder beweisen?

Re: Genderwahnsinn?

Reply #14

Und das kann im Fall der Fälle eben auch bedeuten, dass man mit männlichem Körper sozial als Frau leben können muss. Diskriminierungsfrei.


In der Frauendusche? Oder sollte die Freiheit des einen vielleicht doch da aufhören, wo die des anderen anfängt?