Skip to main content
Topic: schock (Read 30428 times) previous topic - next topic

Re: schock

Reply #15

heute morgen bin ich aufgewacht... langsam wurde ich wach und hab gemerkt:
"Ich lieg auf dem Bauch und die Brüste tun nicht weh."

Ich hab mich zu Tode erschrocken und gleich nachgeschaut, ob sie noch da sind.

Eine halbe Stunde später lag ich auf der Seite und hab sie immer noch festgehalten.


Naja, wegfliegen tun die nicht. Aber irgendwann aufhören wachsen zu wollen schon. Meist zu früh.


Re: schock

Reply #17

Weißt Du, manchmal denk ich, ich wach auf, und es ist wieder wie früher.


Keine Sorge.
Selbst falls Du das wolltest, könntest Du den Prozess nicht zu 100% umkehren. Am wenigsten übrigens sozial.

Re: schock

Reply #18


Weißt Du, manchmal denk ich, ich wach auf, und es ist wieder wie früher.


Keine Sorge.
Selbst falls Du das wolltest, könntest Du den Prozess nicht zu 100% umkehren. Am wenigsten übrigens sozial.


Es ist blanker Horror, auf die Glücksmomente wieder verzichten zu müssen. Wenn ich für die Transition in die Hölle komme - was ich stark bezweifle - wär es das wert.

Für mich war/ist der soziale Wechsel der wichtigste. Körperlich ist in meinem Alter eh nicht viel drin, ob ich mich optisch von einem Crossdresser meines Alters unterscheide will ich gar nicht wissen. Muss mich das überhaupt kümmern? Mein Sohn hat mir heute "hoch soll SIE leben" aufs Handy gesungen. das ist mir wichtig. 


 

Re: schock

Reply #19
Quote
...ob ich mich optisch von einem Crossdresser meines Alters unterscheide will ich gar nicht wissen.


Aber Dir ist ja bewusst, wie himmelweit die Unterschiede da sind (und nicht zuletzt von der Motivation zum Crossdressen abhängen).

Quote
Mein Sohn hat mir heute "hoch soll SIE leben" aufs Handy gesungen. das ist mir wichtig. 


Mal davon abgesehen, dass meine Kinder das immer noch nicht zustandebringen - ich hätte mal scrollen sollen...

Alles Gute zum Geburtstag!

Re: schock

Reply #20
Upsi!  :o
Auch Von mir alles Liebe zum Geburtstag!!  :-*

<3 _@_y <3

Re: schock

Reply #21

Quote
...ob ich mich optisch von einem Crossdresser meines Alters unterscheide will ich gar nicht wissen.


Aber Dir ist ja bewusst, wie himmelweit die Unterschiede da sind (und nicht zuletzt von der Motivation zum Crossdressen abhängen).


...was meinst du damit, Beate?

LG _@_y <3

Re: schock

Reply #22
Auch wenn Frau wieder eins auf den Zopf kriegt A L E S   G U T E   UND   S C H Ö N E   zum Neuen Lebend `Jahr .
Knuddel und Umarm das Huhn Ute


Re: schock

Reply #24
Ich finde solche Träume auch irgendwie gruselig, aber sie gehören nun mal dazu. Bei mir geht es zwar nicht darum, dass irgendwas "weg oder wieder da" ist, aber wenn ich in die Vergangenheit träume, laufe ich da meistens als Mann oder Junge rum. War halt so, trotzdem bin ich froh, wenn ich wieder aufwache und alles ein Traum war.


Re: schock

Reply #26

...hatte sich irgendwie "wertend" gelesen,...


erkläre mir bitte, wie man das so formuliert, dass es nicht als wertend empfunden werden kann.

Du solltest doch nun wirklich wissen, dass ich kein Problem mit Crossdressern habe. Eher habe ich ein Problem damit, dass Crossdresser von manchen Transsexuellen abgewertet werden (und von Sexual-"Wissenschaftlern" wie den Spezis aus dem Sigusch-Stall). Und auch das konntest Du hier immer wieder lesen.

Re: schock

Reply #27
Hallo Beate.
...es ging mir weniger um eine Unterstellung sondern eher um die Frage, warum es überhaupt formuliert werden muss,... ich meine,... wir sind doch alles Menschen.

Alles Liebe _@_y <3

Re: schock

Reply #28

Hallo Beate.
...es ging mir weniger um eine Unterstellung sondern eher um die Frage, warum es überhaupt formuliert werden muss,... ich meine,... wir sind doch alles Menschen.

Alles Liebe _@_y <3


ich hab wieder eeeeewig an einer Antwort geschrieben, die ich dann doch nicht gepostet habe.
Ich hab es erst verstanden wie Du, und hab mich gewundert dass Beate hier einen Unterschied zwischen Crossdressern mit TS-Motivation und TS konstruiert. Was sie nicht tut, ich hab es jetzt verstanden, nachdem ich mich stundenlang über das Thema und seine Bedeutung für mich jetzt und in der Vergangenheit zu Tode formuliert hatte.

Beate weist auf die unterschiedlichen Motivationen zum Tragen gegengeschlechtlicher Kleidung hin. Aus denen sich dann unterschiedliche Gesamteindrücke in der Ausführung ergeben. Da hat sie recht, daraus kann ich mich auch in der Wertigkeit und Bewertung der Situation abgrenzen: Vom Nonnenkostüm aus schwarzen Satin, oder dem klassischen Wäscheträger*) auf der Transparty, beides crossdressing im weitesten Sinn, trennen mich Welten, was auch das untrainierte Auge meiner Umwelt wahrnimmt. Ich bin zu lange aus dieser Szene draußen, um die Bilder präsent zu haben, ohne tief in den Erinnerungen an die Anfänge zu graben. Ich bin froh dass Beate diesen Anreger gegeben hat.

*)  um ein real erlebtes Bild zu liefern: Mann im Netzhemd zur C&A Bundfalten-Jeans, der von sich selber sagt (OT): "Ich kauf zwei Teenie Röcke bei Pimkie, und näh die aneinander, damit sie um mich rum passen. das trag ich auf Fetischparties, da brauch ich mich nicht so um mein Äußeres kümmern wie bei den Transvestiten."

Re: schock

Reply #29
Ahhh,.. Oki. Jetzt hab ick es ooch jeschnallt! Danke!

Alles Liebe _@_y <3