Skip to main content
Topic: schock (Read 29712 times) previous topic - next topic

Re: schock

Reply #60

Scheidung bruachst du aber nicht mehr, das weißt du aber, oder?


Unabhängig vom brauchen ergibt es sich aber oder eben nicht.

Auch früher "brauchte" man nicht - im Zweifelsfall gab es dann eben nur eine Namensänderung, die bis auf ein paar Details, vor allem die in dieser Situation ja nicht zur Diskussion stehende Eheschließung, ein Leben im empfundenen Geschlecht ermöglichte.

Re: schock

Reply #61

Was dich anbelangt, verallgemeinerst Du allzu gerne. Du schreibst über männliche Triebe, des ist verallgemeinter Lötzinn. Muss ich so sagen!


Nö. Zum einen nicht verallgemeinert, sondern auf die ganz persönliche Situation bezogen. Zum anderen empfinden das auffallend viele Frauen ähnlich wie beschrieben (viele != alle) . Zähl mich bitte ebenfalls dazu.

Re: schock

Reply #62
Öhm,... Was zum Teufel ist an natürlichen Trieben falsch?!

Hunger ist ja schließlich auch ein natürlicher Trieb. Verwechselt mal bitte frigidität, a-Sexualität und ähnliche Dinge nicht mit "Frau-sein" ....das ist ja lächerlich!

Also ich schwimme in einem Pool von Freundinnen und wenn ich denen sowas erzählen würde wäre das Gelächter groß!!

Sorry,... LOL

Es ist ok, wenn jemand sich durch Triebe unangenehm fühlt, aber sowas mit Weiblichkeit zu verbinden ist surreal.

_@_y <3

Re: schock

Reply #63

Öhm,... Was zum Teufel ist an natürlichen Trieben falsch?!


Grundsätzlich erstmal gar nichts. Aber wenn es nicht zur Persönlichkeit passt, kann es schon ziemlich belastend werden. Oder aber, nicht so weit gehend, kann man einfach froh sein, das los zu sein. Mit Asexualität hat das übrigens nichts zu tun, das bin zumindest ich keineswegs. Es ist halt anders, entspannter. Passt einfach besser.

Re: schock

Reply #64
Das ist ja auch ok, Beate.

Aber das ist nix spezifisch weibliches.

Alles Liebe _@_y <3

Re: schock

Reply #65
Zum Teil schon. Die Hormone wirken sich in vielerlei Hinsicht aus, vor allem wohl das stark reduzierte Testosteron.

So wie Du Dich gerade äußerst, habe ich übrigens das Gefühl, dass es für Dich wirklich ein großer Fehler wäre, wenn Du irgendwas in Richtung HRT unternehmen würdest. Sei froh drum - jeder Mensch ist halt anders.

Re: schock

Reply #66



Was dich anbelangt, verallgemeinerst Du allzu gerne. Du schreibst über männliche Triebe, des ist verallgemeinter Lötzinn. Muss ich so sagen!



Nö. Zum einen nicht verallgemeinert, sondern auf die ganz persönliche Situation bezogen. Zum anderen empfinden das auffallend viele Frauen ähnlich wie beschrieben (viele != alle) . Zähl mich bitte ebenfalls dazu.

Dann ist ja gut.
Zum anderen ist es sehr komplex, wegen der unterschiedlichen Sexualität eines jeden Menschen. Es sind auch Nicht-Transsexuelle-Menschen sexuell frustriert(unisex) oder besonders arg schwanzgesteuert(männlich)..Das möchte ich nicht ausschließen.
Ich verstehe jedoch, und bin ja selber so, dass ich durchaus oft geil bin, keine Frage;D.
Und ich mag lila- deutet laut Farbsymbolik auf sexuelle Frustration hin, aber ich meine es trifft nicht exakt die Wahrheit. Daran arbeite ich gerade...


Es gibt ja auch Frauen, die z.B in den Wechseljahren besonders viel Testosterone inne haben, Frauenbart und besonders viel Körperbehaarung ist das Resultat dessen.
Und ich denke schon, dass nach heutigem Stand der Medizin die sexuellen Empfindungen bei Post-Op ziemlich ähnlich sein können, ist aber eine Behauptung. Das müsst ihr euch selber fragen.


Dany





Re: schock

Reply #67
Ich muß da Beate unbedingt zustimmen, das Leben ist viel entspannter ohne diesen Testosterondruck. Und Lust hab ich schon noch, nur halt nicht mehr so oft. Und mit der gaOP hat das gar nichts zu tun, ich hatte ja bisher keine.

Re: schock

Reply #68
 :D natürlich nehme ich keine Hormone!!!!

Jetzt mal echt,.... ich will frei mich als Mensch leben,... nicht mich lebenslang abhängig machen von einer pervertisierten Pharmaindustrie samt Quacksalbern!

Sorry, aber sooo krank bin ich nicht. Ich lebe doch trotzdem als Transfrau,... wie die meisten Frauen BIN ich einfach,.... dazu brauche ich niemanden außer mir selbst.

Alles Liebe _@_y <3

Re: schock

Reply #69
Eben. Deshalb sei bloß froh, dass Du das kannst.

Oder meinst Du, wir würden die HRT aus Jux und Dollerei machen?

Re: schock

Reply #70
Nein. Jede wie sie es braucht,...

Ich finde nur, wir sollten unser Augenmerk auf die Veränderung der Gesellschaft legen,... nicht darauf Abhängikeit von Substanzen als "Weg" zu propagieren.

Das wird aber dauernd getan und ich finde es vollkommen Unverantwortlich.

Alles Liebe _@_y <3

Re: schock

Reply #71

Unverantwortlich.


Kann ich zumindest nicht bestätigen...

Habe hier vor mir eine Überweisung vom Psychiater liegen- Ausstellungsdatum 18.08.08 - Medikation/ Mann-zu-Frau Transsex. (F64.0G) Alltagstest erfolgreich, gegengeschl. Hormonth. psychiatr. indiziert. Überweisung an Gynäkologie, da war ich, aber der alte Sack war doof. Dann machte ich einen Termin beim Endokrinologikum in Hannover. Als ich davor stand sagte mir mein Herz oder Verstand, iss nich.

Fin.

Re: schock

Reply #72

Scheidung bruachst du aber nicht mehr


Ich zitierte meine Ärztin. Sie wusste ja was mir meine Ehe bedeutet, und hat auf den größtmöglichen Unfall hingewiesen.

Nach menschlichem Ermessen wird es auch nicht dazu kommen. Dazu bin ich zu gut drauf, und meine frau glaubt inzwischen ein wenig an die Nachhaltigkeit.  

Re: schock

Reply #73

Öhm,... Was zum Teufel ist an natürlichen Trieben falsch?!


ooch Schneckchen, jetzt willst aber wirklich falsch verstehen? Von asexuell hab ich nichts geschrieben.

Irgendwo ist im Mann schon verdrahtet, dass drauf springen und so lang oben bleiben, bis sie schwanger ist, den eigenen Genbestand in die nächste Generation bringt. Sonst wären die Leute vor der Erfindung des Sexualkundeunterrichts oder der inneren Mission ausgestorben. Das ist nichts angelerntes. Auch wenn die Verdrahtung bei mir angelegt war und funktioniert hat, möchte ich das Eindringen- und in-Stoßrichtung-nach-vorne-wollen bis das Becken knirscht, für mich als falsch empfinden, und eine gewisse Erleichterung beschreiben dürfen, das los zu sein. Es sollte Dich eigentlich nicht wundern, dass Dysphorie auch die oben beschriebene Praktik betrifft.

Das hat mit Asexualität oder sexueller Inaktivität nichts zu tun, auch nicht mit der Umkehrung der Stoßrichtung, sondern mit einer Sexualität die in sich selber ruht, und einen Partner sucht um vereint zu fliegen. Stell Dir nur mal vor wie Drachen fliegend Liebe machen.

Re: schock

Reply #74
Also sorry,... ich will gefickt werden und nicht ficken,.... ganz normales Programm.

Ich will auch nichts falsch verstehen!

Was du schreibst ist eine Beleidigung aller Transen ohne HRT.

_@_y <3