Skip to main content
Topic: Mit Penis und Personenstandsänderung in Krankenhaus und Heim (Read 3624 times) previous topic - next topic

Mit Penis und Personenstandsänderung in Krankenhaus und Heim

Was passiert dann?

Werden Ente gereicht oder Kondomurinal verwendet? Erfolgt Behandlung als Mann oder Frau?

Was geschieht, wenn TS mit PÄ und Penis/Brüsten im Alkohol oder Drogenrausch verunglückt oder zusammen geschlagen wird?

Ich habe aus dem Grund meinen Roller verschenkt, wollte nicht nach Unfall auf Männerstation.

Re: Mit Penis und Personenstandsänderung in Krankenhaus und Heim

Reply #1
Also ich war ohne PÄ und mit Penis auf Frauenstation.
Sollte mich halt nur im Badezimmer umziehen.

Kommt auf das Krankenhaus an denk ich?

Aber hast du die Frage nicht schon knapp 5000 mal gestellt?

lg
Mia

Re: Mit Penis und Personenstandsänderung in Krankenhaus und Heim

Reply #2


Aber hast du die Frage nicht schon knapp 5000 mal gestellt?




Ich habe da so angst vor, dass ich Heim oder Klinik bitten würde, mich trotz PÄ und gaOP auf Männerabteilung zu legen, weil kein Draht zu Frauen habe....

Denen sage ich, war alles nur Psychose nach Substanzmisbrauch (vornehm für Schnappsidee).


Re: Mit Penis und Personenstandsänderung in Krankenhaus und Heim

Reply #4

wollte nicht nach Unfall auf Männerstation.


mich trotz PÄ und gaOP auf Männerabteilung zu legen, weil kein Draht zu Frauen habe....


Ja, was denn nun, Männerabteilung oder nicht.


Ich weiß nicht mehr, was ih bin....

Re: Mit Penis und Personenstandsänderung in Krankenhaus und Heim

Reply #5

Ich weiß nicht mehr, was ih bin....


Ganz einfach. Sowohl rechtlich als auch körperlich bist Du eine Frau, und vermutlich eine, der man die transsexuelle Vergangenheit ansieht. Wenn man Dich im Krankenhaus angemessen behandeln will, wird man Dich daher in der Frauenstation unterbringen. Genau wie alle anderen Frauen mit TS-Vergangenheit auch. Die meisten wären gar nicht begeistert, wenn man sie fragt, ob sie vielleicht nicht doch auf die Männerstation gelegt werden möchten, weil man ihnen ihre Vergangenheit ansieht.

Deine Unsicherheit in der Selbstdefinition ist allerdings etwas ganz anderes.
Solange Du als "Frau mit starken maskulinen Anteilen" auftrittst, bist Du eben Frau.

Anders wäre es wohl, wenn Du sozial wieder dauerhaft in die Männerrolle wechseln würdest. Dann wäre das m.E. analog zu der Lage von Transmännern vor einer medizinischen Angleichung.


Im Krankenhaus gehts übrigens ums Gesundwerden, nicht darum, "Drähte" zu Mitpatientinnen zu entwickeln.

Re: Mit Penis und Personenstandsänderung in Krankenhaus und Heim

Reply #6



Ganz einfach. Sowohl rechtlich als auch körperlich bist Du eine Frau, und vermutlich eine, der man die transsexuelle Vergangenheit ansieht. Wenn man Dich im Krankenhaus angemessen behandeln will, wird man Dich daher in der Frauenstation unterbringen. Genau wie alle anderen Frauen mit TS-Vergangenheit auch. Die meisten wären gar nicht begeistert, wenn man sie fragt, ob sie vielleicht nicht doch auf die Männerstation gelegt werden möchten, weil man ihnen ihre Vergangenheit ansieht.




Spricht man dort jemanden, der sich für Napoleobn hält, auf Französisch an, so komme ich mir vor...

Re: Mit Penis und Personenstandsänderung in Krankenhaus und Heim

Reply #7
Dir ist aber klar das 90% davon in deinem Kopf passiert oder?  :-[ :-\

Stellst du dir die richtigen Fragen?

lg
Mia