Skip to main content
Topic: Myrna (Read 2397 times) previous topic - next topic

Myrna

Dank Babsens Hinweis bin ich auf diese Serie gestoßen.
http://www.myrnatvshow.com
Der Pilot ist auf Vimeo zu sehen. Hat mich sehr beeindruckt.
Besonders, nachdem ich verstanden hatte, dass die Hauptdarstellerin wohl ihre eigene Geschichte darstellt.
Übrigens meines Wissens die erste Produktion, wo eine TS eine TS in einer Serie spielt.

Re: Myrna

Reply #1
Laverne Cox spielt in "Orange is the new Black" auf Netflix seit ungefähr 3 Jahren eine TS als TS-Schauspielerin.

In der diesen Monat ebenfalls auf Netflix startenden Serie Sense8 von den Wachowski Geschwistern spielt Jamie Clayton, eine junge TS-Schauspielerin, eine lesbische TS als eine der Hauptrollen.

Myrna werde ich mir aber auch mal anschauen. Danke für den Tipp! :)

Re: Myrna

Reply #2
Mich wundert die Intoleranz im Kunstbetrieb. *T fasse ich teilweise auch als Kunstwerk auf.

Re: Myrna

Reply #3
Transparent, Myrna, Sense 8...man kommt ja gar nicht mehr hinterher...  :D

Aber das ist ja auch gut so für uns


Re: Myrna

Reply #4
In Amerika nimmt das auch immer mehr Fahrt auf. Leider hinkt Deutschland in dem Zusammenhang immer noch hinterher. "Mein Sohn Helen" war da noch das positivste Beispiel. Aber auch der Film hatte Ecken und Kanten. Dinge die nicht ganz passten, keine wirkliche Idee zur Lösung der Konflikte und es war auch wieder ein Cis-Mann, statt ein_e TS-Schauspieler_in.
Wir brauchen Trans*-Moderator_innen, -Schauspieler_innen, Drehbuchschreiber_innen, Musiker_innen,...wir brauchen Sichtbarkeit - und damit meine ich tatsächlich im Mainstream. "Der Spalt" mag ein gutes Projekt von Kim gewesen sein - es bekommt eben nicht so die Beachtung wie ein glaubwürdiger Charakter in einer größeren Serie.

Die Lindenstraße war in dem Zusammenhang tatsächlich häufig ein guter Weg, Sichtbarkeit zu geben. Schwule Charaktere, lesbische Charaktere,...wird Zeit für einen Trans-Charakter.

Aber auch in dem Zusammenhang bitte die Kerle nicht vergessen. Die erleiden gerne das gleiche Unsichtbarkeits-Schicksal wie die Lesben. :/


Re: Myrna

Reply #6
Hallo, Andrea_k:



Aber auch in dem Zusammenhang bitte die Kerle nicht vergessen. Die erleiden gerne das gleiche Unsichtbarkeits-Schicksal wie die Lesben. :/


Die Trans-Kerle, ich meine die FzM, haben es allgemein leichter als MzF:

Da ich zwei kenne, kann ich sagen, dass bei denen durch die Hormone zum einen, die Füße größer werden und die Stimme tiefer, sowie Bartwuchs, den die Transmänner lieben.

Insgesamt fallen die weniger insgesamt auf als Transfrauen, die wie ich, z.B. durch die Logopädie keine höhere Stimme habe und mußte mich auch mancher dummer Frage stellen: "Sind sie Mann oder Frau "?

Da haben es die Transmänner leichter als Transfrauen und daher finde ich das insgesamt besser.

Die einzigen Sendungen mit Transfrauen, an die ich mich erinnern kann, sind geradezu reisserischen Sendungen auf RTL und RTL 2wa bei Arabella und den anderen, in denen immer dazu Leute kamen, die hassvoll gegen die Transfrauen wetterten, ohne zu wissen, was jede Transfrau bis zu dem, was sie heute ist, durchmachen mussten und waren fast immer Leute, die eher eine psychotherapeutische Behandlung haben müssen, als jede Transfrau.

Rebecca