Skip to main content
Topic: Kurzfilmdrehbuch "Ein Date mit Folgen" fertig (Read 3089 times) previous topic - next topic

Kurzfilmdrehbuch "Ein Date mit Folgen" fertig

Kurzinhalt:

Eine maskuline Lesbe verabredet sich in einem Lesbencafé zu einem Date. Beide unternehmen viel, und verlieben sich ineinander. Als die neue Liebe ihr sagt, dass sie als Mann geboren wurde, kann sie zunächst damit nicht umgehen. Erst der Rat einer alten Frau, die sie an einer Bushaltestelle trifft, bringt sie dazu, darüber nachzudenken.
Ein Drehbuch, dass, wie ich denke, leicht umzusetzen ist. Hier könnt ihr es finden:

http://www.drehbuch24.org/ein-date-mit-folgen/

Falls Ihr von mir eine Kopie wollt, schreibt mir nur.

Re: Kurzfilmdrehbuch "Ein Date mit Folgen" fertig

Reply #1
Hallo Gerlinde,

abgesehen davon, dass sich Dahlem mit H schreibt, fand ich das Drehbuch recht gut.

Aber leider ist es recht kurz und bräuchte nur, ich schätze mal, 5 Drehtage, vorrausgesetzt, man bekäme im Ethnologischen Museum und in der Begine eine Dreherlaubnis.

Rebecca

Re: Kurzfilmdrehbuch "Ein Date mit Folgen" fertig

Reply #2

Hallo Gerlinde,

abgesehen davon, dass sich Dahlem mit H schreibt, fand ich das Drehbuch recht gut.

Aber leider ist es recht kurz und bräuchte nur, ich schätze mal, 5 Drehtage, vorrausgesetzt, man bekäme im Ethnologischen Museum und in der Begine eine Dreherlaubnis.

Rebecca



Nobody is perfect!  ;D Was "Völkerkundemuseum" angeht, dass kann auch so gelöst werden, dass mit Chroma Key gearbeitet wird. Jemand nimmt Plätze im Museum auf, und vor einer green screen/blue screen agieren die Schauspieler. Kniffeliger fände ich es schon mit der BEGINE.
Schreibst du auch?

Re: Kurzfilmdrehbuch "Ein Date mit Folgen" fertig

Reply #3
Hallo Gerlinde,




Nobody is perfect!  ;D Was "Völkerkundemuseum" angeht, dass kann auch so gelöst werden, dass mit Chroma Key gearbeitet wird. Jemand nimmt Plätze im Museum auf, und vor einer green screen/blue screen agieren die Schauspieler. Kniffeliger fände ich es schon mit der BEGINE.
Schreibst du auch?


Ja, aber keine Drehbücher, sondern bisher Kurzgeschichten, meist im SF-Fantasy-Bereich.

Zwei habe ich fertig, beide wurden veröffentlicht.

Eine findest Du hier:

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=5&ved=0CDQQFjAEahUKEwj_o4nox9rGAhVKp3IKHbX1CLE&url=http%3A%2F%2Fwww.siebener-kurier.de%2Fdownloads%2FKurier60.pdf&ei=QPikVf-DD8rOygO166OICw&usg=AFQjCNH8ZYLbhxzNFKAytdWG1xxXIkIr5A&bvm=bv.97653015,d.bGQ


Rebecca

Re: Kurzfilmdrehbuch "Ein Date mit Folgen" fertig

Reply #4

Hallo Gerlinde,




Nobody is perfect!  ;D Was "Völkerkundemuseum" angeht, dass kann auch so gelöst werden, dass mit Chroma Key gearbeitet wird. Jemand nimmt Plätze im Museum auf, und vor einer green screen/blue screen agieren die Schauspieler. Kniffeliger fände ich es schon mit der BEGINE.
Schreibst du auch?


Ja, aber keine Drehbücher, sondern bisher Kurzgeschichten, meist im SF-Fantasy-Bereich.


So hab ich auch angefangen (in seliger Erinnerung schwelgend). Manche meiner Geschichten hatten einen lesbischen, andere einen transsexuellen Inhalt. Das Drehbuch z.B, basiert auf einer meiner Kurzgeschichten. Ich hatte sogar mal zwei Serien geschrieben. Die eine war "Eine Colt für alle Fälle", wo eine New Yorker Polizistin ihrer Liebsten nach Berlin folgt, und dort so allerhand erlebt (eine transsexuelle Frau ist eine der Nebenfiguren). Und die andere war "Die Macht der drei Hexen", wo drei Frauen unterschiedlichen Alters und sexueller Orientierung, im Auftrag der Göttin Frauen helfen. Eine der drei Frauen ist trans. Man kann sie im Internet finden.
Wie gehst du ans Schreiben heran? Schreibst du einfach drauf los, mit dem Plot im Kopf, oder entwickelst du erst einmal den Plot, die Logline und die Charaktere?


Re: Kurzfilmdrehbuch "Ein Date mit Folgen" fertig

Reply #6


Die eine war "Eine Colt für alle Fälle", wo eine New Yorker Polizistin ihrer Liebsten nach Berlin folgt,


Soso. Der Titel ist reiner Zufall, oder?


Als ich mein Kurzgeschichtenkonzept entwickelte, wollte ich eine US-Lesbe mit einer deutschen Lesbe in der Butch-Femme Konstellation darstellen. Als es um die Namen ging, suchte ich für die Butch einen Namen, der sowohl weiblich (Samantha) als auch männlich (Kurzform "Sam") war, und griffig ist. Auf den Nachnamen COLT kam ich, weil ich einen Bericht über die Geschichte des Wilden Westens sah, und darin etwas über Samuel Colt, den Erfinder des gleichnamigen Revolvers, sah. Und mir der Name passend für meine Protagonistin erschien. In meiner Reihe ist Sam zuerst Polizistin, und in Deutschland dann Privatdetektivin in einer von Frauen geleiteten Detektei. Die Serie aus dem Fernsehen, im Original "Fall Guy", hat einen Protagonisten mit VORNAMEN Colt, während der NACHNAME meiner Prota Colt ist. Es ist also Zufall, nichts weiter.

Re: Kurzfilmdrehbuch "Ein Date mit Folgen" fertig

Reply #7
Hallo Gerlinde,




So hab ich auch angefangen (in seliger Erinnerung schwelgend). Manche meiner Geschichten hatten einen lesbischen, andere einen transsexuellen Inhalt. Das Drehbuch z.B, basiert auf einer meiner Kurzgeschichten. Ich hatte sogar mal zwei Serien geschrieben. Die eine war "Eine Colt für alle Fälle", wo eine New Yorker Polizistin ihrer Liebsten nach Berlin folgt, und dort so allerhand erlebt (eine transsexuelle Frau ist eine der Nebenfiguren). Und die andere war "Die Macht der drei Hexen", wo drei Frauen unterschiedlichen Alters und sexueller Orientierung, im Auftrag der Göttin Frauen helfen. Eine der drei Frauen ist trans. Man kann sie im Internet finden.
Wie gehst du ans Schreiben heran? Schreibst du einfach drauf los, mit dem Plot im Kopf, oder entwickelst du erst einmal den Plot, die Logline und die Charaktere?


Der Plot selbst ist mir erst einmal das wichtigste, dann kommt die Logline und während des Schreibens entwickel ich Charakter, sofern nicht ein bestimmter Charakter für die ganze Story wichtig ist. Dann wird der Plot und der Charakter entworfen, der dann in die Storyline kommt.

Rebecca

Re: Kurzfilmdrehbuch "Ein Date mit Folgen" fertig

Reply #8

Der Plot selbst ist mir erst einmal das wichtigste, dann kommt die Logline und während des Schreibens entwickel ich Charakter, sofern nicht ein bestimmter Charakter für die ganze Story wichtig ist. Dann wird der Plot und der Charakter entworfen, der dann in die Storyline kommt.

Rebecca


Bei mir kommt zuerst die Idee (der Plot in groben Zügen) dann formuliere ich den Plot aus, entwickle daraus ein Exposé (Hauptstoryline), und dann die Charaktere (von der Geburt an bis zum Beginn des Drehbuchs, dann das, was das Drehbuch betrifft). Dann überarbeite ich das Exposé, um die Motivationen (want und need) mit einzubeziehen. danach schreibe ich das Treatment (Szene für Szene, ohne Dialog), und erst dann das Drehbuch. So weiß ich immer, wohin die Reise geht, kann Exposition (Vorstellung der Hauptcharaktere mit ihren want und need, und dem Thema des Drehbuchs) sowie dem 1. Plot Point (Wendepunkt), dem Konflikt, dem 2. Plot Point, und der Auflösung bestimmen, und somit den Spannungsbogen überprüfen. In ähnlicher Weise habe ich auch meine Kurzgeschichten geschrieben.