Skip to main content
Topic: Pflegetipps für lange Haare (Read 9141 times) previous topic - next topic

Re: Pflegetipps für lange Haare

Reply #16
Möglichst wenig waschen und wenig fönen, und wenn dann mit mäßiger Hitze.
Wenn deine Hand die Temperatur verträgt vertragen sie auch deine Haare.
Lange Haare nicht von oben einfach durchkämmen, sondern unten anfangen und erstmal Sträne für Sträne die Spitzen entwirren.

Vorsicht ist auch beim Kämmen der feuchten/nassen Haare geboten.
Da brechen sie leicht wenn du zu rabiat wirst.



Damit ist das Entscheidende gesagt.
Ich wasche höchstens 1 x in der Woche, wenn ich die ganze Zeit Zopf habe (Nicht geflochten, sondern auf der ganzen Länge umgeben mit weichen wuscheligen Haarbändern), dann nur alle 2 Wochen - sie werden ja nicht dreckig. Zwischendurch wird höchstens mal der Pony gewaschen, wenn viel staubige Arbeit war oder wenns nicht mehr gut aussieht. Wenn ich den Zopf aufmache, sind sie dann schön lockig.
Fönen nie - meistens gleich zum Zopf oder 2.



Das ist der Zopf, von dem hier die Rede ist.
Das war im Sommer 2013. Heute ist er um mindestens 10 cm länger. Und wenn ich ihn tiefer ansetze (auf der Höhe der Ohren), reicht er bis an den BH-Verschluß. Nur geflochten geht bei mir nicht mehr. Das werden ohne die dicken Bänder nur noch so Rattenschwänzchen.
 ::)


Statt Schampoo nehme ich nur Neutralseife.
Keine Zusätze, lediglich nach dem Waschen Spülung, sonst gehts nicht mehr zu kämmen.
Bei einem krassen Haarausfall (2008 vermutlich nach Hormonschock durch medizinisch erzwungenes Aussetzen der Hormonbehandlung) hat bei mir Minoxidil geholfen. Da sind sogar die wieder gekommen, die in den 2 Jahren davor schon ausgefallen waren und sonst wohl für immer weg gewesen wären. Wirkt aber nur bei jeder zweiten (statistisch gesehen).


Und wenn ich mir dein Bild anschaue: Spitzen Schneiden kannst du dir wirklich sparen, wenn du nicht bereits massenhaft Spliß hast oder sehr dazu neigst. Deine Erfahrung mit Frisören ist allgemein verbreitete Erfahrung. Die wollen dir meist irgend eine Stufenzeugs reinsäbeln. Braucht dann ewig, bis es wieder herausgewachsen ist. Gerade Kante schneiden kannst du dann immer noch, wenn sie wirklich mal lang genug sind. Auch erst dann spielt das eine Rolle, weil die im Nacken natürlich weit unter denen vom Oberkopf hervorschauen. Und da kannst du dich dann auch auf die dünnen Zipfel beschränken, die unten herausstehen.

Pony ist bei sehr hoher Stirn und erst recht bei Geheimratsecken wohl unverzichtbar. Da hängt dann immer der Pony vor den kahlen Stellen, während ein Langhaar-Scheitel diese immer freilegt. Hat bei mir auch ein paar Jahre gedauert, bis mich meine Frisörin davon überzeugt hatte. Und es sah dann wirklich besser aus. Darf bloß nicht zu kurz sein. Eben gerade so kurz über den Augen, daß du noch ungestört herausschauen kannst. Und nicht so gerade, sondern bisserl schräg oder gebogen - wie es halt am Besten zu deinem Gesicht paßt.



Hier mit einer "japanische Teehaus-Knotenfrisur", wie sie heute eine Freundin genannt hat. Den Pony habe ich vor 2 Tagen um 2 cm gekürzt, weils mal wieder vor den Augen hing.
Auf dem Bild von hinten sieht man deutlich, daß ich dringend mal wieder bisserl Farbe brauche.  ::) (Ist so alle 6 bis 8 Wochen.)
Um die Gesamtlänge zu zeigen, hab ich sie mal aufgemacht.




Einige Bilder zwischen 2006 und 2012 (in der Reihenfolge der Entstehung), bevor ich den Pony schneiden lassen habe. Man kann deutlich sehen, wie die hohe Stirn und die Geheimratsecken (bei mir immer die linke) betont werden.



Und laß dir nie einen Bob aufschwatzen. (Ist wohl bei Frisören gerade saumäßg in Mode.) Da opferst du deine längsten Haare - nämlich die im Nacken und am unteren Hinterkopf. Und vorne hast du an den Seiten zwei lächerliche Zipfel. Wobei ich hier nicht über Geschmacksfragen streiten möchte. Aber mit "langen" Haaren hat das dann wirklich nix mehr zu tun. Für mich ist das einfach nur Verschnitt - und zwar von dem, was noch am Besten wächst.


Und zum Abschluß noch was aus dem Gruselkabinett:



Da hat sich die Friseurin des Schlitzer Trachtenvereins so viel Mühe gegeben. Von hinten sah es ja ganz toll aus. Aber an den Bildern von vorne und von der Seite könnt ihr sehen, warum ich diese Frisur nie mehr tragen werde. War leider ein grauslicher Mißgriff. :o Als ich dann zu Hause die Bilder gesehen hatte, hat mich fast der Schlag getroffen. Die werden normalerweise unter Verschluß gehalten. Aber als abschreckendes Beispiel an dieser Stelle sind sie wohl noch zu was gut.  :D  Das letzte Bild war am Tag davor mit offenen Haaren zum Vergleich.


liebe grüße
triona


 als Schulmädchen beim Fasching im vorigen Jahr, mit Schleife links und rechts :D

Re: Pflegetipps für lange Haare

Reply #17

...
Möglichst wenig waschen und wenig fönen, und wenn dann mit mäßiger Hitze.
Wenn deine Hand die Temperatur verträgt vertragen sie auch deine Haare.
Lange Haare nicht von oben einfach durchkämmen, sondern unten anfangen und erstmal Sträne für Sträne die Spitzen entwirren.

Vorsicht ist auch beim Kämmen der feuchten/nassen Haare geboten.
Da brechen sie leicht wenn du zu rabiat wirst.




Ich Dusche gerne sehr lange und sehr heiß. Meint Ihr, das könnte der Kopfhaut und damit den Haarwurzeln schaden?

Vielleicht gehen bei mir sogar die meisten Haare beim ersten Kämmen flöten. Wenn ich warte, bis die Haare trocken sind, dann bekomme ich sie nicht mehr in Form. Wenn ich auch mit Vorsicht und groben Kamm sie nass kämme, dann reiße ich sie mir ab. Ich habe Naturwellen.

Fürs Föhnen gibt es Hitzeschutzspray. Was ist davon zu halten?
Da ist auch irgendwie ein Festiger drin, der mich stört.



Der Wirkstoff Minoxidil ohne Hormonbeigaben ist übrigens rezeptfrei, egal ob das Markenprodukt oder vom Apotheker heruntergemischt.
...


Wirkt das auch ohne Hormonbeigaben, oder kann ich mir das dann schenken?


@Triona
Ich laufe doch noch meistens als Kerl herum. Einen Pony, kann man den im Männermodus scheiteln oder irgendwie anders umkämmen?



... seht Ihr mal ein Bild von dat Kerstin mit eigenen angewachsenen Haaren.


oh... Toll!!


Dankeschön!!! :-*
Leider, oder zum Glück sieht man auf dem Bild nicht, wie licht es oben drauf schon ist ::)


Geht ein Cowboy zum Friseur.
Kommt er raus - Pony weg :o

Tschuldigung, den musste ich loswerden ::) :D

Liebe Grüße,
Kerstin

Re: Pflegetipps für lange Haare

Reply #18
Hallo Kerstin,

das Minoxidil (ohne Hormone) ist das einzige Präparat, das klinisch nachgewiesen bei einem nennenswerten Anteil von Frauen und Männern hilft. Finasterid-Tabletten dürfen Frauen ja nicht nehmen. Im Alopezie Forum gibt es sehr detaillierte Informationen.

Die erwähnte Variante mit Estradiol zusammen hatte ich in diesem Thread zum ersten Mal gelesen, das ist wohl eine "Spezialmischung" und nur für Transfrauen mit Hormontherapie geeignet. Ich schmiere mir das Estradiol auf die Arme.

Liebe Grüße,
Michi

Re: Pflegetipps für lange Haare

Reply #19
Hallöle,
also ich Wasche mir alle 2 Tage die Haare mit einem milden Haarwaschmittel für Normales Haar, man sollte darauf achten das man das richtige für sein Haar geeignete Mittel benutzt. Danach eine Spülung oder Kur im Wechsel. Zum steilen dann ein Volumen-Mousse und Hitzeschutzspray. Beim Föhnen sollte man dennoch darauf achten das dir Temperatur nicht zu hoch ist. Lieber etwas länger trocknen statt kurz und mit hoher Temp. Tönen ist auch besser als Färben das greift die Haare auch nicht so an. Ohne Spülung ist es kein wunder wenn man seine Haare nur sehr schwer kämmen kann, da die Haare durch das Waschen stumpf werden. In der Spülung sind Pflegemittel für die Haare und die Kopfhaut. Ja, vielleicht mache ich etwas zu viel, aber da meine Mutter Meisterin der  Frisurzumpft ist und es mir so beigebracht hat mache ich es halt so weiter. ( Nein, sie Arbeitet schon lange nicht mehr) Meiner Frau habe ich auch eine Zeit lang Dauerwellen gelegt und auch eine Zeit lang die Harre Blondiert und sie sind nie Kaputt gegangen. Also so falsch kann ich es nicht machen.

LG Alexandra

PS: Ja, ich brauche gut etwa eine 3/4 bis ! Stunde bis ich mit meinen Haaren fertig bin.

Re: Pflegetipps für lange Haare

Reply #20

@Triona
Ich laufe doch noch meistens als Kerl herum. Einen Pony, kann man den im Männermodus scheiteln oder irgendwie anders umkämmen?


Wenn man einen Scheitel kämmt, dann schon. Siehst du doch auf dem Faschingsbild. Da ist der Pony allerdings schon ziemlich lang und wurde wohl kurz darauf wieder geschnitten.

Aber was machst du dir da so einen Kopf. Da laufen doch genug Männer mit Pony herum, und niemand denkt sich was dabei. Gibt doch auch genug, die sehen von der Frisur eher wie ein Mädel aus, ohne daß sie was mit T* zu tun hätten. Wat solls.


Oder laß dir Kaltwelle machen mit kleinen Locken (Afro).



Ist vlt 20 Jahre alt. Da haben uns die Leute bisweilen gefragt, ob wir zum gleichen Frisör gingen. Was bisweilen auch so war.
Auf meinem Avatarbildchen (mein Ausweisbild von 2008) hier ist das ja auch so ähnlich. Bloß alle bisserl länger. Meine Frisörin will es mir seither bloß nimmer machen, weil sie meint, daß meine Haare mittlerweile zu dünn wären und das zusammmen mit der Färbung nimmer aushalten würden. Müßtest du versuchen, ob das bei dir noch besser ginge. Aber färben tust du ja sowieso nicht?




liebe grüße
triona

Re: Pflegetipps für lange Haare

Reply #21
Hi Michi,


Hallo Kerstin,

das Minoxidil (ohne Hormone) ist das einzige Präparat, das klinisch nachgewiesen bei einem nennenswerten Anteil von Frauen und Männern hilft. Finasterid-Tabletten dürfen Frauen ja nicht nehmen. Im Alopezie Forum gibt es sehr detaillierte Informationen.

Wenn ich lese, welche Nebenwirkungen das Mittel haben kann, dann habe ich schon keine Lust mehr ::)
Akne, Kreislaufprobleme, Faltenbildung und sogar Haarausfall.
Ist das überhaupt sinnvoll in Verbindung mit Finasterid? Wenn es postitiv wirkt, dann soll es auch sehr gut sein. Der Wunsch nach vollerem Haar ist schon sehr stark. Noch stärker ist die Angst, durch irgendwelche Mittelchen das Gegenteil zu bewirken.

Quote

Die erwähnte Variante mit Estradiol zusammen hatte ich in diesem Thread zum ersten Mal gelesen, das ist wohl eine "Spezialmischung" und nur für Transfrauen mit Hormontherapie geeignet. Ich schmiere mir das Estradiol auf die Arme.
...

Wäre die Konzentration in dem Kombipräperat denn so hoch, das es Auswirkungen auf den Hormonspiegel hätte?




@Triona
Ich laufe doch noch meistens als Kerl herum. Einen Pony, kann man den im Männermodus scheiteln oder irgendwie anders umkämmen?


Wenn man einen Scheitel kämmt, dann schon. Siehst du doch auf dem Faschingsbild. Da ist der Pony allerdings schon ziemlich lang und wurde wohl kurz darauf wieder geschnitten.

Aber was machst du dir da so einen Kopf. Da laufen doch genug Männer mit Pony herum, und niemand denkt sich was dabei. Gibt doch auch genug, die sehen von der Frisur eher wie ein Mädel aus, ohne daß sie was mit T* zu tun hätten. Wat solls.

Ach, Ihr kennt mich doch inzwischen ::)

Quote

Oder laß dir Kaltwelle machen mit kleinen Locken (Afro).



Du hast nicht zufällig in den 80'ern die Sonne von Jamaika besungen? :)

Quote

... Aber färben tust du ja sowieso nicht?


Nein, aber die Natur färbt langsam mein noch vorhandenes Unterfell an den Seiten Grau. Tatsächlich bin ich in positiver Neugier, wie es wirkt, wenn es sich ausbreitet.


Liebe Grüße,
Kerstin

Re: Pflegetipps für lange Haare

Reply #22
Hallo Kerstin,

wenn Du schon Finasterid bekommst, sollte das eigentlich ausreichen. Ob zusätzliches Minoxidil noch mehr hilft, gehen die Meinungen auseinander. Im verlinkten Forenthread sind ja auch einige Leute, die durch das Mittel zusätzliche Probleme bekamen. Auch wenn es rezeptfrei ist, ein Medikament mit der Gefahr von Nebenwirkungen ist es eben trotzdem. Fundiertere Aussagen als dort im Alopezie-Forum kann ich aber eh nicht machen.

Ob es gegen Haarausfall hilft, Estradiol statt auf die Arme in die Haare zu geben, weiß ich nicht. Hier im Thread las ich zum ersten Mal von so einem Gemisch. Vermuten würde ich aber, dass das nur wirksam wird, wenn das Testosteron durch die Hormone unterdrückt wird: Und das wären Dosierungen wie bei einer regulären HRT mit den bekannten Folgen.

Viele im Alopezie-Forum schreiben übrigens, dass Minoxidil (wenn es denn überhaupt anschlägt) nach ein paar Jahren eh nicht mehr wirkt. Demnach könntest Du eh bestenfalls den Haarverlust etwas hinauszögern. Wenn überhaupt, immerhin nimmst Du ja schon Finasterid.

Liebe Grüße,
Michi

Re: Pflegetipps für lange Haare

Reply #23
Ist es nicht generell so, dass wenn unser Haupt eine sehr geniale Kopfmassage kriegt, wir einen total entspannten Blick wie bei einem Orgasmus aufsetzen?

Ansonsten gelegentlich 'ne Packung rein, das richtige Shampoo, sowieso, damit sie und wir gut duften.

Lieben Gruß
Dany

Re: Pflegetipps für lange Haare

Reply #24

Ach, Ihr kennt mich doch inzwischen ::)


Da kannst du ja am leichtesten was dran tun. ;)
Ist übrigens einfacher als das Stoppen von Haarausfall.
Und geht auch ganz ohne Medikamente mit ihren bekannten oder unbekannten Nebenwirkungen.





Du hast nicht zufällig in den 80'ern die Sonne von Jamaika besungen? :)


Nee, das war die Sonne von Międzyzdroje - Ostsee, nicht Karibik.  :D

Aber der, mit dem du mich wohl verwechselst, war wohl wirklich ein Kerl.
Und bei der Kleineren von den beiden weiß man es nicht so genau. Aber die singt nicht.


... aber die Natur färbt langsam mein noch vorhandenes Unterfell an den Seiten Grau. Tatsächlich bin ich in positiver Neugier, wie es wirkt, wenn es sich ausbreitet.


Da mußt du dann ja nur lange genug warten.
Färben kannst du ja immer noch mal, wenn noch was dazu übrig geblieben ist.


liebe grüße
triona

Re: Pflegetipps für lange Haare

Reply #25

(Foto: Howard Dickins, http://en.wikipedia.org/wiki/Melodica)

Junge oder Mädel?

Ich hätte es nicht sagen können, wenn ich nicht die Beschreibung des Fotos gefunden hätte, auf das ich zufällig gestoßen bin, als ich nach dem Instrument gesucht habe.


liebe grüße
triona

Re: Pflegetipps für lange Haare

Reply #26
Der hat kein Problem mit lichtem Deckhaar, dafür mit erhöhten Shampookosten :D

Ist aber interessant, welche Rolle bei der Zuordnung des Geschlechtes die Kopfbehaarung einnimmt!

Re: Pflegetipps für lange Haare

Reply #27
Wußtest das noch nicht?

Während meiner Schulzeit haben mich Eltern und teilweise auch Lehrer immer versucht zu verspotten, indem sie mich "Mädchen" oder "Michaela" nannten oder sagten, daß ich wie ein Mädchen aussehen würde. Damit wollten sie mir zwar nur die langen Haaare madig machen. Aber mich hat das nie gejuckt.  :D Damals hatte ich aber auch noch fast keinen Bartwuchs und eine schmale, mädchenhafte Figur. So wie der junge Musikant auf dem Bild.


Freilich ist der um einige Jährchen jünger als du und ich.

Aber durch eine kleine Krause kriegst du mehr deckendes Volumen rein. Wenn du alle Nase lang eine 5 cm lange Krause mit 1 cm Durchmesser hast, werden die Kahlstellen wesentlich besser überdeckt, als wenn es glatte oder auch leicht gewellte und womöglich noch dünne einzelne Haare sind von 20 cm Länge, die auch noch meist der Schwerkraft folgend einfach gerade herunterhängen.

Wenn es freilich schon riesige zusammenhängende und völlig haarfreie Flächen sind, hilft nur noch Haarweben oder Haarverpflanzung bzw abnehmbare Haarteile. So weit scheint es bei dir aber doch noch nicht zu sein?

Eine willkommene Nebenwirkung dieser Frisur ist, daß die üblichen Übergänge von Kurzhaar zu Langhaar nicht so unansehnlich ausfallen und damit bisweilen bisserl ungepflegt wirken. Außerdem fällt in der Umgebung der Haarwuchs nicht so sehr auf. Bis kleine Krause für alle leicht sichtbar an effektiver Gesamtlänge gewinnt, dauert viel länger als bei glatten Haaren (Salamitaktik). Aber da ist die Länge trotzdem. Das ist vor allem für einen selber fühlbar. Und es kringelt sich nicht so sehr am Kragen oder der Kaputze, oder wetzt am Rucksack oder am Autositz, sondern deckt das ab, was du verbergen willst.

Kämmen über den Tag erübrigt sich auch meistens. Wenn du aus dem Wind kommst einfach mit den Fingern paar mal durchfahren und den Kopf kräftig schütteln - fertig. Und in der Früh nach dem Aufstehen mit einem grobzinkigen Kamm ("Lockenkamm") vorsichtig bisserl entwirren und dann leicht gegen den Stich reinstochern (Auftoupieren). Danach Kopf schütteln. Dazu erforderlichenfalls vor oder nach dem Toupieren mit einer Sprühflasche rundum leicht mit Wasser besprühen. Aber nicht so viel, daß sie richtig naß werden, sondern nur so viel, daß der zerstäubte Wassernebel oberflächlich an den Locken hängt und schnell trocknet, ohne die Krause wieder glatt zu machen.

Wenn es einmal gemacht ist, ist es also recht pflegeleicht. Und ich weiß, was ich da sage. Meine Freundin (die auf dem Sonnenuntergangsbild) hat ihre seit ein paar Jahren sehr kurz. Du ahnst nicht, was das für ein Aufwand ist, bis die nach dem Schwimmen, Sport oder auch nur in der Früh nach dem Aufstehen wieder halbwegs ausgehfertig aussieht (Kämmen, gelen, Haarspray, Fönen). Vor allem an den Wirbeln und oben stehen die ab wie an einer Klobürste.  :P ;D Das hat sie davon. (Kennst du ja vlt aus deiner eigenen Kurzhaarzeit.) Und viel billiger als alle 2 - 3 Monate Kaltwelle machen lassen, ist die viel häufiger erforderliche Schneiderei auch nicht. Weniger Pflegeaufwand macht nur Glatze oder Dreadlocks. Aber letztere auch nur, wenn sie natürlich gewachsen und verfilzt sind.


Müßteste halt mal ausprobieren.

Wenn du eine Bekannte findest, die dir das machen kann, hätte ich vlt noch einige Schachteln Wickler in verschiedenen Größen übrig. Müßte ich nur mal schauen, ob sie noch da sind. ( ::) ) Freischaffende Friseurinnen, die preisgünstig bei sich oder bei dir zu hause arbeiten, habe sowas aber selber. Finden lassen die sich auch leicht. Mußte nur Leute fragen, die so was haben, wo sie das machen lassen. (Geht zwar mit bisserl Übung auch selber. Aber da werden die Wickel vor allem hinten meist nicht fest genug oder halten auch mal gar nicht, und auch das Spitzenpapier verrutscht meistens.)

Eine Packung Kaltwelle (2 Komponenten: Verformer und Fixierer) für Heimanwendung gibts ab 4 oder 5 € in jedem Drogeriemarkt. Behandlung ist in 45 Min bis 1,5 Std fertig. Zur Schonung der Haare sollte es möglichst eine "saure Welle" sein. Die hält zwar nicht ganz so lange, wie eine "harte" alkalische. Aber sie enthält nicht so viel Wasserstoffperoxid und ähnl Hammerdrogen. Außerdem wächst es sowieso recht schnell raus, und sollte alle 6 bis 8 Wochen (je nach Haarwuchsgeschwindigkeit allerspätestens 3 Monate)  neu gemacht werden, wenn es ordentlich aussehen soll.


liebe grüße
triona

Re: Pflegetipps für lange Haare

Reply #28

Wußtest das noch nicht?

Doch, aber wenn ich es mir vor Augen führe, bin ich immer wieder beeindruckt. Ich sehe das schon bei mir selbst, wenn ich nur eine "Mütze" aufsetze. Das macht mehr aus, als Klamotten, Oberweite und fast sogar Makeup.
Quote


Während meiner Schulzeit haben mich Eltern und teilweise auch Lehrer immer versucht zu verspotten, indem sie mich "Mädchen" oder "Michaela" nannten oder sagten, daß ich wie ein Mädchen aussehen würde...

In meiner Schulzeit wurde ich nur wegen meiner geflickten Hosen gemobbt. Mein Ex Kollege wollte mich immer mit "Pussi" Aufziehen, weil ich tatsächlich ziemlich zart besaitet bin. Er hat aber irgendwie nie gemerkt, das mich das nicht im geringsten getroffen hat :)

Quote
 
...
Aber durch eine kleine Krause kriegst du mehr deckendes Volumen rein. Wenn du alle Nase lang eine 5 cm lange Krause mit 1 cm Durchmesser hast, werden die Kahlstellen wesentlich besser überdeckt, als wenn es glatte oder auch leicht gewellte und womöglich noch dünne einzelne Haare sind von 20 cm Länge, die auch noch meist der Schwerkraft folgend einfach gerade herunterhängen.

Krause, oder eine Igelfrise werden immer wieder bei lichtem Haar empfohlen. Beides sind aber nicht mein Fall.

Quote

Wenn es freilich schon riesige zusammenhängende und völlig haarfreie Flächen sind, hilft nur noch Haarweben oder Haarverpflanzung bzw abnehmbare Haarteile. So weit scheint es bei dir aber doch noch nicht zu sein?

Zum Glück nicht!

Quote

Wenn du eine Bekannte findest, die dir das machen kann, hätte ich vlt noch einige Schachteln Wickler in verschiedenen Größen übrig.

Danke Dir! Eine Haar Fachfrau für unter der Hand, ist für mich kein Problem. Ich bin aber mit meinem Äußeren ziemlich eigen. Eine Lockenfrisur wäre eine ziemlich krasse Veränderung. Ich werd jetzt erstmal die Idee mit dem Pony sacken lassen.

Liebe Grüße,
dat Kerstin