Skip to main content
Topic: Psychiater und Kliniken mit Erfahrungen bei Babymädchen? (Read 5680 times) previous topic - next topic

Psychiater und Kliniken mit Erfahrungen bei Babymädchen?

Hallo,

welche Kliniken kennen sich mit Babymädchen aus? Ich habe angst, dass man mir meine Sachen wegnimmt und mir versucht, das wegzutherapieren. Bedingung soll sein, dass ich in den Einrichtungen u. bei Psychiatern und Psychologen Babymädchen bleiben darf.

Ich möchte gerne wissen, warum ich zum Babymädchen wurde. Ich bin damit auch nicht alleine. Selbst in anderen Foren gibt es Babymädchen, auch Jüngere.

LG CJ

Re: Psychiater und Kliniken mit Erfahrungen bei Babymädchen?

Reply #1
Hallo Cveta,

eine "Spezialklinik für Babymädchen" wirst Du vermutlich nicht finden, dafür gibt es zu wenige. Außerdem werden wohl die meisten Babymädchen mit ihrer Neigung klar kommen und keine psychiatrische Hilfe deswegen suchen.

Wegen Deines Babymädchen-Fetischs wirst Du vermutlich überhaupt nicht in eine stationäre Klinik kommen, denn das gefährdet weder Dich noch andere. Selbst Autisten (hypothetisch, nicht auf Dich bezogen) werden nicht stationär behandelt, solange sie noch in der Lage sind eigenständig oder mit gelegentlicher Hilfe mobiler Dienste ihren Haushalt zu führen. Deshalb würde ich Dir empfehlen, einen normalen Psychiater zu suchen, der sich mit Fetischen auskennt, und dort eine ambulante Therapie zu machen. Der kann Dir dann auch nichts wegnehmen. Vielleicht hinterfragt er ja auch mal mit Dir zusammen, warum Du dauernd Angst hast, dass Dir jemand was wegnimmt: Hormone, Schnuller, Windeln, ...

Liebe Grüße,
Michi

Re: Psychiater und Kliniken mit Erfahrungen bei Babymädchen?

Reply #2
Liebe Michi,

ich suche auch andere Babymädchen zum Austausch. Viele normale T* kommen mit Babymädchen nicht zurecht. Warum wurde ich zu einem Babymädchen! Ich weiß sogar von mehreren post OPs, weltweit.

LG CJ

Re: Psychiater und Kliniken mit Erfahrungen bei Babymädchen?

Reply #3
Ich glaube, man weiß nicht so genau, wo Fetische herkommen. Warum stehen manche auf Pony-Play etc.? Eigentlich ist es doch egal, solange es niemandem schadet (und das schließt den Fetischisten selbst mit ein).

Ich glaube, Dein Problem ist, dass du kein Maß findest, dass Dein Fetisch zum allesbeherrschenden Gedanken geworden ist. Wohl fast alle Fetischisten leben den Fetisch nur zu bestimmten Zeiten aus, dann ist wieder Normalität angesagt. Und dann ist es gesund. Und dann braucht man den Fetisch auch nicht zu hassen, oder versuchen, ihn loszuwerden.

Re: Psychiater und Kliniken mit Erfahrungen bei Babymädchen?

Reply #4

Warum wurde ich zu einem Babymädchen!


Warum legen Menschen manchmal rezessives Verhalten an den Tag?
(Babymädchen ist in meinen Augen eine Ausprägung davon).

Vielleicht solltest Du diese verallgemeinerte Frage angehen. Vielleicht gibt es ja auch einen Zusammenhang mit Deiner beruflichen Leistungsverweigerung?

Re: Psychiater und Kliniken mit Erfahrungen bei Babymädchen?

Reply #5


Warum legen Menschen manchmal unreifes Verhalten an den Tag?



"Niemand hat mich lieb. ich weiß nicht was ich tun kann, damit man mich lieb hat. Ich such mir eine Rolle,in der man mich liebhaben muss."

Da ist Babymädchen die sicherste Bank. Andere Gehorsamsübungen funktionieren auch. Beides theoretisch.

Ich frag mich grade warum derzeit diese Themen so aktuell werden. An den Frühlingsgefühlen kann's nicht liegen, die sind erst in 2,3 Monaten fällig.

Re: Psychiater und Kliniken mit Erfahrungen bei Babymädchen?

Reply #6
welche Kliniken kennen sich mit Babymädchen aus? Ich habe angst, dass man mir meine Sachen wegnimmt und mir versucht, das wegzutherapieren. Bedingung soll sein, dass ich in den Einrichtungen u. bei Psychiatern und Psychologen Babymädchen bleiben darf.

Ich möchte gerne wissen, warum ich zum Babymädchen wurde. Ich bin damit auch nicht alleine. Selbst in anderen Foren gibt es Babymädchen, auch Jüngere.


Warum möchtest du in eine Klinik? Geht es dir akut extrem schlecht? Wie du das schreibst, liest es sich nämlich unterschwellig so, als gäbe es dir einen Extra-Kick an einem Ort zu sein, an dem du unter Aufsicht stehst, man dir aber deine Sachen lässt.

Ich sehe das wie Michi. Such dir einen guten Psychologen und mach eine ambulante Therapie.

Re: Psychiater und Kliniken mit Erfahrungen bei Babymädchen?

Reply #7

Warum wurde ich zu einem Babymädchen!

Das ist eine sehr spannende Frage.
Ich finde, das Thema hat eine gewisse Nähe zu den Pet-Playern oder manchen anderen Formen, die Verantwortung abzugeben.
Was fühlst du denn, wenn du in diese Rolle gehst? Was macht es so erstrebenswert für dich, ein Kleinkind zu sein?

Re: Psychiater und Kliniken mit Erfahrungen bei Babymädchen?

Reply #8


Warum wurde ich zu einem Babymädchen!

Das ist eine sehr spannende Frage.
Ich finde, das Thema hat eine gewisse Nähe zu den Pet-Playern oder manchen anderen Formen, die Verantwortung abzugeben.
Was fühlst du denn, wenn du in diese Rolle gehst? Was macht es so erstrebenswert für dich, ein Kleinkind zu sein?


In der Tat merke ich eine Verwandtschaft zu Furries: http://de.wikipedia.org/wiki/Furry

Auch fühle ich mit gothics oder Gummifetischisten nahe. Für mich sind das Identphänomene, die mit *trans verwandt.

Neuerdings bilde ich mir oft tötliche Krankheiten ein und habe Panikattacken. Ich habe den Ve5rdacht, das ich ein manisch depressiver Fetiaschist bin, der in der Maie zu weit ging. Nach zu viel Aktivitäten am WE bin ich immer total platt.

Ich lese fast nur noch über psychiatrische u. nicht psyhiatrische Erkrankungen auf google, warschon öfter davor in Notaufnahme zu fahren wegen Lähmungserscheinungen in armen und Shulterwchmerzen, aber zu 99% würden die mich nur wegschicken.


Re: Psychiater und Kliniken mit Erfahrungen bei Babymädchen?

Reply #9


Warum wurde ich zu einem Babymädchen!

Warum legen Menschen manchmal rezessives Verhalten an den Tag?
(Babymädchen ist in meinen Augen eine Ausprägung davon).

Meinst du Regression? Der Ansatz von queer-fifty führt m.E. in die richtige Richtung.

Re: Psychiater und Kliniken mit Erfahrungen bei Babymädchen?

Reply #10
Ja, meine ich.

Es wäre mir allerdings ganz lieb, wenn ich korrekt zitiert würde, auch wenn ich vielleicht im post-epilatorischen Tran den falschen Begriff verwende. Nicht zuletzt aber auch, weil "Unreife" keine passende Eindeutschung des Begriffs "Regression" ist.

Re: Psychiater und Kliniken mit Erfahrungen bei Babymädchen?

Reply #11


Warum wurde ich zu einem Babymädchen!

Das ist eine sehr spannende Frage.

Nicht wirklich.
Jemand, die sich nicht helfen lassen will, keine Inititative zeigt, keine Ratschläge annimmt, die partout keine Eigenverantwortung übernehmen will, flüchtet halt, teils auch in die gewollte Unmündigkeit. Ob dabei dann ein Baby, Petplay oder Sklavin nach TPE in 24/7 bei rauskommt, ist egal.

Re: Psychiater und Kliniken mit Erfahrungen bei Babymädchen?

Reply #12


Das ist eine sehr spannende Frage.

Nicht wirklich.

Wenn man alles schon weiß, dann natürlich nicht, aber mir ist das Phänomen fremd und ich will endlich mal authentisch hören, wo denn da der kick ist. Schade, dass ich auf die Frage nach den Gefühlen keine Antwort kriege.

Re: Psychiater und Kliniken mit Erfahrungen bei Babymädchen?

Reply #13

Ich lese fast nur noch über psychiatrische u. nicht psyhiatrische Erkrankungen auf google,


Mir scheint es, dass Du geradezu mit einer ganzen Armada von Modellen auffährst, um Dich einem vermutlich recht einfachen und möglicherweise deutlichen Kern nicht stellen zu müssen. (Mir ist bewusst, dass das, was ich da vermute, ein ganz harter Brocken ist.) Für mich es daher fast schon naheliegend, dass Du mit Regression reagierst, und es tut mir weh, dass es Dir offenbar nicht zu gelingen scheint, zum Kern Deiner Probleme zu stoßen und diesen anzunehmen.

Re: Psychiater und Kliniken mit Erfahrungen bei Babymädchen?

Reply #14
Hallo Jula,
ich hoffe du hast nicht wirklich gehofft das du eine Antwort auf deine Frage bekommst. Denn wenn c-j auf diese Frage Antworten würde müsste sie ja zugeben das sie keine Antwort hat, da sie diese nicht im Netz findet und nachplappern könnte. Und zum anderen würde sie in diesem Moment ja gezwungen sein mal nicht zu jammern.

Ich weiß, so was schreibt man nicht, also Sorry aber ich konnte nicht anders.

LG Alexandra