Skip to main content
Topic: Wegen narzisstischer Kränkung zur Frau geworden? (Read 3633 times) previous topic - next topic

Wegen narzisstischer Kränkung zur Frau geworden?


Hi,

wer ist aus narzisstischer Kränkung zur Frau geworden?

Bei vielen war es Mischung aus Auto-Erotik, Fetisch und Ablehnung als kleiner, einsamer merkwürdiger verhaltensgestörter Junge. Viele wollten Diva werden.

Nur seit Mitte der 90er findet keiner mehr *trans exotisch, das Thma ist ausgelutscht, sogar auch in Polen.

LG CJ

Re: Wegen narzisstischer Kränkung zur Frau geworden?

Reply #1
Noch nicht, aber mein Gemüt wollte mich schon mal betrügen...

Re: Wegen narzisstischer Kränkung zur Frau geworden?

Reply #2


Bei vielen ....



Bist Du sicher? Wie viele sind denn viele? Aber egal... mir ist es ziemlich wurscht warum so "viele" irgendwas gemacht haben könnten. Mir ist es auch wurscht, aus welchen Gründen ich...  Mein allererster Transtherapeut sagte, er können mich schon zwei bis drei Jahre analysieren. Dann wüsste ich warum. Aber nützen würd mir das nix, auflösen müsste ich meine Situation dann trotzdem selbst.

Ich glaube, dass das genderbinäre System die Menschen zu "Frauen" oder "Männern" macht. Ein System, das keinen Platz lässt für two-spirits, Bären in Strapsen, kleinen dicken Frauen mit angeklebten Bärten, Nashörnern im Korsett, und (Selbstkatalogisierung hier einsetzen - ich seh mich immer als Storch im Spinat).

Re: Wegen narzisstischer Kränkung zur Frau geworden?

Reply #3

 kleinen dicken Frauen mit angeklebten Bärten


 :-*  :D

Ich finde meine Bartstoppeln jetzt zwar nicht so berauschend aber die Moustache Idee finde ich nach wie vor toll... und erinnert mich spontan daran!


So gibt es ja Biologisch Mann, Frau so wie "Intersexuell!?" geborene Menschen aber das ist ja nur eine Seite der Medaille! (zumindest meiner Meinung nach)
Steht ja nirgendwo geschrieben wie sich eine oder einer zu verhalten hat. Ich kann ja durchaus Kleider tragen, Brüste haben und eine Vagina aber trotzdem in Vergangenheit eher dem Männlichen Geschlecht zugeschriebene Attribute wie z.B. physische Stärke besitzen  :)  



Fiel mir leider auch wieder heute im Trash-TV auf bei einer Gameshow auf einem einschlägigen Sender.
Dort trat eine Kandidatin an die von Beruf her Polizistin ist (war!?) und anscheinend dem Großteil des Publikums enormes aufstoßen bereitete...
Klar mag jetzt auch die Frage sein wie viel davon war tatsächlich authentisch Autoritär oder nur durch die Polizeiausbildung eingetrichterter Psychoquark.
Doch an sich finde Ich es gut wenn Frauen gerade in TV-Shows wie dieser sich nicht verstecken und auch mal Wiederworte geben.
Schließlich ist dies eine öffentliche Plattform mit der eine auch zeigen kann das Frau sich nicht verstecken brauch auch nicht vor ach so erhabenen und überlegenen Alleskönnern ;D
Ob dies nun als wahrer Rebellionsgeist oder eher peinlicher Versuch dessen betrachtet werden darf bleibt jeder selbst überlassen!
Doch nach dem lesen einiger tweets zu diesem Thema kam mir echt das Abendbrot hoch. Es kann vielleicht auch sein das ich das Thema aus dem falschen Winkel Objektiv betrachtet habe oder persönliche Vorurteile mehr oder weniger außen vor gelassen habe doch was spricht denn dagegen das Frauen nicht außerhalb einer Fetisch lack und Lederwelt mal den "Befehlston" anschlagen? Mir kam es zumindest so vor als seien die Kommentare 50% persönliche Abneigung  25% Mitläufer und mindestens 25% die tatsächlich ein Problem mit dem untergraben ihrer Männlichen Autorität zu haben schienen  :D


Mit Befehlston meinte ich einfach bestimmt und klare wie deutliche Aussage/Ansage und nicht ausschließlich zur Unterdrückung anderer gedacht!
Das Wort passte nur gerade da es sich ja um eine Polizeibeamtin handelte ...

Re: Wegen narzisstischer Kränkung zur Frau geworden?

Reply #4
aber  aber der Bart ist doch viel interessanter wenn er eben nicht angeklebt werden muss,
ebenso wie die Protesthaltung gegen die offensichtlichen Schönheitsideale unter Frauen -
ihr wißt doch sicher um das Ausgrenzungspotential wenn Frau sich der "Haarentfernung am gesamten Körper"  (natürlich nicht das Haupthaar betreffend aber alles andere!) widersetzt?

Diese ist übrigens ein Faktor der unter Cis-Frauen noch härtere Grabenkämpfe auslöst wie ich es bisher im Trans-Bereich bei den Frauen erlebt habe.

@c j :
Ich denke man muss sich bevor man den Weg der vor allem körperlichen Angleichung geht sehr klar darüber sein warum man diesen Schritt wirklich für sich selbst braucht - er ist nun mal nicht umkehrbar.
Selbst die Hormonbehandlung kann folgenschwere unumkehrbare Störungen im Körper bewirken.
Wer sich da nicht mit den eigenen Gründen und definitiven Bedürfnissen vor der Umsetzung auseinandersetzt - nun der muss eben akzeptieren das die eigenen Entscheidungen auch falsch gewesen sein können.

Nachdenkliche Grüße,
Frank

Re: Wegen narzisstischer Kränkung zur Frau geworden?

Reply #5


@c j :
Ich denke man muss sich bevor man den Weg der vor allem körperlichen Angleichung geht sehr klar darüber sein warum man diesen Schritt wirklich für sich selbst braucht - er ist nun mal nicht umkehrbar.
Selbst die Hormonbehandlung kann folgenschwere unumkehrbare Störungen im Körper bewirken.
Wer sich da nicht mit den eigenen Gründen und definitiven Bedürfnissen vor der Umsetzung auseinandersetzt - nun der muss eben akzeptieren das die eigenen Entscheidungen auch falsch gewesen sein können.




Nur machten mir Unfruchtbarkeit, Impotenz und Hormonmangel die Entscheidung Richtung Mädchen einfacher.

Ich freue mich, dass ich heute nicht mehr die Qualen der Suche nach geeigneten Operatweren habe, auch vor dem Hintergrund zunehmenden Sparzwanges im Gesundheitswesen und immer raffgierigerer Ärzte.

Re: Wegen narzisstischer Kränkung zur Frau geworden?

Reply #6
Serh verallgemeinerndes Thema wieder. Das ist doch alles so verdammt individuell dass da jeder eine andere Geschichte schreiben könnte. Meine erkenne ich im Startposting nicht wieder auch wenn es schon zu Kinderzeiten schwierig war mit Mobbing wegen unangepasster Verhaltensweisen und optischer Auffälligkeiten in der Pubertät durch MAIS. Gewissermassen war ich schon immer irgendwo dazwischen und das ist wohl mein Weg zu dem ich stehe und mit dem ich zufrieden bin. Trotz einiger optischer Anpassungen sehe ich mich letztlich auch heute noch irgendwo dazwischen und bin mit dieser Sichtweise absolut zufrieden. Narzissmus kann ich darin allerdings keinen erkennen. ::)


Re: Wegen narzisstischer Kränkung zur Frau geworden?

Reply #8


Hi,

wer ist aus narzisstischer Kränkung zur Frau geworden?

Viele wollten Diva werden.

Nur seit Mitte der 90er findet keiner mehr *trans exotisch, das Thema ist ausgelutscht, sogar auch in Polen.

LG CJ



Genau das habe ich gemacht. Und es rockt. Zumindest in meiner kleinen Stadt.

Frohes Fest noch.


Brigitte