Skip to main content
Topic: Kayleeeeee!! (Read 38332 times) previous topic - next topic

Re: Kayleeeeee!!

Reply #45

"Herrn" ist für mich eine Art Steigerung des ganzen und heißt für mich so viel wie "du bist das gevölligst!!!".
Vielleicht spinne ich, aber ich glaube nicht das ich damals so oft in der Anrede so angesprochen wurde...
Hihi mit den Begriff Fräulein kann ich komischerweise noch leben, wobei ich es doch auch ziemlich streng und Altdeutsch finde. Aber stimmt schon wenn man älter ist sollte man den Begriff lieber sein lassen. :D




Nee Kaylee, glaub ich nicht. Zumindest ist es bei mir unmöglich da diese Stellen, bei denen dieses "Herrn" auftauchte, überhaupt nichts wussten. Ich glaube das ist unser Kopfkino was uns dafür einfach sensibilisiert. Ich weiß es nicht genau aber ich denke das war früher auch so und uns ist es nur nicht so aufgefallen.

Habe gerade mal in alten Briefen nach geschaut. Im Schriftverkehr  mit meiner Bank hieß es auch immer "Herrn". Ich kann mich aber nicht daran erinnern dass mich dies früher irgendwie genervt hätte. Es ist wohl eine besonders formale Anrede die da verwendet wird. Also keine Panik, da steckt überhaupt nichts dahinter denn genau von dieser Bank werde ich, seitdem sie es wissen, immer schön brav mit "Frau" angesprochen und auch angeschrieben. Überhaupt geht der Wechsel total problemlos. Ich hatte nicht eine Stelle die nicht sofort an die neue Anrede verwendete.

Liebe Grüße Lotty

Re: Kayleeeeee!!

Reply #46
Lotty ich glaube auch nicht das es extra ist. Mir fällt es nur derzeit eben vermehrt auf und innerlich kommt halt immer einen dieser Gedanke auf was das wohl bedeuten soll. In ein paar Wochen sind diese Gruseligkeiten erledigt, darauf freue ich mich schon. :)
Ansich geht der Wechsel wenn sie es einmal begriffen haben oder ihnen was vorweisen kann in der Tat einfacher als Gedacht. Habe es ja selber auf der Arbeit erlebt. :)

Re: Kayleeeeee!!

Reply #47

Demnächst bekommst du dann den gleichen Beschluss noch einmal und dann ist hinten ein Stempel mehr drauf und ein ganz kurz Text  "der Beschluss ist rechtskräftig geworden".


Was hastn du für ein merkwürdiges Gericht? Bei mir wurde der Beschluß sofort rechtskräftig, also noch im Gerichtssaal. Nur auf die schriftliche Ausfertigung hab ich noch 14 Tage warten müssen.

Re: Kayleeeeee!!

Reply #48
Daphne, was hast Du da für ein unkonventionell und pragmatisch vorgehendes Gericht ? (Aber sei froh drum!)

Re: Kayleeeeee!!

Reply #49


Demnächst bekommst du dann den gleichen Beschluss noch einmal und dann ist hinten ein Stempel mehr drauf und ein ganz kurz Text  "der Beschluss ist rechtskräftig geworden".


Was hastn du für ein merkwürdiges Gericht? Bei mir wurde der Beschluß sofort rechtskräftig, also noch im Gerichtssaal. Nur auf die schriftliche Ausfertigung hab ich noch 14 Tage warten müssen.


Bei mir war das ein Büro wie beim Arbeitsamt, es gab kein Gerichtssaal. Eigentlich wurden nur nochmal alle Daten noch einmal überprüft und über das nächst weitere Vorgehen aufgeklärt. War in weniger als 15min fertig und die Frau war echt super lieb.
Nun liegt es auch nicht mehr an den Gericht sondern an die sogenannte Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion die diesen Beschluss Rechtskräftig macht.

Re: Kayleeeeee!!

Reply #50


Nun liegt es auch nicht mehr an den Gericht sondern an die sogenannte Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion die diesen Beschluss Rechtskräftig macht.


Die Schreibstube ist die schwache stelle bei den meisten Gerichten, wird ja auch am Personal gespart dort.

Re: Kayleeeeee!!

Reply #51



Nun liegt es auch nicht mehr an den Gericht sondern an die sogenannte Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion die diesen Beschluss Rechtskräftig macht.


Die Schreibstube ist die schwache stelle bei den meisten Gerichten, wird ja auch am Personal gespart dort.


Würde eher sagen, da spinnt mal wieder die Bürokratie. Bei jeder Klage muss es ja wem als Gegner geben und offiziell ist es diese Direktion, die muss dann eben den Krempel zur Kenntnis genommen haben. Totaler Wirrwar halt, aber immerhin geht es weiter.  :D

Re: Kayleeeeee!!

Reply #52

Daphne, was hast Du da für ein unkonventionell und pragmatisch vorgehendes Gericht ? (Aber sei froh drum!)


Naja, München halt. Kannst du aber alles detailliert in meinem Blog Hoi zsemme nachlesen. Hab den grad mal wieder hochgeholt und nachgeschaut. Die entscheidenden Beiträge sind alle noch da.


Würde eher sagen, da spinnt mal wieder die Bürokratie. Bei jeder Klage muss es ja wem als Gegner geben und offiziell ist es diese Direktion, die muss dann eben den Krempel zur Kenntnis genommen haben. Totaler Wirrwar halt, aber immerhin geht es weiter.  :D


Würde eher sagen, der Wirrwar spielt sich in deinem Kopf ab. Es gibt keine Klage - wen verklagst du denn, den Staat, weil er dir die soziale Rolle, die du dir wünschst, verweigert?

Nein, du stellst einen Antrag, daraufhin ergeht ein Beschluß. Gegen diesen kann natürlich Einspruch eingelegt werden, dafür gibt es entsprechende Fristen. Ich wurde aber direkt nach der Verkündung gefragt, ob ich Einspruch einlegen wolle. Nachdem ich das verneint habe und auch die Vertretung der Öffentlichkeit nicht wollte, wurde der Beschluß sofort rechtskräftig. Weiß nicht, was daran so besonderes sein soll, ganz normales juristisches Prozedere.

Re: Kayleeeeee!!

Reply #53


Würde eher sagen, da spinnt mal wieder die Bürokratie. Bei jeder Klage muss es ja wem als Gegner geben und offiziell ist es diese Direktion, die muss dann eben den Krempel zur Kenntnis genommen haben. Totaler Wirrwar halt, aber immerhin geht es weiter.  :D


Würde eher sagen, der Wirrwar spielt sich in deinem Kopf ab. Es gibt keine Klage - wen verklagst du denn, den Staat, weil er dir die soziale Rolle, die du dir wünschst, verweigert?

Nein, du stellst einen Antrag, daraufhin ergeht ein Beschluß. Gegen diesen kann natürlich Einspruch eingelegt werden, dafür gibt es entsprechende Fristen. Ich wurde aber direkt nach der Verkündung gefragt, ob ich Einspruch einlegen wolle. Nachdem ich das verneint habe und auch die Vertretung der Öffentlichkeit nicht wollte, wurde der Beschluß sofort rechtskräftig. Weiß nicht, was daran so besonderes sein soll, ganz normales juristisches Prozedere.

Es ist keine Klage, ja aber ein gerichtliches Verfahren oder nicht? Jedenfalls hat mir das so die Frau in Frankenthal gesagt und sorry, ich mache gerade dieses Verfahren durch und habe meinen Beschluss nicht nur gestern sondern auch heute noch auf meinen Schreibtisch liegen, so von wegen Einbildung...  :P
Es ist so wie ich es gesagt habe diese Direktion stellt den Rechtskräftigen Beschluss aus, ob du es glauben willst oder nicht. Sowas wie direkt beim Gericht ist alles Rechtskräftig läuft in Deutschland nicht.

Re: Kayleeeeee!!

Reply #54
*seufz* Doch, ich glaub es dir. Natürlich kriegst du die schriftliche Ausfertigung vom Direktorium. Das Direktorium stellt aber nicht fest, ob der Beschluß rechtskräftig ist, das untersteht allein dem Gericht.

Und ja, der "Gerichtssaal" in meinem Fall war auch nur das Bürozimmer des Richters, in dem zusätzlich ein Tisch und zwei Stühle standen. Kann also durchaus sein, daß du in deiner Antragsanhörung warst und hast es gar nicht als solche bemerkt.

Re: Kayleeeeee!!

Reply #55

*seufz* Doch, ich glaub es dir. Natürlich kriegst du die schriftliche Ausfertigung vom Direktorium. Das Direktorium stellt aber nicht fest, ob der Beschluß rechtskräftig ist, das untersteht allein dem Gericht.

Und ja, der "Gerichtssaal" in meinem Fall war auch nur das Bürozimmer des Richters, in dem zusätzlich ein Tisch und zwei Stühle standen. Kann also durchaus sein, daß du in deiner Antragsanhörung warst und hast es gar nicht als solche bemerkt.


Hihi, natürlich habe ich es als solche bemerkt, aber ich sag einfach nur wie es für mich gewesen ist und für mich sah sonst bisher immer ein Gericht eher anders aus. Hast natürlich im Grunde Recht, dass es in der Hinsicht ja schon die gleiche Funktion hat oder haben soll (wie auch immer das bei so einen Büro gehen soll).  :D
Die Sache selber war aber auch einfach klar bei 2 positiven Gutachten, von daher gab es da auch nichts zu beanstanden. Ich habe es vor allen so geschrieben um den Leuten die Angst zu nehmen, denn niemand wird dort wirklich gerichtet, im Grunde genommen ist es reine Formalie wo man eben irgendwie (natürlich in dem richtigen Geschlecht) erscheinen muss. Natürlich kann man es jetzt auch Anhörung nennen sich kurz bei der Richterin vorzustellen und Formalitäten zu klären. ;)

Re: Kayleeeeee!!

Reply #56
Kaylee, ich denke es ist nicht überall gleich. Ich hatte meinen Beschluss unmittelbar nach der Anhörung ausgehändigt bekommen.

Ganz unten stand dann:
Der Beschluss wird mit Rechtskraft wirksam. Gegen den Beschluss kann binnen zwei Wochen sofortige Beschwerde eingelegt werden. Die Frist beginnt mit der schriftlichen Bekanntgabe des Beschlusses an die Beteiligten (§63 Abs.3 FamFG).

Anfang Januar bekam ich den gleichen Beschluss noch einmal zu gesendet. Ganz unten, hinter der Rechtsmittelbelehrung stand dann:
Der Beschluss vom 6.Dez ist am 27.Dez. rechtskräftig geworden. Dann nochmal die Unterschrift der Urkundenbeamtin und ein hübscher Stempel.

Möglich das diese Prozedur auch vermieden werden kann wenn beide Beteiligte bei der Anhörung anwesend sind und sofort auf die Beschwerde verzichten. Möglich auch das die "Gegenseite" pauschal auf die Beschwerde verzichtet hat, wobei ich nicht glaube das dies wirklich geht. Ich habe auch schon von Fällen gehört wo die Gegenseite über Fax informiert wurde und unmittelbar auf die Beschwerde verzichtete, dies scheint aber nur extrem selten zu funktionieren. Möglich aber auch das manche den Beschluss erst so spät zu gesendet bekommen dass sie annehmen der Beschluss habe sofort die Rechtskraft bekommen.

Sei es wie es sei, du wirst wohl den rechtsgültigen Beschluss noch vor Weihnachten bekommen, hat bei mir damals leider nicht funktioniert. Wäre zu schön so was unter'm Baum zu haben. Ich hatte meinen vorläufigen Beschluss immerhin am Nikolaus bekommen, hatte ja auch was und eine  Beschwerde ist in Oldenburg wohl einmal in den letzten 10 Jahren vor gekommen.

Liebe Grüße Lotty

Re: Kayleeeeee!!

Reply #57
Die Richterin sagte mir was von bis zu 4 Wochen, denke mal dass es eher kommt, hoffe noch vor Weihnachten. :)

Re: Kayleeeeee!!

Reply #58
Hier (Amtsgericht Nürnberg) war es auch so, dass ein "Vertreter des öffentlichen Rechts" noch Zeit hatte, Einspruch einzulegen. (Selbst hatte ich gleich auf den Einspruch verzichtet.) Ohne weiteres Zutun kam dann wenige Wochen danach eine neue Geburtsurkunde und der selbe Gerichtsbeschluss mit zusätzlichem Vermerk, dass er am XX.YY.ZZ rechtskräftig geworden ist. Ob es zwei oder vier Wochen waren, weiß ich nicht mehr.

EDIT: Diese Einspruchsmöglichkeit durch den Vertreter des öffentlichen Rechts ist bei TSG-Verfahren eine reine Formalität, denn der "Prozessgegner" Staat hat in dem Fall ja kein Interesse, ob das Verfahren nun so oder anders ausgeht.

Re: Kayleeeeee!!

Reply #59

Hier (Amtsgericht Nürnberg) war es auch so, dass ein "Vertreter des öffentlichen Rechts" noch Zeit hatte, Einspruch einzulegen. (Selbst hatte ich gleich auf den Einspruch verzichtet.) Ohne weiteres Zutun kam dann wenige Wochen danach eine neue Geburtsurkunde und der selbe Gerichtsbeschluss mit zusätzlichem Vermerk, dass er am XX.YY.ZZ rechtskräftig geworden ist. Ob es zwei oder vier Wochen waren, weiß ich nicht mehr.


Vielleicht hat sich dann echt viel geändert. Bei mir in Rheinland Pfalz läuft es jedenfalls so wie ich es beschreibe und höre es auch aus anderen Bundesländern.  ::)