Skip to main content
Topic: Transsexuell & Leherin? (Read 7330 times) previous topic - next topic

Re: Transsexuell & Leherin?

Reply #15

Quote
Please write "Trannies" babe! I cannot read so much Lötzinn, that makes aua.


"Trannys", like "Hobbys", is actually perfectly fine in German. :p
oh okay thank you, I didn't know it, but I am opened to get new dEnglish knowledges.  :-[




Re: Transsexuell & Leherin?

Reply #17

Mit 16 und etwas Glück im genetischen Lotto solltest du keine Probleme haben denn wenn das Passing stimmt wirst du einfach wie jede andere Lehrerin behandelt werden.


Problem ist, dass sie da einen Gesundheitsfragebogen vorgelegt bekommt, wo sich sich selbst outen muss. Die Medizin, die auch post OPs weiterhin als kranke Männer gemäß F 64.0 einordnet, tut das ihrige dazu.

Gibt dann auch Probleme mit der privaten Zusazuversicherung, falls Beamtenstutus, bei der sie als weiterhin als geisteskrank gemäß F 64.0 gilt, trotz OP, PÄ, etc.

Dazu kommt dan auch der gaOP-Druck, sich unbedingt operieren lasen zu müsen, damit niemand physisch was merkt.


Re: Transsexuell & Leherin?

Reply #19
In Sachsen, Thüringen, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern werden neue Lehrer seit einigen Jahren grundsätzlich nicht mehr verbeamtet. In Sachsen zB müssen nur noch Schulleiter und deren Stellvertreter Beamte sein. Für alle übrigen ist es ein Auslaufmodell, das sich bei der vorherrschenden Überalterung des Lehrkörpers in wenigen Jahren von selbst erledigt hat. In Thüringen überlegen sie gerade, ob sie das in Anbetracht des aktuellen und sich in naher Zukunft verschärfenden Lehrermangels wieder rückgängig machen sollen. Die sächsische Kultusbürokratie stellt sich derartigen Überlegungen bislang noch entgegen.

liebe grüße
triona

Re: Transsexuell & Leherin?

Reply #20

In Sachsen, Thüringen, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern werden neue Lehrer seit einigen Jahren grundsätzlich nicht mehr verbeamtet. In Sachsen zB müssen nur noch Schulleiter und deren Stellvertreter Beamte sein. Für alle übrigen ist es ein Auslaufmodell, das sich bei der vorherrschenden Überalterung des Lehrkörpers in wenigen Jahren von selbst erledigt hat. In Thüringen überlegen sie gerade, ob sie das in Anbetracht des aktuellen und sich in naher Zukunft verschärfenden Lehrermangels wieder rückgängig machen sollen. Die sächsische Kultusbürokratie stellt sich derartigen Überlegungen bislang noch entgegen.

liebe grüße
triona
Im anderen Kontext plädiere ich für die Vertragswirtschaft, auf dem Bildungssektor jedoch, dass Bürgerinitiativen Schulpolitik machen dürfen.
Das klassische Bildungsideal ist im Eimer, permanente Reformerei macht das möglich. 16 Bundesländer zu Globalisierungszeiten sind einfach zu viel.

 

Re: Transsexuell & Leherin?

Reply #21

IIn Thüringen überlegen sie gerade, ob sie das in Anbetracht des aktuellen und sich in naher Zukunft verschärfenden Lehrermangels wieder rückgängig machen sollen. Die sächsische Kultusbürokratie stellt sich derartigen Überlegungen bislang noch entgegen.

Die Bundesländer sollten einfach mal an einem Strang ziehen und den Beamtenstatus im Gleichklang für alle Neueinstellungen abschaffen, dann können Bundesländer mit Beamtenstatus Lehrer nicht mehr so einfach von anderen Bundesländern weglocken, und kein Land ist mehr genötigt, den Status wieder einzuführen, um Lehrer halten zu können.

Sabine

Re: Transsexuell & Leherin?

Reply #22


IIn Thüringen überlegen sie gerade, ob sie das in Anbetracht des aktuellen und sich in naher Zukunft verschärfenden Lehrermangels wieder rückgängig machen sollen. Die sächsische Kultusbürokratie stellt sich derartigen Überlegungen bislang noch entgegen.

Die Bundesländer sollten einfach mal an einem Strang ziehen und den Beamtenstatus im Gleichklang für alle Neueinstellungen abschaffen, dann können Bundesländer mit Beamtenstatus Lehrer nicht mehr so einfach von anderen Bundesländern weglocken, und kein Land ist mehr genötigt, den Status wieder einzuführen, um Lehrer halten zu können.

Sabine

Warum gelangen solche Anregungen nicht in die Landtäge, meine Güte nochmal.. grrrrr
Einerseits fühlt sich die Politik überlastet, andererseits der Bürger, wo bleibt der Konsens in diesem Humus-Land.


Re: Transsexuell & Leherin?

Reply #24

Quote
Please write "Trannies" babe! I cannot read so much Lötzinn, that makes aua.


"Trannys", like "Hobbys", is actually perfectly fine in German. :p


In Deutsch fehlt da noch der Deppenapostroph.

Brigitte

Re: Transsexuell & Leherin?

Reply #25
Du kannst bestimmt Lehrerin werden, aber Verbeamtung kannst du sicher vergessen, denn als ich als Soldat auf Zeit aus der Bundeswehr, wegen Diagnose Transidentität ausgeschieden bin, bekam ich mitgeteilt, dass ich deswegen niewieder für den Staat arbeiten könne. Dass halten ich für Diskriminierung, aber dass kann man anscheinend nichts gegen machen.

Re: Transsexuell & Leherin?

Reply #26
Das klingt alles nach ganz viel Arbeit fuer den Europaeischen Gerichtshof fuer Menschenrechte... Falls jemand Lust und Zeit hat...

Andererseits... Im Bildungsbereich gelten teilweise doch noch andere Massstaebe.

Die naechste Frage ist, wie es im naehren Ausland steht. Als muttersprachliche Deutschlehrerin in BENELUX, Frankreich, Tschechien usw. koenntest Du auch ganz gute Chancen haben... Ich kenne jetzt aber nicht die genaue Situation...

Vielleicht waere es auch ganz gut einen Doppelabschluss zu machen auf Lehramt und Master... Teilweise haelt sich der Mehraufwand sogar in Grenzen.

Re: Transsexuell & Leherin?

Reply #27

Du kannst bestimmt Lehrerin werden, aber Verbeamtung kannst du sicher vergessen, denn als ich als Soldat auf Zeit aus der Bundeswehr, wegen Diagnose Transidentität ausgeschieden bin, bekam ich mitgeteilt, dass ich deswegen niewieder für den Staat arbeiten könne. Dass halten ich für Diskriminierung, aber dass kann man anscheinend nichts gegen machen.
Das bezweifle ich, wir Leben in einem Rechtsstaat und ein Grundgesetz haben wir auch.
Zwar kein deutsches Beispiel, aber lies dir einmal die Geschichte vom "Tiger in Heels" alias Monika Donner.

Wenn man so durch ist wie ich, dann kann man wirklich nichts machen außer boykottieren und diverse Stellen zur Weißglut bringen..
Nur beim Finanzamt sollte man echt aufpassen, die verstehen kein Spaß, da wird man zum Staatsfeind Nummer Eins, besonders in NRW zugeben.


dany

Re: Transsexuell & Leherin?

Reply #28

Du kannst bestimmt Lehrerin werden, aber Verbeamtung kannst du sicher vergessen, denn als ich als Soldat auf Zeit aus der Bundeswehr, wegen Diagnose Transidentität ausgeschieden bin, bekam ich mitgeteilt, dass ich deswegen niewieder für den Staat arbeiten könne. Dass halten ich für Diskriminierung, aber dass kann man anscheinend nichts gegen machen.



Beim österreichischen Bundesheer scheinen sie da schon einen ganzen Schritt weiter zu sein.
Wäre ja nicht das erste mal, daß die hier anscheinend recht rückständige BRD dem kleinen und eigentlich für seine bürokratische Behäbigkeit verrufenen Österreich da nachhinken müßte. :D
Und wer das mit eingerührt hat, wissen wir ja alle.

liebe grüße
triona

Re: Transsexuell & Leherin?

Reply #29
Die Probleme entstehen doch nicht primär wegen Diskriminierung, sondern weil Beamte zur Hälfte beim Staat krankenversichert und BU-versichert sind. In den meisten Berufen (z.B. Lehramt) ist es möglich alternativ als Angestellte zu arbeiten, dann allerdings zu schlechteren Konditionen. (Offensichtlich kriegen Beamte doch Vorteile gegenüber gleich qualifizierten Angestellten im gleichen Job.  >:( )

Eine Klage in Europa könnte das Beamtenrecht kippen, und vielleicht den Staat vor der Pleite durch unglaubliche Pensionsforderungen schützen. Alleine das wäre es wert.