Skip to main content
Topic: 'is ja n' Ding! Frauen werden als zusammengesetzte Objekte wahrgenommen (Read 19487 times) previous topic - next topic

'is ja n' Ding! Frauen werden als zusammengesetzte Objekte wahrgenommen

- und das nicht nur von Männern!

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/315888.html

Ganz nebenbei:
hilft uns das, ein gutes Passing zu verstehen? Ich meine, wenn genügend "Komponenten" passen, kippt dann die Wahrnehmung in richtig weiblich?


Grüßches Kerstin ;)

Re: 'is ja n' Ding! Frauen werden als zusammengesetzte Objekte wahrgenommen

Reply #1
Genau, und manchmal braucht es nicht viel, um das Bild kippen zu lassen.

Und Floby, der Roboter beweist das sogar sehr eindringlich.
http://science.orf.at/stories/1703594/
Bloß ein wenig längere Haare ...

Re: 'is ja n' Ding! Frauen werden als zusammengesetzte Objekte wahrgenommen

Reply #2

hilft uns das, ein gutes Passing zu verstehen? Ich meine, wenn genügend "Komponenten" passen, kippt dann die Wahrnehmung in richtig weiblich?

Da muss ich an gestern denken, da haben beim Abholen in der Schule mein Kind und sein Freund darüber diskutiert, ob ich nun eine Mama oder ein Papa bin.
Mein Kind begründete das Papasein, weil ich da was zwischen den Beiden hätte, zeigte dahin, sein Freund zeigte auf meine Brüste, meine Haare, mene Schuhe und meinen Rock und meinte, ich sei doch offensichtlich eine Mama.
Anscheinend hat sich heute im Laufe des Tages in der Klasse dann die Mama durchgesetzt, eine Mutter sprach mich an, ihre Tochter hätte sie gefragt, ob das ginge, das ein Kind zwei Mamas hätte. Sie hätte ihrem Kind erklärt, dass das ginge, und mir nochmal gesagt, das sie das toll findet. :-)

Sabine

Re: 'is ja n' Ding! Frauen werden als zusammengesetzte Objekte wahrgenommen

Reply #3
Sabine, ich finde es immer wieder schön und großartig zu sehen, wie Du lebst und was Du erlebst. :)


Re: 'is ja n' Ding! Frauen werden als zusammengesetzte Objekte wahrgenommen

Reply #5

... und nen Schmollmund

Das ändert nichts am Prinzip, dass es nicht viel braucht. Und auch die volleren Lippen braucht es nicht unbedingt.
In dem Artikel im Beitrag det Österreicher verlinkt ist
'The Social Robot ‘Flobi’: Key Concepts of Industrial Design"
Wurden nur die Haare verändert.

Re: 'is ja n' Ding! Frauen werden als zusammengesetzte Objekte wahrgenommen

Reply #6

kippt dann die Wahrnehmung in richtig weiblich?


   ???   ist die Aussage des Artikel nicht genau gegenteilig (?). "Kippen" (im Sinne von "mit einem mal komplett umschwenken") kann doch (nach Aussage des Artikels) nur die Wahrnehmung beim Mann, weil er aus "nur einer" Wahrnehmung besteht. Also um im Beispiel des Textes zu bleiben, solange wie die vielen kleinen "s" halbwegs ein "E" ergeben, bleibt Mann Mann, selbst wenn bei den vielen "s" sich auch mal ein "t" oder ein "x" einschummelt.

Aber bei Frauen und bei unbelebten Dingen (was für ein Vergleich  :D ).....soll es doch genau eben nicht so sein.

Davon unabhängig: Passing ist vor allem: Geschicktes Ignorieren der Umwelt.


Re: 'is ja n' Ding! Frauen werden als zusammengesetzte Objekte wahrgenommen

Reply #8
Irgendwie will der Link gerade nicht. (In Kerstins Eingangs-Post)

Ich habe aber schon einmal einen aehnlichen Artikel gelesen und war dabei nicht davon ueberzeugt, ob die Methode Fehlerquellen korrekt beruecksitigt/beseitigt.

Re: 'is ja n' Ding! Frauen werden als zusammengesetzte Objekte wahrgenommen

Reply #9

Der mir allerdings erst aufgefallen ist, nachdem ich davon gelesen hatte und nochmal genauer nachgeschaut hatte.


Mir auch. Aber die Wahrnehmung läuft ja nicht im Bewußten ab.
Wenn man sich den Roboterkopf mal in Ruhe anschaut, entdeckt man weitere Merkmale, die die weibliche Warhnehmung unterstützen: die Stupsnase, die Kulleraugen und das nicht ausgeprägte Kinn.
Es wäre spannend zu sehen, wie ein derartiges Experiment bei einer Schädelform ausgefallen wäre, die näher an mitteleuropäischen Männderdurchschnittssgesichtern liegt.

Re: 'is ja n' Ding! Frauen werden als zusammengesetzte Objekte wahrgenommen

Reply #10

Mein Kind begründete das Papasein, weil ich da was zwischen den Beiden hätte, zeigte dahin, sein Freund zeigte auf meine Brüste, meine Haare, mene Schuhe und meinen Rock und meinte, ich sei doch offensichtlich eine Mama.



Dann zeig ihm mal einen Transmann, ist das dann eine Frau, weil die meist noch oder immer Muschi haben?

LG Cveta

Re: 'is ja n' Ding! Frauen werden als zusammengesetzte Objekte wahrgenommen

Reply #11
!!!


...
Ganz nebenbei:
hilft uns das, ein gutes Passing zu verstehen? Ich meine, wenn genügend "Komponenten" passen, kippt dann die Wahrnehmung in richtig weiblich?


Erst eben ist mir der Tippfehler aufgefallen (Freud'scher?). Ich meinte nicht ...richtig weiblich, sondern ...richtung weiblich.
Eine Kleinigkeit, die aber den Sinn verdreht.

Re: 'is ja n' Ding! Frauen werden als zusammengesetzte Objekte wahrgenommen

Reply #12
es ist aber eigenartig, dass die meisten T dann doch trotz langer Haare und Schmollmund als "Mann in Damensachen" erkannt werden.
Wenn alles nur so einfach wäre...

Re: 'is ja n' Ding! Frauen werden als zusammengesetzte Objekte wahrgenommen

Reply #13


Der mir allerdings erst aufgefallen ist, nachdem ich davon gelesen hatte und nochmal genauer nachgeschaut hatte.


Mir auch. Aber die Wahrnehmung läuft ja nicht im Bewußten ab.
Wenn man sich den Roboterkopf mal in Ruhe anschaut, entdeckt man weitere Merkmale, die die weibliche Warhnehmung unterstützen: die Stupsnase, die Kulleraugen und das nicht ausgeprägte Kinn.
Es wäre spannend zu sehen, wie ein derartiges Experiment bei einer Schädelform ausgefallen wäre, die näher an mitteleuropäischen Männderdurchschnittssgesichtern liegt.



Nein - Nase, Augen, Augenbrauen und Kinn sind absolut gleich. Hatte ich gleich bewußt nach geschaut, ohne daß mir dabei der Mund aufgefallen wäre.
(Ich meine das hier http://science.orf.at/stories/1703594/ aus Julas Zitat, falls wir nicht vom gleichen Bild reden.)

Unterschiedlich ist allerdings die Farbe der beiden Bilder. Rosa und blau, allerdings in unrealistischer Art und Weise als Ganzbildtönung. Ich weiß nicht, was das für die spontane Wahrnehmung ausmachen mag. Weiter unten dann aber alles in Graustufen.

Ansonsten gebe ich dir Recht mit der "unbewußten Wahrnehmung", meist eben gesteuert oder zumindest beeinflußt durch gängige Klischees und vorgefaßte Wahrnehmungserwartungen. Und solche industriell standardisierten "Einheits-Computer-Gesichter" lassen sich halt nur durch solche "typischen" Kleinigkeiten geschlechtsmäßig  differenzieren - vgl auch LEGO- und PLAYMOBIL-Figuren u.ä. Oder denk an die Piktogramme auf Aborttüren, Verkehrszeichen usw. Frau ist dort immer mit Rock, ggf noch Zöpfe. Mann hingegen häufig sogar mit Hut.


liebe grüße
triona

Re: 'is ja n' Ding! Frauen werden als zusammengesetzte Objekte wahrgenommen

Reply #14

Wenn alles nur so einfach wäre...

Einfach ist es sicher nicht, aber ich finde interessant den Mechanismen auf die Spur zu kommen. Denn wenn man weiß, wie es funktioniert, kann man auch damit arbeiten.