Skip to main content
Topic: Brust OP (Read 1717 times) previous topic - next topic

Brust OP

Hallo,

ist es richtig, dass die geschlechtsangleichende Operation Voraussetzung dafür ist, dass die Brust OP überhaupt von der Krankenkasse genehmigt und bezahlt wird?
Keine Brust  OP ohne voherige GA OP???

Danke euch!

Re: Brust OP

Reply #1
Falsch... Aufpolstern ist generell nicht. Vgl. BSGE, st. Rsprg.

Re: Brust OP

Reply #2

Falsch... Aufpolstern ist generell nicht. Vgl. BSGE, st. Rsprg.

Ein paar scheinen dass aber trotzdem hinzubekommen, sowas finanziert zu bekommen, oft wird sowas dann bei der Korrektur-OP gleich mitgemacht.
Habe gehört, wer schnuckelig aussieht, hat hier in Berlin beim MDK ganz gute Chancen, selbst wenn die Hormone schon was bewirkt haben.

Sabine

Re: Brust OP

Reply #3

Falsch... Aufpolstern ist generell nicht. Vgl. BSGE, st. Rsprg.


Das ist insoweit richtig, dass die Hürden sehr viel höher liegen, weil die der MDS auf den Standpunkt stellt, dass die Situation bei Transfrauen die gleiche sei wie Biofrauen. Obwohl das nicht der Fall ist (die HRT bewirkt in der Regel auch auf lange Sicht keine vollständige Entwicklung der Brust), wird der Nachweis genau jenes Sachverhalts angesichts der Machtverhältnisse natürlich sehr schwierig. Trotzdem gelingt es immer noch in Einzelfällen, damit durchzukommen.

Das bei der Nach-OP-gleich-mitmachen war eine Essener Spezialität. Die Betroffenen bekamen allerdins keine hochwertigen Prothesen, sondern Implantate von Rofil, die nicht nur Zeitbomben sind, sondern auch auffällig fester als höherwertige Implantate. (Und die Betroffenen wurden nur zum Teil rechtzeitig informiert, zum anderen Teil wurde nahezu ein Jahr lang versucht, das zu vertuschen)