Skip to main content
Topic: Exilfrankentransen  (Read 5175 times) previous topic - next topic

Re: Exilfrankentransen

Reply #30

1986? Wie niedlich. ;D


Da wurde ja "nur" die geografische Herkunft und welches Bier sich „Kölsch“ nennen darfgeschützt. Wobei die Jahreszahl nicht ganz korrekt ist (zumindest laut Koelner-Brauerei-Verband)
Dort heißt es zur Kölsch-Konvention das sie 1985 verabschiedet wurde (Link: http://www.koelner-brauerei-verband.de/k%C3%B6lsch-konvention)



Die Braukunst stammt vom Volk Ubier welches im Rhein, Sieg, Lahn, Main Kreis ansässig war (Wikipedia Link http://de.wikipedia.org/wiki/Ubier)

Die Brautradition der Stadt Köln ist angeblich bereits auf das Jahr 873 zurückzuführen (Wikipedia Link: http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6lsch_%28Bier%29)
Gesichert ab 1177 ;D Und daher ja auch der Versuch des Diebstahls! Daraus entstand dann "Eure" einzige gebraute (Brauen, warten bis es so aussieht wie das Urbier und als Altbier deklarieren ;D) Biersorte ;)

Wie hieß es so schön im Münchener Fachblatt "Inside-Getränke Magazin": "Schlösser Alt wird ebenfalls in Köln hergestellt. Der Einheitskölschsud wird nur ein wenig dunkler gefärbt und dann in Tanklastern zur Abfüllung nach Dortmund gekarrt. Die Düsseldorfer bekommen also Kölsch als Altbier untergejubelt." heißt es in dem Pamphlet.  ;D ;D ;D


Hier mal ein Auszug aus Wikipedia zum Altbier:
Quote from: Wikipedia
Die Wurzeln des Altbiers liegen in Westfalen und im angrenzenden Niedersachsen, wo das Altbier bis ins späte 19. Jahrhundert die einzig hergestellte Biersorte war.


Aber natürlich. Wir haben Euch das Bier geklaut. Keine Frage. ;)


Wir Kölsche sagen´s ja keinem weiter ;) *grins*

Wie schön ist doch die Köln / Düsseldorfer Städtefede ;)

Ob diese Punte nun ausschlaggebend sind oder aber die gelebten Vorurteile:
- Alt gegen Kölsch
- Prinzenpaar gegen Dreigestirn
- Landeshauptstadt gegen Medienmetropole das bleibt erst mal offen, aber es wird alles ein wenig dazu beitragen.

Aber der echte Rheinländer oder besser die echte Rheinländerin (Kölner und Düsseldorfer) kann darüber lächeln.
Und mit den richtigen Leuten sogar darüber lachen.

Und wenn es nur so eine “Fede” der Grund ist, wir lachen einfach zu wenig… :)

Und die Schiffahrtsgesellschaft “Köln Düsseldorfer” macht uns ja vor das es auch namentlich gemeinsam geht.

In diesem Sinne
Ein dreifache Kölle "alaaf" (okok...und Düsseldorfer "helau")

Vanni

Re: Exilfrankentransen

Reply #31
Das schlimme ist, ich kenne Leute, die nehmen das ernst.

Die trinken kein Bier, wenn's nur Kölsch gibt. Die fahren nur in großen Ausnahmefällen nach Köln....

Dabei ist das ist die schönste Reiberei die es gibt - nur um dann am Ende zusammen zu sitzen und gemeinsam mit Alt und Kölsch anzustoßen und sich zuzuprosten!

Re: Exilfrankentransen

Reply #32
Quote from: Andrea_K

Das schlimme ist, ich kenne Leute, die nehmen das ernst.

Die trinken kein Bier, wenn's nur Kölsch gibt. Die fahren nur in großen Ausnahmefällen nach Köln....

Dabei ist das ist die schönste Reiberei die es gibt - nur um dann am Ende zusammen zu sitzen und gemeinsam mit Alt und Kölsch anzustoßen und sich zuzuprosten!


Ja sowas gibt es - wenn Menschen Dinge ZU Ernst nehmen.

Kannst Ihnen ja mal das vorlegen  8)

Wie hieß es so schön im Münchener Fachblatt "Inside-Getränke Magazin": "Schlösser Alt wird ebenfalls in Köln hergestellt. Der Einheitskölschsud wird nur ein wenig dunkler gefärbt und dann in Tanklastern zur Abfüllung nach Dortmund gekarrt. Die Düsseldorfer bekommen also Kölsch als Altbier untergejubelt." heißt es in dem Pamphlet.  ;D ;D ;D


Jud dat wir escht rheinländische Mädsche janz anders drupp sinn (und drunter  :-X)

Ne schöne jroos nach Düsseldorf  :-*
Vanni