Skip to main content
Topic: Two-Spirit -Wir sind beschenkt! (Read 5405 times) previous topic - next topic

Two-Spirit -Wir sind beschenkt!

Wir transidenten Menschen nehmen unsere Besonderheit häufig als Handicap, das uns im Alltag behindert und eventuell dafür sorgt, dass wir beruflich nicht erfolgreich sein können.
Schluss damit!

Wir brauchen ein neues Selbstbewusstsein.
Und das Tolle ist: wir haben allen Grund dafür, selbstbewusst zu sein, denn wir sind etwas besonderes!

Im Englischen gibt es den Begriff „gender gifted“. Wir sind damit beschenkt, dass wir nicht bloß eine einfache Geschlechtsidentität haben. Wir haben eine hochkomplexe oder vielleicht auch mehrere!
Das ist eine Gabe, ein Geschenk mit Folgen. Wir können an der einen oder anderen Stelle mehr als andere oder wir können das eine oder andere besser als Menschen, die dieses Geschenk nicht haben.
Teils ist uns das in die Wiege gelegt, ist Bestandteil unserer Besonderheit. Wir sind an bestimmten Stellen besonders begabt.
Teils (und ich vermute sogar überwiegend) hängt es damit zusammen, dass wir wegen unserer Besonderheit bestimmt Dinge lernen und bestimmte Fähigkeiten trainieren müssen, die andere Menschen brachliegen lassen können.

Wir verfügen über seltene, wenn nicht sogar einzigartige Kombinationen von Fähigkeiten und Kenntnissen. Zudem sind wir zwangsläufig auf bestimmten, wichtigen Gebieten Experten. Ich nenne nur mal Kreativität, Einfühlungsvermögen und Problemlösefähigkeit.
All das, was uns zwingt anders zu leben als andere und dazu bringt, einen anderen, üblicherweise komplizierteren Alltag zu leben, ist auch interessant für den Arbeitsmarkt.


Bei den amerikanischen Ureinwohnern waren im Stammesleben Persönlichkeiten wie wir aus gutem Grund hoch geschätzt. Der englische Begriff mit dem sie heute benannt werden ist „Two-Spirit“.
Was das bedeutet und inwiefern wir transidenten Menschen besonders begabt sind, darüber habe ich einen Artikel geschrieben.
http://people.freenet.de/Jula.Me/twospirit.htm


Adventslesestoff von
Julchen

Re: Two-Spirit -Wir sind beschenkt!

Reply #1

Wir verfügen über seltene, wenn nicht sogar einzigartige Kombinationen von Fähigkeiten und Kenntnissen. Zudem sind wir zwangsläufig auf bestimmten, wichtigen Gebieten Experten. Ich nenne nur mal Kreativität, Einfühlungsvermögen und Problemlösefähigkeit.


Hallo Jula,

zunächst Danke für den Lesestoff...

Allerdings erlaube ich mir die These, daß es auch umgekehrt sein könnte, im Sinne einer Kombination der Fähigkeiten im weniger wünschenswerten Bereich. Vorstellbar -und an anderer Stelle hinreichend erlebbar- wäre auch, daß ein an sich schon wenig leidlicher Zeitgenosse zur streitsüchtigen, rechthaberischen und intriganten "Krampfhenne" (E. Henscheid über A. Renger) mutiert, was zwar auch eine einzigartige Kombination sein mag, die ein gewisses Expertentum hervorbringen kann, nur: Im umgekehrten Sinne.

Daher stelle ich in den Raum des Forums: Es mag sein, daß in "unseren Kreisen" mehrere geschlechtsbezogene Identitäten vorkommen könnten, was ich für meine Person so nicht schreiben würde... Es steht aber meines Achtens zu vermuten, daß die jeweiligen Ausprägungen der Identität(en) sich eng an der Weltanschauung oder dem Lebensentwurf der jeweils individuellen Person orientieren dürften; ein schlechter, grober Charakter wird -so unterstelle ich- auch durch das beste Make-up nicht zu Sanftmut, Verständnis und anderen Eigenschaften finden, finden wollen...

Für meine Person kann ich die Identitäten nicht nachvollziehen; ich lief mein ganzes Leben teils wenig männlich, teils androgyn, sogar teils feminin durch die Gegend; das Make-up kam erst sehr viel später bisweilen dazu. Daher stelle ich für mich -getranst vs. ungetranst- keine unterschiedlichen Verhaltensweisen, Muster oder Einstellungen fest, es ändert mich nicht, jedenfalls nicht, ohne daß ich im Spiegel einen dezenten Unterschied in der Optik feststelle...

Insoweit also bleibt von meiner Seite für die weitere Diskussion die Position anheim gestellt, daß Du die Eigenschaften in Dir hast und sie nicht durch eine andere Außenhülle bekommst, es sei denn, als Lernerfolg, um eine andere Rolle besser auszufüllen... Dann sind wir aber wieder beim Wollen, Lebensentwurf und der Weltanschauung: Du trägst die vermeint weiblichen Eigenschaften in Dir; durch den "Identitätswechsel" beförderst, trainierst oder imitierst Du sie vielleicht.

Letztlich bleibe ich also pessimistisch, ob wir durch das Kriterium des Transens auf Begabungen oder Besserungen hoffen dürfen, ein allerdings recht empiristisches Argument dazu...

Herzlich,

Michelle+++


Re: Two-Spirit -Wir sind beschenkt!

Reply #2
bei mir anders...

Ich habe definitiv 2 Persönlichkeiten in mir (ich bin jedoch nicht im klassischen Sinne schizophren), die unterschiedlicher nicht sein können... die wenigen Menschen die mich gut in meinen beiden Identitäten kenne werden das sicher bestätigen (Stimmts Ulli?)

Ich gehe sogar noch weiter und glaube auf meiner männlichen Seite selbst noch weitere unterschiedliche Facetten bzw Persönlichkeiten zu haben...


Re: Two-Spirit -Wir sind beschenkt!

Reply #3
Hmm, ehe es jetzt hier etwas quer geht, bringe ich meine Behauptungen mal fix auf den Punkt:

1. Unsere Transidentität macht uns zu besonderen Menschen mit besonderen Eigenschaften.

2. Statt ständig rumzujammern, wie schwer wie es haben, sollten wir das Geschenk, das uns gegeben wurde wertschätzen und nutzen!

Ob wir 2 oder 37 Persönlichkeiten oder doch nur 1 haben ist egal für den Kern der Behauptung: unsere Transidentität ist einfach ein Plus, das andere nicht haben.


Re: Two-Spirit -Wir sind beschenkt!

Reply #4
Misa gibt zu bedenken:

::)"...daß es auch umgekehrt sein könnte, im Sinne einer Kombination der Fähigkeiten im weniger wünschenswerten Bereich..."

Gewiß - die von Jula aufgeführten Besonderheiten könnten auch erstklassige Hochstapler(innen), "Confidence (Wo)Men" oder Super-Moriartys ("the Queen Elizabeth i. of Crime") ergeben - bisher allerdings nur in schlechten Kinofilmen  ;D !

Auch steht fest, daß man weder durch Minirock noch Lidschatten einen besseren Charakter bekommt   ;)

Aber entstehen nicht mehr typische "Krampfhennen" unserer Szene daraus, daß sie die positiven Möglichkeiten von "2-Spirits" nicht wahrnehmen oder wahrhaben wollen ?

Die optimistische HEKATE

Re: Two-Spirit -Wir sind beschenkt!

Reply #5
Quote
Im Englischen gibt es den Begriff „gender gifted“. Wir sind damit beschenkt, dass wir nicht bloß eine einfache Geschlechtsidentität haben. Wir haben eine hochkomplexe oder vielleicht auch mehrere!
Das ist eine Gabe, ein Geschenk mit Folgen. Wir können an der einen oder anderen Stelle mehr als andere oder wir können das eine oder andere besser als Menschen, die dieses Geschenk nicht haben.
Teils ist uns das in die Wiege gelegt, ist Bestandteil unserer Besonderheit. Wir sind an bestimmten Stellen besonders begabt.
Teils (und ich vermute sogar überwiegend) hängt es damit zusammen, dass wir wegen unserer Besonderheit bestimmt Dinge lernen und bestimmte Fähigkeiten trainieren müssen, die andere Menschen brachliegen lassen können.

Wir verfügen über seltene, wenn nicht sogar einzigartige Kombinationen von Fähigkeiten und Kenntnissen. Zudem sind wir zwangsläufig auf bestimmten, wichtigen Gebieten Experten. Ich nenne nur mal Kreativität, Einfühlungsvermögen und Problemlösefähigkeit.
All das, was uns zwingt anders zu leben als andere und dazu bringt, einen anderen, üblicherweise komplizierteren Alltag zu leben, ist auch interessant für den Arbeitsmarkt.



Hallo Jula,

die Idee, Transidentität oder Transgender als Gabe statt als Handicap zu sehen, gefällt mir. Ich glaube allerdings nicht, dass Transidente per se besondere Eigenschaften haben. Jeder Mensch hat zu unterschiedlichen Anteilen 'männliche' und 'weibliche' Eigenschaften (oder was man allgemein dafür hält) und jede Kombination ist einmalig.

Unsere spezielle Veranlagung und die (oft negativen) Erfahrungen, die diese mit sich brachte, formen unseren Charakter und unsere Weltanschauung. Aber eben nicht bei allen gleich. Die Tatsache anders zu sein hat mich tolerant gemacht, schließlich wünsche ich mir selbst toleriert und akzeptiert zu werden. Meine Vorstellung, dass dies bei anderen Menschen mit dieser Veranlagung ebenso sein müßte, wurde spätestens durch die Teilnehmer des 'Travesta'-Forums (das viele von Euch wahrscheinlich auch kennen) zerstört.

Und auch wenn unsere Erfahrungen, Einblicke und eventuell erworbene Fähigkeiten für potenzielle Arbeitgeber von Vorteil sein könnten, solange Transgender nicht gesellschaftlich akzeptiert sind, wird immer die Befürchtung da sein, es könnte zu Irritationen bei Kollegen und vor allem bei Kunden führen. Dies ist leider die traurige Wahrheit, und die Erlangung gesellschaftlicher Akzeptanz wird wohl ein ziemlich langwieriges Unternehmen sein.

Auch wenn dies jetzt recht pessimistisch klingen mag, so bin ich doch überzeugt, dass wir irgendwann genauso akzeptiert werden, wie es auch die Homosexuellen weitgehend geschafft haben. Nur, das wird dauern.

Meine besten Wünsche

Sabine

Re: Two-Spirit -Wir sind beschenkt!

Reply #6
@ cilii: Das kann ich nur bestätigen: der Unterschied ist größer als Grellweiss und Pechschwarz.... ;)

@ Jula: Wieder mal auf den Punkt gebracht (hier 2). Für Ulli betrachte ich diese Gabe als Geschenk, nicht als Belastung. Wenn ich Ulli bin, nehme ich die Umwelt (nicht gemeint einschlägige Parties, sondern der normale Alltag) mit anderen Sinnen wahr. Alle meine Sinnesorgane reagieren anders. Gutes Beispiel: Die japanische U-Bahn........

Re: Two-Spirit -Wir sind beschenkt!

Reply #7

1. Unsere Transidentität macht uns zu besonderen Menschen mit besonderen Eigenschaften.


Das glaube ich nach wie vor nicht, das gilt möglicherweise für einen Teil der "Gemeinde", ein anderer Teil mutiert dabei zu "Krampfhennen", Oberlehrerinnen, Spaßbremsen, Hetzerinnen, Missionarinnen, o.ä... Meine Anschauung, ich behaupte also, dies ist empirisch nachvollziehbar (Namen schenke ich mir hier), es ist eine Frage der Person und Persönlichkeit, des Charakters, des Willens, der Weltanschauung, etc., getranst und ungetranst, wobei ich bisweilen eine dezente Veränderung bei Dritten mit Make-up feststelle, die ich nicht immer nachvollziehen oder gar goutieren kann (insoweit ich "besondere" positiv gemeint verstehe)...


2. Statt ständig rumzujammern, wie schwer wie es haben, sollten wir das Geschenk, das uns gegeben wurde wertschätzen und nutzen!


Kein Widerspruch... Allerdings betrachte ich es nicht als Geschenk...


... unsere Transidentität ist einfach ein Plus, das andere nicht haben.


Und da bleibe ich bei den Bemerkungen zu 1.: Es kommt einfach darauf an...

Michelle+++

Re: Two-Spirit -Wir sind beschenkt!

Reply #8

2. Statt ständig rumzujammern, wie schwer wie es haben, sollten wir das Geschenk, das uns gegeben wurde wertschätzen und nutzen!

mhmm, Geschenk... naja, ich weiss nicht... aus alten Diskussionen im TT habe ich eher den Eindruck gewonnen, dass wir froh wären, ganz normale Männer bzw. Frauen sein zu können?

Dennoch: wir sind halt nun mal wie wir sind. Sollten wir uns nicht einfach annehmen, wie wir sind - bejahen - und das beste draus machen?

Sind übrigens die, die hier aktiv sind, nicht gerade dazu auf dem besten Weg oder zumindest nahe dran?

Was ganz was anderes: ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, wie es sein könnte, nicht T* zu sein. Weder als Mann noch als Frau. Wäre ich dann nicht in jedem Fall ein anderer Mensch?


Re: Two-Spirit -Wir sind beschenkt!

Reply #9

Wir brauchen ein neues Selbstbewusstsein.
Und das Tolle ist: wir haben allen Grund dafür, selbstbewusst zu sein, denn wir sind etwas besonderes!


Dieses Selbstbewußtsein habe ich mir inzwischen angeeignet. Natürlich sind etwas besonderes, weil wir uns nicht auf eine einzige Geschlechtlichkeit beschränken müssen. In dem Moment, in dem ich in der einen wie in der anderen gleichermaßen selbstbewusst in die Öffentlichkeit trete, gibt es keinen Grund mehr diese Anlage als Handikap zu beklagen.

Allenfalls gibt ein Blick in mein Portemonnaie Anlass zur Klage. Die weiblicke Seite in mir ist manchmal halt zu übermächtig. ;D

Die selbstbewusste Claudia :-*

Re: Two-Spirit -Wir sind beschenkt!

Reply #10
Quote
Zitat von: Jula am 09. Dezember 2006, 18:13:42
Quote
1. Unsere Transidentität macht uns zu besonderen Menschen mit besonderen Eigenschaften.


Das glaube ich nach wie vor nicht, das gilt möglicherweise für einen Teil der "Gemeinde", ein anderer Teil mutiert dabei zu "Krampfhennen", Oberlehrerinnen, Spaßbremsen, Hetzerinnen, Missionarinnen, o.ä... Meine Anschauung, ich behaupte also, dies ist empirisch nachvollziehbar (Namen schenke ich mir hier), es ist eine Frage der Person und Persönlichkeit, des Charakters, des Willens, der Weltanschauung, etc., getranst und ungetranst, wobei ich bisweilen eine dezente Veränderung bei Dritten mit Make-up feststelle, die ich nicht immer nachvollziehen oder gar goutieren kann (insoweit ich "besondere" positiv gemeint verstehe)...


Hi Elle,
danke für diesen klarstellenden Hinweis. Da hast du recht.
Vermutlich war ich zu ungenau in meiner Formulierung. Mit "Eigenschaften" meine ich Potentiale, Fähigkeiten, Kenntnisse. Keinesfalls würde ich behaupten wollen, dass man durch Transidentität zu einem "besseren Menschen" im moralischen Sinne wird.
Einen besseren Charakter würde ich uns Trannies nicht andichten.
Unsere Fähigkeiten sind wie Werkzeuge: man kann sie nutzen, man kann es auch lassen. Und wenn man sie nutzt, dann ist noch lange nicht gesagt, wozu. Ein besseres Gespür für andere Menschen, kann man zB. auch prima dazu nutzen, um diese im Streit wirkungsvoller verletzen zu können.

Jula



Re: Two-Spirit -Wir sind beschenkt!

Reply #11

mhmm, Geschenk... naja, ich weiss nicht... aus alten Diskussionen im TT habe ich eher den Eindruck gewonnen, dass wir froh wären, ganz normale Männer bzw. Frauen sein zu können?


Hmm ich weiß nicht, ich kann mich an eine Umfrage a'la

ich biete dir eien Kapsel an, die dich sofort das Thema Transgenderismus vergessen lässt. Du kannst sie nur jetzt nehmen oder nie mehr.. würdest du?

Die meisten gaben an, sie nicht nehmen zu wollen. Ob das allerdings ernst war, kann ich nicht sagen. Ich verteufele diese Neigung auch nur bei Blicken auf meinen Kontoauszug :)

 

Re: Two-Spirit -Wir sind beschenkt!

Reply #12
Die Umfrage hatte ich gestartet. Am meisten überrascht hat mich damals übrigens, wie viele die dritte Möglichkeit gewählt hatten - die Pille, die das Geschlecht angleicht. Da war aber noch mehr, immer wieder mal die eine oder die andere Andeutung, Randbemerkung oder was auch immer sonst, die ja auch ein Bild entstehen lassen kann.