Skip to main content
Topic: Medizin des 21. Jahrhunderts für funktionell chronisch Kranke (Read 3934 times) previous topic - next topic

Medizin des 21. Jahrhunderts für funktionell chronisch Kranke

Keine Werbung, Information

http://biokybernetik.de.tc/ Enthält das Wissen aus 28 Jahren Forschung.
Die rigide, gegen Naturheilkunde eingestellte, DDR wurde 1983 gezwungen, die Gesundheitspolitik zu ändern, so dass noch 200 000 chronisch Kranke gerettet werden konnten.
http://home.dial.ddkom-online.de/biokybernetik/Artikel/AlternativmedDDR.htm

Sie können auch im dortigen Forum Fragen stellen,
oder sich kostenlos beraten lassen Tel. Nr. im Impressum oder über Skype "biokybernetik" anrufen.

Re: Medizin des 21. Jahrhunderts für funktionell chronisch Kranke

Reply #1
da haben wir aber glück gehabt!

Re: Medizin des 21. Jahrhunderts für funktionell chronisch Kranke

Reply #2
Irgendwie hat's der leider viel zu früh verstorbene Thorsten Fenslau vorhergesehen:

http://www.youtube.com/watch?v=nfkiXBnEWRA

Leider wieder was nicht einbettbares...

Und: Danke für die Werbung Information... Wichtiger Wertvoller Hinweis!

S'M.+++

Re: Medizin des 21. Jahrhunderts für funktionell chronisch Kranke

Reply #3
Auf Druck der  UNESCO hat der Bundesinnenminister nach 1976 die Kybernetische Medizin gefordert. Heute kann die Schulmedizin noch 15 % der Kranken heilen, 6% zum großen Teil fehlerhaft als psysisch krank, der große Rest chronisch krank, d.h. mit Schulmedizin nicht heilbar.
In der DDR konnten durch eine Arbeitsgruppe der Gesellschaft für Klinische Medizin noch 200 000 chronisch Kranke geheilt werden.
Die Kybernetische Medizin erfordert ein anderes Denken, da sie sich zur Schulmedizin verhält wie Physik und Chemie.
Der Witz der Geschichte ist, das Ärzte und Kybernetiker in den biokybernetischen Instituten die Steuerfunktion des Menschen erkunden sollten, um selbstlernende Maschinen (Roboter usw.) zu bauen. Es wurden damit die Grundlagen für die gesamte Hightechnik geschaffen, da der Computerchip nach dem Prinzip des Nervensystems der Wirbelsäule aufgebaut ist.

Man sollte nicht kritisieren, wenn man die Zusammenhänge nicht kennt.
Es hat ja einen Grund, warum die Schulmedizin nicht mehr bezahlbar ist. Der Bundestag hat aber erklärt, dass er für die Gesundheitspolitik nicht zuständig ist.
Das versteht man aber erst, wenn man Schmerzen hat und kein Arzt kann helfen. Das ist meist nicht die Schuld des Arztes, weil man ihm das Wissen seit ca. 1970 vorenthält.

Re: Medizin des 21. Jahrhunderts für funktionell chronisch Kranke

Reply #4
wer bist du?
was soll das?

Re: Medizin des 21. Jahrhunderts für funktionell chronisch Kranke

Reply #5
der macht Werbung!! Was das soll weis ich auch nicht?

Re: Medizin des 21. Jahrhunderts für funktionell chronisch Kranke

Reply #6
Das versteht man aber erst, wenn man Schmerzen hat und kein Arzt kann helfen.


Nun, wo tut's denn weh..?

Bisweilen blitzheilungsbefugt: Die DoktrixElle


Sprechstunde Frau Dr. Elle

Reply #7
Frau Doktor, ich hab da mal ein Problem...
Aber das mach ich vielleicht in einem neuen Thread auf, wenn ich Lust und Zeit habe...

Re: Medizin des 21. Jahrhunderts für funktionell chronisch Kranke

Reply #8
Das versteht man aber erst, wenn man Schmerzen hat und kein Arzt kann helfen.


kinna, dat jipts leida dadsächli ;(


Nun, wo tut's denn weh..?


chronisch kranke ohne befundung beim schul(medizin)arzt gibts tatsächlich - leider - viele; neue, doch noch nicht so allgemein bekannte schulmedizinische behandlungen sowie althergebrachte - und kostengünstige - naturheilmittel aber auch... immer mehr ;)

großes portal für suchende: http://www.symptome.ch

ps: die bONE ist dort auch unterwegs, wenn auch unter andrem pseudosynoano  ;D

Re: Medizin des 21. Jahrhunderts für funktionell chronisch Kranke

Reply #9
Süß, da werden jahrtausend alte chinesische Techniken als Errungenschaft von DDR Bürgern verkauft.

ist das ein Versuch auf ner Ostalgiewelle zu schwimmen?