Skip to main content
Topic: Silikon-Einstieg (Read 26439 times) previous topic - next topic

Silikon-Einstieg

Hallo Mädels,

ich möchte ja ein hübsches Mädchen sein. Daher habe ich mir gedacht, ich sollte es auch mal mit Silikon versuchen. Nun habe ich aber leider überhaupt keine Ahnung von garnichts. In anderen Threads habe ich einige Argumente für oder gegen ein bestimmtes Produkt gefunden. Aber mir fehlt der Überblick, um mit diesen Informationen wirklich - auf mich bezogen - etwas anfangen zu können. Ich weiß nicht, welche Produkte und Möglichkeiten es überhaupt gibt. Ich weiß nicht, was man bedenken muß. Ich weiß nicht, was für welchen Zweck geeignet ist; ich weiß nichtmal, welche Zwecke es überhaupt gibt. Ich weiß nicht, welche Größe für meine Figur die richtige ist; ich weiß nichtmal, welche Unterscheidungen es in der Größe eigentlich gibt. (Nur Volumen? Breite und Höhe?) Ich weiß, daß teuer meistens gut bedeutet. Aber ich weiß nicht, ob das beste unbedingt das geeignetste ist.

Was ich mir eigentlich wünsche, ist ein wirklich gutes Fachgeschäft, in dem ich mich eingehend und individuell beraten lassen kann. Da dies das Leistungsspektrum meiner örtlichen Aldi-Filiale sprengt, bin ich ratlos. Ich habe von einigen Fachgeschäften in Dresden und Frankfurt gelesen, hätte aber lieber was in der Nähe. Ich kenne einige Online-Anbieter, aber die Produktbeschreibungen und FAQ-Listen helfen mir nicht so recht, ein Gesamtbild zu finden.

Vielleicht kennt jemand ein wirklich gutes Geschäft in Niedersachsen oder Hamburg oder zumindest Magdeburg oder Berlin. Oder vielleicht gibt es ja irgendwo gute Informationen für Anfängerinnen, wo man sich gezielt einlesen kann. Wie habt Ihr eigentlich damit angefangen?

Re: Silikon-Einstieg

Reply #1
Hallo Charlotte,

wie du schon beschrieben hast, gibt es Produkte wie Sand am Meer, in allen möglichen Ausführungen und Qualitäten. Was ich (ebenfalls gelegentliche Silikonträgerin) im Folgenden sage, ist meine höchstpersönliche Einschätzung und Meinung dazu!

Grundsätzlich halte ich die "medizinischen" Ausführungen, also die für Frauen nach einer Brustamputation, für die ansprechendsten. Die dürften wohl von der technischen Qualität (Gefühlsechtheit bei Berührung, Wippqualität beim Gehen, Haltbarkeit der Hüllfolie) die besten sein. Leider sind sie entsprechend teuer.

Ich hatte lange Jahre die nicht selbsthaftenden Trias von Amoena getragen - damals gab es keine anderen - bis sie mir vor ca. 3 oder 4 Jahren (nach bestimmt 10 - 15 Gebrauchsjahren) irgendwann mal beide gerissen sind. Die Außenhülle war dann doch irgendwann wohl zu spröde geworden.

Darauf hin habe ich mir nun im Prinzip die Gleichen wieder angeschafft, diesmal allerdings selbsthaftend. Ich habe es nämlich immer als ziemlich unangenehm empfunden, wenn sich die Prothesen beim Tragen relativ zur Brusthaut verschoben haben. Man konnte zwar auch die ältere Version per Flausch-/Hakenband und medizinischen, auf der Brust klebenden Haftpads dort fixieren, doch sind diese Pads schweineteuer (mehrere EUR pro Stück!).

Die Haftkraft ist bei ordentlich gereinigter Brusthaut und sehr geringem Schweißaufkommen sehr groß. Wenn ich die Dinger wieder abnehmen will, turne ich teilweise 10 min im Badezimmer in verrenkter Haltung rum, um sie sanft, aber bestimmt wieder gelöst zu bekommen. Allerdings braucht man nur mäßig zu schwitzen, um eine Lockerung zu spüren. Da das sich eigentlich nie ganz vermeiden lässt, wäre ich mit einer BH-losen Trageweise *sehr* vorsichtig, auch wenn die bisweilen damit beworben werden! Nichtsdestotrotz finde ich das Traggefühl mit Abstand besser, als diese "Einlegeware".

Auch in Bezug auf die Form der Prothesen gehen die Meinungen wohl ziemlich auseinander. Obwohl die einfache Dreiecksform erst mal arg technisch aussieht, bekommt sie doch immer wieder sehr gute Noten in Bezug auf die von außen sichtbare Brustformung. Dem kann ich eigentlich nur zustimmen.

Was die Größe angeht, ist es wohl auch eine Frage des Geschmacks. Ich denke, die mit Abstand meisten Frauen haben ohne künstliches Aufpumpen Körbchengröße B oder C. Was dies konkret für die Auswahl der Prothesengröße bedeutet, musst du in Abhängigkeit von der Herstellerskala rausbekommen. Bei I-Bäh gibt es eine Anbieterin "tvbeate", die z.B. die Amoenas verkauft und entsprechende Größentabellen vorhält. Ich persönlich habe mich für B entschieden. Was das optisch bei einer derzeitigen BH-Größe von 90B ausmacht, kannst du z.B. in meinen Profilbildchen beim Transtreff nachschauen gehen.  ;D

So viel erst mal meine 2 ¢ zum Thema ...

Ich wünsche dir noch ein gutes Schmökern,

Petra


Re: Silikon-Einstieg

Reply #2
Hallo Charlotte,

wenn du dich nicht gerade mit freiem Oberkörper präsentieren willst, reichen die "einfachen" für den Anfang völlig aus. Damit kannst du dann erste Erfahrungen sammeln.

Kostengünstig und angenehme Einlagen findest du bei:

http://www.silikonbrustprothesen.de/de/shop/

Die hatte ich schon mal und musste mir nun, nach einem "Entsorgungswahn" neu anschaffen. Ich bin wirklich zufrieden damit.

Gruß

Tanja

Re: Silikon-Einstieg

Reply #3
ps: lieber kleiner als größer- atombusen sind out. dann noch ein bisserl gaffa oder spezial bh und fertisch sind die perfekten boobies :-)

Re: Silikon-Einstieg

Reply #4
Hallo Charlotte,

ich kann Petra-Susanne voll zustimmen. Die selbsthaften Amoena Prothesen haben ein super Tragegefühl da sie innerhalb weniger Minuten ein Bestandteil deines Körpers sind. Was deine Frage hinsichtlich eines Fachgeschäftes angeht kann ich dir Grothjohann in HH-Bergedorf empfehlen. Ich bin dort super nett beraten worden und bin daraufhin dort wiederholt gewesen um mir z.B einen Badeanzug zu kaufen. Auch hierbei hatte die Verkäuferin eine Engelsgeduld mit mir.

http://www.grotjahn.de/go.php?site=s_firma&NAV_ID=539

Liebe Grüße
Sandra

Re: Silikon-Einstieg

Reply #5
Danke schonmal für die Hinweise, insbesondere an Petra Susanne. Das hat schonmal einiges klarer gemacht. "Medizinischer Bereich" heißt wohl, daß es sowas im Sanitätshaus gibt. Vor diesen Läden gruselt es mich zwar etwas, aber das gibt es auch bie mir zuhause. Vielleicht macht es ja sogar Spaß, mit den Damen dort mein Style-Konzept zu erörtern  ;)

Atom-Busen waren noch nie mein Ding. Dafür habe ich auch schon von Natur aus einen zu großen Brustumfang. (Top Figur... als Mann  :( ) Die Schwierigkeit ist eher, was zu finden, was einerseits nicht zu voluminös ist, andererseits aber auch nicht aussieht wie... "Gott war so nett und gab ihr Erbsen auf das Brett."

Aus diesem Grund hätte ich auch tatsächlich gern die Möglichkeit der figurspezifischen Beratung und des Anprobierens. Daher wäre ich besonders für weitere Tips hinsichtlich Quellen und "Wie figurspezifisch ist sowas eigentlich" dankbar.

Bei dem genannten OnlineShop werde ich dieser Tage einmal vorbeischauen. Also, soweit schonmal vielen Dank und bis später :)


Re: Silikon-Einstieg

Reply #7
Hallo Charlotte,

Quote

"Medizinischer Bereich" heißt wohl, daß es sowas im Sanitätshaus gibt. Vor diesen Läden gruselt es mich zwar etwas, aber das gibt es auch bie mir zuhause. Vielleicht macht es ja sogar Spaß, mit den Damen dort mein Style-Konzept zu erörtern  ;)


Mach mal! Vielleicht noch ein Tip zur allgemeinen Ansprache der Damen: Ich würde mich sozusagen telefonisch ankündigen, und zwar direkt mit "Butter bei die Fische". Also direkt am Telefon erwähnen, dass du TS bist und aus diesem Grunde nach Silikonis Ausschau hältst. Dann steht es den Leuten frei, mit dir einen Termin auszumachen und dabei direkt zu wissen, woran sie mit dir sind.

So  habe ich es vor anno dunnemals auch hier in Aachen in einem Sanitätshaus gemacht und zwar sehr verhalten etwas merkwürdige Blicke geerntet, aber ansonsten mit den Leuten keine Probleme gehabt. Allerdings wirst du dabei kaum auf "Sonderangebote" treffen, sondern eben nur auf "im Kleinvertrieb angebotene Medizintechnik" - und das ist eigentlich nur ein anderes Wort für "schweineteuer".

Gibt's denn in Hamburg und Umgebung keine "Schwester", die dich mal an die Hand nehmen kann und vielleicht auch mal ihre probieren lassen kann? Wenn du möglicherweise auf diese Weise rausbekommen hast, was du haben willst, isses im Web mit Sicherheit deutlich billiger. Für eine solche "Anprobe" wären 100 Fahr-km bestimmt keine schlechte Anlage.

Liebe Grüße,

Petra

Re: Silikon-Einstieg

Reply #8
Hallo

Für mich gesagt, kann ich dem erstmal bedenkenlos zustimmen. Leiderbin ich einer jenene, bei denen die Brust irgendwann selber abfällt aus mechanischen und chemischen Gründen. ;)

Vor allem die Form und die Größe dürfte wohl eine sehr individuelle Sache sein. Da kommt Körperfigur zum tragen. Da ich nicht schlank bin sähen Körbchengröße B eher wie zwei Mandarinen aus. All zu groß birgt die mechanische Problematik des Lösens in sich. Auch die vorhandene Brustform geht in die Wahl mit ein. Haltbarkeit der Prothesen liegt zwischen 2 und 5 Jahren, je nach Beanspruchung.

Also am besten, wenn nicht groß probiert werden soll, hingehen und beraten lassen. ;)

Viel Glück

PS: Aber das Erlebnis des ffeien Tragens durchaus mal ausprobieren.

Re: Silikon-Einstieg

Reply #9
Hallo, Charlotte!

Wie bin ich zum Busen gekommen? So in etwa:

Auch wenn kleinere Schmalbrüstige zur Zeit in Mode kommen, so wollte ich auf Busen nicht verzichten. Zuerst habe ich mir mit einem Massband meinen Brustumfng gemessen, dann zu dem Brustumfang einen einfachen bequemen BH aus leicht dehnbaren Material mit mittleer Cup-Größe  C besorgt. Soann habe ich mit der Nylon-Strumpf-Erbensen-Methode (Man fülle in einen Strumpf ca. 250 g Trockenerbsen und verknote den Strumpf. Dasselbe macht man mit dem zweiten Strumpf.) Mit diesen Probebusen im BH testete ich vor dem Spiegel, welche Größe und Form mir etwa gefiel und ob ich mit dem Gewicht klar komme. Entsprechend habe ich ein Pärchen Silikonies in Cup Größe D im Internet günstig ersteigert. Sie sitzen mir gut und passen sich etwas den Formen vom BH und Körper an. Absolut perfekt geformt sind sie vielleicht nicht, aber nicht jede Frau hat perfekt geformte Busen? Ich trage sie unter Shirt, Pullover oder Kleid ganz gerne. Ja, ohne komme ich mir irgendwie unvollständig vor. Für den Anfang reicht es mir allemal.

Liebe Grüße
Inga   


Re: Silikon-Einstieg

Reply #10
 ;D

Da hätte ich aber schon diverse Male Erbspüree gehabt... ;) Wenn ich da mal an den letzten CSD denke...
Es kam schon öfter vor, dass mir Frauen und auch Männer an den Busen grabschten, um zu testen,ob der echt ist. Allerdings fanden sie das Ergebnis sehr verwirrend. Jedes Mal.

::)

winke

Re: Silikon-Einstieg

Reply #11
na, für den csd iss des doch praktisch. da haste deine notverpflegung immer "on board" sozusagen :-)

Re: Silikon-Einstieg

Reply #12
Anstelle von Milchdrüsen hätte ich dann Erbsensuppen-Drüsen...

So sehr der Vorschlag mich als Ingenieurin ob seiner Einfachheit und gleichzeitigen Effektivität (die einzig sinnvolle Definition von Genialität) begeistert, so sehr misfällt mir sein Beigeschmack.

Und auch dieser Begriff ist schon wieder doppeldeutig...

Re: Silikon-Einstieg

Reply #13

;D

Da hätte ich aber schon diverse Male Erbspüree gehabt... ;) Wenn ich da mal an den letzten CSD denke...
Es kam schon öfter vor, dass mir Frauen und auch Männer an den Busen grabschten, um zu testen,ob der echt ist. Allerdings fanden sie das Ergebnis sehr verwirrend. Jedes Mal.

::)

winke


Hi, Leute,

So interessiert Leute an der Echtheit sein mögen. ich glaube kaum, dass sie so kräftig zupacken, dass die T r o c k e n erbsen unter den Händen zu Pulver zermahlen. Die erfahrene Hausfrau weiß doch, dass  Trockenerbsen verdammt hart sind und erst stundenlang eingeweicht und gekocht werden müssen, bevor der Anschein von Pürree überhaupt möglich ist.

Außerdem ist der Vorschlag nicht als CSD-Ausstattung gedacht, sondern als einfaches privates Modell, um überhaupt eine vostellung davon zu bekommen, wieviel frau vor der Brust eigentlich haben möchte. Es geht wahrscheinlich auch mit Linsen oder Trokenmais.

Viel Spass in der Küche

Eure Inga

Re: Silikon-Einstieg

Reply #14
Ach so - übrigens:

Die Erbsensuppe hat mich auch an meine früheren Bastelzeiten erinnert, allerdings habe ich seinerzeit mit Luftballons und Wasserfüllung experimentiert.   ;D

Wenn man da die guten nimmt, und zwar solche,die "aufgeblasen" ca. 1 m Durchmesser liefern, wird man mit der Dichtigkeit und auch dem "Wabbelverhalten" wenig Probleme bekommen. Diese Konstruktion hat seinerzeit bei mir jeweils mehrere Monate gehalten, und mir ist nie einer geplatzt. Es steht ja auch kein wirklicher Druck dahinter.

Zum Ausprobieren einer angenehmen Größe reicht das durchaus, denke ich mal. Und man ist mit wenige EUR Investitionskosten erst mal für ein Jahr oder so abgedeckt.  :)

Liebe Grüße,

Petra