Skip to main content
Topic: Manöverkritik TGCP (Read 8375 times) previous topic - next topic

Manöverkritik TGCP

Bevor ich mich durch meine Mails und ähnliches gelesen habe, schon mal ein Paar Worte von Fanny zur gestrigen TGCP. Ich schreibe später noch etwas dazu.

Quote
Hallo Groupies,

in der Summe verbuche ich jetzt mal die 8. TGCP unter der Kategorie
Experimental-down-under.

Das durch welche widrigen Umstände auch immer gesetzte Doppelevent,
dass nach Aussage des Hauses Tivoli durch mangende Absprache
entstanden ist, hat letztendlich dazu geführt, dass unsere
normalerweise ruhig ablaufende TGCP diesesmal buchstäblich im Sound
der Sylter-Party untergegangen ist.

Die vom Barpersonal sicher gutgemeinten Ideen fanden letztlich wenig
Anklang, konnte nicht das revidiert werden was zuvor falsch begonnen
wurde.
Als Gast würde ich dem gesamten Ablauf der TGCP ein Mangelhaft ausstellen.

Einzelkritik:

Was mir nicht gefallen hat:

- Das das Buffet nicht den Standard früherer Jahre hatte, gemessen an
Vielfalt und ungleichmäßigem Aufstellungsort

- Das die Bar G&G durch das Sylter Event zuviele Besucher aufgenommen hat

- Das die Musik ab 23:00Uhr einfach zu laut war

- Schlechte Lüftung trotz offenen Türen

- Das in Teilen schlechte Benehmen der Sylter-Party-Gäste uns gegenüber

Das hat schließlich dazu geführt, dass die TGCP von der Sylter-Party
quasi aufgesogen wurde, in ihr untergegangen ist. Hier half wirklich
nur die Flucht nach Vorn, nämlich in Richtung Ausgang.

Ich weiß das viele Mädels eh noch über die Bahn schießen wollten, aber
bei einem normalen Event wären einige sicher zurück gekommen.
Ein Trupp zog es beispielsweise vor, an der Koggebar gute Rockmusik zu
hören während andere in die Cocktailbar Christin (oder so ähnlich) die
Ruhe zum netten Plausch fanden.

Mein persönliches Highlight hatte ich übrigends noch morgends um
7:00Uhr, als die Feuerwehr wegen eines Brandes im Nachbargebäude vor
meinem Hotelfenster für eine Stunde ihr ganzes Können zeigte.

Aber es gibt ja auch noch gute News:

Ich rechne dem Barpersonal zumindest den Willen an, uns bestens zu
versorgen. Tommy von der Bar zeigte mir noch zuvor alle Räumlichkeiten
und Ausweichmöglichkeiten, so das er zuversichtlich war, alles im
Griff zu haben. Was mir auch gefiel war die schnelle Reaktion,
zusätzliche Stühle für uns im Foyer bereitzustellen. Auch war die
Musik der ersten drei Stunden in Lautstärke und Auswahl ohne Beanstandung.
Was mir persönlich besonders gut gefiel: Ich hatte ja Mischelle und
Zoe zur Kasse "verdonnert" und konnte mal alle Gäste bei der Begrüßung
in den Arm nehmen. Es ist schön, jene Gedankenträger, die sich über
die Jahre geistig in Foren zusammenschweißen, mal wiederzusehen und
neue Mädels kennenzulernen.

Result aus der ganzen Sache:

- Wir haben eine weitere Hamburgerin für unser Orga-Team gefunden
(Das sollte zumindest Hennriette freuen, dass mindestens drei Mädels
benötigt werden um sie zu ersetzten)

- Die nächste Party findet - wenn denn nun überhaupt noch jemand eine
Party in HH besuchen möchte - garantiert in einer neuen Lokation statt
Lokale ohne Buffet kennen wir ja schon vom Mai her, Essen wird wieder
ausgegliedert - in Richtung Burger-King und zum Italiener.

Was habe ich vergessen?

Ich bitte um Kommentare.

Grüße, Fanny

Re: Manöverkritik TGCP

Reply #1
Für alle nichtdagewesenen: was ist denn passiert? Sylter-Party? Doppelevent?

Eigentlich ist das G&G doch ne super Location, rein optisch, oder?

Re: Manöverkritik TGCP

Reply #2
Das Ganze war ein riesen Missverständnis. Generell ist alles gut und rein Optisch klasse.
Geplant war von uns, von 20-22 Uhr Eintritt zu nehmen sozusagen als Eingewöhnungsphase für alle Newbies, dafür mit Buffet und als geschlossene Gesellschaft.

Auf dem letzten Hafengeburtstage haben wir feststellen können, dass eine Party mit offener Tür sehr nett ist, wenn auch "Normalos" und Touris dazustoßen.

So kommunizierten wir das dem G&G.
Leider haben die daraus entnommen, daß wir von 20-22 eine Party machen wollen und danach nicht mehr. Das ist zwar hirnrissig, aber so kam es wohl an. Daraus schlußfolgerten sie, daß es kein Problem sei, wenn ab 23:00 das G&G anderweitig für eine Party vergeben würde. Daß, es eben doch ein Problem werden könnte wurde leider erst sehr spät klar, als beide Seiten ordentlich die werbetrommel gerührt hatten

Ergo: ab 23:00 war ein DJ-Event namens Sylter Party mit sehr hoher Lautstärke und teilweise sehr komischer Klientel. Unterhaltungen waren fortan nicht mehr möglich, leider wurde die Ballustrade (die nett und leider war) von den anwesenden Mädels auch nicht angenommen, so daß sich alle ins doch etwas ungemütlichere und dunklere Forier des Schmidts oder eben vollständig verzogen.

Die Einflussmöglichkeiten von Fanny und mir waren fast null, da es zwar die 9. TGCP war, aber eben unsere erste als Veranstalter. Weder kannten wir die Crew vom G&G näher, noch die uns.

Ja, das G&G ist super, stylisch uns wirklich nett. Nur eben leider gestern ab 23 und etwas nicht so recht.
Dumm gelaufen. Davor und den Tag vorher war es klasse.

Wir sind dann mit dem Rest in eine Cocktailbar gegangen und haben den Abend noch wirklich nett ausklingen lassen.

Re: Manöverkritik TGCP

Reply #3
ich habe mir erlaubt, an "Glanz & Gloria" folgende Email zu senden:

info@glanz-und-gloria-bar.de

Hallo,

ich hatte am Samstag Abend die 8. TGCP bei Ihnen besucht.

Dass 2 Partys in ihren Haus gebucht wurden, mag ein Missverständniss sein.

Dass jedoch die Veranstalter der 2. Feier uns Gäste des TGCP hinausekeln, in der Form, das sie uns die Tische und Stühle wegzogen und durch die überlaute Musik in der Bar (ich meine NICHT den Tanzbereich) keine Unterhaltung mehr möglich war, hätte ein Einschreiten ihrerseits erfordert. Ebenso, das unsere Gruppe ab 23 Uhr nicht mehr an den Tischen bedient wurden.

Ebenso bin ich der Meinung, das Auschenken von Blechdosenprosecco verhöhnt das Ambiente ihres Hauses.

viele Grüße
Realname

Re: Manöverkritik TGCP

Reply #4
Bong Tschiörnschen zusammen,

auch aus meinem Schnäuzlein ein paar bedachtsvolle Worte zum Erlebten:

Da anscheinend die Party von allen dabeigewesenen Damens in einen guten und einen weniger guten Teil separiert wird, schliesse ich mich erstmal dem an und vermelde, dass der erste (gute) Teil wirklich gut war (wie immer). Ich habe mich blendend unterhalten und konnte mit vielen Damens den neuesten Klönschnack austauschen. Das Fingerfood war zwar etwas lieblos zubereitet, abba ich geh ja auch net zum Habbimachen auf 'ne Paady, deshalb fand ich das auch net so tragisch. Jedoch ...


Geplant war von uns, von 20-22 Uhr Eintritt zu nehmen sozusagen als Eingewöhnungsphase für alle Newbies, dafür mit Buffet und als geschlossene Gesellschaft.


... diese Logik ist mir net so plausibel. Wenn ihr den Mäusen 12 Euronen abknöpft, dies mit den eben erwähnten labbrigen Buletten begründet, anschliessend aber 2 Stunden später die Tür für 0 Euro freigebt, dann entsteht der Verdacht einer schnellen Bereicherung auf Kosten einer Randgruppe  ;D
Geschlossene Gesellschaft als 'Beschützende Werkstätte' kammer auch für umsonst machen. Zumal die Randgruppe dann auch noch umgehendst durch hohen Schalldruck wieder aus dem Etablissemang gespült wurde.
... am Rande bemerkt, es war so scheisselaut, dass ich mich auch durch Gebrüll net mehr verständigen konnte, das ist mir noch netemal bei einem Trinenevent passiert ...

Nun sind ja Transen im allgemeinen auf Grund ihrer ambivalenten Lebensform enorm anpassungsfähig und alle haben sich ja im weiteren Verlaufe der Nacht in der Freien- und Hansestadt in den verschiedensten Vergnügungsstätten vergnügt ... aber dann noch von einer Paady zu sprechen wäre vermessen, denn das fiel dann eher unter Individualreisen.

Fanny und Zoe geben selbst zu, dasse dieses 1. Mal als Orga-Damen verwaxt hatten, aber 'Learning by doing' für 12 Euronen pro Köpfin ist halt in Zeiten der Rezession für viele net nachvollziehbar.

Wie viele Male zuvor war für mich der Vorabend am Freitach (übrigenx auch schon teilweise im G&G verbracht) wieder mal der schönste Teil der Reise und langsam keimt in mir der Verdacht auf, dass es eventuell besser wäre nur die Vorabende zu machen und die Paadies ad acta zu legen  ;D ... kleiner Scherz ...

Babsnerin

Re: Manöverkritik TGCP

Reply #5
Nun war es verständlicherweise nicht als learning by doing geplant sondern als normale Party wie bis 23:00 dann wäre auch vermutlich alles okay gewesen.

Aber mehr worte heute abend und nicht aus der Firma

Re: Manöverkritik TGCP

Reply #6
Ok ok ..also wars ne laute schief geplante Ekelparty..habe dann wohl nur liebe Menschen verpasst..abgesehen noch vom Ambiente im G&G..damit kann ich gerade so leben ;D

Also ich war ja zur leichen Zeit in FFM im Freaggles..Einfach Du Stammtisch..
Die Veranstalterin glänzte  durch Abwesenheit ..sollte angeblich auf einer TGCP in HH sein..frage mich warum sie dann genau an diesen Abend einen Stammtisch einberuft..*Kopfkratz*

Ansonsten wars schön weil wir gegen 23 Uhr die ruhige Quasseltruppe verlassen haben, in die Disco Blue-Angel sind und dort ganz nett die Beinchen bewegt haben..dann den schnellen Absacker auf 1,5 Std ausgeweitet und um 6 Uhr zufrieden in der Kiste waren..

Abär..nächstes mal bin ich bestimmt in HH dabei egal wo's statt findet..

Kerstin

Re: Manöverkritik TGCP

Reply #7

Die Veranstalterin glänzte  durch Abwesenheit ..sollte angeblich auf einer TGCP in HH sein


War se abba net! Wo war se denn nur?

Es scheint sich einzupendeln, dass Paadies nur noch dazu da sind um anschliessend woanners hin zu gehen.

Babsnerin

Re: Manöverkritik TGCP

Reply #8
So jetzt sag ich auch mal was da zu.

Im Großen und Ganzen war es doch sehr nett, mit den Mädels.

Na ja die Schickeria aus was weiß ich wo, wahren wohl nicht so toll.
Hatte da auch sonn Erlebnis wie ich vom Damen Klo gekommen bin bzw. die Tür aufmachte und wieder nach oben wollte, schaute mich doch ein Mädel mit ganz Großen Augen wollte wohl etwas sagen ich habe Sie nur angelächelt und bin weiter da war sie wohl so baff und hat nichts mehr gesagt.

Trotz alledem war es doch sehr nett und Frau hat sich gut unterhalten.

Beim Nächsten mal wird es bestimmt besser.

In dem Sinne sage ich mal bis zum nächsten Mal.


Niki


Re: Manöverkritik TGCP

Reply #9
Für Transtreff geschrieben auch und hier kopiert -

(@Fanny: Das Cocktail-Lokal heißt übrigens "Christiansen")
Die nette Claudia
@Claudia: Ja Danke für den Tip.

Ich finde es total super, dass Du den ganzen Event selbstkritisch betrachtest

Auch Dank dafür, Erklärung siehe unten.

-----------------------------------------
Hallo Groupies,

ich komme nochmal durch. Erstmal vielen Dank für eure anfängliche Zurückhaltung. Ich war ja nach 3 Stunden Fahrt von Hamburg wieder hier auf meinem Leuchtturm angekommen und stellte erfreut fest, dass die Messer noch nicht gezogen wurden.

Das ich möglichst als erste selbstkritisch über meinen Event herziehe, hat ja auch Taktik. Na ja, wenn ich selbst das Schwert bis zum Anschlag in meinen Bauch ramme, können nachfolgende Mädels es eigentlich nur noch wieder herausziehen, oder?  hihi  :-)))

Nee, ich denke in der Transgenderwelt sollte es wieder eine neue Qualität von Selbstverständnis geben. Aus allen Foren habe ich, bis auf eine Ausnahme, nur sachliche und souveräne Kritik bekommen. Gleiches sollte auch für die TG-Veranstaltungen gelten, besonders was Transparenz und Offenheit angeht. Die letzten beiden TGCP's sollten auch ein Beispiel dafür sein. Bestimmt ist es einigen Mädels aufgefallen, dass schon weit vor dem D-Day (  Desaster-Tag  ;-)  ) sehr viel an News rüberkamen, ich hoffte damit, dass die Mädels die Entwicklung so einer TG-.Party mitbekommen sollten. Dementsprechend ist ja auch die Nachbereitung angelaufen.

Was noch wichtiges zu sagen ist: Thema TGCP-Orga-Team

Als ich Anfang 2006 in Richtung Hamburg fragte, wer denn nun die Parties von Henriette übernimmt, hatte sich leider niemand dafür finden können. Das hat mich nicht wirklich umgehauen, ich weiß sehr wohl um die Probleme vieler Mädels, ob nun finanziell oder beziehungstechnisch.

Zu diesem Zeitpunkt hat sich Zoe angeboten, den Internet-Part mit zu übernehmen. Sie kennt viele Mädels und Foren, sucht im Net nach Infos, damit sich Termine nicht überschneiden und quält sich durch Olivia's und anderen chaotischen Hamburger Event-Terminkalendern. Auch den Tip mit dem zweiten Event hat Zoe entdeckt. Schließlich bringt sie uns alle mit ihrer sprühenden Art schon vorher in Partylaune. Vielen Dank dafür an unser Partymausi.

Mädels, wenn ich vom Leuchtturm aus auf den Horizont schaue, so sehe ich vielleicht ein Schiff welches gerade aufgelaufen ist, keinesfalls aber Baustellenzäune auf dem Spielbudenplatz oder die fehlende Sonnenterasse vor dem G&G. Ich freue mich deshalb, dass Chriss sich angeboten hat zu helfen, kenne ich sie doch schon als Pragmatikerin. Chriss, Danke für die Hilfe und Herzlich Willkommen im Team.

Was noch?

Bilder treffen ein, ich benötige nur wenige Tage zur Vervollständigung. Einige Bilder von anderen Mädels sind ja auch schon im Travesta-Forum zu sehen.

Appopo Forum:

Dank Zoe bin ich hier im Transgender-Forum neu gelandet. Wahrscheinlich gibt es noch viel Foren, mehr oder weniger aktiv.
Aber sagt mal wo ist denn nun der Unterschied zwischen Transtreff.de und Transgender-Forum.com? Passsen die beiden Foren nicht zusammen?
Na ja, also einmal mehr kopieren.  :-)

Viele Grüße, Fanny

Re: Manöverkritik TGCP

Reply #10
Bei aller Kritik:

Daaaannnkkkeee!

-Für die Feierlaune.
-Fürs Organisieren und was auf die Beine stellen.
-Zoe für den super genialen Abend vorher wie auch für den trotz allem schönen Festabend.
-Zoe & Christine für den schönen Sonntag Nachmittag, (intern: der Fußschmerz läßt langsam nach, aber ich übe fleißig ;-) )

Grins, ich komme wieder den ich hab noch ein paar Haare in HH

Bussi & N8N8,

Neomi

Re: Manöverkritik TGCP

Reply #11
Moinsen erst einmal :-)
mein Beitrag kommt zwar einwenig spät,hoffe  mal es ist Ok für euch.
Liebe Fanny und Zoe die Party war für meine Maus und meine Wenigkeit Klasse
dafür erst einmal einen dicken Lob und Danke von uns .
Zu der Lauten Musik ok,war einwenig laut *gg* war aber nicht all zu schlimm und die Lokation war Spitze,
zu dem Begrüßung Buffet kann ich nicht Meckern,mir hat es geschmeckt.
Davon abgesehen bin ich ja nicht zum Speisen gekommen *gg*
der Preis war mit 12€ fair
kann das auch begründen
die damalige GCP-in Köln hat ohne Buffet genauso viel gekostet die Preise ( Getränke+Essen ) waren da ein wenig teurer und die Musik war da genauso laut
oder nehmen wir das WuWU-Club in Berlin,ich selbst war ein paar mal dort
und die Preise sind da gepfeffert vom feinsten
weder die Kölner GCP noch die Berliner GCP können das G&G das Wasser reichen
Fanny und Zoe, Kati und meine Wenigkeit werden bestimmt wieder im nächsten Jahr wenn es klappt wieder zu der Hamburger TGCP erscheinen
bis dahin euch beiden weiterhin viel Erfolg
lg.Shamall  ;)

Re: Manöverkritik TGCP

Reply #12
Hallo Shamall,

Danke für deine Worte und ich wußte, daß du auch in diesem Forum wieder das Schwert für Zoe und mich ziehst.

Das ist aber gar nicht nötig, denn nahezu alle anderen Kritiken, auch aus den anderen Foren, sind sachlich nach Organisationsbemühungen und Fremdeinfluß getrennt bewertet worden. Das ist OK so.

Ich oute mich mal wenn ich sage, daß ich es bisher noch nie geschafft hatte, eine der anderen TG-Parties zu besuchen. Ich bin mir aber sicher, daß jede Organisatorin ihr bestes gibt, in welchem Ort auch immer sie ihre Party macht, um die Schar von partysüchtigen Mädels zu erfreuen. Die Konditionen der Lokalbesitzer können verschieden sein, Unkosten müssen gedeckt werden und vielleicht muß auch die eine oder andere in Teilen ihren Lebensunterhalt damit abdecken.

Es gibt sehr wenige freiwillige Mädels, die so eine Party organisieren, ein Lob an dieser Stelle an die Organisatorinnen, denn ich weiß wieviel Gedanken man sich dabei machen kann.

Ich war immer gerne auf Henriette's TGCP's und habe viel Spaß gehabt und nette Menschen kennengelernt. Als Henni ihren en femmen Weg weiter ging und uns Partyjunkies zurück ließ, hatte ich schon geplant, Jenny dafür zu begeistern, hatte aber nicht geklappt. Henni hatte mir dann erzählt, daß die Organisation eigentlich gar nicht so schwer ist.

Das im Endeffekt das Haus Tivoli und G&G getrennt organisieren, war im Mai nicht weiter aufgefallen, nur im Oktober hat's geknallt. Wird nächstes mal besser gemacht, wir arbeiten dran.

Wie ich schon einmal in einem anderen Forum früher schrieb:

... wisst ihr, eigentlich wollte ich nur mal wieder mit euch feiern ...

Grüßlies an alle, Wangenküssi an Shamall und Daumendrück für die anderen Organisatorinnen.

Re: Manöverkritik TGCP

Reply #13
Die Party ist zwar schon eine Weile her, aber weil ich relativ neu, in diesem Forum , bin ein paar Worte dazu.

Ich sehe das ganze HH Wochenende und dieses war sehr gelungen!
Das Büffet war zwar ein wenig dünn und ein Teil der Getränke ein wenig teuer, die Musik ein wenig laut, Musikfanatiker,
aber ansonten war es O.K.

Auf alle Fälle hatte ich mit einigen Hamburger Ladys und meiner Begleitung aus Freiburg hinterher auf der Meile noch eine Menge Spass.
Auch der Absacker, morgens in der Hotelbar, nach und nach traffen alle ein, war Klasse.

Zu Fanny und Zoe, wer nicht wagt der nicht gewinnt und ihr habt gewagt!
Bitte weitermachen

Diese Party war auf jeden Fall besser, als einige andere, von dem einen oder anderen Stammtisch ganz zu schweigen.

Re: Manöverkritik TGCP

Reply #14
Quote
Die Party ist zwar schon eine Weile her ...


Hihi, so spät noch Lob? Danke und 2007 wird es auch wieder eine Party geben.

Oder auch 2 oder auch 3? Freunden gibt man gerne ein Küsschen, äh, Partyanlass.

Im Januar werden neue Locations gesichtet, den Rohstoff habe ich hier gefunden:
http://www.reeperbahn-reeperbahn.de/kiez.htm

Eine interessante Seite.

Grüße