Transgender-Forum

Tranny Chat => Trannies & Medien => Topic started by: Avi on 22. February 2017, 10:36:56 am

Title: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: Avi on 22. February 2017, 10:36:56 am
Bin ich drüber gestolpert.
Klar kann es jede(n) erwischen (!), trotzdem finde ich es bemerkenswert.

http://forward.com/news/363113/her-journey-from-hasidic-rabbi-to-happy-transgender-woman/?utm_content=daily_Newsletter_MainList_Title_Position-1&utm_source=Sailthru&utm_medium=email&utm_campaign=New+Daily+-+M-Th+2017-02-21&utm_term=The+Forward+Today+Monday-Friday
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: Beate on 22. February 2017, 12:36:13 pm
Über die Story bin ich kürzlich auch gestolpert.

Krass fand ich die Reaktion des Vaters - der stand mitten im Gespräch auf und ging wortlos weg. Und dann wars das mit der Familie.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: michelangela on 22. February 2017, 13:29:34 pm
Was eigentlich nur eines zeigt:

Transsexualität ist keine Prägung, Traumatisierung, was auch immer, die einem Menschen zustößt. Wenn ein Erziehungsmodell keine Alternativen zulässt, dann das orthodoxer Juden.

Schade ist es, dass diese orthodoxe Gesellschaft tatsächlich den absoluten Bruch erzwingt, es gibt da aktuell einen Fall aus dem Vereinigten Königreich:
Eine Familie ist Mitglied in einer orthodoxen jüdischen Gemeinde, der Vater ist Transfrau. Deshalb ist die Ehe geschieden. Die Transfrau beantragte, dess ihr ein Besuchsrecht für die kinder gewährt wird. Dies wurde ihr verweigert, weil die cis-Mutter und ihre Kinder dann in der Gemeinde geächtet würden. Das Gericht gab der Mutter recht, mit Bedauern, weil diese Diskriminierung der Restfamilie tatsächlich sehr wahrscheinlich sei, und es für das Wohl der Kinder besser sei, wenn es nicht dazu käme.

http://www.newstatesman.com/2017/02/trans-woman-who-cant-see-her-children-because-they-are-charedi
http://www.independent.co.uk/news/jewish-children-stopped-from-seeing-their-transgender-parent-a7553431.html

Schlimmerweise diskriminiert die Schule die Kinder jetzt doch, und hat allen anderen Schülern den Umgang mit zumindest einem der Kinder untersagt.

http://www.lgbtqnation.com/2017/02/report-jewish-school-orders-students-shun-child-transgender-woman/

Manchmal frage ich mich, abseits von jedem Rassismus oder Antisemitismus, ob wir es wirklich dulden sollen, dass es in unserer Gesellschaft solche Nischen gibt. Und das nicht nur in solchen Extremfällen, wir haben ja einen Kirchenvorsteher, dessen Kirche staatlicherseits gesponsort wird (und das ist ja nicht nur Kirchensteuer), der Transgender als "schlimmer als die Atombombe" deklariert.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: pinkesviech on 22. February 2017, 18:19:23 pm

wir haben ja einen Kirchenvorsteher, dessen Kirche staatlicherseits gesponsort wird (und das ist ja nicht nur Kirchensteuer), der Transgender als "schlimmer als die Atombombe" deklariert.


Was er übrigens NICHT gesagt hat.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: michelangela on 22. February 2017, 19:05:28 pm


Was er übrigens NICHT gesagt hat.


Stimmt. Nur ein bisschen. 
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: pinkesviech on 22. February 2017, 19:29:50 pm



Was er übrigens NICHT gesagt hat.


Stimmt. Nur ein bisschen.  


Nicht einmal nur ein bisschen.
Er hat nicht Transgender sondern die Genderideologie kritisiert.

Lügen werden auch nicht wahrer wenn man sie ständig wiederholt.
Der Papst hat sich ebenfalls gegen die Diskriminierung von Homo-und Transsexuellen Menschen ausgesprochen.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: Daphne on 22. February 2017, 19:32:40 pm
Krass fand ich die Reaktion des Vaters - der stand mitten im Gespräch auf und ging wortlos weg. Und dann wars das mit der Familie.


Irgendwie kann ich das verstehen. Wenn einen eine Situation überfordert, versucht man halt möglichst schnellm aus ihr zu entkommen.

Da hat mich diese Aussage des Vaters viel mehr irritiert:

Quote
‘Why would you do that – women are so much less than men?’


Wo lebt der denn? Und wann? Und mir tun die Frauen und Mädchen leid, die in so einer Gemeinschaft leben (müssen).
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: Natalie on 23. February 2017, 07:55:04 am
Wow...was für eine natürliche Schönheit sie ist... :o


Er hat nicht Transgender sondern die Genderideologie kritisiert.


Was ist eigentlich die Genderideologie? Ist das nicht so ein buzzword für und von AfDlern und co.?
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: pinkesviech on 23. February 2017, 10:43:29 am


Er hat nicht Transgender sondern die Genderideologie kritisiert.


Was ist eigentlich die Genderideologie? Ist das nicht so ein buzzword für und von AfDlern und co.?


Willst du damit sagen der Papst wählt AfD?
Genderideologie ist unter anderem(!) die absurde Annahme das Geschlecht konstruiert ist und man es sich frei aussuchen könnte.Ich denke dieser Unsinn sollte auch allen Betroffenen hier ein Dorn im Auge sein,denn wenn es so wäre bräuchtet ihr keine Transition ;)
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: michelangela on 23. February 2017, 10:44:52 am

Was ist eigentlich die Genderideologie? Ist das nicht so ein buzzword für und von AfDlern und co.?


Das ist ja das schlimme, dass ihm irgendjemand eingeblasen hat, dass es sowas gäbe, dass es die Welt zerstören wird, und dass er es bekämpfen müsse.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: michelangela on 23. February 2017, 11:03:25 am

Genderideologie ist unter anderem(!) die absurde Annahme das Geschlecht konstruiert ist und man es sich frei aussuchen könnte.Ich denke dieser Unsinn sollte auch allen Betroffenen hier ein Dorn im Auge sein,denn wenn es so wäre bräuchtet ihr keine Transition ;)


Da bist du auf dem falschen Dampfer. Aber da bist Du nicht allein.

Die Geschlechterrolle, also die Zuschreibungen von generischen Eigenschaften, wie ein Angehöriger eines Geschlechts sei, wie er sich verhielte, wie er reagiert, ist die Konstruktion.

z.B. Dass Frauen keine Mathematik können, schlechte Autofahrer seien, nur für Jobs wie Krankenschwester oder Kinderpflegerin geeignet seien, schon seit der Steinzeit nur zum Beeren sammeln, aber nicht zum Jagen geeignet seien. Dass sie, wie der jüdische Vater sagte, weniger Wert seien als Männer. Solche Dinge wie, dass meine Mutter kein eigenes Bankkonte haben durfte, dass sie die Erlaubnis meines Vaters brauchte, um arbeiten gehen zu dürfen. Dass das einzige Freizeitangebot für Mädchen in meinem Dorf der Gesangsverein war. Dass Frauen und Töchter in Afghanistan im Inventarvereichnis des Mannes auftauchen, zwischen Kamelen und Hühnern, nicht mal in seinem Pass, wie die Söhne.

Der Umstand, dass ich bei Bewerbungen seit der Transition nach dem Beruf meines Mannes gefragt werde, weil man sich nicht vorstellen kann dass eine verheiratate Frau die Ernährerin einer Familie ist. Der Umstand dass Handwerker ihre Angebote, betreffs Umbauarbeiten oder Reparaturen am Haus an einen nicht existenten Hausherrn schicken, obwohl sie die Arbeiten stundenlang mit zwei Frauen verhandelt haben. Dass einer meiner Vorgesetzten nach meiner Transition ganz erstaunt war, als ich sagte, dass ich jetzt leistungsfähiger sei als vorher, und auch entsprechenden Anspruch an mich hätte.

Dass die Firma Seat, zusammen mit der Zeitschrift Cosmopolitan, ein Frauenauto designt, das sich im wesentlichen in den Glitzerapplikationen von der normalen Version unterscheidet.

Das ist die gesellschaftliche Konstruktion. die mit dem Geschlecht des Körpers, das immer noch Sexus heisst, und nicht Gender im deutschen Sprachraum, nichts zu tun hat. Und deshalb auch nichts mit Transsexualität.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: pinkesviech on 23. February 2017, 11:11:44 am


Genderideologie ist unter anderem(!) die absurde Annahme das Geschlecht konstruiert ist und man es sich frei aussuchen könnte.Ich denke dieser Unsinn sollte auch allen Betroffenen hier ein Dorn im Auge sein,denn wenn es so wäre bräuchtet ihr keine Transition ;)


Da bist du auf dem falschen Dampfer. Aber da bist Du nicht allein.



Da du dich nicht mal für deine vorherig verbreitete Lüge über den Papst entschuldigen kannst und auch hier absoluten Unsinn erzählst,beende ich die Diskussion mit dir jetzt.
Aber was will man schon von jemand erwarten der mal direkt auf diesen ganzen Unsinn reinfällt(Siehe dein Profilbild)
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: Beate on 23. February 2017, 11:21:25 am
Quote
„Jene, die […] Toleranz gebrauchen, um bestimmte Rechte für zusammenlebende homosexuelle Personen einzufordern, müssen daran erinnert werden, dass die Toleranz des Bösen etwas ganz anderes ist als die Billigung oder Legalisierung des Bösen.“  Kardinal J. A. Ratzinger
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: Beate on 23. February 2017, 11:30:48 am
Papst und Gender-Ideologie: das war vor ziemlich genau zwei Jahren auf seiner Reise nach Georgien:

http://www.queer.de/detail.php?article_id=23254

Quote
Papst Franziskus hat in den letzten Tagen gleich zweimal mit heftigen Vergleichen die Gender-Theorie als gefährliche "Ideologie" kritisiert. Jede Periode habe Menschen wie Herodes, die die Schöpfung zerstören wollten, sagte der Papst etwa in einem jetzt veröffentlichten Interview-Band. "Denken wir an Nuklearwaffen (…) Denken wir auch an genetische Manipulation oder die Gender-Theorie, die die Schöpfungsordnung nicht anerkennt".

Franziskus hat damit übrigens nicht Transsexuelle mit der Atombombe verglichen, wie die britische Nachrichtenseite "Gay Star News" am Donnerstag vermeldete. Auch das indirekte Zitat, Menschen, die das Geschlecht wechselten, würden gegen die Schöpfung Gottes verstoßen, ist eine Interpretation der Papst-Worte, auf die sonst kein Medium gekommen ist. Transsexuelle hatte der Papst weder direkt noch indirekt erwähnt.




Das Problem ist nur, dass wir implizit doch mitgemeint sind, wenn es um "Gender-Ideologie" geht, einfach weil wir zwangsläufig deutlich zum Aufweichen des althergebrachten Rollenverständnisses beitragen. Hinter der Kritik an einer "Gender-Ideologie" steht halt meistens auch eine Ablehnung von Rechten von homo- und transsexuellen Menschen.

Explizite negative Aussagen über Transmenschen kommen vor allem aus der zweiten Reihe.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: michelangela on 23. February 2017, 11:53:13 am

Da du dich nicht mal für deine vorherig verbreitete Lüge über den Papst entschuldigen kannst und auch hier absoluten Unsinn erzählst,beende ich die Diskussion mit dir jetzt.
Aber was will man schon von jemand erwarten der mal direkt auf diesen ganzen Unsinn reinfällt(Siehe dein Profilbild)


Ich kann den Zusammenhang zwischen Dir und dem Pabst zwar nicht nachvollziehen, nehme Dein Angebot der Kapitulation aber gerne an.

Mein T-shirt find ich auch gut. Ich hab es so machen lassen, könnte dir aber auch sagen wo Du es kaufen kannst.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: pinkesviech on 23. February 2017, 14:10:16 pm


Da du dich nicht mal für deine vorherig verbreitete Lüge über den Papst entschuldigen kannst und auch hier absoluten Unsinn erzählst,beende ich die Diskussion mit dir jetzt.
Aber was will man schon von jemand erwarten der mal direkt auf diesen ganzen Unsinn reinfällt(Siehe dein Profilbild)


Ich kann den Zusammenhang zwischen Dir und dem Pabst zwar nicht nachvollziehen, nehme Dein Angebot der Kapitulation aber gerne an.

Mein T-shirt find ich auch gut. Ich hab es so machen lassen, könnte dir aber auch sagen wo Du es kaufen kannst.


Danke aber eher erschieße ich mich,als mit so einem Schrott rumzulaufen.
Trotzdem Danke,dir noch ein schönes WE :-*
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: TransgenderDany on 23. February 2017, 18:06:40 pm



Danke aber eher erschieße ich mich,als mit so einem Schrott rumzulaufen.
Trotzdem Danke,dir noch ein schönes WE :-*

Dein Verhalten spricht für deinen breiten Freundeskreis, also echte Freunde.

Am besten Du gehst zurück in euer elitäres Forum, hat doch eh keinen Zweck, oder?
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: Natalie on 23. February 2017, 18:54:58 pm



Er hat nicht Transgender sondern die Genderideologie kritisiert.


Was ist eigentlich die Genderideologie? Ist das nicht so ein buzzword für und von AfDlern und co.?


Willst du damit sagen der Papst wählt AfD?
Genderideologie ist unter anderem(!) die absurde Annahme das Geschlecht konstruiert ist und man es sich frei aussuchen könnte.Ich denke dieser Unsinn sollte auch allen Betroffenen hier ein Dorn im Auge sein,denn wenn es so wäre bräuchtet ihr keine Transition ;)



Ich meinte rechts-konservative-religieuse Kreise... Und wenn der Papst deutscher wäre, würde er das vielleicht sogar tun, wer will das schon wissen.

Geschlecht (Gender) ist ein Konstrukt. Solche Aussagen hören sich zwar immer so an, als ob Konstrukte nur Schall und Rauch sind, allerdings sind sie meist extrem wirkmächtig. Unser Geldsystem ist auch ein Konstrukt, aber ich würde verhungern, wenn ich zu Dekonstruktionszwecken anfangen würde zu versuchen, nur noch mit Muscheln zu bezahlen. Das Kastenwesen in Indien ist auch ein Konstrukt und, obwohl offiziell abgeschafft, werden sich die Inder noch in 500 Jahren damit rumschlagen müssen, so wie es scheint. Gender halt auch, aber mit dem freien Aussuchen ist es halt so eine Sache. Ansonsten Antwort #10 von michelangela

Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: pinkesviech on 23. February 2017, 19:03:07 pm




Danke aber eher erschieße ich mich,als mit so einem Schrott rumzulaufen.
Trotzdem Danke,dir noch ein schönes WE :-*

Dein Verhalten spricht für deinen breiten Freundeskreis, also echte Freunde.

Am besten Du gehst zurück in euer elitäres Forum, hat doch eh keinen Zweck, oder?


Weil ich eine Meinung habe?Und weil ich es scheiße finde wenn man Fakenews verbreitet?
Spricht für meine Freunde,ja,sind nämlich ehrliche und loyale Menschen.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: pinkesviech on 23. February 2017, 19:06:42 pm




Er hat nicht Transgender sondern die Genderideologie kritisiert.


Was ist eigentlich die Genderideologie? Ist das nicht so ein buzzword für und von AfDlern und co.?


Willst du damit sagen der Papst wählt AfD?
Genderideologie ist unter anderem(!) die absurde Annahme das Geschlecht konstruiert ist und man es sich frei aussuchen könnte.Ich denke dieser Unsinn sollte auch allen Betroffenen hier ein Dorn im Auge sein,denn wenn es so wäre bräuchtet ihr keine Transition ;)



Ich meinte rechts-konservative-religieuse Kreise... Und wenn der Papst deutscher wäre, würde er das vielleicht sogar tun, wer will das schon wissen.





Schon bisschen low.
Du scheinst nicht sehr vertraut mit dem aktuellen Papst zu sein,ansonsten würdest du vermutlich wissen wie er zu Parteien wie die AfD steht.


Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: Natalie on 23. February 2017, 19:19:14 pm
Sorry, bin Atheistin. Denke, dass es in keiner Religion (Konstrukt) für mich als trans Frau einen richtigen Platz gibt.

Wollte generell eher darauf hinaus, dass mir das Wort "Genderideologie" bzw. dessen Benutzung hier nicht so richtig gefällt, da es für mich ein Geschmäckle hat. So als dog whistle word in gesellschaftlichen Kräften und Gruppen, die gegen LGBT-Rechte eingestellt sind, wie Beate schon sagte.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: pinkesviech on 23. February 2017, 19:49:40 pm

Sorry, bin Atheistin. Denke, dass es in keiner Religion (Konstrukt) für mich als trans Frau einen richtigen Platz gibt.

Wollte generell eher darauf hinaus, dass mir das Wort "Genderideologie" bzw. dessen Benutzung hier nicht so richtig gefällt, da es für mich ein Geschmäckle hat. So als dog whistle word in gesellschaftlichen Kräften und Gruppen, die gegen LGBT-Rechte eingestellt sind, wie Beate schon sagte.


Es gibt für dich keinen Platz,also ist das ein rein subjektives Empfinden was du nicht mit deinem Trans sein begründen solltest. ;)

Ich finde nicht das es ein Geschmäckle hat.
Wieso tun sich viele tolerante Menschen eigentlich so schwer mit alternativen Anschauungen zur Welt?Ist das alles gleich böse?Wie tolerant sind die Toleranten bzw. die die gerne toleriert werden wollen?
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: TransgenderDany on 23. February 2017, 20:07:50 pm





Danke aber eher erschieße ich mich,als mit so einem Schrott rumzulaufen.
Trotzdem Danke,dir noch ein schönes WE :-*

Dein Verhalten spricht für deinen breiten Freundeskreis, also echte Freunde.

Am besten Du gehst zurück in euer elitäres Forum, hat doch eh keinen Zweck, oder?


Weil ich eine Meinung habe?Und weil ich es scheiße finde wenn man Fakenews verbreitet?
Spricht für meine Freunde,ja,sind nämlich ehrliche und loyale Menschen.
Meinungen sind wie Arschlöcher denn jeder hat eins. Darum muss man jedoch nicht andere Leute verletzen, sondern für Aufrichtigkeit werben.
Diskussionen gewinnt man nicht wie Du es versuchst, der Allgemeinnutzen davon erschließt sich mir ebenfalls nicht. Und wenn Dir das egal ist, dann ist das so.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: pinkesviech on 23. February 2017, 20:34:10 pm






Danke aber eher erschieße ich mich,als mit so einem Schrott rumzulaufen.
Trotzdem Danke,dir noch ein schönes WE :-*

Dein Verhalten spricht für deinen breiten Freundeskreis, also echte Freunde.

Am besten Du gehst zurück in euer elitäres Forum, hat doch eh keinen Zweck, oder?


Weil ich eine Meinung habe?Und weil ich es scheiße finde wenn man Fakenews verbreitet?
Spricht für meine Freunde,ja,sind nämlich ehrliche und loyale Menschen.
Meinungen sind wie Arschlöcher denn jeder hat eins. Darum muss man jedoch nicht andere Leute verletzen, sondern für Aufrichtigkeit werben.
Diskussionen gewinnt man nicht wie Du es versuchst, der Allgemeinnutzen davon erschließt sich mir ebenfalls nicht. Und wenn Dir das egal ist, dann ist das so.


Wo habe ich andere Leute verletzt?Weil ich geschrieben habe das für mich das T Shirt Schrott ist?Ich bitte dich,wo ist das persönlich?Wenn ich geschrieben hätte sie als Person ist Schrott wäre das wohl etwas anderes gewesen.

Ich will keine Diskussion gewinnen,ich will lediglich das man bei der Wahrheit bleibt.Aber da auch du nach mehrmaligen Aufforderungen im AfD Thread keinen Link schicken konntest,weil du schlichtweg keine gefunden hast aber trotzdem stur auf deiner Meinung beharrt hast,bist du für mich auch keine Diskussions-Queen.

Dein Problem ist aber auch ein ganz anderes...
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: TransgenderDany on 23. February 2017, 20:44:54 pm
Der Artikel ist vom 14.2...,  und heute lese ich, dass Donald Trump "Den Schutz für Transgender" im Wirtschaftsunterhaus aufgehoben hat.
Man kann den Minderheiten wirklich nur das beste wünschen, dass sie keine Opfer der Gewalt in den USA werden.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: Natalie on 23. February 2017, 21:53:22 pm

Es gibt für dich keinen Platz,also ist das ein rein subjektives Empfinden was du nicht mit deinem Trans sein begründen solltest. ;)


Klar ist das subjektiv... ;D Die MCC wäre vllt was, aber die ist protestantisch.


Ich finde nicht das es ein Geschmäckle hat.
Wieso tun sich viele tolerante Menschen eigentlich so schwer mit alternativen Anschauungen zur Welt?Ist das alles gleich böse?Wie tolerant sind die Toleranten bzw. die die gerne toleriert werden wollen?


Denke halt, dass es keine "Genderideologie" gibt. Es gibt Gender, Gender-Studies usw. aber da macht niemand eine Ideologie draus... Obwohl...eingentlich haben die ja eine "Genderideologie", die die Frauen zurück an den Herd wünschen und das Männer immer echte Kerle sein sollen und auf keinen Fall schwul und für die die Kinder dann die Storch bringt und so. In Amiland spricht man dann von "family-values".

Und das mit der Toleranz...war ich irgendwo intolerant? Letztendlich kommt es auf den Inhalt an, wenn die alternativen Anschauungen wenn sie Gesetz würden irgendwem Rechte einschränken, sind sie selbst intolerant und können nicht toleriert werden. Glaube, das nennt man das Toleranzparadoxon.
https://lifeofbria.com/sorry-but-freedom-or-something/



Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: pinkesviech on 23. February 2017, 22:00:07 pm


Denke halt, dass es keine "Genderideologie" gibt. Es gibt Gender, Gender-Studies usw. aber da macht niemand eine Ideologie draus... Obwohl...eingentlich haben die ja eine "Genderideologie", die die Frauen zurück an den Herd wünschen und das Männer immer echte Kerle sein sollen und auf keinen Fall schwul und für die die Kinder dann die Storch bringt und so. In Amiland spricht man dann von "family-values".


Ansichtssache ;)



Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: michelangela on 24. February 2017, 15:26:01 pm


https://lifeofbria.com/sorry-but-freedom-or-something/



Ich glaube wir haben kompatible Facebook Blasen.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: Svetlana L on 26. February 2017, 07:36:59 am
Wie tolerant sind die Toleranten bzw. die die gerne toleriert werden wollen?


Gegenfrage: Warum fordern ausgerechnet die Intoleranten immer Toleranz für ihre schrägen Ansichten?  ???

Im Übrigen reicht es mir schon lange nicht mehr toleriert zu werden - was ich will ist Akzeptanz, nicht mehr und nicht weniger.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: pinkesviech on 26. February 2017, 11:38:55 am

Wie tolerant sind die Toleranten bzw. die die gerne toleriert werden wollen?


Gegenfrage: Warum fordern ausgerechnet die Intoleranten immer Toleranz für ihre schrägen Ansichten?  ???

Im Übrigen reicht es mir schon lange nicht mehr toleriert zu werden - was ich will ist Akzeptanz, nicht mehr und nicht weniger.


Gegenfragen finde ich immer etwas schwach.
Kritik an gewissen Gesellschaftsformen finde ich nicht schräg sondern berechtigt,wenn einem Kritik nicht passt sollte man vielleicht eine ähnliche Struktur wie den Islamischen Staat,nur in der entgegengesetzten Form,gründen.
Kritik und Hinterfragen muss eine offene Gesellschaft aushalten,auch du.Die Welt dreht sich nunmal nicht nur um deine Befindlichkeiten.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: michelangela on 28. February 2017, 20:05:30 pm


Gegenfragen finde ich immer etwas schwach.
Kritik an gewissen Gesellschaftsformen finde ich nicht schräg sondern berechtigt,wenn einem Kritik nicht passt sollte man vielleicht eine ähnliche Struktur wie den Islamischen Staat,nur in der entgegengesetzten Form,gründen.
Kritik und Hinterfragen muss eine offene Gesellschaft aushalten,auch du.Die Welt dreht sich nunmal nicht nur um deine Befindlichkeiten.


Ich finde das Gegenteil eines Islamischen Staats, der sich durch Freiheit von Religion, Offenheit gegenüber und Akzeptanz von Minderheiten, Gleichberechtigung aller Geschlechter, Abwesenheit von Waffen und Enthauptungsvideos auszeichnet, einen guten Gesellschaftsentwurf.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: pinkesviech on 28. February 2017, 20:16:58 pm



Gegenfragen finde ich immer etwas schwach.
Kritik an gewissen Gesellschaftsformen finde ich nicht schräg sondern berechtigt,wenn einem Kritik nicht passt sollte man vielleicht eine ähnliche Struktur wie den Islamischen Staat,nur in der entgegengesetzten Form,gründen.
Kritik und Hinterfragen muss eine offene Gesellschaft aushalten,auch du.Die Welt dreht sich nunmal nicht nur um deine Befindlichkeiten.


Ich finde das Gegenteil eines Islamischen Staats, der sich durch Freiheit von Religion, Offenheit gegenüber und Akzeptanz von Minderheiten, Gleichberechtigung aller Geschlechter, Abwesenheit von Waffen und Enthauptungsvideos auszeichnet, einen guten Gesellschaftsentwurf.


Du tust dir also mit Kritik schwer?
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: Beate on 28. February 2017, 22:01:56 pm
Warum tut man sich mit Kritik schwer, wenn man eine offene und liberale Gesellschaft gut findet?

Lass mich mal aus dem Vorwort unserer Familienministerin zu einem der von Michi verlinkten Gutachten über das TSG zitieren. Auch wenn da der Verdacht der Sonntagsansprache besteht  - die Formulierung bringt es für mich auf den Punkt:

Quote
eine moderne Gesellschaft, die von Vielfalt und Wertschätzung
geprägt ist, zeichnet sich dadurch aus, dass alle Menschen unabhängig
von ethnischer oder sozialer Herkunft, Alter, Behinderung, Religion,
Geschlecht, Geschlechtsidentität oder sexueller Orientierung in ihren
Grund- und Menschenrechten geschützt sind und mit ihren Familien
und Angehörigen am gesellschaftlichen Leben teilhaben können,
ohne diskriminiert zu werden.


Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: pinkesviech on 28. February 2017, 22:06:28 pm

Warum tut man sich mit Kritik schwer, wenn man eine offene und liberale Gesellschaft gut findet?


Sorry habe mich verlesen,dachte der Beitrag wäre von Svetlana.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: Svetlana L on 01. March 2017, 13:50:37 pm

Sorry habe mich verlesen,dachte der Beitrag wäre von Svetlana.


Ach schade, habe ich was verpasst?

Quote
Gegenfragen finde ich immer etwas schwach.


Nun, Gegenfragen sind ein ganz normales rhetorisches Stilmittel und können bei ganz unterschiedlichen Gelegenheiten bzw. mit ganz verschiedenen Intentionen verwendet werden. Ob du das nun schwach findest oder nicht ... das musst du mit dir ausmachen!

Ich gebe dir insoweit Recht, dass eine offene, pluralistische Gesellschaft Kritik aushalten muss. Damit habe ich auch überhaupt kein Problem, ganz im Gegenteil. Was mich nervt, sind die Totalverweigerer und -blockierer aus religiös-fundamentalistischen (nein, ich meine nicht (nur) den Islam) und rechten Kreisen. Außer Kritik und Gemecker kommt von da nichts, was bei der Lösung anstehender Probleme hilfreich wäre. Da wird sich ein Thema rausgefischt, z. B. sexuelle Aufklärung in den Schulen oder Rechte für trans*-Menschen, und diese wichtigen Themen müssen dann als Stellvertreter herhalten, weil - so scheint es - diese Kreise eine grundsätzliche Abneigung, ja sogar Angst vor Veränderungen haben. Immer nur dagegenhalten, aber inhaltlich nichts beizutragen, was weiter bringt, ist aber nun mal auch keine Lösung.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: pinkesviech on 01. March 2017, 21:29:42 pm

z. B. sexuelle Aufklärung in den Schulen oder Rechte für trans*-Menschen


Wollen wir diese Themen mal in einem eigenen Thread diskutieren oder besteht deinerseits hierzu kein Bedarf?
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: Svetlana L on 02. March 2017, 20:28:46 pm


z. B. sexuelle Aufklärung in den Schulen oder Rechte für trans*-Menschen


Wollen wir diese Themen mal in einem eigenen Thread diskutieren oder besteht deinerseits hierzu kein Bedarf?


Meinerseits besteht dafür kein Bedarf; bin die nächsten drei Wochen sowieso offline. Außerdem waren das ja nur zwei willkürlich gewählte Themen; man kann genauso gut auch Zuwanderung, Lügenpresse oder sonst irgend ein anderes Thema, das für die genannten Kreise Verschwörungspotenzial hat, nehmen.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: pinkesviech on 02. March 2017, 20:38:25 pm



z. B. sexuelle Aufklärung in den Schulen oder Rechte für trans*-Menschen


Wollen wir diese Themen mal in einem eigenen Thread diskutieren oder besteht deinerseits hierzu kein Bedarf?


Meinerseits besteht dafür kein Bedarf; bin die nächsten drei Wochen sowieso offline. Außerdem waren das ja nur zwei willkürlich gewählte Themen; man kann genauso gut auch Zuwanderung, Lügenpresse oder sonst irgend ein anderes Thema, das für die genannten Kreise Verschwörungspotenzial hat, nehmen.


Genau das hatte ich erwartet.  ;D
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: Svetlana L on 02. March 2017, 21:01:06 pm

Genau das hatte ich erwartet.  ;D


Na siehste, wie schön, dass ich deine Erwartungen erfüllen konnte. Jeden Tag eine gute Tat ... ist mein Motto. Außerdem habe ich dich hier noch nicht so richtig diskutieren sehen, außer dem von mir schon im Allgemeinen angesprochenen ständigen - in meinen Augen substanzlosen - dagegenhalten. Das ist das typische Verhalten eines Trolls - und jetzt kannst du daraus machen was immer du willst.
Title: Re: Ultra-Orthodoxer Rabbi jetzt Studentin
Post by: pinkesviech on 02. March 2017, 21:07:23 pm


Genau das hatte ich erwartet.  ;D


Na siehste, wie schön, dass ich deine Erwartungen erfüllen konnte. Jeden Tag eine gute Tat ... ist mein Motto. Außerdem habe ich dich hier noch nicht so richtig diskutieren sehen, außer dem von mir schon im Allgemeinen angesprochenen ständigen - in meinen Augen substanzlosen - dagegenhalten. Das ist das typische Verhalten eines Trolls - und jetzt kannst du daraus machen was immer du willst.


Sehr amüsant.
Dabei empfinde ich genau das selbe bei dir und weiteren Teilnehmern dieses Forums.
Irgendwelche Fakten werden in den Raum geworfen,auf nachfragen lassen sich diese aber weder bestätigen noch kann man erklären wieso das so ist.
Bloß kein Hinterfragen,man könnte ja doch im Unrecht sein.