Skip to main content
Recent Posts
31
Fashion, Kleidung & Beauty / Re: Ich, das Weib
Last post by Dietlind -
Ich habe das Glück/Pech als Intesex Mensch geboren zu sein.  Mein Körper war immer mehr weiblich als männlich.  Daher ist es für mich auch relativ einfach gewesen, als Frau weiter zu leben.  Wenn man es nüchtern betrachtet, war ich eher ein Cross Dresser zum Mann hin, ohne dass ich das wusste.  Und 5 Uhr Schatten gibt es bei mir auch nicht, denn ich muss mich nur ein bis zweimal in der Woche rasieren.  Da ich keinen ausgeprägten Kehlkopf (Adams Apfel) habe, ist meine Larynx auch weiblich klein, und meine Stimme daher auch relativ hochtonig (unterer bis mittler Bereich der weiblichen Stimmfrequenz).  Meine etwas tiefere männliche Stimme war antrainiert.
Ich finde auch, dass viele Cross Dresser recht unnatürlich aussehen, und für Drag Queens habe ich absolut kein positives Gefühl übrig, da sie meiner Meinung nach Trans Frauen lächerlich erscheinen lassen!
32
Fashion, Kleidung & Beauty / Re: Ich, das Weib
Last post by Nicole Doll -
Karosserie-Mechaniker. Genau diesen Eindruck hatte ich vor 1 1/2 Jahren, als ich einen Kosmetik-Berater in der Drogerie-Abteilung des Simmerner Globus-Marktes ansprach. Ich fragte ihn, was er aus dem Angebot dort zur Abdeckung meines Bartschattens empfehlen würde. Er meinte: "Nichts. Für Crossdresser braucht es Sachen, die erheblich besser decken. Ich habe da letztlich erst einen zurecht gemacht." Dann zeigte er mir Fotos. Darauf meinte ich nur: "Ich möchte eigentlich als Frau auf die Straße gehen und nicht beim Karneval auftreten." Damit war das Beratungsgespräch beendet.

Also habe ich dann mit dem Makeup weiter alleine herum probiert. Und je weniger ich von dem ganzen Zeug auf die Haut schmierte, desto besser gefiel es mir schließlich. Nun kaufe ich alles, was ich brauche, in dieser Drogerie-Abteilung. So ganz kann ich den Mann nicht weg schminken, ohne dass es künstlich aussieht. Also ist es mir wichtiger, dass der Gesamteindruck so einigermaßen stimmt. Zudem oute ich mich sowieso immer spätestens mit meiner Stimme. Was soll also dann dieser ganze Aufwand?

Kurz nach diesem Gespräch fand ich auch bei einer Fahrt nach Koblenz im Hochsommer die ultimative Lösung für die Perücke: Weg mit dem Ding und Haare wachsen lassen und färben. Wie angenehm war es doch, als mir auf der Rückfahrt nach hause nicht mehr der Schweiß über das Gesicht lief.

Und Ohrlöcher habe ich mir vor 1 1/2 Jahren auch stechen lassen. Wie man auf dem Profilbild sehen kann, sind sie inzwischen ausreichend belastbar.

LG Nicole
33
Rat & Tat / Re: § 45b PStG statt TSG: VÄ/PÄ ohne Gerichtsverfahren und Gutachten!!!
Last post by Nicole Doll -
Hallo,

ich habe kürzlich von einem Fall gelesen, wo jemand mit einer alten ärztlichen Bescheinigung problemlos beim Standesamt durch gekommen ist. Leider weiß ich nicht mehr in welchem Ort. Das Forum, wo der Beitrag stand, schließt jetzt und ist für Gäste nicht mehr zugänglich. Es gab da wohl bereits als Kind Auffälligkeiten bei den Geschlechtsteilen (mögliche Intersexualität oder so), und darüber wurde ein Attest erteilt.

Bei Facebook wird immer wieder geraten den normalen Trans-Weg zu gehen, obwohl die geforderte Bescheinigung mit der Indikation vorliegt. Für mich als selbst definiert nicht-binär sehe ich keine Chance an eine Ärztliche Bescheinigung zu gelangen, die mir eine "Variante der Geschlechtsentwicklung" zuspricht. Da hängt sich ganz bestimmt kein Arzt aus dem Fenster. Irgend etwas vergleichbares, bei dem ich mich nicht klar auf Normen oder Richtlinien stützen kann, hätte ich als Ingenieur auch niemals gemacht.

LG Nicole
34
Rat & Tat / Re: § 45b PStG statt TSG: VÄ/PÄ ohne Gerichtsverfahren und Gutachten!!!
Last post by Triona -
Hier gibt es noch mehr dazu.
https://www.lsvd.de/recht/ratgeber/intersexuelle/ratgeber-fuer-inter-und-transgeschlechtliche-menschen.html
Ziemlich viel amtsdeutsch. Ich habs noch nicht alles gelesen bzw gleich alles verstanden. Aber da scheinen noch mehr Lücken und Widersprüche drin zu sein.

Und hier meine Quelle für das Dokument:
https://www.crossdresser-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=47&t=17546
Dort geht diese Diskussion schon ein paar Tage länger. Es sind auch Berichte zu lesen über unterschiedliche konkrete Fälle, wo es bereits versucht wurde.


liebe grüße
triona
35
Neu & Unbekannt / Re: Die dolle Nicole stellt sich vor
Last post by Dietlind -
Hallo Dolle Nicole
Erst mal herzlich willkommen hier bei uns.  ch bin eventuell so ähnlich wi du, ich hatte nie, und habe auch jetzt noch nicht so richtig eine Genderorientierung.  Ich bin eine der Personen, die intersex geboren wurden, und ich würde mich eher als genderfluid bezeichnen, da ich ohne psychologische Probleme zwischen der Präsentation als Mann oder Frau wechseln kann.
Allerdings will ich endgültig eine Frau werden, und habe daher auch vor, mich den entsprechenden Eingriffen zu unterziehen.  Ein erster Eingriff in diese Richtung ist eine bilaterale Orchiectomy, die in genau 10 Tagen gemacht wird.  Danach bin ich legal kein Mann mehr, und kann meinen Geschlecht Eintragung  auf Frau ändern lassen.
Die olle Linde
37
Rat & Tat / Re: § 45b PStG statt TSG: VÄ/PÄ ohne Gerichtsverfahren und Gutachten!!!
Last post by Michi -
Ja, wird geändert. Man hat mir aber klar gemacht, daß die ursprüngliche Eintragung nur einen Mausklick entfernt ist.

Ganz so einfach ist es aber auch nicht. Bei mir wollte das Finanzamt an die alten Daten, und das Bürgeramt ( Einwohnermeldeamt) hatte die Daten nicht freigeschaltet. Der Mitarbeiter vom Finanzamt musste beim Bürgeramt explizit fragen was er wissen wollte und bekam dann Auskunft auf die Frage, aber mehr eben nicht. Und Privatleute oder Unternehmen kriegen gar keine Auskunft über die alten Daten, außer Anwälte in einem Rechtsstreit wegen alter Geschichten. Anwälte unterliegen aber der Schweigepflicht.
38
Neu & Unbekannt / Re: nun auch hier
Last post by Nicole Doll -
Hallo Maria,

wir kennen uns ja schon. Ich habe mich hier gerade erst angemeldet und kurz vorgestellt. Also auch von mir: herzlich willkommen.

LG Nicole
39
Neu & Unbekannt / Die dolle Nicole stellt sich vor
Last post by Nicole Doll -
Hallo Forum,

ich bin auf mehreren Plattformen (diverse Foren und Facebook) unterwegs um auf nicht-binäre Menschen (NB, non-binary, Enby) aufmerksam zu machen. Nun bin auch auf dieses Forum gestoßen und habe mich erst einmal einfach angemeldet. Ob und wie es hier weiter gehen wird, weiß ich noch nicht. Es outen sich nicht viele als nicht-binär - vermutlich weil es in der Gesellschaft inzwischen zwar Cis und Trans gibt, aber irgend etwas dazwischen äußerst fremdartig erscheint. Wenn dann auch noch eine geschlechtsneutrale Anrede oder sogar Sprache gefordert wird, ist es wohl meistens mit jeglichem Verständnis vorbei.

Ganz kurz zu mir: Ich bin 60 Jahre alt, biologisch männlich, öffentlich eine (Trans*-)Frau und vom Empfinden her irgendwo dazwischen. Also Anrede bitte: Nicole und sie. Da ich mich nicht vollständig als Frau fühle, sehe ich in der körperlichen Angleichung nicht den richtigen Weg für mich. Und so erhalte ich von keiner Seite Unterstützung - es sei denn ich fordere die Transition zur Frau bei Psychotherapeuten und Gutachtern ein und breche dann irgendwie mitten drin ab. Bisher habe ich mir jedoch sämtliche Schritte in diese Richtung erspart und bin also offiziell Crossdresser oder Transvestit.

Wer meine ganze Biografie lesen möchte, kann in meinem Profil auf meine Autorenseite (Nikolai Fritz / Nicole Doll) klicken und dort das Ebook "Wer oder was bin ich?" kostenlos lesen oder herunter laden.

Liebe Grüße
Nicole
40
Rat & Tat / Re: § 45b PStG statt TSG: VÄ/PÄ ohne Gerichtsverfahren und Gutachten!!!
Last post by Daphne -
Wie ist das in Deutschland, wird dort auch die Geburtsurkunde geändert?  Hier kann man das beantragen, und die gesamten alten Daten versiegeln lassen.  Geht so etwas auch in Deutschland?

Ja, wird geändert. Man hat mir aber klar gemacht, daß die ursprüngliche Eintragung nur einen Mausklick entfernt ist.