Skip to main content
Recent Posts
1
Neu & Unbekannt / Re: Hi! Thank you, next!
Last post by michelangela -
Am meisten graust es mir, meiner Ex zu offenbaren; denn schließlich habe ich obendrein 2 Töchter.

Das Problem mit Ex ist, die haben ja keinen Grund zu kooperieren, weil die Beziehung ja eh schon an die Wand gefahren ist. Deshalb können die auch brutal Druck machen, über die Kinder, Besuchsrechte und Kontaktmöglichkeiten.

Ansonsten.... es Kindern zu erzählen, oder PartnerInnen ist prinzipiell schon ohne SuperGAU machbar. Ich bin nicht sicher ob immer und überall, aber prinzipiell schin, wenn das Paar gelernt hat mit Krisen umzugehen.
2
Neu & Unbekannt / Re: Hi! Thank you, next!
Last post by Daphne -
Logopädie und Entbartung sind jetzt aber erst mal nicht das Wichtigste.. Zuerst brauchst du eine Diagnose und du solltest umgehend mit dem Alltagstest beginnen. Also im Alltag als Frau zu leben. Das heißt jetzt nicht, daß du von jetzt auf gleich mit kürzesten Röcken und höchsten Heels rum laufen sollst, aber so allmählich weibliche Aspekte in deine Alltagskleidung einfließen lasssen solltest. Mit konkreten Ratschlägen halte ich mich zurück, denn jede hat ihren eigenen Stil.

Die Schwierigkeit bei der Logopädie ist, einen Arzt zu finden, der sie dir verschreibt. Wenn es bei dir soweit ist, meldest du dich bei mir, dann sag ich dir eine Adresse. Die Entbartung ist seit 1. Oktober 2017 Kassenleistung bei Transfrauen. Seitdem bin ich alle vier bis sechs Wochen in Behandlung. Mittlerweile hab ich nur noch wenige blonde Haare im Gesicht und selbst die werden mit jeder Behandlung weniger.
3
Für TV-Anfänger und Jungtransen / Re: Hilfe zu Begriffen...
Last post by Beate -
Hallo Stefan, erstmal willkommen hier.


Die lieben Begriffsdefinitionen. Über die Begriffe können sich manche nahezu beliebig streiten, zumindest über einige.

Fangen wir mal beim OP-Staus an - Prä-, Post- Non-OP: das bezieht sich zumindest bei den Transfrauen immer und ausschließlich aufs Genital.  Post-OP ist angeglichen, Prä- und Non-OP nicht.
Wie das bei Transmännern im Detail ist, weiß ich nicht; immerhin wird bei denen ja i.d.R. vor der Anpassung im Schritt erstmal die Brust operativ angeglichen.

Transsexuell/Transgender/transident - da gibt es viele Spitzfindigkeiten und noch mehr Konfliktpotential. Im Angelsächsischen hat sich "transgendered" (als Adjektiv (!!) zu peple, person oder so) als Oberbegriff für alle eignebürgert. Transgender als Substantiv wird in recht unterschiedlicher Weise verwendet - einerseits, um bei Crossdressern das seelische Sebstverständnis zu beschreiben, andererseits aber auch von Menschen, die nur die soziale Rolle wechseln, und dies ggf permanent.

Transvestit und Crossdresser sind synonyme Begriffe. Transvestit hat leider eine sexuelle Konnotation und wird von Sexualwissenschaftlern in dieser Konnotation pathologisiert. Crossdresser ist neutraler - es lässt jede Motivation zu, vom der sexuellen bis hin zum temporären Wechsel der sozialen Rolle bei transsexuellen Menschen.

4
Für TV-Anfänger und Jungtransen / Hilfe zu Begriffen...
Last post by Stefan -
Hallo an alle,

ich bin noch absolut unerfahren, was Transsexualität betrifft, also nehmt es mir nicht übel, wenn das Thema doof ist.
Was mich interessiert, sind bestimmte Begriffe, die man hin und wieder liest - auf Dating Seiten zum Beispiel.

FzM --> Frau zu Mann
MzF --> Mann zu Frau

Die Begriffe sind nicht schwer zu verstehen, sind klar...
Aber was kann mich sich oder muss man sich bei den folgenden Begriffen vorstellen?

Trans Pre-Op und Trans Post-Op
Betrifft das nur den Genetalbereich?
Zum Beispiel wenn ein Mann sich zu einer Frau umwandeln lassen will, bedeutet dann
Pre-Op, dass die zukünftige Frau schon Brüste haben kann und vor hat, das Genetal noch wegoperieren zu lassen? Oder kann das auch bedeuten, dass noch gar nichts gemacht wurde? Bedeutet dann
Post-Op, dass die zukünftige Frau alles gemacht hat, Brüste und Genetal weg oder kann es auch bedeuten, dass auch wenn die zukünftige Frau bsher noch nichts gemacht hat, das Genetal schon weg ist?

Und was genau sollte man sich bei Trans Non-Op vorstellen?
Bedeutet das, dass wenn ein Mann sich zur Frau umwandelt, dass zwar Brüste und ein weibliches Gesicht gemacht wurden, es aber fest steht, dass das Genetal für immer bleibt und nicht weg operiert wird? Um sozusagen beide Geschlechter in sich zu vereinen? Oder gibt es für diese noch einen bestimmten Begriff?

Wo genau besteht eigentlich der genaue Unterschied zwischen Transsexuell und Transgender?
Sind das nur Wörter, die das selbe meinen oder beschreibt das eine das Sexleben ( ausleben vom Sex ) und das andere das Gefühlsleben?

Genauso wie bei Transvestit und Crossdresser? Wo ist da der genaue Unterschied? Was sollte man sich da Vorstellen, damit es nicht zu dummen Missverständnissen kommt?

Welche Rolle haben die Begriffe Intersexualität oder Intersexed für Transexuelle?

Wie gesagt, ich habe keine Erfahrungen und mir geht es nun mal darum, dass es nicht zu Missverständnissen kommt oder ich was echt blödes sage...
Eine Auflistung mit den oben aufgeführten Begriffen und überhaupt mit allen Begriffen, die wichtig sein könnten, mit der Erklärung, was man sich im genaueren darunter Vorstellen sollte, bzw. muss, wäre wirklich Hilfreich... gerade für Anfänger...
Danke schon mal...
5
Neu & Unbekannt / Re: Hi! Thank you, next!
Last post by Michi -
Hallo Phow,

wenn es um "offizielles" geht, ist es in Deutschland wichtig zwischen medizinischen Aspekten, Krankenkassen-Finanzierung und gesetzlichen Anforderungen zu unterscheiden.

Medizinisch: Es gibt Ärzte, die sich an den internationalen Behandlungsstandards der WPATH orientieren, andere halten sich lieber an die deutlich restriktiveren Leitlinien des MDS (Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen). Im Prinzip haben Ärzte in Deutschland die Hoheit über ihre Behandlungsmethoden selber zu entscheiden. Wenn etwas schief geht, und ihre Methode von anerkannten Standards abweicht, können sie aber in Haftung genommen werden. Manche sind halt sehr vorsichtig, andere mutiger.

Krankenkassen-Finanzierung: Gesetzliche Krankenkassen bekommen nicht mit, was einzelne PatientInnen für Medikamente verschrieben bekommen. Wenn du sie nicht explizit drauf stößt (z.B. durch Nachfragen), gibt es mit Hormonrezepten keine Probleme. Private Krankenversicherungen kriegen notgedrungen jede Rechnung mit, die eingereicht wird. Dafür zahlen sie auch für zurückliegende Behandlungen, wenn später ein Gutachten mit eingereicht wird. Bartepilation ist ein ganz böses Thema, was die Finanzierung durch Krankenkassen betrifft. Falls blond deine natürliche Haarfarbe ist, kommt auch nur Nadelepilation in Frage. Oft muss hartnäckig gekämpft werden, um eine Kostenerstattung für Bartepilation bewilligt zu bekommen. Logopädie sollte kein Problem sein, sofern du eine geeignete Logopädin findest. (Erwachsenen eine feminine Stimme anzutrainieren ist nicht Teil der normalen Ausbildung.)

Gesetzliche Vorschriften, nur der Vollständigkeit halber: Gemäß "Transsexuellengesetz" sind zwei psychologische Gutachten notwendig, um als Deutsche wegen Transidentität den Vornamen und ggf. das Geschlecht zu ändern. Vorher wird auch kein deutscher Arzt eine geschlechtsangleichende OP durchführen. Aber das hat noch Zeit und vielleicht brauchst du diesen Schritt ja gar nicht.

Liebe Grüße,
Michi
6
Neu & Unbekannt / Re: Hi! Thank you, next!
Last post by Phow -
Hi,

hab deine Post erhalten!
Also ich habe tatsächlich Doppelpass Status - lebe seit 24 Jahren in München, bin also quasi schon gut assimiliert ;)
Das mit dem Krankenkassen Leistingen ist schon mal ganz gut; das größte Problem im Augenblick scheint es
- trotz mehrerer sogar gut bewerteteTherapeuten in München - überhaupt jemand mit freiem Platz zu finden:
Fast alle sind voll und haben Aufnahmestop.
Die Segnungen des dt. Rechtsystems liegt für mich noch in zu weiter Ferne - ich habs 48 Jahre ausgehalten, da werde ich jetzt auch nicht Alles überstürzen müssen.
Am meisten graust es mir, meiner Ex zu offenbaren; denn schließlich habe ich obendrein 2 Töchter.


8
Politik & Weltgeschehen / Re: Trans* authentisch im bayrischen Landtag
Last post by michelangela -
Das gilt übrigens auch für Cis-Mädels, die machen das auch nicht besser.

Ja, ich find es auch furchtbar, dass die Frauen heutzutage so wenig den Männern gefallen wollen.  Seufz. Ein Glück dass es noch ein paar gibt, die die alten Werte hochhalten. (Und die Typen von mir ablenken, während ich in Chucks die Karriereleiter hoch...)
9
Neu & Unbekannt / Re: Hi! Thank you, next!
Last post by michelangela -

Habe mich bisher mich mehr im englisch-sprachigen Raum informiert, wo (vom Ersteindruck) anscheinend einiges einfacher und nicht behördlich verkompliziert wird - aber letztendlich muss ich mich ja hier vor Ort drum kümmern...

Du hast Post.

Ich geh davon aus dass Du in D krankenversichert bist. Du wirst Dich also dem System aus Krankenkassen und ärztlichen Verordnungen unterwerfen müssen, das ist nicht behördlich, sondern das sind deren Geschäftsbedingungen. Du kannst z.B. auch Logopädie, (vocal coaching) von der Kankenkasse bezahlt kriegen, oder auch Epilation Es lohnt sich also, sich damit zu befassen.

Ob Du die Segnungen des deutschen Rechtssystems, und damit das "Gesetz für Namensänderungen in besonderen Fällen" oder kurz das Transsexuellengesetz genießen darfst, hängt von deiner Staatsbürgerschaft ab.  Dasselbe ist nämlich nur für deutsche Staatsbürger, oder Menschen denen Asyl gewährt wurde, zuständig. Falls Du einen deutschen Pass hast, dann hast Du den Spaß mit dem TSG, um den zu ändern. Wenn Du einen aus Kanada hast.... fragst am besten im Konsulat. Ist vielleicht sogar leicher, Trudeau hat ziemlich viel umgerempelt. Die Geburtsurkunde wirst dort ändern lassen müssen, wo sie ausgestellt wurde, also evtl. Kanada.

10
Zu dieser Seite / Re: Jetzt ist auch noch der Avatar weg
Last post by Beate -
Ich kann mich nicht erinnern, dass Du einen Avatar hattest. Auf jeden Fall steht in Deinem Profil "Kein Avatar". Aber Du kannst natürlich jederzeit in Dein Profil gehen, das umstellen und ein Avatarbild hochladen.