Skip to main content

Messages

This section allows you to view all Messages made by this member. Note that you can only see Messages made in areas you currently have access to.

Messages - Bonnie Milena

1
Neu & Unbekannt / Re: Bonnie ist jetzt auch mit an Bord...
Guten Tag liebe Bonnie,

sehr herzlich willkommen hier bei uns an Board.

sehr schöne Tag, Gesundheit dazu, liebe Grüße Robert1
Hallo Robert,

DANKE für deine nette Begrüßung hier. Gesundheit ist ein wertvolles Gut und die wünsche ich dir auch. Mir selbst könnte es kaum besser gehen. Im Moment genieße ich mein "Anderssein", lasse meine Haare wachsen, zupfe meine Augenbrauen, trage Ohrstecker und habe nach 1 1/2 Jahren meine Internetfreundin als wichtigste Bezugsperson zurück. Eine unglaubliche Geschichte, die aber sehr privat ist. Sie ist allein schon deshalb so wichtig für mich, da ich keinerlei psychologische Betreuung habe.

Liebe Grüße für dich und auch alle anderen, die hier mitlesen

Deine/eure Bonnie Milena, das etwas andere Mädchen
2
Neu & Unbekannt / Re: Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist?
Hallo Daniel,

versuche nicht alles auf einmal zu machen, geh kleine Schritte und lass dir Zeit dabei, dich selbst zu finden. Dann musst du auch vor nichts Angst haben. Du musst nicht von einem Tag auf den anderen gleich als die perfekte Frau rausgehen...

Aber erst einmal HERZLICH WILLKOMMEN auch von mir.

Liebe Grüße
Bonnie Milena, das etwas andere Mädchen
3
Trannies & Medien / Re: Schreckliches Benehmen
Ein Mann sollte nicht mal dran denken, mich anfassen zu wollen! Da könnte es durchaus passieren, dass ich in alte Denk- und Verhaltensmuster zurückfalle  ;) . Die Ex-Mitschülerin war vermutlich nur überaus neugierig und ein wenig frech... Es gehört sich zwar auch nicht, aber ihr sei an der Stelle verziehen...
4
Fashion, Kleidung & Beauty / Re: Brüste ohne Silikon zaubern?
Lieber etwas kleiner aber dafür knuddelig und schön, das wünsche ich Dir von ganzem Herzen Bonnie. Ich mag auch keine so großen Monster, die müsste ich ja dauernd herum tragen und so was geht tierisch auf den Rücken.
Eure Bonnie steht auch auf eher kleine bis mittelgroße natürliche Brüste. Was sie mag, sind große Brustknospen, wo wir schon mal beim Thema sind. Zu Beginn ihres Selbstversuchs hatte sie als "Mann" Warzenvorhöfe von 22 mm Durchmesser. Mittlerweile liegt sie bei etwa 35 mm und hofft, dass auch hier noch ein bisschen was geht.

Was habt ihr so für Durchmesser? Wer traut sich? Ehrliche Antwort.

Ihr fragt euch sicher, ob ich sonst keine Probleme habe... Nöö, hab ich nicht  ;)
5
Trannies & Medien / Re: Schreckliches Benehmen
Gut, die Person benimmt sich aber auch wenig "ladylike", wenig fraulich. "Sie" hat ihre alten Verhaltensstrukturen beibehalten, was bei Transfrauen wohl häufiger vorkommt.

mit Verlaub, auf ladylike ist g'schissn. Denn, was ist das überhaupt? "prim and propper" die Beine an den Knöcheln zu kreuzen wie Queen Mum, auf Beleidigungen lächelnd zu antworten, die Röcke glattstreichen und ansonsten auf den weissen Ritter zu warten, das ist nicht mein Ding, und sollte auch nie das Ding einer "Lady" sein. Nicht mal meine Oma hat sich so verhalten, und der kann ich ansonsten viel vorwerfen. Naja, meine Mutter eher schon, aber ich hab ja gesehen wie das bei ihr geendet hat.

Ich behalte mir durchaus vor, den Typen der mir an die Brust fasst selber zu verhauen, und nicht drauf zu warten dass das jemand für mich macht. Macht meine Tochter auch, und die hat bestimmt ihr männliches Verhalten nicht abgelegt.
Kann man euch nicht mal ein paar Tage allein lassen (grinz)? Wenn ich sage, dass eine Transfrau auch ein bisschen wie eine Frau auftreten sollte, heißt dies ja noch lange nicht, dass sie sich alles gefallen lassen muss und nicht wehren darf. Im Gegenteil, eine Frau darf sich gar nichts gefallen lassen. Man kann einen "Typen verhauen", aber es sollte elegant aussehen und nicht rüpelhaft.

Übrigens... beim letzten Klassentreffen fasste mich eine allzu neugierige Frau überraschend an die Brust, als sie sich von mir verabschiedete. Wie verhält man sich da richtig??? Ich gehe mal davon aus, dass sie nur deren Echtheit überprüfen wollte. Aber das kläre ich irgendwann noch. Ich empfand es jedenfalls nicht als so "schrecklich", um beim Thema zu bleiben, dass ich ihr hätte eine runterhauen müssen (achselzuck)...

Liebe Grüße
Eure Bonnie Milena
6
Politik & Weltgeschehen / Re: Trans* authentisch im bayrischen Landtag
Es ist toll, das sich immer mehr von uns in die Öffentlichkeit trauen! Es ging bei ihr wohl auch nicht mehr anders. Andererseits erzeugt das bei mir auch Sorgen. Das könnte schlafende Hunde wecken. Bisher waren Flüchtlinge das generelle Feindbild der Afd. Wahrscheinlich würden die sich aber damit in den eigenen Fuß schießen, mit der Weidel an der Parteispitze.
Klasse Geschichte, sollte uns Mut machen. Und übrigens... es gibt wieder Hoffnung für die AFD: "KI"... künstliche Intelligenz ;)
7
Trannies & Medien / Re: Schreckliches Benehmen
Gut, die Person benimmt sich aber auch wenig "ladylike", wenig fraulich. "Sie" hat ihre alten Verhaltensstrukturen beibehalten, was bei Transfrauen wohl häufiger vorkommt. Ich selbst fühle mich schon immer als Frau. Ich finde, bei "Mann zu Frau" sollte dem Ablegen der männlichen Verhaltens- und Denkstrukturen mehr Beachtung geschenkt werden. Auch eine Transfrau sollte sich wie eine "normale" Frau benehmen.

Bei meinen Kontakten zu der Forenleitung in dem Forum wo ich herkomme, hatte ich immer das Gefühl, es mit "Männern" zu tun zu haben. Die Leute ließen mich spüren, dass sie am längeren Hebel sitzen... und das sollte eigentlich nicht sein. Hier erwarte ich einfach ein bisschen mehr feminines Einfühlungsvermögen, die Fähigkeit Probleme zu benennen und auszudiskutieren, statt selbstherrlich unwiederkehrbare Fakten zu schaffen... Zum Schluss habe ich echt überlegt, ob ich mit meiner Transition da noch dazuzugehören möchte... Solche Fragen sollte man sich eigentlich nicht stellen müssen. Jetzt gehe ich notgedrungen meinen eigenen Weg und fühl mich bei euch ganz gut aufgehoben.
8
Neu & Unbekannt / Re: Hoi zsemme*
Hier geht es nicht darum, wer möglicherweise mehr und wer weniger transident ist. Letztendlich sitzen wir all im selben Boot... Macht weiter so!

Liebe Grüße
Bonnie Milena, das etwas andere Mädchen
Wie würde man das denn eh messen?  Wie etwa ein Bisschen schwanger, aber nicht voll schwanger, weil das Embryo noch zu klein ist?
Es sit immer fragwürdig, wenn man versucht menschliche Emotionen an einem Maßstab zu bewerten!
Hallo Dietlind, mir wurde im anderen Forum vorgeworfen nicht transident zu sein, weil ich mich nicht operieren lasse und um den Kopf herum immer noch aussähe wie ein Mann. Für viele gab es da nur den einen klassischen Weg mit GAOP und so, da war ich von vornherein nur geduldet. Weil ich mich feminin kleide wurde ich sogar mit Travestie in Verbindung gebracht, obwohl das rein gar nichts damit zu tun hat. Man hat mich da schon spüren lassen, dass ich anders bin.

Aber ich fühle mich im falschen Körper geboren, denke fühle und handele soweit ich zurückdenken kann wie ein Mädchen... also bin ich transident. Jeder Mensch ist anders und muss den für ihn gangbaren Weg finden. Es gibt viele unterschiedliche Wege, nicht nur den einen klassischen. Ich behandele jede(n) gleich, mache da keine Unterschiede oder nehme Bewertungen vor. Aber es gibt eben auch jene Leute, die da ein wenig anders darüber denken und es einen auch spüren lassen. Hier in diesem Forum musste ich die Erfahrungen noch nicht machen und deswegen fühle ich mich hier auch ganz gut aufgehoben.

Ich befinde mich ja noch in einem Entwicklungsstadium. Im Moment finde ich alles ganz gut wie es ist, bewege mich eben in kleinen Schritten auch äußerlich mehr und mehr zu der Frau als die ich mich fühle. Im Moment die Löcher für die Ohrstecker, Haare und Brüste wachsen lassen, demnächst Augenbrauen zupfen... Was noch kommt? Ich weiß es nicht. Von irgendwelchen Operationen mal abgesehen schließe ich nichts von vornherein aus.

Ich bin bereit für das Jahr 2019!

Liebe Grüße
Eure Bonnie Milena
9
Trannies & Medien / Re: Regenbogenfarben in der Glitzerwelt des Schlagers angekommen
Hallo Triona,

um es vorweg zu nehmen: mit deutschem Schlager kann ich rein gar nichts anfangen. Aber ich habe das Lied "Regenbogenfarben" von Kerstin Ott einmal im Radio gehört und musste die CD haben. Bislang kannte ich das Lied nur vom Hören, ohne visuelle Effekte. Aber ich finde mich in diesem Lied wieder und finde es toll, dass sich in der Öffentlichkeit jemand solcher Themen annimmt. Da gehört schon noch etwas Mut dazu, weil man sich damit - wenn wohl auch nur zu einen kleineren Teil - die Fans zum Feind macht.

Sicher gibt es nichts was man noch besser machen könnte. Aber sag mal, seit wann werden deutsche Texte beim Schlager so bzw. überhaupt hinterfragt???  ;)

Deutsche Schlagertexte sind einfach nur grausam und von daher finde ich die von Kerstin Ott durchaus schon etwas anspruchsvoll. Helene Fischer hat auch eine gute Stimme. Warum aber muss sie ausgerechnet Schlager singen? Ich habe nichts gegen deutsche Musik. Ich höre auch dt. Rockmusik mit guten Texten... aber he... meine Mutter hört deutsche Schlager...

Ich schreib besser hier mal dazu: Hier handelt es sich um meine rein persönliche Meinung und es sollte sich auch niemand angesprochen fühlen.

Liebe Grüße
Bonnie Milena
10
Neu & Unbekannt / Re: Hoi zsemme*
Heut vor einem Jahr??? Da war ich noch völlig auf mich allein gestellt. Gut, das bin ich vielleicht auch heute noch. Aber ich machte mir schon Gedanken über eine eventuelle Hormonbehandlung. Ich fühlte mich als Mädchen und wünschte mir nichts sehnlicher wie richtige weibliche Brüste. Dazu recherchierte ich oft stundenlang im Internet. Aber es sollten noch weitere 2 Monate vergehen, bevor ich mich einem Transgender-Forum anschloss, wo ich die gewünschten Informationen fand, was darin gipfelte, dass ich aufgrund äußerst widersprüchlicher Angaben im Internet zu den Erfolgsaussichten zum Thema "Brustvergrößerung mittels Vakuumtherapie" einen Selbstversuch startete.

Im Nachhinein betrachtet war es eine der wichtigsten Entscheidungen in meinem Leben, auch wenn ich mit meiner Berichterstattung darüber bei der Forenleitung in Ungnade viel und ohne Vorwarnung gesperrt wurde. Später las ich irgendwo einmal, dass gerade Eingetragene Vereine von Sponsorengeldern leben, von Institutionen, die Krankenhäusern oft sehr nahe stehen, denen meine Thematik offensichtlich ein Dorn im Auge war. Aber man hätte mit mir ja wenigstens mal darüber reden können.

Ich hatte erstmals in meinem Leben ein paar Leute gefunden, mit denen ich über meine Probleme reden konnte. Ich habe Hilfe gesucht, die man mir letztendlich verwehrte. Verstoßen vom eigenen Volk. Ich hab es lange nicht verstanden. Aber es waren nicht die Leute, die mich nicht mochten, sondern die Forenleitung, die hier höheren Interessen folgte. Ich bin nicht nachtragend, aber ich finde es unverantwortlich, wenn man hier Hilfesuchenden die Unterstützung verwehrt. Jeder Mensch hat ein eigenes Leben, eigene Probleme, Gefühle... damit sollte man nicht spielen.

Jetzt bin ich hier und hab zumindest das Gefühl, mit meinen Problemen nicht allein zu sein. Hier kann man seine Meinung frei äußern, ohne das man dabei sofort attackiert wird. Ich finde es nur sehr schade, dass hier in diesem Forum nur relativ wenige schreiben. Ganz toll finde ich das Gemeinschaftsgefühl hier. Hier geht es nicht darum, wer möglicherweise mehr und wer weniger transident ist. Letztendlich sitzen wir all im selben Boot... Macht weiter so!

Liebe Grüße
Bonnie Milena, das etwas andere Mädchen
11
Alles & Anderes / Re: Frohe Festtage
Hi, Ihr Alle,
ich schließe mich hier einfach mal den Guten Wünschen meiner Vorrednerin an. Genießt die Feiertage im Kreise eurer Lieben - oder wem auch immer - und tankt schon mal Kraft für die Anforderungen und Aufgaben des nächsten Jahres!

Herzallerliebste Grüße
Eure Bonnie Milena
12
Trannies & Medien / Re: Gescheitert?! ....
Eine Transition darf nie Mittel zum Zweck werden. Eine Geschlechtsangleichung löst keine Probleme. Diese sollte man schon vorher klären. Egal welche Veränderungen man an sich vornimmt oder vornehmen lässt, man wird dadurch nicht plötzlich ein anderer Mensch. Ausgenommen durch Hormone vielleicht. Die wirken auch auf die Psyche. Aber die Auswirkungen sind genauso wenig vorherseh- oder kalkulierbar.

Ein "Minusmensch", der Probleme mit dem normalen Alltagsleben hat, wird sie nach der OP weiterhin haben. Da gibt es genügend Beispiele, auch hier in den Foren.

Bei mir ist es so, dass ich mich jetzt mit meiner sich entwickelnden Oberweite auch körperlich vollständig fühle. Untenherum kann alles bleiben wie es ist. Was ich habe weiß ich. Und ich bin nicht überzeugt davon, dass ich mich nach einer diesbezüglichen Operation unbedingt besser fühlen würde. Deshalb lass ich es. Hätte ich bei einer Fee einen Wunsch frei, würde ich mir natürlich wünschen, mich da auch wie eine "echte" Frau zu fühlen... aber ich komm' auch so klar. Außerdem kann ich das meiner Frau ja nicht antun. Auch wenn sie nicht lesbisch ist, mit meiner Oberweite kommt sie klar, aber sie würde auf kein Körperteil von mir verzichten.

Also... wer sich nicht 100%ig sicher ist, wer oder was er ist, sollte sich erst mal die Zeit nehmen und es unter psychologischer Mitwirkung herausfinden und keinesfalls übereilte Entschlüsse fassen, die er irgendwann vielleicht einmal bereut, weil deren Auswirkungen dann nicht mehr rückgängig zu machen sind.

L.G. Eure Bonnie
13
Politik & Weltgeschehen / Re: Computerspiel fördert Hass auf Trans*-Menschen
… Ich habe zwei Pistolen (GLock 9mm und Bersa 350)  dazu habe ich noch eine Remington Pumpgun (wie die Polizei hier hat), und zwei Karabiner.  Aber ich habe noch nie eine der Waffen auf eine Person gerichtet, und habe es auch nicht vor, das zu machen.
Wow! Hier tun sich ja Abgründe auf!  :)  :)  :) . Okay, vielleicht sollte ich nicht ganz so vorlaut sein. Was sich in meinem Waffenschrank so versteckt, darüber breite ich mal den Mantel des Schweigens. Es wird aber alles mit dem "Kleinen Waffenschein" abgedeckt, ist registriert, also kann es nicht so gefährlich sein. Außer meiner privaten "Dienstwaffe", die ich ständig im Auto mitführe, stammt alles aus dem Nachlass meines Vaters.

Meine "Reck Goliath" ist eine der kleinsten Taschen(gasdruck)pistolen und die habe ich schon ewig. Sie ist etwas für "Ladies wie mich". Auch die habe ich mir seinerzeit als "Mann" gekauft, wo ich noch nicht wusste, was mit mir "nicht stimmt". Das sind alles so Indizien, die mich schon eher hätten wachrütteln müssen.

Ich könnte auch eine meiner beiden "Walther PPK" Pistolen a la James Bond 007 mitführen, aber das schickt sich für mich als Dame nicht.

Also ich denke, wir könnten uns schon verteidigen *grinz*…

L.G. Eure Bonnie Milena
14
Neu & Unbekannt / Re: Bonnie ist jetzt auch mit an Bord...
Hallo Bonnie,
meine Frisörin hat dafür Spezialwerkzeug: Einen kleinen Kamm und eine kleine Schere. Mit einer guten, scharfen Nagelschere (oder dem Rasierer) und einem kleinen Haushaltskamm ist bestimmt ein guter Behelf für zu Hause. Selber brauche ich zwischen zwei Frisörbesuchen nur gelegentlich einzelne nachwachsende Härchen zupfen, damit die Form erhalten bleibt.

Viele Grüße,
Michela
Hi Michi,
mein Plan sieht ähnlich aus, nur dass meine Frisörin bislang meine Frau und nur für die Kopfhaare zuständig war. Im Moment lasse ich mir meine Haare wachsen und binde sie nach hinten zum Zopf zusammen. Mal schauen, was sich da dann irgendwann frisurtechnisch draus machen lässt.

Die gewünschte Form der Augenbrauen steht schon fest, aber ich muss mir noch irgendwie einen Stift besorgen, um die Kontur vorzuzeichnen, um dann munter drauflos zupfen zu können  ;) . Und danach sehe ich dann aus wie Meghan Markle… oder aber auch nicht...

Liebe Grüße
Bonnie Milena

15
Politik & Weltgeschehen / Re: Zitate zum dritten Geschlecht nach Beschluss des Bundestages
Die Mädchen wollten mich nicht, da ich ein "Junge" war, und mit den Jungs konnte ich körperlich und Gefühlsmäßig nicht mithalten.  Ich wünsche eigentlich niemanden so aufwachsen zu müssen!
So ähnlich hab ich es auch schon oft formuliert und kann es dir nachempfinden.
Als Kind wollte ich nicht mit den anderen Jungs herumtoben, hätte mich viel lieber mit den Mädchen unterhalten, aber die wollten von mir nichts wissen, weil ich ja ein "Junge" war. Das erklärt im Nachhinein auch, warum ich in meinem Leben nie wirkliche Freunde hatte. Und mit Männern kann ich nun mal nix anfangen  ;) .

Jetzt wo ich weiß, dass ich transident und lesbisch bin, macht mich das unglaublich stark. Früher wusste ich ja nicht, was mit mir "nicht stimmte" und fühlte mich oft allein. Nicht todunglücklich, aber allein, weil ich eben schon immer irgendwie "anders" war.

Bonnies Leben hat gerade erst begonnen und sie hat noch soooo viel nachzuholen  :) .