Skip to main content
Topic: Aus einem echten Pfarrbrief ... (Read 690 times) previous topic - next topic

Re: Aus einem echten Pfarrbrief ...

Reply #1
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...oder vielleicht doch ein Beweis dafür, daß den Editoren diese Praktik nicht geläufig ist?

Re: Aus einem echten Pfarrbrief ...

Reply #2
 ;D ;D ;D

Als ich das Bild sah, war ich ein Schelm der Böses dabei dachte.

Als ich den Text lies, war ich ein Schelm der Gutes dabei dachte. Ja, ich dachte echt einen Moment, das die Kirche sich mit den vielen Missbrauchsskandalen auseinandersetzt für "...die Wut, die uns sprachlos macht; die Schuld, die uns verstummen lässt; die Scham ..."
Da habe ich der Kirche in einem von beiden Fällen zu viel zugetraut ::) :'(

Re: Aus einem echten Pfarrbrief ...

Reply #3
Darf man da noch lachen?

Ich tat es.
Auch als ich las, das er bei Grippe, Erkältung und Halsschmerzen angerufen wird.

Also bei Schluckbeschwerden.

Re: Aus einem echten Pfarrbrief ...

Reply #4
Erst mal, es ist nicht unüblich die Stola des Priesters zu küssen. Meistens aber irgendwo am Saum. So ein Ding ist so fest bestickt dass beim besten Willen nichts zu spüren wäre, selbst wenn mensch die richtige Stelle erwischt.

Ein junger Theologe sprach mal die Abbildung von rotbäckigen Chorknaben im Umfeld kirchlicher Würdenträger an, er hat dann Theologie an einer weltlichen Universität fertig studiert, und ist nicht Priester, sondern Religionslehrer. Und inzwischen auch nicht mehr jung. 

 

Re: Aus einem echten Pfarrbrief ...

Reply #5

Erst mal, es ist nicht unüblich die Stola des Priesters zu küssen. Meistens aber irgendwo am Saum. 


Aber das Bild ist trotzdem durchaus zweideutig, vor allem in Verbindung mit diesem Text. Und wegen dieser Zweideutigkeit hab ich mich köstlich amüsiert und wollte das teilen.