TG-Forum
News: you're searchin for an english forum. Please have a look @
http://www.angelsforum.co.uk/phpforum/
 
*
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. 20. Februar 2018, 15:16:56 pm


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Aus einem echten Pfarrbrief ...  (Gelesen 387 mal)
Beate
Administrator/in

Online Online

Beiträge: 5.908


Geo Girl


WWW
« am: 23. Januar 2018, 22:22:04 pm »



s.a. http://www.sr.de/sr/home/nachrichten/panorama/heiliger_blasius_pfarrbrief_illingen100.html
Gespeichert

Viele liebe Grüße

Beate
Alysse
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 25




Ignorieren
« Antwort #1 am: 24. Januar 2018, 07:28:22 am »

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...oder vielleicht doch ein Beweis dafür, daß den Editoren diese Praktik nicht geläufig ist?
Gespeichert
Kerstin S.
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 2.487


5 sternige Astronavigatrice


WWW E-Mail

Ignorieren
« Antwort #2 am: 24. Januar 2018, 08:28:21 am »

 Grin Grin Grin

Als ich das Bild sah, war ich ein Schelm der Böses dabei dachte.

Als ich den Text lies, war ich ein Schelm der Gutes dabei dachte. Ja, ich dachte echt einen Moment, das die Kirche sich mit den vielen Missbrauchsskandalen auseinandersetzt für "...die Wut, die uns sprachlos macht; die Schuld, die uns verstummen lässt; die Scham ..."
Da habe ich der Kirche in einem von beiden Fällen zu viel zugetraut Roll Eyes Cry
Gespeichert

Avi
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 968


Es gibt keine Zufälle, nur Notwendigkeiten.




Ignorieren
« Antwort #3 am: 24. Januar 2018, 14:05:28 pm »

Darf man da noch lachen?

Ich tat es.
Auch als ich las, das er bei Grippe, Erkältung und Halsschmerzen angerufen wird.

Also bei Schluckbeschwerden.
Gespeichert

"Du bist anderer Meinung als ich und ich werde dein Recht dazu bis in den Tod verteidigen."
Voltaire
"Na gut, eventuell doch nicht bis in den Tod. Mal sehen."
ich
michelangela
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 479


aluta continua!


E-Mail

Ignorieren
« Antwort #4 am: 24. Januar 2018, 15:49:11 pm »

Erst mal, es ist nicht unüblich die Stola des Priesters zu küssen. Meistens aber irgendwo am Saum. So ein Ding ist so fest bestickt dass beim besten Willen nichts zu spüren wäre, selbst wenn mensch die richtige Stelle erwischt.

Ein junger Theologe sprach mal die Abbildung von rotbäckigen Chorknaben im Umfeld kirchlicher Würdenträger an, er hat dann Theologie an einer weltlichen Universität fertig studiert, und ist nicht Priester, sondern Religionslehrer. Und inzwischen auch nicht mehr jung. 
Gespeichert
Beate
Administrator/in

Online Online

Beiträge: 5.908


Geo Girl


WWW
« Antwort #5 am: 27. Januar 2018, 02:10:23 am »

Erst mal, es ist nicht unüblich die Stola des Priesters zu küssen. Meistens aber irgendwo am Saum. 

Aber das Bild ist trotzdem durchaus zweideutig, vor allem in Verbindung mit diesem Text. Und wegen dieser Zweideutigkeit hab ich mich köstlich amüsiert und wollte das teilen.

Gespeichert

Viele liebe Grüße

Beate
Tags:
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.16 | SMF © 2006-2007, Simple Machines | impressum| Sitemap