TG-Forum
News: you're searchin for an english forum. Please have a look @
http://www.angelsforum.co.uk/phpforum/
 
*
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. 23. Januar 2018, 10:06:13 am


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Endokrinologen im westlichen Ruhrgebiet  (Gelesen 112 mal)
Kerstin S.
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 2.469


5 sternige Astronavigatrice


WWW E-Mail

Ignorieren
« am: 21. Januar 2018, 20:58:03 pm »

Hallo zusammen,

kennt jemand einen transfreundlichen Endokrinologen irgendwo zwischen Kamp Lintfort und Essen?

Ich habe bereits einen Termin bei Dr. Kornely in Duisburg. Das aber erst mitte August.
Hat jemand Erfahrung mit diesem Endo? Lohnt sich das lange Warten ohne Überweisung speziell von einem Psychologen?


Liebe Grüße,
dat Kerstin
Gespeichert

Siziliengirl
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 103



WWW

Ignorieren
« Antwort #1 am: 21. Januar 2018, 22:01:17 pm »

Hey Kerstin,
da fällt mir nur die uk-essen im Moment ein. Da müsstest Du doch einen schnellen Termin bekommen, ruf doch mal an.
Jasmin
Gespeichert

Stell Dir vor, du bist Tod und guckst morgens in den Spiegel, da kann man sich echt zu tode erschrecken.
Isabell_F
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 50


E-Mail

Ignorieren
« Antwort #2 am: 21. Januar 2018, 22:11:01 pm »

Hallo Kerstin,

die Wartezeiten sind Usus.... ich habe vor 6 Wochen einen Termin bekommen in Essen bei Endo L. ... mittlerweile habe ich mich damit arrangiert und nutze die Zeit für anderes meiner Transistion ... das koste Kraft und Arbeit ... ist natürlich für jede anders die Reihenfolge, Priorität und Zeitschiene.

LG Isabell
Gespeichert
Isabell_F
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 50


E-Mail

Ignorieren
« Antwort #3 am: 21. Januar 2018, 22:12:11 pm »

PS der Termin ist für mich August 18
Gespeichert
Beate
Administrator/in

Offline Offline

Beiträge: 5.890


Geo Girl


WWW
« Antwort #4 am: 21. Januar 2018, 22:32:56 pm »

Dann lohnt es sich aber vermutlich, sich einen Endo zu suchen, der etwas weiter entfernt ist und das ganze dann nach der Erstindikation dem Hausarzt oder einer Gynäkologin zu überantworten. Ganz besonders, weil der L dafür bekannt ist, die Leute mit Androcur zuzudröhen und dabei auch vor lebensgefährlich hoher Dosierung nicht zurückschreckt. Zu dem Thema gibt es hier in den Untiefen unseres Forums was.

Übrigens sollte das mit dem recht auf einen Termin in 6 Wochen auch für diesen Fall gelten.
Gespeichert

Viele liebe Grüße

Beate
Isabell_F
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 50


E-Mail

Ignorieren
« Antwort #5 am: Gestern um 07:52:12 »

Da ich chronische Krankheiten habe und über 50 Jahre, kommt für mich nichts in Frage was meine Risiken erhöht.
Im Zweifel steht auch der Verzicht im Raum für mich. Die Geschwindigkeit der Feminisierung ist auch erstmal an zweiter Stelle nach 50 Jahren im falschen Zimmer.

Der Thread aus 2010 gibt nee Menge Hinweise. Denke ein langsamer Weg ist für mich das richtige.
Gespeichert
c-j
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 3.887


Neißemupfel Květka Polyxena Svitavská Divka Śląska


E-Mail

Ignorieren
« Antwort #6 am: Gestern um 13:08:39 »

Kastration ist auch möglich, muss dazu nicht jahrzehntelanf ungesunde Medikamente nehmen.
Gespeichert

,
https://youtu.be/cxYx6fBWoko
Hrad přepevný jest Pán Bůh náš
Der Name Świętosława gehört nicht zu Sachsen.
Miłość jest kluczem do życia!
Beate
Administrator/in

Offline Offline

Beiträge: 5.890


Geo Girl


WWW
« Antwort #7 am: Gestern um 16:27:36 »

Da ich chronische Krankheiten habe und über 50 Jahre, kommt für mich nichts in Frage was meine Risiken erhöht.

Und damit bist Du mit L möglicherweise wirklich am falschen Arzt. Ist zumindest mein Eindruck aus all dem, was ich von ihm (nicht nur hier) mitbekommen habe.

Ganz pragmatisch benötigst Du jemanden, der die Erstindikation übernimmt, um den Einstieg zu bekommen. Das muß kein Endo sein, jeder Gynäkologe und m.W. auch Internisten können das mit der Kasse problemlos abrechnen. (Und darum geht es abgesehen von immer noch vorhandenen massiven Vorurteilen uns gegenüber in erster Linie).
Und dann solltest Du als Risikopatientin ausschließlich mit Gynokadingel und nix weiter sonst arbeiten (sofern Deine Haut das in ausreichendem Maß aufnimmt - klappt leider nicht immer) - einfach weil das die risikoärmste Medikation für uns ist.
Gespeichert

Viele liebe Grüße

Beate
Daphne
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 1.320





Ignorieren
« Antwort #8 am: Gestern um 19:35:58 »

Und dann solltest Du als Risikopatientin ausschließlich mit Gynokadingel und nix weiter sonst arbeiten (sofern Deine Haut das in ausreichendem Maß aufnimmt - klappt leider nicht immer) - einfach weil das die risikoärmste Medikation für uns ist.

Yep, kann ich nur unterstützen. Und das Thromboserisiko nicht außer Acht lassen. Laß dich vorsichtshalber auf Gerinnungsstörungen testen. Die bleiben oft unerkannt, erhöhen aber das Risiko.

Übrigens können sich Ärzte vom MPI einen Behandlungsleitfaden bestellen. http://www.psych.mpg.de/endo

Was den Endo angeht, ich bin bei denen: http://www.medicover.de/de Die haben einen Standort in Bochum. Termin hab ich innerhalb weniger Wochen bekommen (also hier natürlcih).
Gespeichert

Niemals ohne meine Wolfords!
Siziliengirl
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 103



WWW

Ignorieren
« Antwort #9 am: Gestern um 21:26:58 »

Danke Daphne,
sage ich doch auch und ich bin morgen wieder bei meiner Ärztin von Medivover.
Lieben Gruß
Jasmin Viktoria
Gespeichert

Stell Dir vor, du bist Tod und guckst morgens in den Spiegel, da kann man sich echt zu tode erschrecken.
Tags:
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.16 | SMF © 2006-2007, Simple Machines | impressum| Sitemap