TG-Forum
News: you're searchin for an english forum. Please have a look @
http://www.angelsforum.co.uk/phpforum/
 
*
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. 27. Mai 2017, 15:46:38 pm


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Nagellack richtig auftragen  (Gelesen 5652 mal)
mihi
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 481





Ignorieren
« am: 24. Juni 2012, 21:12:07 pm »

Ich zähle zwar nicht mehr zu den Anfängern, aber das Thema paßt wohl am ehesten hierher.

Bisher habe ich nur Klarlack verwendet. Wenn da etwas über den eigentlichen Nagel hinausgeht, sieht man es kaum, und spätestens nach einem Tag ist das dann auch abgeplatzt. Bei farbigem Lack kann kann man nicht so großzügig vorgehen.

Also lautet die Frage: Wie bekommt man den Lack auf die Nägel (bis an den Rand), aber nicht auf die Haut drumherum?

Mihi
Gespeichert
mohini
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 187





Ignorieren
« Antwort #1 am: 24. Juni 2012, 21:23:59 pm »

lackier an den seiten nicht ganz bis zum rand und verbessere kleine patzer mit nem in nagellackentferner getränkten q-tip.

einen besseren rat kann ich dir jetzt auch nicht geben Smiley
Gespeichert
Michi
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 2.005


auch Minolfa




Ignorieren
« Antwort #2 am: 24. Juni 2012, 21:32:28 pm »

Der Trick ist, gerade nicht bis zum Rand zu lackieren. Der Lack darf keinen Hautkontakt bekommen, und ein kleiner Spalt am Nagelbett fällt nicht weiter auf. Frauen mit breiten Nägeln (was auf "uns" meistens zutrifft) lackieren oft auch an den Seiten nicht bis zum Rand, damit die Nägel schmaler wirken, insbesondere am Daumen.
Gespeichert

Das Pippi Langstrumpf Prinzip: Mach dir die Welt, wie sie dir gefällt, und alles wird gut!
Beate
Administrator/in

Online Online

Beiträge: 5.675


Geo Girl


WWW
« Antwort #3 am: 25. Juni 2012, 00:16:23 am »

Gegen das Abplatzen hilft ein klarer Schutzlack.

Farbiger Lack sollte niemals direkt auf den Nagel aufgetragen werden. Sonst verfärbt dieser sich ruck zuck so, als ob Du 10 Päckchen Zigaretten am Tag rauchen würdest. Am besten trägst Du zuerst eine Schicht Klarlack auf und darauf dann die Farbe.
Gespeichert

Viele liebe Grüße

Beate
_Suse_
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 1.142


Ich bin ein pöses Mädchen!




Ignorieren
« Antwort #4 am: 25. Juni 2012, 06:25:29 am »

Es gibt beim dm einen klaren Lack, der nennt sich 8 in 1 Wonder oder so von p2. Den mache ich immer drauf, egal ob ich farbigen Nagellack drauf mache oder nicht. Der hat gleich mehrere Funktionen, trocknet sehr schnell und eignet sich hervorragend als Unterlack. Ist mit um die 2 EUR auch nicht teuer.

LG

Suse
Gespeichert
Jula
Administrator/in

Offline Offline

Beiträge: 2.428


Miss Verständnis


WWW E-Mail
« Antwort #5 am: 26. Juni 2012, 07:08:49 am »

Mein Hauptproblem ist immer noch und immer wieder überhaupt eine glatte Farbschicht hinzukriegen. So makellos eben wie von den Profis im Nagelstudio sehen meine Lackierungen nie aus. Wellig, kleine Macken ... irgendwas ist immer.
Gespeichert

Meine Site: http://www.julaonline.de/

"Es gibt schreckliche Versuchungen und es erfordert Kraft und Mut, ihnen nachzugeben." Oscar Wilde
Daphne
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 1.220





Ignorieren
« Antwort #6 am: 26. Juni 2012, 10:30:43 am »

Der Trick ist, gerade nicht bis zum Rand zu lackieren. Der Lack darf keinen Hautkontakt bekommen, und ein kleiner Spalt am Nagelbett fällt nicht weiter auf. Frauen mit breiten Nägeln (was auf "uns" meistens zutrifft) lackieren oft auch an den Seiten nicht bis zum Rand, damit die Nägel schmaler wirken, insbesondere am Daumen.

Genau so ist es.

Farbiger Lack sollte niemals direkt auf den Nagel aufgetragen werden. Sonst verfärbt dieser sich ruck zuck so, als ob Du 10 Päckchen Zigaretten am Tag rauchen würdest.

Das Problem hatte ich noch nie. Kommt wohl auf die Qualität an.

Mein Hauptproblem ist immer noch und immer wieder überhaupt eine glatte Farbschicht hinzukriegen. So makellos eben wie von den Profis im Nagelstudio sehen meine Lackierungen nie aus. Wellig, kleine Macken ... irgendwas ist immer.

Da hilft nur üben und die Nageloberfläche vorher glätten, wenn nötig.
Gespeichert

Niemals ohne meine Wolfords!
mihi
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 481





Ignorieren
« Antwort #7 am: 26. Juni 2012, 21:11:12 pm »

Mein Hauptproblem ist immer noch und immer wieder überhaupt eine glatte Farbschicht hinzukriegen. So makellos eben wie von den Profis im Nagelstudio sehen meine Lackierungen nie aus. Wellig, kleine Macken ... irgendwas ist immer.

Genau!

Mihi
Gespeichert
bastienne
Gast

« Antwort #8 am: 26. Juni 2012, 21:17:41 pm »

Mein Hauptproblem ist immer noch und immer wieder überhaupt eine glatte Farbschicht hinzukriegen. So makellos eben wie von den Profis im Nagelstudio sehen meine Lackierungen nie aus. Wellig, kleine Macken ... irgendwas ist immer.

Genau!

Mihi

*zustimmend nickt*   Undecided

LG

_@_y
Gespeichert
mohini
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 187





Ignorieren
« Antwort #9 am: 26. Juni 2012, 22:12:08 pm »

Mein Hauptproblem ist immer noch und immer wieder überhaupt eine glatte Farbschicht hinzukriegen. So makellos eben wie von den Profis im Nagelstudio sehen meine Lackierungen nie aus. Wellig, kleine Macken ... irgendwas ist immer.

Genau!

Mihi

*zustimmend nickt*   Undecided

LG

_@_y

bei mir auch. ich helf mir da immer mit nem kleinen trick: wenns zu schlampig gemacht ist, mach ich einfach eine schicht glitzernagellack drüber, durch die glitzerpartikel fallen die fehler absolut nicht auf und die lackierung hält auch doppelt so lang. ich hab übrigens gemerkt, dass bei acrylnägeln die lacke besser aufzutragen sind, schneller trocknen und länger halten.
Gespeichert
Julia Svea
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 519




Ignorieren
« Antwort #10 am: 26. Juni 2012, 22:26:49 pm »

Also da ich beides (große saubere Farbflächen und nicht auf die Haut malen) nicht hinkriege, mache ich grundsätzlich french Cheesy.

Unterlack habe ich mir aber nun auch angewöhnt, sonst finde ich die Glitzerpartikel Montags auf der Arbeit noch überall.

Sonst einfach mal bei youtube suchen gehen, da gibt es ja wirklich für alles Tipps.
Gespeichert
Hanseatin
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 572





Ignorieren
« Antwort #11 am: 26. Juni 2012, 23:26:10 pm »

Meine Erfahrung ist, vieeel ZEIT dafür einplanen.
Ich probiere gerade French und es ist zum Mäuse Melken.... Eine Schicht 'Nourish Me' von Essie, das weiße 2* und dann den Pinkpastellrest 1* (soll noch nicht soo auffallen).
Bis die einzelnen Schichten soweit ausgehärtet sind braucht es ewig und wenn ich dann irgendwann ins Bett gehe (mache das wegen den Kids nur abends), habe ich morgens manchmal ein eingeprägtes Gewebemuster. Könnte Kotzen.
Also, nimm Dir Zeit und lass alles gut aushärten.
:-) Sarah
Gespeichert
Julia Svea
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 519




Ignorieren
« Antwort #12 am: 26. Juni 2012, 23:37:03 pm »

Ich probiere gerade French und es ist zum Mäuse Melken.... Eine Schicht 'Nourish Me' von Essie, das weiße 2* und dann den Pinkpastellrest 1* (soll noch nicht soo auffallen).
Bis die einzelnen Schichten soweit ausgehärtet sind braucht es ewig und wenn ich dann irgendwann ins Bett gehe (mache das wegen den Kids nur abends), habe ich morgens manchmal ein eingeprägtes Gewebemuster. Könnte Kotzen.
Endlich eine Leidensgenossin, so ein Muster bewundere ich morgens auch immer mal wieder. Das Muster verschwindet aber meist mit einer weiteren Schicht Klarlack. Monika ist da Zeitweltmeistern, brauche für Unterlack+French+French+Klarlack meist mehr als zwei Stunden. (Und das mache ich jedes Wochenende, daher nach 7-9 Jahren einiges an Übung und inzwischen relativ gut in French.)
Zitat
Also, nimm Dir Zeit und lass alles gut aushärten.
Vor allem dünn auftragen und normal trocknen lassen. Nicht mit Fön oder anderer Wärmequelle nachhelfen. Dann trocknet die oberste Schicht sehr schnell, aber der Lack darunter kann nicht mehr ausdünsten und bleibt flüssig.
Gespeichert
Hanseatin
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 572





Ignorieren
« Antwort #13 am: 26. Juni 2012, 23:48:18 pm »

Endlich eine Leidensgenossin, so ein Muster bewundere ich morgens auch immer mal wieder. Das Muster verschwindet aber meist mit einer weiteren Schicht Klarlack. Monika ist da Zeitweltmeistern, brauche für Unterlack+French+French+Klarlack meist mehr als zwei Stunden. (Und das mache ich jedes Wochenende, daher nach 7-9 Jahren einiges an Übung und inzwischen relativ gut in French.)
Mindestens zwei Stunden.....
War gerade mit der ersten Schicht weiß fertig, da quakte mein Kleiner..... Schnuller hatte Er noch, also musste ich Ihn mit meinem superweichem Lack hochnehmen. Morgen gehe ich unlackiert zur Arbeit.
Könnte mich jetzt aufregen und den Bengel auf den Mond wünschen, aber so ist das nun mal.....
:-) Sarah
Gespeichert
nyx
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 81




Ignorieren
« Antwort #14 am: 27. Juni 2012, 19:21:04 pm »

Ich hab hier schon auf deine Antwort gewartet, Sarah  Grin
Wir probieren das dann mal aus. Das wird lustig!  Wink

nyx,
sucht schon mal die Nachtverbindungen der Züge raus....
 Grin
Gespeichert

"Die mit dem Mann, wo die lange Hoar hat..." :-)
Tags: Nagellack 
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.16 | SMF © 2006-2007, Simple Machines | impressum| Sitemap