TG-Forum
News: you're searchin for an english forum. Please have a look @
http://www.angelsforum.co.uk/phpforum/
 
*
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. 20. September 2017, 02:16:40 am


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


Seiten: 1 ... 23 24 25 [26]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Fernsehbefehle...  (Gelesen 91449 mal)
Kerstin S.
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 2.397


8 Bit Halluzinelle


WWW E-Mail

Ignorieren
« Antwort #375 am: 12. August 2016, 06:01:12 am »

...
Am nächsten Sonntag fällt die "Lindenstraße" übrigens aus wegen Olympia. Gemeinheit!  Wink
...

Nö!
Die Folge kommt nur nicht im Ersten. Auf Einsfestival oder sowas und in der Mediathek kommt sie ganz regulär Wink
Gespeichert

Kerstin S.
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 2.397


8 Bit Halluzinelle


WWW E-Mail

Ignorieren
« Antwort #376 am: 04. September 2017, 20:44:45 pm »

Heute (4.9.2017) auf Arte

Viktor und Viktoria
Deutsche Verwechselungskomödie um einen Mann, der nur in Frauenkleidern Erfolg als Schauspieler hat. - eigentlich geht es nicht um ihn, sondern um eine Frau, die ihn vertritt und eine sich dadurch ergebene Liebesgeschichte.

Produktionsjahr 1933!!!
Gespeichert

Beate
Administrator/in

Offline Offline

Beiträge: 5.792


Geo Girl


WWW
« Antwort #377 am: 05. September 2017, 11:26:03 am »

Produktionsjahr 1933!!!

Und Produktionsmonat?
Gespeichert

Viele liebe Grüße

Beate
Kerstin S.
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 2.397


8 Bit Halluzinelle


WWW E-Mail

Ignorieren
« Antwort #378 am: 05. September 2017, 12:01:59 pm »

Produktionsjahr 1933!!!

Und Produktionsmonat?

Mist! Ich habe vergessen, die Uhrzeit dabei zu schreiben Angry
Ich war hundemüde und habe den Film auch nicht gesehen.

Laut Wikipedia wurde der Film zwischen September und November 1933 produziert und am 23. Dezember 1933 uraufgeführt.
Sogar der Völkische Beobachter schrieb über den Film eine gute Kritik!
https://de.wikipedia.org/wiki/Viktor_und_Viktoria_(1933)

Das finde ich um so bemerkenswerter, weil der Regisseur Reinhold Schünzel als "Halbjude" galt. Und bereits 1919 im Film "Anders als die Anderen" mit Dr. Magnus Hirschfeld in wohl dem ersten Film mitwirkte, der das Thema Homosexualität behandelte.
https://de.wikipedia.org/wiki/Reinhold_Sch%C3%BCnzel
https://de.wikipedia.org/wiki/Anders_als_die_Andern_(1919)

Das zeigt, das das NS Regime erst später ihre wahre hässliche Fratze zeigte.
Das macht mir auch heute solche Angst, das die Leute viel zu spät merken, was sie da wirklich für eine Alternative gewählt haben.
 
Gespeichert

michelangela
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 363



E-Mail

Ignorieren
« Antwort #379 am: 05. September 2017, 14:05:09 pm »


Das zeigt, das das NS Regime erst später ihre wahre hässliche Fratze zeigte.


Nee, nicht wirklich...  Magnus Hirschfeld wurde bereits 1920 von "völkischen Rowdies" überfallen und so schwer verletzt, dass sein Ableben in Zeitungen berichtet wurde.
1933 wurde die Schließung des "Instituts fpr Sexualwissenschaft" verfügt, ein Mitarbeiter mutmaßt dass es darum ging, die vorhandenen Akten von Nazigrößen, die dort vorhanden waren, zu beseitigen.

Hirschfeld selbst hatte Deutschland nach einer Vortragsreise in die USA nach 1931 nicht mehr betreten.
Gespeichert
laura
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 722


Online-Junkie ...


WWW

Ignorieren
« Antwort #380 am: 05. September 2017, 21:50:18 pm »

Kerstin, auch ohne die Uhrzeit danke für den Tipp, hab zumindest einen Teil davon geguckt (hab hier auch die DVD stehen). In der Mediathek ist der Film noch verfügbar (Download mit dem MediathekViewer!).

Wie der Moderator vor dem Filmstart gestern sagte: Es wehte noch der Geist von Weimar durch den Film ...
Gespeichert

Kinners, wie die Zeit vergeht!
Kerstin S.
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 2.397


8 Bit Halluzinelle


WWW E-Mail

Ignorieren
« Antwort #381 am: 06. September 2017, 19:25:49 pm »

Kerstin, auch ohne die Uhrzeit danke für den Tipp, hab zumindest einen Teil davon geguckt (hab hier auch die DVD stehen). In der Mediathek ist der Film noch verfügbar (Download mit dem MediathekViewer!).

Wie der Moderator vor dem Filmstart gestern sagte: Es wehte noch der Geist von Weimar durch den Film ...
Den Mediathekview nutze ich auch. Ich habe mir den Film inzwischen angesehen, der ist irgendwie schön!

Ich hatte zum Schluß hin gleich mehrmals das Gefühl, das es etwas anders weitergehen möchte, aber doch nicht darf. Wahrscheinlich ist es nur Einbildung oder Wunschdenken, vielleicht wollte der Regisseur da tatsächlich etwas andeuten?
- nämlich das zum Schluß Viktor Hempel mit Robert, und Susanne mit dem Nummerngirl zusammenkämen

Was meint Ihr?
Das wäre aber so oder so wohl zu viel für die Zeit gewesen.
Gespeichert

michelangela
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 363



E-Mail

Ignorieren
« Antwort #382 am: 07. September 2017, 11:36:31 am »

Kerstin, auch ohne die Uhrzeit danke für den Tipp, hab zumindest einen Teil davon geguckt (hab hier auch die DVD stehen). In der Mediathek ist der Film noch verfügbar (Download mit dem MediathekViewer!).

Wie der Moderator vor dem Filmstart gestern sagte: Es wehte noch der Geist von Weimar durch den Film ...
Den Mediathekview nutze ich auch. Ich habe mir den Film inzwischen angesehen, der ist irgendwie schön!

Ich hatte zum Schluß hin gleich mehrmals das Gefühl, das es etwas anders weitergehen möchte, aber doch nicht darf. Wahrscheinlich ist es nur Einbildung oder Wunschdenken, vielleicht wollte der Regisseur da tatsächlich etwas andeuten?
- nämlich das zum Schluß Viktor Hempel mit Robert, und Susanne mit dem Nummerngirl zusammenkämen

Was meint Ihr?
Das wäre aber so oder so wohl zu viel für die Zeit gewesen.

Ich hab wegen eines Vortrags in der Firma ziemlich umfangreich über die  Emanzipationsbewegung der Homosexuellen recherchiert.

Es ist Interessant dass währebn der französischen Revolution alle "opferlosen" Straftaten abgeschafft wurden, so auch die Strafverfolgung von einvernehmlichem Geschlechtsverkehr unter Männern. Im Zuge Napoleons Eroberungen dann auch in Bayern, oder der Niederlande. Tatsächlich eingeführt wurde der §175 mit Hinweis auf das "gesunde Volksempfinden", damals 1871 im neuen STrafgesetzbuch in Preussen, 1872 im neu gegründeten gesamten deutschen Reich, allerdings mit einer Mindeststrafe von einem Tag (!). Jedenfalls konnte  sich so das Kaiserreich als Hüter der Moral und der Ordnung gegenüber der gottlosen Republikaner positionieren.

Es hatte beginnend 1865, die ersten Bemühungen im deutschen Raum gegeben, während der Weimarer Republik haben Parlamentsausschüsse für die Dekriminalisierung gestimmt, dazu kam es aber nicht. Es gab immer Fachleute, Mediziner, Juristen, Betroffene, Humanisten, die die Sinnhaftigkeit der gesellschaftlichen Äcjhtung und juristischen Verfolgung bezweifelten.

Dass die extreme Verfolgung durch die Nationalsozialisten ab 1933 einen weiteren Hintergrund hatte, darf angenommen werden. Denn es reichte unter deren Gesetzgebung schon eine einfache Denunziation, um jemand wegen eines unzüchtigen Blicks unter Männern im KZ verschwinden zu lassen. Die Ermordung Ernst Röhms wurde auch mit dessen Homosexualität begründet, die bis dahin ein offenes Geheimnis gewesen war. Passt irgendwie alles zusammen...

Die SUperpopulisten haben immer schon Themen erfunden, die sie dann besetzen konnten, wenn es auf Kosten von Minderheiten möglich war, um so besser. Damals gab es die semitische Weltverschwörung, heute ist es Genderideologie, und die Homolobby, die die Grundfesten unserer Welt gefährdet.
« Letzte Änderung: 07. September 2017, 11:48:53 am von michelangela » Gespeichert
Elisabeth
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 67




Ignorieren
« Antwort #383 am: 07. September 2017, 14:50:00 pm »

Danke Michelangela! Für die gute Zusammenstellung.

Habe mir ebenfalls den Film angeschaut, den ich seit 30 Jahren schon sehen wollte. Irgendwann in meiner Jugend habe ich mal das Remake mit James Garner und Julie Andrews gesehen und seither fragte ich mich, wie wohl das Original aussieht.

Aus Trans Perspektive fand ich den Film nicht so spannend. Warum? Der Schauspieler, der als Frau auftritt gehört eindeutig in die Kategorie "Charlies Tante", auch wenn sein Charakter durchaus schon zuvor mit eher unmännlichen Seiten gezeichnet wurde.
Die Frau, die als Frau auftritt wiederum war mir off stage nie ernsthaft als Mann erschienen. Dazu spielten ihre Brüste in jedem Kostüm eine etwas zu betonte Rolle. Sie gehört eher in die Kategorie der 1920/30er Schaupsielerinnen, die sich männliche Attribute zulegen und so einem moderneren Frauentypus zu verkörpern, z.B. Marlene Dietrich, Greta Garbo.

Im Remake wird tatsächlich auch Homosexualität thematisiert. Der Charakter, der sich in Victoria verguckt ist ein Gangster und einer seiner harten Jungs entpuppt sich im Verlaufe der Handlung als schwul und freut sich, dass sein Chef nun die gleichen Probleme hat wie er selbst. Kurz vor Ende ist es dem verliebten Mann dann fast egal, ob das Objekt seiner Begierde männlich oder weiblich ist, was ich immer ene schöne Botschaft fand. 
Habe ich zwar auch seit ewigen Zeiten nicht gesehen, kann ich aber jedem empfehelen, der darüber stolpert. Eigentlich sind alle Arbeiten von James Garner sehenswert.
Gespeichert
Knall
Forennutzer/in

Offline Offline

Beiträge: 7



E-Mail

Ignorieren
« Antwort #384 am: 14. September 2017, 22:32:17 pm »

"Blood Diamond -ein Dramafilm. Hier zeigt man die schreckliche Realität in Ländern Afrikas, wo Kriege mit Diamanten finanziert werden. Spannende, aufrüttelnde Geschichte.
Gespeichert
Tags: Glotzen  Befehl  Film Fernsehen 
Seiten: 1 ... 23 24 25 [26]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.16 | SMF © 2006-2007, Simple Machines | impressum| Sitemap